wie ein 17-jähriger Schüler aus Versehen einen Kampf um einen Domainnamen startete / Sudo Null IT News

Wenn Sie die Website besuchen MikeRoweSoft.com, werden Sie automatisch auf die Microsoft Portal-Startseite umgeleitet. Ist es wirklich einer der Domainnamen, die der Konzern gekauft hat, um sich vor Cybersquatting oder Phishing zu schützen? Die Antwort auf diese Frage ist ja und nein. Unter dem Schnitt erzählen wir die Geschichte der Entstehung eines “seltsamen” Domainnamens MikeRoweSoft.com und finden Sie heraus, was mit seinem Autor, dem kanadischen Jungen Mike Rowe, passiert ist.

Mike RoweMike Rowe

Im August 2003 beschloss der kanadische Student Mike Rowe, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Als unerfahrener Webprogrammierer dachte er weise, dass seine Dienste am besten über seine eigene Website im Internet verkauft würden. Sozusagen ein Schuhmacher in Stiefeln.

Über den Namen der Seite hat er lange nicht nachgedacht. Das phonetische Wortspiel, das sich aus seinem Namen und der Vorsilbe „soft“ ergibt, sprach Mike an. „MikeRowSoft“ – klingt stolz und ein wenig ähnlich wie „Microsoft“. Was ist kein Köder für Kunden?

So sah Mikes Website laut WayBackMachine im Dezember 2003 ausSo sah Mikes Website laut WayBackMachine im Dezember 2003 aus

Eine Zeit lang funktionierte die Seite gut und brachte Mike vielleicht sogar Kunden. Alles endete an dem Tag, an dem die Website indiziert wurde und die Aufmerksamkeit der Microsoft-Anwälte auf sich zog. Am 14. Januar erhielt Mike einen Brief von Smart & Biggar, den Rechtsvertretern von Microsoft in Kanada, in dem gefordert wurde, die Domain aufzugeben und an das Unternehmen zu übertragen.

Hinweis auf Mikes WebsiteHinweis auf Mikes Website

Rowe misst der Situation zunächst keine große Bedeutung bei und erwidert, dass er gegen eine kleine Entschädigung bereit sei, das Eigentumsrecht an der Domain abzutreten.

Die 10 Dollar klangen für Microsoft wahrscheinlich sehr vernünftig, aber es machte Rowe sauer. In einem Antwortschreiben erklärte er, dass er bereit sei, sich für nicht weniger als 10.000 Dollar von seiner Domain zu trennen.

$10 ist ein sehr beleidigender Betrag für all die Arbeit, die ich in meine Website gesteckt habe.»sagte Rowe. Deshalb habe ich um 10.000 gebeten – weil ich wütend darüber war, wie niedrig sie mich bewerten.».

Die Anwälte des Unternehmens blieben nicht verschuldet und teilten Mike nach kurzer Zeit (ein 25-seitiger Brief) mit, dass er seine Aktivitäten sofort einstellen und die Website löschen solle, da das Unternehmen bei seinen Handlungen Anzeichen von Cybersquatting feststellte.

Hier lohnt es sich, einen kleinen Exkurs zu machen und zu erklären, was das bedeutet.

Cybersquatting ist ein Phänomen, bei dem ein Angreifer absichtlich einen Domainnamen registriert, der mit dem Namen einer bekannten Marke übereinstimmt (oder ähnlich geschrieben wird) oder Teile davon enthält, mit der Absicht, auf die eine oder andere Weise einen Gewinn zu erzielen: entweder durch Entschädigung B. von Unternehmensvertretern, oder auf „schwarzem“ Weg durch Phishing.

Der Fall von Mike Rowe kann nur mit großem Abstand als Cybersquatting bezeichnet werden: Es ist unwahrscheinlich, dass es mindestens ein Dutzend Benutzer auf der Welt gibt, die fälschlicherweise auf seine Website gehen und versuchen, dorthin zu gelangen Microsoft.com. Wenn die Anwälte des Unternehmens nicht auf Rowe geachtet hätten, wäre die Website wahrscheinlich ohne ihre Hilfe in ein paar Jahren geschlossen worden.

