Wir analysieren die Eigenschaften des chinesischen Laptops Roma und die Aussichten für Geräte aus China / Sudo Null IT News

Auf Habré vor ein paar Tagen

Neuigkeiten wurden veröffentlicht

dass die Chinesen den weltweit ersten Laptop mit einem RISC-V-Prozessor herausbrachten. Das Gerät wurde von den chinesischen Unternehmen DeepComputing und Xcalibyte entwickelt. Der Vorteil des Laptops liegt gerade darin, dass er auf einem Prozessor mit RISC-V-Architektur basiert. Dies eröffnet der chinesischen Elektronikindustrie große Chancen für die Zukunft. Soweit Sie verstehen, kann dieser Laptop als Testballon bezeichnet werden. In relativ naher Zukunft wird das Celestial Empire andere Geräte auf der Grundlage dieser Architektur einführen.

Kurz zum Laptop selbst

Die Hauptsache darin ist, wie oben erwähnt, der Prozessor. Dies ist ein Alibaba T-Head TH1520-Chip mit vier 64-Bit-Kernen

Xuantie C910

, dessen Frequenz 2,5 GHz erreicht. Es enthält sowohl das Videosubsystem von Imagination Technologies als auch einen 4 TOPS-Neuralblock.

Was andere Eigenschaften betrifft, gibt es dort nichts Bemerkenswertes, aber das bedeutet nicht, dass der Laptop schlecht ist. Es ist nur ein „Arbeitstier“ und das erste seiner Art. Wenn Sie die Eigenschaften des Geräts aus den zuvor veröffentlichten Nachrichten verpasst haben, dann sind sie hier:

• Prozessor TH1520 von Alibaba T-Head mit vier Kernen Xuantie C910 mit einer Frequenz von 2,5 GHz;
• NPU-Leistung 4 TOPS;
• GPU entwickelt von Imagination Technologies;
• Arm SC300 Cortex-M3 Security Enclave-Prozessor mit Trusted Execution Environment-Zertifizierung;
• bis zu 16 GB LPDDR4 oder LPDDR4X mit bis zu 4266 MT/s, 256 GB SSD;
• HDMI-, USB-C-, USB-A- und Ethernet-Anschlüsse, SD-Steckplatz;
• Gewicht 1,7 kg, Abmessungen 325 x 225 x 18 mm;
• 14,1-Zoll-FHD-Bildschirm, 1080p-Webcam, hintergrundbeleuchtete Tastatur;
• Unterstützung für Bluetooth 5, Wi-Fi;
• eigenes OS von Alibaba, basierend auf Linux OpenAnolis.

Was den Akku betrifft, versprach der Hersteller etwa 10 Stunden Akkulaufzeit. In das Touchpad ist auch ein Fingerabdruckscanner integriert. Gut, aber nicht fantastisch.

Übrigens haben die Chinesen zuvor erklärt, dass der Alibaba T-Head TH1520-Prozessor herausnehmbar sein wird, sich also im Steckplatz befinden wird, wie dies bei den meisten Laptops der Vorjahre der Fall war. Jetzt werden fast alle Chips auf die Platine gelötet, was es sehr schwierig macht, Geräte zu reparieren oder aufzurüsten.

Das Netzwerk wird jetzt viel über die Kosten des Geräts diskutiert, die zwischen 1500 und 5000 US-Dollar liegen. Viele Kommentatoren fragen sich, wer zu diesem Preis überhaupt ein normales Mittelklasse-Notebook braucht und wer es kaufen wird.

Der Preis spielt keine Rolle

Natürlich sprechen wir nur über die aktuelle Phase, die eindeutig als Überprüfung bezeichnet werden kann, eine Generalprobe vor der Freigabe der Charge für den globalen Markt. Tatsache ist, dass jetzt etwa hundert Geräte zum Verkauf stehen, und 2023 planen die Chinesen, etwa 1000 weitere Geräte auf den Markt zu bringen. All dies ist nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein, sondern viel weniger, wenn wir die Menge der Laptop-Chargen betrachten, die von großen Unternehmen auf den Markt gebracht werden. Sie werden zu Zehn- und Hunderttausenden innerhalb eines Modells geliefert, was sich natürlich auf den Preis auswirkt – er ist relativ niedrig, da die Verkaufsmengen riesig sind.

