Wie man Growth Hacking aufgibt und sich auf den Markenaufbau konzentriert

Es besteht kein Zweifel, dass Vermarkter unter enormem Druck stehen. Von der Inhaltserstellung über das Teammanagement bis hin zu Benchmarks gibt es eine Million Dinge, über die man nachdenken muss – daher ist es leicht, den Fokus auf Ihr zukünftiges Wachstum zu verlieren, wenn Sie heute versuchen, Dinge von Ihrer To-do-Liste zu streichen. Aber wenn Sie ein erfolgreiches Geschäft aufbauen wollen, ist der Markenaufbau entscheidend.

Leider stehen Marketer überall vor einem Kernkampf: Sollten Sie sich auf langfristiges Wachstum oder kurzfristige Gewinne konzentrieren? Für viele ist das Kurzfristige zur Priorität geworden, vor allem wegen des Drucks, Ergebnisse zu erzielen.

Laut der RWB-Bericht 2019gaben 63 % der CMOs an, dass das primäre Ziel des Marketings das Umsatzwachstum ist, und 59 % konzentrieren sich auf die Steigerung des Margenwachstums.

Es ist keine Überraschung, dass der Aufbau einer Marke bei so viel Fokus auf Einnahmen oft in den Hintergrund tritt. Marketer beugen sich dem Druck von Verkäufen und höheren Positionen und wählen Growth-Hacking-Taktiken, die kurzfristige Gewinne bringen, aber oft auf Kosten des langfristigen Erfolgs. In den letzten Jahren hat sich dieser Growth-Hacking-Trend immer mehr durchgesetzt – und ist gefährlicher für die Gesundheit einer Marke geworden.

Die Gefahr von Growth Hacking

Growth Hacking ist per se nicht schlecht. Aber seine Verbreitung in der Marketingwelt ist ein alarmierender Trend, weil er in vielerlei Hinsicht das ultimative Ziel des Marketings untergräbt: eine Marke zu unterstützen und aufzubauen.

Markenaufbau ist strategisch; Marketing ist taktisch.

Wenn Marketingtaktiken, die darauf abzielen, die Marke voranzubringen, durch Growth-Hacking-Taktiken ersetzt werden, die sich ausschließlich auf finanzielle Ziele konzentrieren (und keine der potenziellen Auswirkungen auf die Marke berücksichtigen), riskieren Marketingfachleute, zu scheitern.

Stellen Sie sich das so vor: Growth Hacking ist im Grunde wie Sein Der seltsame Al Yankovic. Du folgst den neusten Trends, produzierst deine eigene Version und bekommst ab und zu einen Hit. Aber Ihre Arbeit ist nicht einzigartig unvergesslich. Im Wesentlichen sind Sie ein Marketing-Cover-Künstler. Ihre Arbeit hat nichts Dauerhaftes, Originelles oder Dauerhaftes.

Seltsamer Markenaufbau

Um eine dauerhafte Marke aufzubauen, müssen Sie eine Beyoncé sein. Sie müssen Ihren Anspruch geltend machen, eine starke Wirkung erzielen und Ihren Mehrwert immer wieder aufs Neue liefern. Ja, Marken entwickeln sich ständig weiter, aber sie wachsen auf einem starken Fundament und einer Identität, die durch Marketing unterstützt wird.

beyonce gif markenaufbau

Wenn Sie sich nur auf Growth Hacking konzentrieren, weichen Sie leider von Ihrem Markenkonzept ab. Und was passiert dann?

  • Ihre Inhalte sind falsch ausgerichtet.
  • Ihre Kampagnen sind nicht kohärent.
  • Ihre Marke wird verwässert.

Wie ändern Sie also Ihre Mentalität – und erhalten Zustimmung von allen anderen? Es beginnt damit, einen Schritt zurückzutreten und das große Ganze zu betrachten.

Wie man vom Growth Hacking zum Brand Building wechselt

Sie können eine Marke nicht alleine aufbauen; es erfordert, dass jeder mit der Vision an Bord ist. Hier sind 5 Möglichkeiten, Ihr Team zu vereinen und auf dieselbe Seite zu bringen.

1) Haben Sie eine gut dokumentierte Markenstrategie

Ihre Markenstrategie ist Ihr Plan für den Markenerfolg. Es umfasst Ihr Markenherz (Zweck, Vision, Mission, Werte), Konkurrenten, Personas und mehr.

