Wie wir unser neues Büroraumdesign geschaffen haben, um unseren Arbeitsfluss zu maximieren

Arbeit findet immer und überall statt. Und obwohl es viele Faktoren gibt, die Zufriedenheit und Produktivität beeinflussen, ist unsere physische Umgebung ziemlich groß. Als wir letztes Jahr beschlossen, unsere Büroräume zu vereinfachen, wurde uns klar, dass es an der Zeit war, zu überdenken, wie unsere Räume unsere Arbeitsweise beeinflussen – und wie wir unsere Räume beeinflussen. Jetzt, da wir uns in unseren neuen Räumen eingelebt haben, dachten wir, wir würden einen Blick hinter die Kulissen bieten, wie wir unser Büroflächendesign optimiert haben, um unsere Produktivität und Seelenfrieden zu steigern.

Büroräume: The Column Five Edition

Unser aktueller Spot ist die vierte Inkarnation des kalifornischen Hauptquartiers von Column Five. In den letzten zehn Jahren sind wir von einem beengten und (möglicherweise illegalen) Dachboden in ein Lagerhaus, in ein 11.000-Fuß-Büro und schließlich in unser neues Büro umgezogen: ein 4.000-Fuß-Raum in The Culture Yard in Costa Mesa . Ein Büroumzug ist natürlich mühsam, aber wir haben uns wirklich darauf gefreut. Unter der Leitung unseres Operations-Teams waren wir besser denn je gerüstet und wussten, was in den vorherigen Büroräumen funktionierte und was nicht. Und obwohl die Planung unseres neuen Raums eine gewaltige Aufgabe war, waren wir bereit, einige große Änderungen vorzunehmen.

Die Herausforderungen der Büroraumgestaltung

Die größte Änderung kam in der Herangehensweise an unseren Grundriss. Vom ersten Tag an haben wir uns geschworen, niemals Kabinen zu haben. Stattdessen haben wir, wie viele Organisationen, offene Grundrisse in allen Räumen verwendet. (In den frühen Tagen war es die einzige Möglichkeit, alle unterzubringen.) Aber als sich unser Team weiterentwickelt hat, sind immer mehr Leute remote geworden, und wir sind uns unserer individuellen Arbeitsstile bewusster, wir haben erkannt, dass eine völlig offene Ebene ist Plan funktioniert bei uns aus mehreren Gründen nicht.

  • Persönliche Arbeitsstile. Introvertierte und Extrovertierte können friedlich zusammenleben, haben aber sehr unterschiedliche Vorstellungen vom idealen Arbeitsplatz. Introvertierte wollen Privatsphäre und Cocooning, um zu arbeiten oder eine Pause zu machen. Extrovertierte mögen offene Räume und Sichtbarkeit. Wir möchten, dass jeder ein Gefühl der Kontrolle und Autonomie über seinen Raum hat, also wollten wir einen Raum entwerfen, der für beide funktioniert.
  • Flexibilität. Wir zogen in ein kleineres Büro um, was bedeutete, dass wir ein flexibles Layout benötigten, das sowohl Platz für ein unternehmensweites Meeting als auch für ein privates Telefonat bot. Wir wollten auch nicht, dass Platz ungenutzt bleibt, wie es in vielen unserer größeren Büros der Fall war, insbesondere jetzt, da unser Team die Autonomie hat, dort zu arbeiten, wo es möchte.
  • Effizienz und Logistik. Obwohl offene Grundrisse nett erscheinen, können sie die Arbeit erschweren. Beispielsweise könnte ein Küchenmixer leicht eine Telefonkonferenz unterbrechen, und das Betreten, Verlassen und die Essenszeiten von Personen könnten die Arbeit anderer stören. Wir brauchten einen Raum, der den Menschen hilft, das zu tun, was sie tun müssen, ohne andere zu beeinträchtigen.

Inspiriert von der Philosophie von WeWork wissen wir, dass wir mit den Häusern der Menschen konkurrieren. Daher konzentrierte sich unser Büroflächendesign darauf, Komfort mit Funktionalität zu verbinden, den Raum zu rationalisieren und den Menschen zu helfen, in Fluss zu kommen – und zu bleiben.

Daher haben wir ein neues Layout durch die Linse von Verhalten, Absicht und Achtsamkeit entworfen. Glücklicherweise hatte unser Ops-Team die Unterstützung unserer ästhetisch orientierten Designer, die uns halfen, unser bisher bestes Bürodesign zu schaffen.