In der aktuellen Situation planen chinesische Unternehmen eindeutig nicht, mit ihren Geräten Geld zu verdienen. Es wurden definitiv viele Ressourcen in sie investiert, einschließlich finanzieller, administrativer und zeitlicher Ressourcen. Daher kann der „Auspuff“ gerade nicht groß sein. Die Unternehmen arbeiten immer noch mit Verlust. Aber diese Geräte, die jetzt auf der ganzen Welt verstreut sind, werden in die Hände von Bloggern, Elektronikexperten usw. fallen, und Roma werden kostenlose Werbung für ihre Produkte erhalten. Wenn sich herausstellt, dass Laptops gut funktionieren, können die Chinesen lukrative Verträge mit Elektronik-Supermarktketten abschließen und Laptops in eine Vielzahl von Ländern liefern.

Was sind die Vorteile von RISC-V?

Tatsache ist, dass Sie damit eine heterogene Computerumgebung mit Kernen erstellen können, die für verschiedene Arten von Berechnungen optimiert sind und zusammenarbeiten, was für Menschen ungewöhnlich ist. Darüber hinaus fallen für RISC-V nicht die Lizenzgebühren an, die viele andere Architekturen erfordern.

Es ist erwähnenswert, dass die Idee nicht die neueste ist. Der Playstation 3-Chip hatte also eine ähnliche Architektur namens Cell mit einem universellen Power Processor Element (PPE)-Kern und speziellen Vektorprozessoren Synergistic Processing Elements (SPE). PPE und SPE hatten jedoch unterschiedliche Befehlssätze, was die Arbeit mit der Cell-Architektur erschwerte. Moderne RISC-V-Systeme haben den Vorteil, dass sie für alle Arten von Kernen denselben grundlegenden Satz von Anweisungen und Registern haben. Architektur entwickelt sich seit etwa 10 Jahren. Im Jahr 2015 hat seine Entwicklung bereits solche Höhen erreicht, dass es sogar notwendig war, eine internationale Non-Profit-Organisation RISC-V Foundation zu gründen, die mehr als 1000 Mitglieder in 50 Ländern umfasst.

In China wird die RISC-X-Architektur entwickelt, die, wie der Name schon sagt, auf RISC-V aufbaut. Gleichzeitig wird die neue Technologie ebenso wie die Basis offen und kostenlos sein, nicht nur für Chinesen, sondern auch für Unternehmen aus anderen Ländern. Die Chinesen denken groß, daher ist die neue Architektur für sie ein Rückfall, falls die USA trotz der Offenheit dieser Technologie versuchen, sie mit Hilfe von Sanktionen von RISC-V zu „exkommunizieren“.

Und ja, Indien arbeitet auch an der Entwicklung einer eigenen RISC-V-Architektur. Im Sommer 2022 hat die Regierung des Landes eine Roadmap für das Design und die Produktion von Halbleiterkomponenten auf Basis der RISC-V-Architektur entwickelt und angekündigt. Das Unternehmen wird bis zum Sommer nächsten Jahres Weltklasse-Chips in großen Mengen liefern.

Eine Vision für die Zukunft

Wenn sich die Laptops als erfolgreich erwiesen haben und bei der Arbeit nicht versagen (dies wird nach den ersten Tests herausgefunden), dann erreicht dieses ganze Epos mit chinesischer Elektronik, ihrer Importunabhängigkeit und ihrem Unterschied zu westlichen Standards ein neues Niveau. Wir müssen bedenken, dass die Technologie nicht stillstehen wird, sie werden sie weiterentwickeln und versuchen, Geräte auf der Basis neuer Chips ohne Angst vor US-Sanktionen herzustellen.

Wer die Chips herstellt, ist zwar noch nicht ganz klar – TSMC, ein weiteres externes Unternehmen, oder die Chinesen haben die Produktion von Prozessoren in Eigenregie gestartet (was ebenfalls nicht ausgeschlossen werden kann). Wenn komplexe RISC-V-Chips in der VR China produziert werden, ist in naher Zukunft definitiv mit einer Dominanz von Geräten aus dem Reich der Mitte zu rechnen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *