Wie man Content-Marketing zerschlägt: Investieren Sie in Online-Videos

Bis 2020 werden jede Sekunde fast eine Million Minuten Videoinhalte globale IP-Netzwerke durchqueren (Cisco Visual Networking-Index, 2015-2020). Das ist eine Tsunami-Welle von Videoinhalten, in der wir bereits herumspritzen. Wir streamen Netflix, Snapchat in Echtzeit und experimentieren mit Facebook Live. Feeds sind gefüllt mit viralen Videos, mundgerechten Zusammenfassungen wichtiger Ereignisse und mehr. Video ist allgegenwärtig, aber Online-Video ist mehr als nur ein „spannender“ Trend. Es ist ein Titan im digitalen Raum und wird immer beliebter. Laut Cisco wird der IP-Videoverkehr bis 2020 weltweit 82 % des gesamten Internetverkehrs der Verbraucher ausmachen, gegenüber 70 % im Jahr 2015.

spalte-fünf-online-video-1-1

Mit all dem Video-Streaming auf Geräten und Plattformen gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor, Ihr Publikum zu erreichen. Bist du also im Spiel? Berücksichtigt Ihre Content-Strategie Videos? Wenn dies nicht der Fall ist, könnten Sie in Schwierigkeiten geraten. Deshalb sind Online-Videos hier, um zu bleiben.

Online-Video auf dem Vormarsch

Wenn es jemals eine Zeit gab, in der Videos glänzen konnten, dann ist es heute. Im Vergleich zu den Anfängen von YouTube ist buchstäblich alles besser: die Auflösung, die Streaming-Dienste (keine abgehackten Streams mehr) und die Vertriebsplattformen. Sie können auf Ihrem Telefon gleichzeitig auf Apple TV ansehen, ein Video auf YouTube und Snapchat nachschlagen. Mobile hat einen besonders bemerkenswerten Einfluss auf Online-Videos und bietet einfachen Zugriff von überall.

Betrachten Sie allein die Reichweite von YouTube. Es hat mehr als eine Milliarde Nutzer – das sind nach Angaben des Unternehmens fast ein Drittel aller Menschen im Internet. YouTube hat nicht nur eine riesige Anzahl von Nutzern, das Aufkommen von Mobilgeräten hat das Engagement enorm gesteigert. Auf Mobilgeräten beträgt die durchschnittliche YouTube-Anzeigesitzung jetzt mehr als 40 Minuten. Lassen Sie das auf sich wirken: eine 40-minütige Sitzung.

Facebook, die andere Milliarden-Nutzer-Plattform (1,65 Milliarden monatlich aktive Nutzer, um genau zu sein), hat ebenfalls eine Video-Explosion erlebt, die mit YouTube konkurriert. Laut den Ergebnissen des 4. Quartals 2015 verzeichnet das soziale Netzwerk 100 Millionen Stunden tägliche Videowiedergabezeit.

Spalte-fünf-Online-Video-32-10

Wenn Sie sich fragen, was Ihre Kunden tun, sehen sie sich wahrscheinlich gerade ein Video an. Diese atemberaubenden Zahlen sind verblüffend und vermitteln eine klare Botschaft: Videos bieten eine enorme Gelegenheit, sich zu engagieren. Wenn Ihre Marke sich nicht mit Videos beschäftigt hat – oder schlimmer noch, sie völlig ignoriert hat – kann ich Ihnen empfehlen, auf Play zu drücken?

Verbraucher, die mit Online-Videos verbunden sind

Es gibt einen Grund, warum wir dazu neigen, im Internet in den Kaninchenbau von Videos zu gehen. Es ist leicht zugänglich, unser Gehirn liebt visuelle Inhalte und es gibt mehr Inhalte zu konsumieren als je zuvor. Wenn Online-Videos gut gemacht sind, ziehen sie die Aufmerksamkeit des Publikums mit einer großartigen Erzählung und verlockenden Bildern auf sich. (Im Ernst, diese 30-Sekunden-Rezepte sind total hypnotisch.)

Bei Markeninteraktionen ist das nicht anders. Verbraucher möchten mit Marken auf den Plattformen kommunizieren, die sie häufig besuchen, sei es Instagram, Facebook oder YouTube, und das jederzeit. Große Marken sind darauf aufmerksam geworden. Daher haben wir den Aufstieg von gesehen Red-Bull-TVdas Inhalte live streamt, und die neue Creators League von Pepsi, ein Content-Arm, der alles produzieren wird, von Online-Videoinhalten bis hin zu vollwertigen Filmen.

Ich bin sicher, Sie selbst können die Kraft von Videos bestätigen, da Sie wahrscheinlich von einem Autoplay-Video in Ihrem Facebook-Feed angelockt wurden. Beachten Sie auch, dass Videos zu einem so beliebten Medium geworden sind, dass wir Veränderungen bei der Online-Präsentation feststellen. Sicher sind Ihnen die Videos aufgefallen, die nicht einmal Ton benötigen und sich nur auf Untertitel und Musik verlassen, um die Geschichte zu erzählen. Diese Videos sind ein großartiges Beispiel für versierte Inhaltsersteller, die Inhalte dort bereitstellen, wo die Verbraucher sind – selbst wenn dies in einer Kabine ist, wo ein unerwarteter Videoton Sie dafür entlarven könnte, dass Sie bei der Arbeit in sozialen Medien sind.

Und vergessen Sie nicht, dass Online-Videos rund um die Uhr funktionieren. Ihr Geschäft ist möglicherweise am Wochenende geschlossen, aber Ihre Verbraucher sind immer noch verbunden.

Gemäß Yume-Forschung, „an Wochenenden sehen sich mehr Menschen kurze Videoclips auf ihren Mobilgeräten an als an Wochentagen.“ Außerdem „gibt es bei der bezahlten Videonutzung zwischen den Einkommensklassen keinen signifikanten Unterschied, obwohl sie bei Nutzern mit hohem Einkommen etwas höher ist“. Kurz gesagt: Jeder schaut zu, immer.

Wie Verbraucher auf Online-Videos von Marken reagieren

Wenn es um Markenvideos geht, sehnen sich Verbraucher nicht nur danach, manchmal bevorzugen sie es sogar. Levels Beyond durchgeführt a Umfrage von 1.000 Personen in den USA Die Ergebnisse bieten einige Denkanstöße für Ihre Content-Strategie.

spalte-fünf-online-video-4-3

Wer sieht sich Markenvideos an? Es ist keine Überraschung, dass Millennials in der Mehrheit sind. Allerdings beschäftigen sich auch Babyboomer mit Videos.

Statistiken zu Online-Videos

Angesichts der Tatsache, dass Millennials den Videokonsum vorantreiben, ist es wichtig, sie über ihre bevorzugten Kanäle (denken Sie an Vine, Snapchat, Instagram) und mit der richtigen Art von Online-Videoinhalten zu erreichen. Nur auf einer Kamera aufzunehmen bedeutet nicht, dass Ihr Markenvideo verlockend sein wird. Verbraucher wollen Inhalte, die sie ansprechen und in irgendeiner Weise einen Mehrwert bieten. Im Allgemeinen wollen sie Videos, die in eine von drei Kategorien fallen (idealerweise alle): fesselnd, informativ und unterhaltsam.

spalte-fünf-online-video-7-2

Einige Videotypen schneiden besser ab als andere. Unterschätzen Sie nicht den Wert von Videos, insbesondere wenn es um Ihre Eigentumswohnungen geht. Hinweis: 40 % der Verbraucher gaben an, dass sie lieber Videos ansehen würden, als dieselben Informationen von einer Marke zu lesen; 59 % sehen sich ein Markenvideo an, wenn sie eine Website besuchen. Die Umfrage zeigte auch, dass bestimmte Inhalte im Videoformat besonders beliebt sind, wie zum Beispiel Tutorials. (Aus diesem Grund sind Erklärvideos besonders hilfreich.) Und im Allgemeinen bevorzugen Verbraucher komödiantische oder erklärende Markenvideos gegenüber Interviews, Testimonials oder Produktwerbung.

spalte-fünf-online-video-8-7

Natürlich ist das Produzieren von Markenvideos eine Sache; sie zu verteilen ist eine andere. Auch hier unterstreicht die Umfrage den Wert von Videos auf sozialen Plattformen.

spalte-fünf-online-video-42-4

Es ist offensichtlich, dass sich Verbraucher nach dieser Art von Markeninhalten sehnen, aber warum zögern einige Marken, zu investieren? Natürlich kommt es auf den ROI an. Online-Videos sind eine größere Investition, aber Studien zeigen, dass sie einen erheblichen Mehrwert bieten.

