Wie man einen großartigen Slogan schreibt (laut Wissenschaft)

Einen großartigen Slogan zu finden, ist nicht wie im Film. Es gibt keinen magischen Don Draper, der Ihnen die perfekte Linie liefert. Es ist normalerweise eine lange Plackerei durch Brainstormings und Iterationen. Und obwohl es frustrierend ist, ist es notwendig, den richtigen zu finden. Das heißt, Sie müssen nicht völlig im Dunkeln herumfummeln.

Glücklicherweise entdecken Forscher langsam die Geheimnisse eines großartigen Slogans, was Ihr Leben viel einfacher macht. Was macht also wirklich einen großartigen Slogan aus? Wie kommt man auf das Richtige? Wir werden alles, was Sie wissen müssen, zusammen mit unseren eigenen Tipps aufschlüsseln, um Ihre eigenen zu erstellen.

Aber lassen Sie uns zuerst die Grundlagen überprüfen.

Was ist ein Slogan?

Wie von Alina Wheeler in definiert Markenidentität gestalten„Ein Slogan ist ein kurzer Satz, der den Markenkern, die Persönlichkeit und die Positionierung eines Unternehmens einfängt und das Unternehmen von seinen Mitbewerbern unterscheidet.“

Das Wort „Slogan“ wird oft synonym mit „Slogan“ verwendet, aber die beiden unterscheiden sich geringfügig. (Unterhaltsame Tatsache: „Slogan“ kommt vom gälischen Wort „slaugh-ghairm“, was „Kriegsschrei“ bedeutet.) Wir schlüsseln es wie folgt auf:

  • Ein Slogan repräsentiert Ihre Marke.
  • Ein Slogan steht für ein bestimmtes Produkt oder eine Werbekampagne.

Trotzdem herrscht Verwirrung. Manche sagen, ein Slogan sei ein Slogan. Manche sagen, ein Slogan ist ein Slogan. Gerade in der öffentlichen Wahrnehmung können die Linien trübe sein. Zum Beispiel nimmt jeder an, dass der Slogan von Apple „Think Different“ lautet, aber das war eigentlich nur ein Slogan für eine Kampagne. Dennoch ist es so zum Synonym für die Marke geworden, dass es in gewisser Weise immer und für immer ihr Slogan sein wird.

Heute verwendet Apple jedoch unterschiedliche Slogans für unterschiedliche Produkte:

  • MacBook Pro: „Ein Hauch von Genie.“
  • AirPods: „Drahtlos. Mühelos. Magisch.“
  • iPad: „Wie ein Computer. Anders als jeder Computer.“

Sinn ergeben? Cool.

Was macht einen großartigen Slogan aus?

Im Laufe der Zeit gab es viele Theorien darüber, was einen großartigen Slogan ausmacht. Es ist eingängig! Es ist kurz! Es reimt sich! Es erwähnt den Markennamen! Aber im Jahr 2014 entdeckten Forscher der Texas Tech University, der Cal State Fullerton und der University of Georgia einige interessante Erkenntnisse sie studierten die Eigenschaften, die einen Slogan sympathisch machen.

Hinweis: Die Forscher haben tatsächlich sowohl Slogans als auch Slogans in ihre Studie aufgenommen, sodass ihre Ergebnisse für beide relevant sind. Für die Zwecke dieses Blogs nennen wir sie Slogans.

Wie wir wissen, konzentrieren sich Marken normalerweise darauf, Slogans zu erstellen, die Folgendes sind:

  • Unvergesslich
  • Sympathisch
  • Bezogen auf die Marke

Und natürlich legt die landläufige Meinung nahe, dass bestimmte Eigenschaften zum Erfolg eines Slogans beitragen. Um herauszufinden, was wirklich bei Menschen ankommt, identifizierten die Forscher in dieser Studie 14 Merkmale, die die herkömmliche Weisheit als wirksam erachtet, wie z. B. Reime, Länge oder wiederholte Medienpräsenz. Die Forscher baten die Befragten, anzugeben, wie sehr sie 150 Slogans/Slogans mochten, und analysierten dann die beliebtesten, um festzustellen, welche gemeinsamen Merkmale sie hatten.

