Zeichne den Rest der verdammten Eule – wie ich Tester von Grund auf kostenlos lerne. Teil 1. Erste Schritte

Guten Tag, liebe Leser. Wir setzen unsere Echtzeit-Fallstudie fort, wie eine 35-jährige Pferdetante schließlich entschied, was sie werden möchte, wenn sie erwachsen ist und in den Beruf der Testerin einsteigt. In dieser Ausgabe – ein wenig darüber, warum die Selbstlernstrategie gewählt wurde und wie sie für mich begann.

Und das erste, was ich zugeben muss, ist, dass ich diese Strategie nicht gewählt habe. Tatsächlich hat sie mich selbst ausgewählt.

Auch unsere Katze hatte anfangs Angst vor dem Staubsauger. Und dann nichts, beteiligt ©

So,

Welche Optionen gab es?

Sie müssen kein zertifizierter Persönlichkeitsentwicklungscoach sein, um zu erraten, welche Methoden es gibt, um einen bestimmten Beruf zu erlangen – und welche Vor- und Nachteile sie haben.

  1. Studium an einer Fachhochschule

    Vorteile:

    • eine große (wenn auch nicht erschöpfende) Menge an Wissen, die Möglichkeit, einen Beruf zu ergreifen, der Kompetenzen erfordert;

    • reales Live-Training/Praktikum inklusive;

    • Diplom (gelesen – garantierte sofortige Anstellung bei hohem Gehalt).

    Minuspunkte:

    • Sehr lang;

    • Sehr teuer.

    In meiner Situation:

    passt nicht unbedingt. Wenn wir allgemein über das Testen sprechen, müssen Sie nicht Jahre Ihres Lebens damit verbringen, in einen Beruf einzusteigen, in dem gesunder Menschenverstand, Einfallsreichtum, die Fähigkeit, die richtigen Informationen zu finden und sich schnell an neue Umstände zu gewöhnen, viel mehr geschätzt werden als grundlegende Kenntnisse in der Bereich Informationssysteme. Wenn Sie die Möglichkeit haben, teilzunehmen, werden Sie ein besserer cooler Entwickler oder etwas anderes aus derselben Serie. Was mich betrifft, ich habe einfach keine solche Gelegenheit. Ich brauche jetzt einen Job, nicht in 5 Jahren, die finanziellen Mittel sind begrenzt. Also direkt zum nächsten Punkt.

  2. Training in spezialisierten Kursen (Gikbrains, Netology, Skillbox, Yandex-Workshop und ähnliche)

    Vorteile:

    • Konsistenz des erworbenen Wissens;

    • Üben an Schulungsbeispielen;

    • Zeugnis (plus Lebenslauf).

    Minuspunkte:

    • ziemlich lange Zeit (die Grundstufe wird angeboten, um in durchschnittlich 6 Monaten gemeistert zu werden);

    • ziemlich teuer (das Konzept ist natürlich relativ, aber immer noch).

    In meiner Situation:

    könnte eine Option sein, wenn ich parallel zur Fortführung des bisherigen einen neuen Job suche. Soweit ich weiß, ist der Lehrplan solcher Kurse speziell für solche Menschen konzipiert, wobei die Zeit berücksichtigt wird, die sie dem Studium pro Woche widmen können. Daher die Dauer, die sich in der Regel nicht komprimieren lässt – sechs Monate, dann sechs Monate und Studium. Dies und nicht die Notwendigkeit, einen bestimmten Geldbetrag zu verschenken (zum Glück wurden alle möglichen Raten und andere Leckereien erfunden, und Investitionen sind schließlich nicht mit weiteren Einnahmen vergleichbar) wurde für mich zum entscheidenden Faktor zugunsten des Selbststudiums. Es war einfach so, dass ich die Chance hatte, meine Lebensumstände ziemlich abrupt zu ändern. Dadurch habe ich arbeitslos die lang ersehnte Freizeit zur Verfügung bekommen, die ich sinnvoll nutzen möchte. Nicht zu verwechseln mit „Wochenlang von morgens bis abends alles in den Kopf stopfen“ – das geht nicht (was ich später noch genauer verraten werde). Nun, da sich alles so entwickelt hat, kann man es auch als zusätzliche Herausforderung betrachten)) Letztendlich wäre das Schreiben dieser Artikelserie nicht zustande gekommen, wenn mein Fall nur einer von Millionen von typischen Dreharbeiten gewesen wäre Teil auf dem Infobusiness-Förderband).