Die Strategie ist Ihre Blaupause; Marketing ist das Werkzeug, um es aufzubauen. Doch viele Unternehmen überholen sich selbst und steigen direkt ins Marketing ein, ohne sich die Zeit zu nehmen, eine Markenstrategie zu entwickeln (uns eingeschlossen). Daher sind ihre Marketingergebnisse glanzlos und inkonsistent.

Sie brauchen eine dokumentierte Markenstrategie, um alle auf dem gleichen Stand zu halten – im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Sie keine richtige Markenstrategie erstellt oder eine nicht gründlich durchgeführt haben, finden Sie hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür.

2) Richten Sie Ihre Content-Strategie an Ihrer Markenstrategie aus

Ihre Content-Strategie ist ein wichtiger Teil Ihrer Markenstrategie, daher sollten beide immer aufeinander abgestimmt sein. Sie wissen, dass sie aufeinander abgestimmt sind, wenn Sie feststellen können, wie jeder Inhalt Ihre Marke unterstützt. Fragen Sie sich bei der Ideenfindung:

Dies sind die entscheidenden Fragen, die sicherstellen, dass Sie Ihre Marke im Auge behalten. (Wenn Sie noch keine ausgefeilte Inhaltsstrategie erstellt haben, erfahren Sie hier, wie Sie Ihre zu Papier bringen können.)

3) Haben Sie jemanden, dem die Marke „gehört“.

Jedes Schiff braucht einen Kapitän; Jede Marke braucht einen Steward. Das bedeutet jemanden, der die großen Entscheidungen treffen, hinterfragen kann, ob Geschäftsentscheidungen mit der Marke übereinstimmen, und entschlossen führen kann. Dies kann eine Herausforderung sein, wenn die Verkäufe zurückgehen und die Leute jemanden brauchen, dem sie die Schuld geben können. Aber es ist wichtig, jemanden zu haben, der stark sein und mit Überzeugung führen kann.

Manchmal wird diese Rolle von einem Gründer oder Chief Brand Officer übernommen. Manchmal ist es der CMO oder sogar der VP of Sales. Größere Unternehmen haben möglicherweise sogar ein ausgewiesenes Markenteam. Unabhängig davon brauchen Sie jemanden, der der Marke Vorrang einräumt.

4) Investieren Sie in Ihre Marke

Bei der Investition in Ihre Marke geht es nicht nur darum, Ihre Mitarbeiter, Ihr Geld und Ihre Ressourcen einzusetzen. Es geht darum, den Preis im Auge zu behalten, alle an Bord zu holen und sich daran zu erinnern, was Ihr ultimatives Ziel ist.

Wir wissen, wie schwer es ist, bestimmte Entscheidungen zu rechtfertigen, wenn man von allen Seiten unter Druck steht. Aber wenn Sie es ernst meinen mit dem Aufbau einer starken Marke, sind diese Art von Investitionen obligatorisch. Wenn Sie auf Nummer sicher gegangen sind und weniger als hervorragende Ergebnisse erzielt haben, ist es möglicherweise an der Zeit, ernst zu werden.

5) Geduld kultivieren

Growth Hacking ist befriedigend, weil es sich kurzfristig auszahlt, aber der Aufbau einer Marke braucht Zeit. Für viele kann es sich wie ein Vertrauensvorschuss anfühlen, und in gewisser Weise ist es das auch. Möglicherweise tappen Sie eine Weile im Dunkeln, und es kann einige Zeit dauern, bis Sie die Auszahlung sehen. Aber es ist wichtig, sich zu verpflichten.

Denken Sie auch daran, dass nichts von Dauer ist. Sie können jederzeit die Strategie ändern, anhand Ihrer neuesten Datenerkenntnisse neu bewerten und auf kleinere, weniger riskante Weise experimentieren.

Stellen Sie Ihre Markengeschichte an die erste Stelle

Ein großer Teil des Aufbaus einer Marke besteht darin, Ihre Markengeschichte zu teilen. Glücklicherweise sind Inhalte eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, selbst wenn Sie mit einem kleineren Team arbeiten. Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihr Spiel zu verbessern:

Und wenn Sie noch ein paar Ideen oder ein wenig Strategiehilfe brauchen, fühlen Sie sich nicht überfordert. Wir sind gerne Ihr Resonanzboden und sprechen darüber.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.