Wie man kreativer wird: Introvertierte vs. Extrovertierte

Jeder ist verzweifelt, in diesen Tagen kreativer zu sein. Zwischen dem Herunterladen des neuesten Tim Ferriss-Podcasts oder dem Abstauben einer alten Ausgabe von The Artists’ Way (ein Relikt der 90er Jahre) möchten wir alle, dass uns rund um die Uhr ein Infusionstropfen der Inspiration zugeführt wird. Das wünschen sich Unternehmen natürlich auch für ihre Mitarbeiter. Daher haben wir die Verbreitung von Unternehmensschulungsprogrammen gesehen, die versprechen, die Kreativität Ihres Teams „freizusetzen“. Während diese PowerPoints nett sein mögen, testen Forscher die Gültigkeit dieser Programme, während sie nach dem immer schwer fassbaren Schlüssel zur Kreativität suchen.

Die moderne Wissenschaft muss uns noch die Formel für Kreativität geben, aber Studienergebnisse stoßen uns zu effektiverem Verhalten an. Es stellt sich heraus, dass unsere Tendenzen zur Introversion und Extroversion beeinflussen können, wie wir auf unsere besten kreativen Ideen kommen.

Trainingsmethoden, um kreativer zu sein

Im Jahr 2011 führten Forscher der University of Oklahoma, Norman, eine lernen um die Wirksamkeit der vielen Kreativitätstrainingsprogramme für Unternehmen zu analysieren, die es gibt. Die Ergebnisse? Von den 156 bewerteten Trainingsprogrammen erwiesen sich nur 11 als effektiv. Diese Zahlen klingen nicht großartig, aber sie lieferten einige interessante Einblicke. Von diesen 11 erfolgreichen Kreativitätstrainingsprogrammen bemerkten die Forscher zwei besondere Denkrichtungen, die sich zwischen den Programmen überschnitten:

  • Training der ideellen Fähigkeiten
  • Entspannungstraining

Sie haben vielleicht noch nie von dieser Art von Training gehört, aber Sie haben sie wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben eingesetzt.

Training der ideellen Fähigkeiten

Diese Art von Kreativitätstraining hilft Ihnen, kreativer zu sein, indem Sie auf äußere Kräfte schauen. Sie stellen Ideen mit einer Gruppe vor und führen ein Brainstorming durch und hören sich andere Personen an. Sie sprechen, bis eine Zeile klickt, dann folgen Sie ihr. Selbst wenn Sie alleine sind, beobachten Sie die Umgebung um sich herum, bis etwas Ihre Aufmerksamkeit erregt und Sie ihm folgen. Dabei gehen Sie auf die Idee ein, wo immer sie liegt. Wenn Sie extrovertiert sind, nicken Sie vielleicht anerkennend.

Entspannungstraining

Entspannungstraining hingegen ist ein einsames Erlebnis. Es kann Dehnen oder Atmen beinhalten. Du erlaubst der Idee zu dir zu kommen, indem du so ziemlich meditierst. Sobald sich Ihr Geist beruhigt hat, kaum noch Angst vorhanden ist und negative Gedanken vollständig verschwunden sind, wandert Ihr Intellekt. Du erzwingst nichts und begrüßst, was sich dir bietet. Dies ist vielleicht die Lieblingsmethode eines Introvertierten, um kreativer zu sein.

kreativer sein

Welche Methode hilft Ihnen, kreativer zu sein?

Während Entspannungstraining und Training der ideellen Fähigkeiten die bemerkenswerteren Arten des Kreativitätstrainings sind, sind sie nicht unbedingt vorgeschrieben. Extrovertierte arbeiten nicht nur in Gruppen, und Introvertierte sind nicht die einzigen Meister der Meditation. Dennoch waren die Forscher neugierig, herauszufinden, welcher der beiden Trainingsstile effektiver ist und ob Ihr Persönlichkeitstyp Ihnen tatsächlich dabei hilft, kreativer zu sein.

Im Jahr 2015 führten Forscher der Queensland University of Technology und der Griffith University eine lernen die die kurzfristige Wirksamkeit von Training der ideellen Fähigkeiten und Entspannungstraining verglichen, sowie ob der Erfolg in diesen Programmen von Persönlichkeitsmerkmalen (introvertiert vs. extrovertiert) beeinflusst wurde oder nicht. Die Ergebnisse fanden eine eindeutige Korrelation zwischen Trainingsstilen und Persönlichkeitstypen.

„Extroversion und Offenheit waren Prädiktoren für die kreative Leistung insgesamt“, heißt es in der Studie. „Interessanter ist jedoch, dass die Ergebnisse eine dreifache Wechselwirkung zwischen Extroversion (introvertiert vs. extrovertiert), Trainingsart (Ideenbildungstraining vs. Entspannungstraining) und Zeit (vor vs. nach dem Training) offenbarten, was darauf hindeutet, dass es sich um ein Entspannungstraining handelt ist besonders vorteilhaft für Introvertierte, während das Training der Ideenfindungsfähigkeiten für Extrovertierte effektiver ist.“

Obwohl die kurzfristigen kreativen Ergebnisse zu Gunsten eines Extrovertierten ausfallen, fassen Sie sich ein Herz, Introvertierte. Auch Offenheit ist ein Schlüsselfaktor. Das bedeutet einfach, offen für Ideen zu sein und einen Zustand ständiger Neugier aufrechtzuerhalten, eine Eigenschaft, die jeder von uns annehmen kann (und Sie müssen dazu nicht einem Kickball-Team beitreten).

kreativer sein 3

Was bedeutet diese Forschung letztendlich wirklich für unseren kreativen Alltag? Ob Sie es vorziehen, Ihre Schuhe auszuziehen und sich in einem Konferenzraum zu entspannen oder sich eine lebhafte Gruppe für einen spontanen Ideen-Download zu schnappen, die Steigerung Ihres kreativen Outputs hängt wirklich davon ab, sich selbst zu kennen und zu wissen, wie Sie am besten arbeiten. Es hilft auch, Ihr Team wissen zu lassen, welche Ideenfindungsmethoden Ihnen helfen, kreativer zu sein. (Lesen Sie in diesem Zusammenhang die Tipps von Column Five-Mitbegründer Jason Lankow zum Umgang mit dem 4 Arten von kreativen Persönlichkeiten-ein riesig Hilfe, wenn Sie Ihr nächstes kreatives Meeting fürchten.)

Die Suche nach Kreativität geht weiter, und hoffentlich wird es in Zukunft definitivere Antworten geben. In der Zwischenzeit haben Forscher einen großartigen Trick für Introvertierte und Extrovertierte: Gehen, Gehen, Gehen, Gehen, Gehen. Laut Stanford aus dem Jahr 2014 lernen, Gehen erhöht absolut die Kreativität – selbst wenn Sie auf einem Laufband in einem fensterlosen Keller gehen. Blegh.

Nebenbemerkung: Wir sind besessen von allen Kreativitäts-Hacks. Wenn es etwas gibt, das für Sie funktioniert, sagen Sie es uns bitte!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.