    Und schließlich die dritte – letzte – Option.

  3. Selbststudium auf Basis frei zugänglicher Materialien

    Vorteile:

    • kostenlos (Danke, Kappe);

    • freier Zeitplan – Beschleunigung oder Verzögerung nach Belieben, abhängig von den aktuellen Bedingungen;

    • die Möglichkeit der selbstständigen Wahl von Kompetenzen und die Tiefe ihrer Entwicklung.

    Minuspunkte:

Statt tausend WorteStatt tausend Worte

Genau so ging es mir beim ersten Versuch, nicht nur etwas zum Thema Beruf der Zukunft zu lesen/anzuschauen – sondern einfach zu beobachten, wie Vertreter der IT-Welt in ihrem natürlichen Lebensraum kommunizieren. Dazu gehören übrigens nicht nur Habr, fludilki im Telegramm und Fachpublikum in sozialen Netzwerken. Selbst ein banales Betrachten von Stellenangeboten bei einem Headhunter oder ähnlichen Ressourcen wird zu einer Explosion des Gehirns, wenn alles, was Sie Ihr halbes Leben lang über IT wissen, eine Reihe von Benutzerkompetenzen sind, auch fortgeschrittene.

Lyrischer Exkurs: Eigentlich bin ich immer noch ein Feigling und ein Nörgler. Es gibt Menschen, die keine Angst davor haben, dumm, inkompetent, lustig, hilflos oder sogar unangemessen auszusehen. Ich sehe einen Zweck, aber ich sehe keine Hindernisse. Die Hauptsache ist, sich auf den Kampf einzulassen, und dann sehen wir weiter. Für solch heldenhafte Menschen (ohne Witze, mit meiner aufrichtigen Bewunderung) wird alles weitere Schreiben vielleicht völlig nutzlos sein. Wenn Sie einer von denen sind, dann ist es besser, sich einfach 1-2 kostenlose Kurse auf YouTube anzuschauen, sich zumindest einen Lebenslauf zu machen, zu sozialen Diensten zu gehen und sich gleich nebenbei nach und nach herauszufinden, was Sie lernen / lernen müssen um die gewünschte Stelle zu bekommen. Sie werden alles auf dem Weg herausfinden. Nun, wenn Sie mir in Bezug auf Einstellungen und Überzeugungen zumindest etwas ähnlich sind, nämlich:

  • du leidest unter dem syndrom eines exzellenten schülers (du hast das gefühl, dass jeder nur die höchsten leistungen von dir erwartet, du hast angst, etwas neues anzupacken, wenn du dir nicht sicher bist, dass du es vorbildlich kannst), du neigst zum perfektionismus, du bemerke die Merkmale einer narzisstischen Störung in dir selbst (oder alles, entweder nichts, ich bin entweder ein Gott oder Scheiße, und oft beides kombiniert);

  • Du bist in einer Midlife-Crisis, ertappst Dich dabei, dass Du denkst, dass die besten Jahre hinter Dir liegen, aber nichts wirklich erreicht wurde;

  • sind geprägt von dem Klischee, dass eine normale Berufsausbildung zwangsläufig „irgendwo“ und „für jemanden“ studieren muss, was sich dann im Abschluss widerspiegelt, und ohne das man an keinen anständigen Ort gebracht wird;

  • gezwungen sind, etwas in ihrem Leben abrupt und entscheidend zu ändern, ohne ähnliche Erfahrungen und im Allgemeinen einen Hang zu Abenteuern zu haben

– Dann machen Sie es sich bequem. Wie wir damit durchstarten können, überlegen wir gemeinsam mit Ihnen, am besten in die von uns eingeschlagene Richtung.