Also wandte sich Mike voller rechtschaffener Wut an die Presse, um dem Fall größtmögliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Dank Reportern gelang es ihm, Spenden in Höhe von rund 6.000 US-Dollar zu sammeln und kostenlose Unterstützung von einem guten Anwalt zu erhalten. Trotzdem: Die Zeitungen haben die ganze biblische Konfrontation „David vs. Goliath”. Und ein paar Tage später wurde die Website, die Microsoft schließen wollte, geschlossen, weil sie der Belastung von etwa 250.000 Besuchen in weniger als einem Tag nicht standhalten konnte. Um es wieder zum Laufen zu bringen, musste Mike noch am selben Tag einen Anbieter mit mehr Bandbreite finden.

Hier ist, was Microsoft CNN über den Fall Rowe geschrieben hat:

Ein 17-jähriger Student und Webentwickler aus Victoria, British Columbia, erregte weltweite Aufmerksamkeit, indem er sich weigerte, sich der Microsoft Corp. zum Thema Verfremdung eines Domainnamens, der phonetisch gleich klingt wie der Name eines Softwaregiganten.

Am Montag musste Rowe die Website schließen, nachdem er in nur 12 Stunden mehr als 250.000 Besucher empfangen hatte, und sein ISP sagte, die Bandbreitenerhöhung würde Rowe unangemessen kosten.

Bis Montagabend MikeRoweSoft.com wieder verdient. Eine auf der Website von Rowe veröffentlichte Notiz besagt, dass ein Hosting-Unternehmen angerufen hat Deafening-urge.net machte ihm ein tolles Angebot.

Rowe selbst hat in einem Interview Folgendes gesagt:

Ich bin nicht geneigt, Microsoft für alles, was passiert ist, die Schuld zu geben. Um ehrlich zu sein, ich bin ein Microsoft-Fanatiker. Ich benutze ihre Software. Es scheint mir, [основатель Microsoft] Bill Gates ist ein toller Typ. Er hat viel von seinem Geld gespendet. Die Leute denken, dass ich gegen Microsoft bin, aber in Wirklichkeit ist es nicht so. Ich bin mir sicher, dass dieser Fall von gierigen Anwälten fabriziert wird, die nur von einem weiteren Scheinprozess profitieren wollen.».

Nach 2 Wochen gab Microsoft bekannt, dass es bereit sei, seine Position aufzuweichen und mit dem „Übertreter“ zu einer Vergleichsvereinbarung zu gehen.

Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie sehr meine Seite heutzutage gewachsen ist.»sagte Rowe. Als ich heute zur Schule ging, hielten mich mehrere Leute mitten auf der Straße an und fragten, was los sei. Es scheint mir, dass mir auf lange Sicht die Geschichte der Seite in die Hände spielen wird. Vielleicht wird es für mich etwas einfacher, zur Uni zu gehen».

Später sprach Mike so über seine Popularität:

„Als ich mich entschied, zu den Medien zu gehen, schickte ich Briefe an die CBC, lokale Nachrichtensender, Zeitungen und so weiter. Keiner von ihnen hat mich daraufhin kontaktiert, außer CBC. Ich ging um 6 Uhr morgens in die Zentrale von CBC Victoria, um ein Interview zu geben. Unmittelbar danach überfluteten mich Interviewanfragen. Ich landete auf der Titelseite fast jeder großen Nachrichtenseite, auf der Titelseite der Lokalzeitung (mehrmals!) und wurde sogar direkt nach der Rede von George W. Bush live auf CNN interviewt. Es war sehr cool!

