Zeichne den Rest der verdammten Eule – wie ich Tester von Grund auf kostenlos lerne. Einführung: Warum testen / Sudo Null IT News

Dieser Beitrag ist eine Fallstudie, die sich derzeit in der Umsetzung befindet. Nämlich Übergangssituationen in die IT aus einem ganz anderen Tätigkeitsfeld, im sehr erwachsenen Alter, in kurzer Zeit und ohne finanzielle Unterstützung. Warum schreibe ich es hier? Aus drei Gründen:

  1. Hilf deinem Nachbar. Viele Menschen sind in der gleichen Lage wie ich. Vielleicht ist es für jemanden nützlich: Es wird Ihnen helfen, den Weg zu finden, ein paar gute Tipps geben und einfach – es wird Ihnen das Gefühl geben, dass Sie in dieser neuen, großen und beängstigenden Welt der IT nicht allein sind. Schon ein solcher Fall ist Grund genug, sich mit dem Schreiben eines Artikels zu verwirren.

  2. Selbstanalyse und Selbstprüfung. Die Notwendigkeit, meine Erfahrung zu organisieren und objektiv zu beschreiben, wird der Systematisierung von Wissen und Schlussfolgerungen (was ich für entscheidend halte) +50 geben, was mir helfen wird, mich weiterzuentwickeln. Und wenn wir davon ausgehen, dass diese Bewegung erfolgreich weitergeht, wird sie Stoff für eine interessante Retrospektive bilden.

  3. Bereitschaft sich einzubringen. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Habr ist die größte und wichtigste russischsprachige Gemeinschaft von IT-Spezialisten. Ein Teil davon zu werden, ist eine Ehre; Es ist hilfreich, Kommentare von Experten zu diesem Thema einzuholen. Sich an den Lebensraum zu gewöhnen, in dem man Jahre verbringen muss, ist unbezahlbar.

Die Beschreibung der letzten beiden Punkte kann bereits als Hilfestellung für Einsteiger betrachtet werden – in Form von Tipps, worauf bei der Entwicklung zu achten ist. Ich werde jedoch versuchen, so weit wie möglich auf Ratschläge zu verzichten. Dies ist keine Anleitung. Dies ist ein Fall. Ich spreche davon, wie der Prozess für mich persönlich abläuft (und ich schreibe ihn eifrig nieder, bis wichtige Details aus meinem Gedächtnis gelöscht sind) – aber ich würde es niemals unternehmen, einen fertigen Plan für andere zu erstellen. Hier kann es nicht helfen, sondern nur schaden. Deshalb, auch wenn Sie hier auf Verben im Imperativ treffen („denken“, „entscheiden“, „tun“) – begleiten Sie diese bitte mit einem gedanklichen Nachsatz: „wenn Ihr Hintergrund für meinen relevant ist, die Ziele ähnlich sind, und die bevorzugte Methoden sind nah” .

Dann beende ich den Text und gehe direkt zur Beschreibung des Falles.

Gegeben

Mann, 1 Stck. Alter – 35 Jahre alt, Geschlecht – weiblich. Ausbildung – Höherer, Ingenieur in der Druckspezialität.

Berufserfahrung – zunächst hauptsächlich im Bereich Grafikdesign und Druckvorstufe. Dann (innerhalb eines kleinen, aber sehr stolzen Unternehmens, das im Rahmen von Partnerschaften in vielen Bereichen mit Training und Beratung tätig war) – im Bereich alles rund um Branding und Positionierung. Und das bedeutet Design und Marketing und die Erstellung, Unterstützung und Befüllung von Websites und sozialen Netzwerken sowie die Interaktion mit Regierungsbehörden und so weiter.

Welche Erfahrung fehlt? Das ist richtig, relevant. In den 90er Jahren konnte man das Auswählen im Admin-Panel von Websites als echte IT betrachten – als jeder, der wusste, von welcher Seite er auf den Monitor schauen musste, automatisch als „Computer“ oder sogar als „Programmierer“ galt. Aber jetzt interessieren sich die Arbeitgeber für etwas anderes.

Warum dann IT (und vor allem warum Testen)?

Warum sich nicht beispielsweise im gleichen Marketing weiterentwickeln – der Nutzen von Tools, um dies einfach zu tun und einfach 3 Stunden am Tag einen Cocktail unter einer Palme auf Bali zu schlürfen, ist mehr als genug? Warum am Ende nicht UX / UI-Design, wenn es so ungeduldig ist für einen Ort, an dem sie in der großen Erwachsenen-IT viel Geld bezahlen?

Die Antwort besteht aus mehreren Punkten.