Ende des lyrischen Exkurses.

Wie also startet man in den Beruf?

Für mich persönlich war die Wahl auf der Grundlage des Vorhergehenden offensichtlich – aufgrund der Bekanntschaft mit der IT-Sphäre als Ganzes.

Und wer kennt die IT als Branche besser als jeder andere, in- und auswendig? Angefangen bei „von welchem ​​Nachttisch kommt das Geld“ und endet bei „an wen und wofür wird es ausgegeben“, beginnend bei „wie viele und welche Schrauben braucht man im Softwareentwicklungsteam“ und endet bei „was, in der Tat ist die Ausgabe“?

Natürlich der Projektleiter.

Nicht jeder hatte wie ich das Glück, einen Freund in der PMA und in der IT zu haben. Daher ist die Schulung, die mir zunächst zugerutscht war, für einen Testanfänger kaum zu finden. Genauer gesagt ist es unwahrscheinlich, zu suchen. Trotzdem danke Eru, dass mein Weg mit ihm begann. Das ist der Kurs Grundlagen des Projektmanagements in der IT.

Um ehrlich zu sein: Ich habe es nur bis einschließlich 12. Video gemeistert. Dann gibt es schon Dinge speziell PM-nye, die für Sie wahrscheinlich nicht nützlich sind. Jemand anderes hört vielleicht am 9. oder 10. auf. Es ist in Ordnung. Aber aus Liebe zum Allerheiligsten, fangen Sie nicht gleich mit der 7. an, wo das Wort „Testen“ zum ersten Mal im Titel auftaucht! Sie werden die nächste Ora-Sitzung einfach mit einer Tasse Tee erwischen und mit hoher Wahrscheinlichkeit für immer die Motivation verlieren, in etwas einzusteigen, das Sie nicht verstehen. Während der Hauptpunkt dieses Kurses genau darin besteht, konsequent zu verstehen, wie die Dinge funktionieren. Ohne tief in die technischen Details jeder Art von IT-Beruf einzudringen – aber mit einem Verständnis dafür, wer was tut, was von den Ergebnissen der Arbeit jedes Teammitglieds beeinflusst wird und was all diese schrecklichen ungewohnten Wörter sind, die Sie in Stellenangeboten sehen die „Anforderungen“ und „Verantwortlichkeiten“.

Was habe ich aus diesem Kurs mitgenommen?

Neben der Vertrautheit mit der oben beschriebenen Branchenstruktur (Entwicklungsmethoden, Projektlebenszyklus, Architektur von Informationssystemen und andere Theorien) gibt es einige wichtige praktische Dinge:

  1. Eine Vorstellung davon, wie die Geschäftsprozesse eines gesunden Menschen aussehen. Welche Tools sorgen für Effizienz; Woran sollte mein Management denken, um meine Ressourcen optimal zu nutzen? in dem, was ich ihm zu meinem eigenen Vorteil entgegenkommen muss, und wo es kategorisch unmöglich ist, ihn auf seinem Nacken sitzen zu lassen. Im Ernst, das ist wichtig. Es ist wie ein Modell für familiäre Beziehungen, wenn Sie so wollen. Wenn Papa Mama schlägt, dann wird die Tochter sehr wahrscheinlich auch in die Hände eines Täters fallen – einfach weil diese Option für sie eine etablierte Norm ist. Wenn Sie bei Ihrem letzten Job/Ihren letzten Jobs einen nicht ausreichend klar definierten Verantwortungsbereich hatten (und es ist durchaus möglich, dass es so war, wenn Ihnen etwas nicht genug zu einem Berufswechsel passte), dann ist es wahrscheinlich die Sie in Ihrem ersten IT-Büro nicht erarbeiten, sondern mutig überwinden werden. Anstatt bei der ersten Gelegenheit von dort wegzulaufen, wo sie nicht wissen, wie man Geschäfte macht. Einfach, weil sie nicht gesehen haben, wie es in Wirklichkeit aussehen sollte.

