Wie man die richtigen Content-Marketing-Metriken auswählt (und verwendet).

Es gibt nichts Frustrierenderes, als Zeit, Energie, Budget und Ressourcen in Marketing zu stecken, ohne die Nadel zu bewegen. Deshalb ist eine starke Content-Strategie entscheidend. Und obwohl es viele Elemente einer Inhaltsstrategie gibt (z. B. Ihre Ziele, Inhaltsideen, Redaktionskalender), ist das Wichtigste, was Sie brauchen, eine Möglichkeit zu wissen, ob das, was Sie tun, tatsächlich funktioniert. Aus diesem Grund kann die Auswahl der richtigen Content-Marketing-Metriken über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Glücklicherweise haben wir vielen Marken geholfen, ihre Marketingstrategien aufzustellen, und wir haben an unseren eigenen eine Tonne herumgebastelt (was uns dabei geholfen hat, unsere Leads enorm zu steigern). Was wir in dieser Zeit gelernt haben, ist, dass die Auswahl der richtigen Marketingkennzahlen für jede Marke ein einzigartiger Prozess ist, aber es gibt ein paar einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um es richtig zu machen.

Inhaltsstrategie für Marketingkennzahlen

Warum sind Content-Marketing-Metriken wichtig?

Kurz gesagt, Metriken sind der Schlüssel, um auf breiter Front intelligenter und effektiver zu arbeiten.

  • Metriken geben Ihnen Benchmarks. Um Ihren Erfolg zu verfolgen, müssen Sie wissen, wo Sie anfangen und wohin Sie wollen. Daten sind das Geheimnis, um zu verstehen, was funktioniert, was nicht und wie Sie Ihre Content-Strategie optimieren müssen, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.
  • Metriken helfen Ihnen, kreative Entscheidungen zu rechtfertigen. Es kann eine Herausforderung sein, Unterstützung von Ihrem Team zu bekommen, insbesondere von Ihren eher analytischen oder risikoscheuen Stakeholdern. Mit Daten im Rücken können Sie Ihre kreativen Entscheidungen jederzeit verteidigen. Beachten Sie, dass dies nicht immer bedeutet, dass Sie Ihre Entscheidungen perfekt begründen müssen – Sie sollten immer Raum für Experimente lassen. Aber es ist wichtig zu wissen, wann Sie auf die Beine gehen oder auf Nummer sicher gehen, damit Sie Ihre Risikobereitschaft ausbalancieren können.
  • Metriken helfen Ihnen, den ROI zu demonstrieren. Für jeden Vermarkter dreht sich alles um den ROI. Ob Sie Ihren Erfolg demonstrieren oder mehr Budget rechtfertigen müssen, die Zahlen zur Hand zu haben, wird Ihnen helfen, Ihre Argumente zu vertreten. (Übrigens, wenn Sie mehr Budget benötigen, finden Sie hier 5 Möglichkeiten, es zu bekommen.)

Wie kommen Sie also an diese Zahlen und wie nutzen Sie sie, um eine starke (aber flexible) Strategie zu entwickeln? Tauchen wir ein.

1) Wählen Sie Ihre Ziele

„Marketing machen“ ist nicht Ihre Aufgabe. Marketing zu betreiben, das Ihre Geschäftsziele unterstützt, ist Ihre Aufgabe. Wenn wir also über die Auswahl von Content-Marketing-Metriken sprechen, lautet die eigentliche Frage: „Was versuchst du zu erreichen?“

Es ist wichtig, Ihre Kennzahlen von Anfang an Ihren Zielen zuzuordnen. Auf diese Weise wissen Sie, dass Sie immer ausgerichtet sind. Beispielsweise könnte sich ein junger, angesagter E-Commerce-Shop auf soziales Engagement und Verkäufe konzentrieren, während ein B2B-Softwarevertriebsunternehmen Produktdemos und Abonnements verfolgt.

(Übrigens, wenn Sie Ihre Ziele nicht kennen und noch nie eine Inhaltsstrategie abgeschlossen haben, finden Sie hier unsere einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür.)