Was sie herausfanden, war ein bemerkenswerter Unterschied zwischen dem, was denkwürdig ist und dem, was die Leute mögen.

Am meisten gefallen Slogans:

  • M&M’s: Schmilzt im Mund, nicht in der Hand.
  • US Marine Corps: Die wenigen, die Stolzen, die Marines.
  • Las Vegas: Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas.
  • Disneyland: Der glücklichste Ort der Welt.
  • Cover Girl: Einfaches, luftiges, wunderschönes Cover Girl.
  • U-Bahn: Essen Sie frisch.
  • Red Bull: Red Bull verleiht Flügel.
  • Taco Bell: Denken Sie über das Brötchen hinaus.
  • California Milk Processor Board: Haben Sie Milch?
  • AutoZone: Gehen Sie in die Zone.

Am meisten erinnert Slogans:

  • Nike Mach es einfach!
  • McDonald’s: Ich liebe es.
  • Burger King: Mach es wie du willst.
  • M&M’s: Schmilzt im Mund, nicht in der Hand.
  • California Milk Processor Board: Haben Sie Milch?
  • U-Bahn: Essen Sie frisch.
  • Campbells Suppe: Mmmm-mmm gut!
  • Allstate: Bei Allstate sind Sie in guten Händen.
  • Taco Bell: Denken Sie über das Brötchen hinaus.
  • BMW: Die ultimative Fahrmaschine.

Was sagt uns das?

Die Leute können sich vielleicht an einen Slogan erinnern, weil sie ihm wiederholt ausgesetzt waren, aber das bedeutet nicht, dass sie ihn mehr mögen werden. Von all den Dingen, die Vermarkter für einen guten Slogan halten, haben nur drei Dinge tatsächlich die Sympathie beeinflusst:

  • Klarheit der Botschaft
  • Kreativität der Formulierung
  • Aufnahme einer Leistung

Das sind eigentlich großartige Neuigkeiten für kleinere Marken. Sie müssen kein Gigant wie Nike oder Apple sein, um einen großartigen Slogan zu besitzen. Es spielt keine Rolle, wie groß oder klein du bist. Wenn Sie Klarheit, Kreativität und einen Nutzen kommunizieren können, können Sie sich mit den Menschen verbinden, die Sie erreichen möchten.

Wie können Sie dieses Wissen also anwenden?

So schreiben Sie einen großartigen Slogan

Das Schreiben des perfekten Slogans ist eine unterhaltsame, kreative Herausforderung. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie eintauchen.

  1. Gönnen Sie sich genügend Zeit. Sie möchten sicherstellen, dass Sie den nötigen Freiraum und die nötige Klarheit haben, um es gut zu machen.
  2. Kennen Sie Ihr Markenherz. Ihr Slogan ist nur eine weitere Erweiterung Ihres Markenherzens (Ihr Zweck, Vision, Mission und Werte). Wenn Sie sich darüber keine Klarheit verschaffen, können Sie Ihre Marke nicht richtig kommunizieren. Verwenden Sie unsere kostenlose Arbeitsmappenvorlage, um Ihr Markenherz zu artikulieren, wenn Sie diese Arbeit noch nicht erledigt haben.

Nun, wenn Sie es sind Ja wirklich Wenn Sie bereit sind, mit der Arbeit an Ihrem Slogan zu beginnen, erfahren Sie hier, wie Sie dies (meistens) schmerzfrei tun können.

Schritt 1: Schreiben Sie einen Absatz, der erklärt, wer Sie sind und was Sie tun.

Seien Sie nicht selbstbewusst. Das kann ein Brain-Dump sein.

Beispiel für Spalte fünf: „Wir glauben, dass Ihre Inhalte eine Geschichte über Ihre Marke erzählen. Wir helfen Marken, ihre besten Geschichten zu entdecken und zu erzählen. Wir tun dies, indem wir einen Plan entwerfen, um die Ziele Ihrer Marke zu erreichen, Geschichten erfinden, die fesseln, informieren und inspirieren, und sicherstellen, dass Ihre Geschichten gesehen und gehört werden.“

Schritt 2: Fassen Sie diesen Absatz in einer Zeile zusammen.