  2. Informelle Terminologie, einschließlich Anglizismen. Kämpfer für die Reinheit der russischen Sprache haben leider keinen Platz in der IT-Branche. Niemand wird für Sie umlernen, wenn Sie vorgeben, Ausdrücke wie „Wert erzeugen“ oder „Funktion implementieren“ falsch zu verstehen. Englischkenntnisse sind, wie Sie sich denken können, ein Muss in internationalen Branchen – und hier ist es noch viel internationaler. Es ist jedoch absolut nicht erforderlich, einen Dialog über Shakespeare in der Originalsprache frei zu führen. Terminologie ist alles. Und es ist großartig, wenn es die Möglichkeit gibt, es nicht nur in den Formulierungen aus den vom Bildungsministerium der Russischen Föderation genehmigten Lehrbüchern zu beherrschen.

  3. Und natürlich mein zukünftiger Wettbewerbsvorteil in Form eines ganzheitlichen Verständnisses des Entwicklungsprozesses als solchem. Ich bin von Natur aus ein gewissenhafter Mensch. Bei allen bisherigen Jobs hat mich nicht nur interessiert, wie ich auf meiner Baustelle vom Zaun bis zum Mittagessen buddeln kann – sondern auch, wo mein Produkt als nächstes hinkommt und wer mich wiederum wo mit Halbfertigprodukten für die Arbeit versorgt bekommt er sie und warum genau sind sie . Bei dieser Gelegenheit kann ich im Hinblick auf Absatz 1 nur eines sagen: Es ist gut, alles selbst machen zu können, aber Gott bewahre, dass Sie alles selbst machen ©. Wenn Sie problemlos in der gleichen Sprache mit Programmierern, Designern, PMs, Glatzköpfen kommunizieren können, werden Sie bereits im Junior-Stadium geliebt, geschätzt und positiv motiviert zu arbeiten (im Gegensatz zu austauschbaren Praktikanten, die sich daran gewöhnt haben, Fehlerberichte zu schreiben, und nichts mehr). Aber widerstehen Sie der Versuchung, die Verantwortung eines anderen zu übernehmen. In Ruhe über der Seele der Kollegen zu stehen, den Kopf zu schütteln, was sie tun, sogar Fragen zu stellen (wenn dies weder sie noch Sie von der eigentlichen Arbeit ablenkt), ist gut. Der Versuch, die Unermesslichkeit anzunehmen, ist nicht gut. Niemand wird dafür besser dran sein. Tauchen Sie tief in Ihren eigenen Bereich ein, nämlich in die Qualitätssicherung.

Also, was und wie graben Sie diesen Bereich, gleich nachdem Sie sich für die allgemeine Essenz Ihrer zukünftigen Arbeit entschieden haben? Wie tief, wie lang und breit?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, beschloss ich, den folgenden Rat meines IT-Freundes zu befolgen und ein Dutzend Kanäle und Chats zu abonnieren, die sich dem Testen in seinen verschiedenen Erscheinungsformen widmen. Und es stellte sich sofort heraus, dass das gesamte Fachwissen aus dem obigen Kurs die gleichen zwei Kreise auf der linken Seite sind:

*interne Operation einer tollwütigen Möwe**interne Operation einer tollwütigen Möwe*

Ruhig!

Zwei Kreise ist schon was! Das ist kein unbeschriebenes Blatt! Sie sind auf dem richtigen Weg, Sie können es schaffen!

…Du kannst es auch tun. Vor allem, wenn Sie den nächsten Teil dieses Falls lesen, in dem ich über Chats und den Kampf gegen sie schreiben werde – sowie tatsächlich über die Entstehung der DROFO-Methode.

Fortsetzung folgt…

Beginn einer Artikelserie

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.