  1. Aus verschiedenen Gründen ist ein Jobwechsel für mich jetzt nicht nur eine Möglichkeit, meine finanzielle Situation zu verbessern. Dies ist, so pathetisch es auch klingen mag, der Beginn eines neuen Lebens. Das Leben, das maximal auf mich zugeschnitten ist, wo die Leistung liegt von mir geliefert Tore werden so weit wie möglich gemacht geeignet für mich meint. Dabei bemühe ich mich, alles Unpassende davon auszuschließen, und das betrifft zunächst den Teil des Lebens, der für die meisten Menschen den größten Teil des Tagesablaufs einnimmt – nämlich die Arbeit. Ja, Scheiße passiert, und manchmal werden Sie bei der Verfolgung dessen, was zu Ihnen passt, unweigerlich auf Aufgaben stoßen, die für Sie uninteressant und unangenehm sind. Dies ist aber kein Grund, solche Aufgaben zunächst dem Eingang Ihres Systems zuzuweisen. Müll rein – Müll raus, wie man so schön sagt, und es ist dumm zu erwarten, dass sich ein Apfel, den man lange nicht mag, in seine Lieblingsorange verwandelt, wenn man ihn lange kaut. Auch wenn Sie von Kindheit an nur Äpfel gegessen haben und jetzt ihre Sorten besser verstehen als jeder Mitschuriner.

  2. Zu ungeeignet Ich betrachte die Arbeit mit Menschen als Mittel, um Ziele zu erreichen. Nein, warten Sie, bis Sie empört sind, “aber was ist mit dem Team, aber was ist mit dem Zusammenspiel, niemand braucht Misanthropen im Projekt.” Mit der Arbeit mit Menschen meine ich etwas anderes. Nämlich Situationen, in denen subjektive Meinungen, Einschätzungen und Vorlieben von Menschen das Hauptmaterial für die Verarbeitung, Analyse und Änderung von Verhaltensaktivitäten sind und der Erfolg dieser Prozesse ein Kriterium dafür ist, wie viel Geld sie Ihnen bringen werden. Nach vielen Jahren der Versuche kann ich mit aller Verantwortung sagen: Ich weiß nicht, wie das geht, und ich will nicht wissen, wie. Nicht weil dieser Bereich schlecht ist oder weil ich selbst schlecht bin. Es gibt viele Menschen, die das mit Freude, mit Leidenschaft, mit Liebe tun, die sich nie die Gelegenheit entgehen lassen, in diesem Bereich etwas Neues zu lernen und in die Praxis umzusetzen. Aber ich persönlich gehöre nicht dazu. Es ist einfach so passiert.

    • Also kein Marketing. Denn im Kern geht es darum zu lernen, was Menschen mögen und wie man sie dazu bringt, das zu mögen, was Sie (Ihr Unternehmen) brauchen.

    • Also keine Business Intelligence. Denn die Quelle hier sind die Wünsche des Kunden und Möglichkeiten, sie mit den Mitteln Ihres Unternehmens zu erfüllen, und die Wünsche, auch wenn sie rational und gewichtig erscheinen (wie „die Auftragsbearbeitungszeit um das 2-fache verkürzen“), führen immer noch zu ihnen Weg aus den unfassbaren Tiefen des menschlichen Geistes. Und wer weiß, auf welche Art von Widerstand Sie stoßen werden, wenn Sie versuchen zu beweisen, dass es für die Zwecke des Clients ausreicht, die Verarbeitungszeit nur um das 1,75-fache zu reduzieren, aber einige neue notwendige Funktionen hinzuzufügen.

    • Also kein Design. Denn „like – dislike“ ist hier generell das Hauptkriterium für all deine Arbeiten. Hier können Sie eine vernünftige Frage stellen: Warum haben Sie es dann Ihr ganzes bewusstes Leben lang getan? Ja, alles ist einfach: In meiner Jugend schien es mir, dass die Gesetze von gutem und schlechtem Design, die in Büchern bekannt und niedergeschrieben sind (die Gesetze des Layouts, die Arbeit mit Schrift, die Wahrnehmung grafischer Informationen usw.), ausreichen, um gut zu sein und mache es nicht schlecht, und für jeden, der Augen hat, wird es verstehen. Aber es stellte sich heraus, dass es niemanden interessiert, wie professionell Ihr Kerning ist – viel wichtiger ist, dass der Kunde das Bild im Allgemeinen mit etwas persönlich Angenehmem verbindet.

  3. Jetzt ein wenig darüber geeignet Arbeitsbereiche. Wie Sie dem vorigen Absatz entnehmen können, gehören dazu auch solche, bei denen objektive Qualitätskriterien im Vordergrund stehen. Dies sind technische und informationstechnische Systeme. 2+2 ist nicht gleich 5, e^2 oder -10000, je nach Stimmung. Und niemand wird sagen, dass es gleich 4 ist, nur weil Sie ihn schlecht gefragt haben. Also – Ehre sei Robotern, die alle Menschen töten, es ist sinnvoll, unter den technischen Spezialitäten diejenige auszuwählen, die Ihnen objektiv zur Verfügung steht. Es könnte eine Nacherzählung eines beliebigen kostenlosen Netologie-Webinars, Geekbrains oder einer Skillbox zum Thema „Warum einen Beruf in der IT ergreifen“ geben, aber liebe Leser, denke ich, haben es geschafft, sich zunächst mit diesen Informationen vertraut zu machen. Ja, erfolgsversprechend, hochbezahlt, man kann auch ohne Erfahrung einsteigen, einfach einen 6-monatigen Kurs in Raten zu günstigen Konditionen bezahlen. Ich würde eher sagen, was meine persönliche Motivation war, in diese Richtung zu schauen:

    • persönliche Neigung und positive Erfahrung. Ich habe keine auf der Arbeit. Aber in der Schule, damals 2003, weit vor dem Einheitlichen Staatsexamen, habe ich wissentlich Informatik als Wahlprüfung bestanden (und ein Fachhochschulreifezeugnis mit der stolzen Aufschrift „Computeroperator“ erhalten). Unser Lehrer war eine absolut fantastische Person. Er lehrte die ganze Parallele des blinden Zehn-Finger-Schreibens mit Hilfe eines Programms, das er persönlich in QBasic geschrieben hatte. Er war als der schrecklichste Tyrann der Schule bekannt, weil er die Müßiggänger anbrüllte und beschimpfte, die keine einzige Windung bewegen wollten – aber er bewunderte aufrichtig diejenigen, die mehr wissen wollten, als das, was im Programm für die 10. Klasse stand -11, und half ihnen immer, oft – mehrere Stunden nach dem Unterricht. Unter seiner Leitung schrieb ich ein Programm zur Animation einer wehenden Fahne in demselben Cubase, das er etwa 5 Jahre nach meinem Abschluss von RONO schockierte. Mit ihm habe ich ein paar regionale Olympiaden gewonnen. Übrigens war es für mich schon damals – lange bevor ich das Wort „Bug“ zum ersten Mal hörte – in der Laborarbeit höchst interessant, Testszenarien zu schreiben und auszuarbeiten, sowohl positive als auch negative, und dann persönlich meinen eigenen Code zu reparieren. Gut zu wissen, all dies sollte Sie schon damals, am Ende der 11. Klasse, zum Nachdenken gebracht haben. Aber leider wurde in meiner Umgebung (einer kleinen Militärstadt am Rande der Region Moskau) immer noch allgemein angenommen, dass ein „Computer“ etwas zwischen einem Halbgott und einem Außerirdischen ist, er weiß, wie man 8-stellige Zahlen in seinem multipliziert Gedanken und hackt sich aus Langeweile in die Pentagon-Website. Daher hatten weder ich noch meine Eltern auch nur einen Hauch von der Idee einer IT-Fachrichtung an einer Universität. An meiner Uni hat mich das aber nicht daran gehindert, Pascal-Programme zur Verarbeitung von Labordaten zu schreiben – statt wie meine Kommilitonen 50-100 Werte nach der gleichen Formel auf einem Taschenrechner zu berechnen.

    • die Anwesenheit von Bekannten in der IT und deren Expertenmeinung. Nur ein Satz von ihrer besten Freundin – der PM eines großen Büros in St. Petersburg, die diese Reise selbst mit einem Diplom begann, Gott verzeih mir, einer orientalischen Linguistin – „Ich denke, Sie werden sich mit Ihrem Hintergrund leicht einfügen“ machte das Gehirne knarren und Rostschichten fallen lassen über „Wenn ich an der richtigen Universität studieren würde, würde ich jetzt arbeiten, wo ich wollte und keine Trauer kannte“, beginnen, sich in die richtige Richtung zu entspannen. Nun, dann natürlich – Unterstützung, Erklärungen, nützliche Links. Über die Tatsache, dass das Testen zu mir passen würde, hörte ich auch zum ersten Mal von ihr (und danach bestärkte ich bereits meine Meinung, nachdem ich mich in das Themengebiet eingearbeitet hatte).

Schlussfolgerungen

Ja, ich werde höchstwahrscheinlich kein Entwickler (es sei denn, in 3 Jahren hilft mir die große Lust am Studium, neben der Arbeit das Studium nachzuholen, was ich nicht grundsätzlich ausschließe). Aber QA stellte sich als nicht weniger interessanter Bereich heraus. Und ja, die Meinung von Experten aus den von mir durchgegangenen Video-Tutorials ist vollkommen nachvollziehbar: Man muss nicht ins Testen einsteigen, nur weil „es einfach ist, jetzt springe ich damit schnell in die Branche, und dann ich werde für jemand anderen umschulen.” Erstens ist es nicht einfach und nicht schnell, wie die Praxis gezeigt hat (und die in den folgenden Teilen dieses Werks besprochen wird). Zweitens ist das Gebiet der Qualitätssicherung an sich schön, und Sie können sich fast endlos damit beschäftigen (besonders wenn Sie an die Testautomatisierung denken, die eigentlich dieselbe Programmierung ist, die seit ihrer Kindheit sehr geliebt wird).

Der erste – oder besser gesagt, gleich Null, aber nicht weniger wichtige – Lernschritt ist also geschafft. Die Orientierung fand statt. Was war los, vorwärts und mit einem Lied!

Aber…

Hier begann die Situation, die ich in den Titel des Beitrags geschrieben habe:

Wie, warum und wo bin ich ihm begegnet (und begegne ich ihm), und wie kämpfe ich?

Fortsetzung:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.