OK, gut, es können zwei sein. Es geht darum, den Kern dessen herauszufiltern, was Sie zu sagen versuchen. Denken Sie bei der weiteren Verfeinerung an Folgendes:

  • Sympathie zählt. „Wenn die Erinnerung zu einem Problem wird, können Sie immer noch mehr Geld investieren und die Einprägsamkeit eines Slogans erhöhen. Aber Sie können nicht mehr Geld pumpen und etwas sympathischer machen, wenn es bereits hergestellt wurde. Von diesem Ausmaß an müssen Sie darauf achten, Sympathie in Ihre Slogans einzubauen“, sagt Piyush Kumar, Professor für Marketing am UGA Terry College of Business und Mitautor der Studie.
  • Emotionen einflößen. Ein überzeugender Slogan braucht einen emotionalen Aufhänger, der in direktem Zusammenhang mit dem Markennutzen steht. Auch wenn es sich nicht um eine konkrete Aussage über den Nutzen handelt, sollte ein Slogan eine Emotion wecken, die einen Nutzen kommuniziert, ohne ihn explizit zu nennen. Denken Sie an „Einfaches, luftiges, schönes Covergirl“. Der Slogan verwendet eine bildreiche, emotionale Sprache, um ein Gefühl zu vermitteln.
  • Weniger ist nicht unbedingt mehr. Als Al Ries, Vorsitzender von Ries & Ries weist darauf hin Sprichwort, kürzer ist nicht unbedingt besser. Wenn es auf Emotionen ankommt, ist es schwierig, diese Klarheit, Kreativität und diesen Nutzen in nur drei Worten zu vermitteln. Obwohl kurze Slogans beliebt sein können, können sie auch allgemein und vage sein (z. B. „Rethink possible“ von AT&T). M&M’s könnte sagen: „Saubere Schokolade“. Aber „Schmilzt in deinem Mund, nicht in deiner Hand“ gibt mehr Kontext und ermöglicht mehr Kreativität.

Beispiel aus Spalte fünf: „Wir helfen Marken dabei, ihre besten Geschichten zu entdecken und zu erzählen – Geschichten, die Menschen aufklären, motivieren und dazu inspirieren, mit Ihrer Marke zu arbeiten.“

Schritt 3: Noch weiter verdichten.

Jetzt heißt es festziehen (noch mehr) und polieren (noch mehr). Dies ist wahrscheinlich der schwierigste Teil. Wenn Sie es nicht auf einen Spitzenreiter reduzieren können, versuchen Sie, drei Varianten zu finden.

Beispiel für Spalte fünf: „Die beste Geschichte gewinnt.“

(Übrigens, wenn Sie die ausführliche Geschichte hinter unserer Philosophie wollen, finden Sie heraus, wie „Best Story Wins“ zu unserem Slogan wurde.)

4) Testen Sie Ihre Slogans mit Ihren Kunden und Mitarbeitern.

Sie möchten sehen, was ankommt, wie die Leute reagieren und ob es irgendwelche unerwarteten Assoziationen gibt, die die Leute machen. Optimieren und polieren Sie weiter, bis Sie einen Spitzenreiter haben, bei dem sich alle, einschließlich Ihres Markenteams, wohlfühlen.

Hinweis: Wenn Sie immer noch das Gefühl haben, festzustecken, sollten Sie sich diese 13 einzigartigen und inspirierenden Marken-Slogans ansehen, um mehr Inspiration zu erhalten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Brand Messaging Framework ausgerichtet ist

Ihr Slogan ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Markenbotschaft und eine Erweiterung Ihrer größeren Markenstrategie. Damit alles passt…

Denken Sie auch daran, dass Sie immer eine kleine Perspektive von außen bekommen können. Wenn Sie Hilfe benötigen, unterhalten wir uns gerne über etwaige Branding-Stolpersteine, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.