Der Grundriss

Während unserer Recherchephase haben wir uns stark von Cal Newport inspirieren lassen Tiefe Arbeitinsbesondere sein Gespräch mit dem Architekten David Dewane, der das Konzept der Eudaimonia-Maschine entwarf, einen einzigartigen Grundriss, der die menschlichen Fähigkeiten optimieren soll.

Inspiriert von Aristoteles Konzept von Eudaimonie („der Zustand des menschlichen Gedeihens oder des guten Lebens“) ist die Eudaimonia-Maschine ein Design, das Menschen durch Räume führen soll, die unterschiedliche Emotionen auslösen, und schließlich in einem Raum endet, in dem sie die tiefste Arbeit leisten können.

Für unser Bürodesign haben wir nach Möglichkeiten gesucht, Elemente der Eudaimonia-Maschine zu integrieren, um eine Umgebung zu schaffen, die den Bedürfnissen aller gerecht wird. Daher haben wir unsere eigene Interpretation der fünf Haupträume der Eudaimonia-Maschine entworfen, wie sie von Newport in Deep Work beschrieben werden.

1) Die Galerie

Newports Beschreibung: „Der erste Raum, den man betritt, wenn man von der Straße kommt, heißt Galerie. In Dewanes Plan würde dieser Raum Beispiele für tiefgreifende Arbeiten enthalten, die im Gebäude produziert wurden. Es soll die Benutzer der Maschine inspirieren und eine ‚Kultur des gesunden Stresses und Gruppenzwangs‘ schaffen.“

Wir nennen unseren The Great Room. Es ist der Raum, durch den Sie eintreten, ein heller, luftiger und einladender Raum, der den emotionalen Ton für den Tag angibt. Hier können Sie einen Kollegen begrüßen, einen Kaffee trinken und in den Headspace gehen, um mit der Arbeit zu beginnen.

Column Five offene Bürogestaltungsfläche

Es umfasst die Küche (ein von Natur aus sozialer Ort), Kabinen (die Coworking oder Halbprivatheit ermöglichen), eine große Thekeninsel, Café-Tische und Sitzgelegenheiten im Auditorium für unsere unternehmensweiten Meetings.

Column Five offene BürogestaltungsflächeColumn Five offene BürogestaltungsflächeColumn Five offene Bürogestaltungsfläche

Es ist ein öffentlicher, hochgradig sozialer und interaktiver Raum, der beste Ort für lautes Überlaufen. Trotzdem versuchen wir, in unseren öffentlichen Räumen „Bibliotheksregeln“ zu befolgen, die soziale Interaktion ermöglichen, aber dennoch auf andere achten.

2) Der Salon

Newports Beschreibung: „Der Salon soll eine Stimmung schaffen, die ‚zwischen intensiver Neugier und Argumentation schwebt’. Dies ist ein Ort, um zu debattieren, zu „grübeln“ und im Allgemeinen die Ideen durchzuarbeiten, die Sie tiefer in der Maschine entwickeln werden.“

Für uns ist dieser Raum unser Flur, gesäumt von Konferenzräumen und zwei Telefonräumen unterschiedlicher Größe.

In diesen Räumen verrichten wir unsere Hauptarbeit. Alle haben Telefone, alle sind öffentliche Bereiche (mit Glastüren und Schaufenstern entlang des Flurs). In diesen Räumen halten wir Besprechungen ab, unterhalten Kunden, führen Präsentationen durch, unterhalten uns und führen Brainstorming durch.

Column Five offene BürogestaltungsflächeColumn Five offene BürogestaltungsflächeColumn Five offene BürogestaltungsflächeColumn Five offene Bürogestaltungsfläche

3) Die Bibliothek

Newports Beschreibung: „Hinter dem Salon betritt man die Bibliothek. Dieser Raum speichert eine permanente Aufzeichnung aller in der Maschine produzierten Arbeiten sowie die Bücher und andere Ressourcen, die bei dieser früheren Arbeit verwendet wurden.“

Unsere Bibliothek ist eine kreative Ecke mit einem großen Tisch mit Schubladen, hohen Hockern und Regalen an den Wänden für Bücher, Ephemera und Schnickschnack. Hier bewahren wir die Ressourcen auf, die wir für mehr körperliche Arbeit (z. B. Papierarbeiten) und anderes benötigen Lieferungen. Es enthält auch eine Tafelwand, an der Sie sich inspirieren lassen, ein Projekt planen oder eine freundliche Nachricht schreiben können.