2) Identifizieren Sie die Metriken, die Ihre Ziele unterstützen

Es gibt eine Million Optionen zur Auswahl. Wenn Sie alles verfolgen, werden Sie in Daten ertrinken. Aus diesem Grund ist es klüger, Ihre Metriken für jede Phase der Käuferreise auf diejenigen einzugrenzen, die den größten Einblick und Wert bieten. Auch dies hängt von Ihren Zielen, Ihrem Geschäft, Ihrem einzigartigen Produkt / Ihrer Dienstleistung usw. ab.

Priorisieren Sie als Faustregel 2-3, die direkt auf Ihre Geschäftsziele ausgerichtet sind, und verwenden Sie alle anderen als Kontextindikatoren. Denken Sie nur daran, dass diese Metriken sein sollten:

  • Relevant: Sie entsprechen Ihren Zielen.
  • Zugänglich: Sie können sie tatsächlich verfolgen.

Um Ihnen bei der Eingrenzung zu helfen, haben wir unten die gängigsten Marketingkennzahlen zusammengefasst (nach Phasen aufgeschlüsselt). Das heißt, es gibt Überschneidungen. Sie können diese je nach Ihren spezifischen Bedürfnissen unterschiedlich kategorisieren.

Das Bewusstsein

  • Erreichen:
    • Impressionen
    • Seitenaufrufe
    • Einzigartige Besucher
    • Abholung der Veröffentlichung
    • Soziale Inhalte (Follower, Likes, Abonnenten)
    • E-Mail/Newsletter (Abonnenten, Abmeldungen, Öffnungsrate, Abwanderungsrate)
    • Organischer Traffic (SEO)
  • Wahrnehmung:
    • Markenindizes/Umfragen
    • Soziales Gefühl

Erwägung

  • Engagement:
    • Website-Traffic
    • Zeit vor Ort
    • Lead-Generierungsrate
    • Absprungrate
    • Rücklaufquote
    • Seiten pro Besuch
    • Bemerkungen
    • Asset-Downloads (E-Books, Coupons usw.)

Analyse

Kaufen

  • Angebote geschlossen
  • Upgrades
  • Upsells

Loyalität

  • Zufriedenheit und Interessenvertretung:
    • Empfehlungen
    • Produktnutzung
    • Kundenrezensionen
    • Produktregistrierungen
    • Kontoerneuerungen
    • Produktrücklaufquote
    • Referenzen

Sobald Sie es eingegrenzt und das OK von Ihrem Team erhalten haben, können Sie es an die Arbeit schicken.

Content-Strategie-Visuals-FINAL-04-neu

3) Betrachten Sie Ihre Formeln

Nachdem Sie Ihre Metriken ausgewählt haben, möchten Sie vielleicht noch einen Schritt weiter gehen, um noch tiefere Bedeutungen zu extrahieren. Durch die Kombination zweier Metriken können Sie Fragen beantworten wie:

  • Wie viel kostet die Akquisition eines Leads? (Leads insgesamt / Kampagnenkosten)
  • Was ist der durchschnittliche Lebenszeitwert eines Kunden? (Kundensummen / durchschnittliche Opportunity)

Diese können unglaublich wertvoll sein.

4) Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Infrastruktur eingerichtet haben

Stellen Sie abhängig von den gewählten Marketingmetriken sicher, dass Sie alle Tracking-Tools und Analysen eingerichtet haben. Überprüfen Sie doppelt und dreifach, ob sie richtig funktionieren.

5) Messen und experimentieren

Um Ihre Ergebnisse zu verbessern, ist es wichtig zu testen und zu experimentieren, zu iterieren und dann erneut zu testen. Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Hypothesen zu formulieren, um Ihre Bemühungen zu testen.

Was erwartest du und warum? Eine Strategie ist nie narrensicher; Am Ende des Tages ist Ihr Ansatz das Ergebnis von Menschen (vorerst mit Unterstützung von Robotern), die die besten Vermutungen anstellen, wie bestimmte Ziele erreicht werden können.

Indem Sie eine Seite von der wissenschaftlichen Methode nehmen und Ihre Hypothese, unterstützende Daten und zugrunde liegende Annahmen dokumentieren, werden Sie viel mehr lernen, sobald Ihre Strategie auf dem Markt umgesetzt wird. Sie können nicht erwarten, in allem Recht zu haben, aber eine Hypothese gibt Ihnen zumindest Klarheit darüber, was richtig gelaufen ist, was schief gelaufen ist und wie Sie sich im Laufe der Zeit verbessern können.

Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass es relevantere Metriken gibt, die nachverfolgt werden müssen, wenn sich Ihre Strategie ändert. Das ist alles Teil des Spiels. Tatsächlich empfehlen wir, Ihre Messwerte alle 6 Monate oder so zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie immer noch für Sie funktionieren.

Hier sind jedoch einige Dinge zu tun, um in Zukunft das Beste aus Ihren Messwerten herauszuholen.

  • Richten Sie ein regelmäßiges Reporting ein. Lassen Sie Ihre Daten nicht in Tabellenkalkulationen sterben. Erstellen Sie regelmäßige Berichte, um in die Daten einzutauchen, interessante Erkenntnisse zu extrahieren und mit Ihrem Team zu teilen. Monatliche Berichte sind ein guter Anfang. Viele Teams profitieren auch von informelleren wöchentlichen Berichts-Check-Ins, aber behalten Sie Ihr Gesamtbild im Auge.
  • Identifizieren Sie Schwachstellen und überlegen Sie Lösungen. Es ist in Ordnung, wenn Sie in einem Bereich Probleme haben. (Auch hier geht es darum, herauszufinden, was funktioniert und was nicht.) Mit regelmäßiger Berichterstattung können Sie bessere Taktiken entwickeln oder neue Dinge vorschlagen.
  • Stärken Sie sich und testen Sie Hypothesen, warum bestimmte Dinge funktionieren. So wie Hypothesen für große Entscheidungen auf strategischer Ebene wertvoll sind, sind sie auch eine intelligente Möglichkeit, Ihre Schlussfolgerungen präziser zu machen. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine bestimmte Facebook-Anzeige effektiv war, weil Sie die Farbe Blau verwendet haben, testen Sie sie in Ihrer nächsten Kampagne zu einem anderen Thema.
  • Vergleichen Sie die Wirksamkeit Ihrer Marketing-Taktiken. Überlegen Sie, wie Ihnen einige Taktiken in anderen Bereichen helfen können – und was Ihnen schaden könnte. Wie hoch ist beispielsweise Ihr ROI für bezahlte soziale Netzwerke im Vergleich zu Teilnahme an Veranstaltungen oder Sponsoring? Seien Sie offen für die Idee, dass es nicht der Kanal ist, der nicht funktioniert, sondern wie Sie ihn verwenden.
  • Beteiligen Sie sich an Gesprächen über Preise vs. Mengen. Niedrige Kosten pro Lead halten für eine bestimmte Taktik möglicherweise nicht ewig an. Erweitern Sie die Grenzen Ihrer Schlussfolgerungen, indem Sie mehr in das investieren, was funktioniert, und achten Sie auf sinkende Renditen. Die Ergebnisse könnten Ihnen eine Vorstellung von Ihrer Gesamtmarktgröße geben, ein praktisches Nebenprodukt der Geschäftsintelligenz des Content-Marketings. Vielleicht ist das natürlich auch einfach der Punkt, an dem Ihre Botschaft/Kampagne ausgedient hat.
  • Suchen Sie nach Möglichkeiten, mehr zu investieren. Wenn Sie in einem Bereich große Fortschritte sehen, sollten Sie eine Verdoppelung in Betracht ziehen. Auch hier ist einer der größten Vorteile der Berichterstattung (und einer Content-Strategie im Allgemeinen) die Möglichkeit, Ihr gesamtes Content-Ökosystem zu sehen und bessere wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Je mehr Erfolg Sie haben, desto effektiver ist Ihre Taktik. Diese Taktiken können in Ihre Strategie übersetzt werden.

Häufig gestellte Fragen zur Inhaltsstrategie

Denken Sie daran: Marketing entwickelt sich ständig weiter

Bleiben Sie auf jeden Fall hartnäckig und bilden Sie sich weiter. Weitere Tipps für erfolgreicheres Content-Marketing…

Und wenn Sie nicht weiterkommen, finden Sie heraus, wie eine Content-Agentur Ihnen helfen kann, es herauszufinden, oder kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihre Strategie zu entwirren.

Inhaltsstrategie für Marketingkennzahlen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.