Der Wert von Online-Videos

Auch wenn es nicht die Kernkomponente oder Ihr Inhalt mit den meisten Zugriffen ist, ist Video dennoch eine würdige Komponente einer Inhaltsstrategie. Bedenken Sie:

Im Jahr 2014 untersuchte Facebook die Wirksamkeit der Einbindung von Videos in die Online-Kampagne eines Werbetreibenden. Dazu testeten sie verschiedene Kombinationen aus statischen und Videoanzeigen und zeigten der Testgruppe die Anzeigen in drei verschiedenen Sequenzkombinationen:

  • Eine Videoanzeige, dann eine statische Anzeige
  • Eine statische Anzeige, dann eine Videoanzeige
  • Eine statische Anzeige, dann eine zweite statische Anzeige

Im Vergleich zur Kontrollgruppe gab es bemerkenswerte Ergebnisse:

  • Eine Videoanzeige und dann eine statische Anzeige steigerten die Conversions um 31 %.
  • Eine statische Anzeige und dann eine Videoanzeige brachten mehr Besucher auf die Website des Werbetreibenden als die Kontrollgruppe.
  • Eine statische Anzeige und dann eine zweite statische Anzeige erhöhten den Traffic auf der Website des Werbetreibenden um 75 %.

spalte-fünf-online-video-11-1

Während der Traffic gut ist, sind die Conversions großartig. Ich denke, du würdest zustimmen. Aber, sagen Sie, was ist mit schrumpfenden Aufmerksamkeitsspannen? Übersättigung am Markt? Diese sind gültig. Aber selbst wenn Ihr Publikum nicht Ihr gesamtes Video verfolgt, hinterlässt dieser Berührungspunkt – wenn auch nur für ein paar Sekunden – einen Eindruck.

AUCH EINE SEKUNDE ONLINE-VIDEO HILFT IHRER MARKE

Im Jahr 2015 beauftragte Facebook a Nielsen-Studie um herauszufinden, wie viel Effekt Videos auf drei Kernmetriken hatten: Anzeigenerinnerung, Markenbekanntheit und Kaufbereitschaft. Sie verglichen eine Kontrollgruppe mit Testgruppen, bestimmt durch die Dauer des angesehenen Videos. Die Ergebnisse dieser Studie – abgesehen von Clickbait – sind wirklich schockierend.

„Die Ergebnisse zeigen, dass von dem Moment an, in dem eine Videoanzeige angesehen wurde (sogar vor einer Sekunde), eine Erhöhung der Anzeigenerinnerung, der Markenbekanntheit und der Kaufbereitschaft erfolgte. Das bedeutet, dass selbst Personen, die das Video nie angesehen haben, aber die Impression gesehen haben, dennoch von der Anzeige beeinflusst wurden. Und wie erwartet stieg der Lift, je länger die Leute die Anzeige ansahen“, sagt Facebook.

spalte-fünf-online-video-12-1

Noch beeindruckender ist, dass wir nach Schätzung des gesamten Kampagnenwerts anhand der Dauer des angesehenen Videos einen erheblichen Teil des generierten Kampagnenwerts sehen. Selbst wenn ein Verbraucher ein Video weniger als 10 Sekunden lang ansieht, trägt das Video immer noch dazu bei, die Markenbekanntheit und die Kaufabsicht zu steigern.

Laut der Levels Beyond-Umfrage beurteilen 73 % der Vermarkter den Erfolg von Videos anhand der Aufrufe, aber es könnte an der Zeit sein, diese Metriken zu überdenken. Sicher, jede Marke will einen viralen Hit (sehen Sie sich an, wie wir Microsofts viralen Spot „Kind der 90er“ produziert haben), aber Video ist mehr als ein One-Shot-Spiel. Shares, Kommentare, Likes und sogar – wie wir sehen – eine 3-Sekunden-Impression können zum Gesamtwert einer Kampagne beitragen.

Also, wo fängst du an? Wie erzielen Sie den größten Nutzen und erstellen das richtige Video für Ihre Ziele? Das sind die spannenden Fragen, bei deren Beantwortung wir Ihnen gerne helfen.

Hat Ihre Marke mit Onlinevideos experimentiert? Kommentieren Sie und erzählen Sie uns, wie es bei Ihnen funktioniert hat.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.