Column Five offene Bürogestaltungsfläche

4) Das Büro

Newports Beschreibung: „Der nächste Raum ist der Büroraum. Es enthält einen Standard-Konferenzraum mit Whiteboard und einige Kabinen mit Schreibtischen.“

Da wir Konferenzräume in unsere Salonfläche integriert haben, verfügt unser Büro über einen großen, offenen Schreibtischbereich, der sich ideal für Aktivitäten mit geringer Intensität eignet. Hier haben wir zugewiesene Schreibtische sowie nicht zugewiesene Schreibtische, die für alle, die sie benötigen, gut ausgestattet sind (einschließlich zweiter Monitore, Dongle-Körbe usw.). Diese Umgebung erinnert an unseren offenen Grundriss – ohne Ablenkungen.

Column Five offene Bürogestaltungsfläche

5) Die Kammer

Beschreibung von Newport: „Dies bringt uns zum letzten Raum der Maschine, einer Ansammlung von, wie Dewane es nennt, „tiefen Arbeitskammern“. … „Der Zweck der tiefen Arbeitskammer ist es, eine vollständige Konzentration und einen ununterbrochenen Arbeitsfluss zu ermöglichen“, erklärt Dewane .“

Wir haben dies in The Cavern umbenannt. Es ist ein ruhiger Raum, dunkel gestrichen. Es hat eine Tür für Privatsphäre, und es ist nicht erlaubt, zu sprechen oder zu musizieren. Dies ermöglicht es den Menschen, in einem bestimmten Raum tief zu arbeiten.

Column Five offene Bürogestaltungsfläche

Insgesamt hat jeder Raum seine eigene Persönlichkeit, aber alles funktioniert symbiotisch. Für die Gesamtästhetik wollten wir ein Gleichgewicht finden zwischen der Gemütlichkeit eines Studentenwerks (ohne Schäbigkeit) und dem Stil eines gestalteten Raums (ohne zu steril zu sein).

Um dies zu erreichen, haben wir uns auf natürliche Materialien, viele Pflanzen und eine helle, fröhliche und farbenfrohe Palette konzentriert, die optisch nicht zu „laut“ ist. Wir haben auch das Glück, ein Garagentor zu haben, durch das natürliches Licht und Luft unseren Hauptraum durchfluten können.

Column Five offene Bürogestaltungsfläche

Letztendlich war es unser Ziel, einen Raum zu schaffen, der fröhlich, warm, einladend und komfortabel ist. Bisher hat es unsere Anforderungen gut erfüllt – und uns noch mehr begierig darauf gemacht, effizienter zu arbeiten. Seit unserem Einzug haben wir große Schritte unternommen, um unnötige Prozesse zu eliminieren, effektiver zusammenzuarbeiten und die Produktivität zu steigern. (Sie können mehr darüber erfahren, wie wir unseren Produktionsprozess kürzlich mit AgencyAgile-Techniken im Rahmen dieses Vorstoßes umgebaut haben.)

Als Glücksforscher Gretchen Rubin sagt: „Äußere Ordnung trägt zu innerer Ruhe bei“, daher sind wir froh, ein Büro zu haben, das dazu beiträgt, unser Arbeitsleben glücklicher zu machen – von der Minute an, in der wir jeden Tag das Büro betreten.

Natürlich möchten wir auch den Menschen ein besonderes Lob aussprechen, die geholfen haben, diese enorme Aufgabe zu übernehmen: Unser Mitbegründer Ross Crooks, VP of People and Culture Tamara Hlava, Office Manager Leanne Robinson, Creative Director Nate Butler, Designerin Jenny Famularcano , Chris Cuaso Design und Chris Pearson und Dave Macbeth bei Macbeth Millwork. Ohne ihre Arbeit, ihre Einsicht und ihr Talent hätten wir es nicht geschafft.

Erfahren Sie mehr darüber, wie wir arbeiten

Wir sind immer bestrebt, mit neuen Möglichkeiten zu experimentieren, um intelligenter und effektiver zu arbeiten. Um mehr über unsere neuesten Unternehmungen zu erfahren:

Und wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir arbeiten oder ein Projekt haben, bei dem Sie Hilfe benötigen, rufen Sie uns an.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.