Als Ergebnis erhielt das Unternehmen die Rechte an dem Domainnamen MikeRoweSoft.comund Mike wurden alle ihm entstandenen Kosten erstattet – einschließlich der Erstellung einer neuen Website MikeRoweForums.com (funktioniert nicht mehr). Und als “Bonus” erhielt Rowe ein kostenloses Abonnement für das Microsoft Developer Network, einen Familienausflug zum Microsoft Research Tech Fest, eine Schulung für eine Microsoft-Zertifizierung und … eine Xbox-Spielekonsole mit einer Reihe von Spielen.

Wie später bekannt wurde, spendete Rowe die meisten Gelder, die er während des Verfahrens von fürsorglichen Bürgern erhielt, und spendete den Rest dem College.

2009 meldete sich Mike Reddit (es ist auf der Plattform unter dem Spitznamen manifest23 registriert). Rowe erzählte kurz seine Geschichte und lud die Leser ein, ihm Fragen zu stellen. Unten ist eine Übersetzung seines Beitrags.

Screenshot des Beitrags von RedditScreenshot des Beitrags von Reddit

Im Januar 2004 war ich in der 12. Klasse der High School und stand kurz vor dem Abschluss. Als Nebenjob habe ich Webdesign gemacht, das hat mir ein bisschen Taschengeld eingebracht. Da mein rechtlicher Name Mike Rowe ist, habe ich eine Domain erstellt MikeRoweSoft.com für Ihr Portfolio. Kanadische Microsoft-Anwälte mochten es nicht (eigentlich habe ich keine Ahnung, wie sie meine Seite gefunden haben, ich hatte 2 Besucher pro Tag. Der erste war ich, der zweite meine Mutter). Sie schickten mir ein paar E-Mails und ein großes Rechtsdokument, in dem stand, dass ich meinen Domainnamen aufgeben sollte. Ich bat um 10.000 Dollar. Sie sagten Nein». Ich habe die Medien kontaktiert. Dann begann die Raserei.

Seit diesem Tag sind viele Jahre vergangen, ich wurde ein professioneller Pokerspieler und spiele seit 3 ​​Jahren erfolgreich. Ich habe genug verdient, um eine Wohnung zu kaufen und sehr komfortabel zu leben. Ich wurde bei der PokerStars Sunday Million für $97.500 Fünfter und Anfang des Jahres beim PokerStars Caribbean Adventure für $40.000 Platz 31. Also, ich schätze, Sie können mich auch Pokerfragen stellen, wenn es für Sie interessant ist.

Und nein, ich habe die XBox nicht ausverkauft.

Einer der Kommentatoren entpuppte sich als Mikes Klassenkamerad. Er erinnerte sich an eine ähnliche Geschichte, die (zum Glück!) von Unternehmensanwälten weitergegeben wurde:

Screenshot eines Kommentars auf RedditScreenshot eines Kommentars auf Reddit

Frage: Ha! Ich habe in meinem ersten Englischjahr bei Ihnen gelernt. Es scheint, als hätten wir zusammen eine Gruppenarbeit gemacht. Aber ich wusste nicht, ob Sie derselbe Mike Rowe waren oder ob es nur ein Zufall war. Ich erinnere mich, dass Sie immer einen RIESIGEN Alienware-Laptop mit in den Unterricht genommen haben. Wahrscheinlich um Poker zu spielen…

Ich erinnere mich auch, wie Sie und ein Freund eine Website mit dem Namen erstellt haben MacRoweMedia.comes war ziemlich lustig.

Antworten: Ich erinnere mich gut an diesen Kurs. Dies war die einzige Lektion in UVic, die mir aus irgendeinem Grund gefiel. Ich scheine im Laufe der Zeit aufgehört zu haben, meinen Laptop mit in den Unterricht zu nehmen, weil er so laut war wie ein Laubbläser, wenn er eingeschaltet war.

Ja, der Nachname meines Freundes war McDougall, also haben wir die Namen kombiniert. Am Ende haben wir uns für den Namen MacRowe Networks entschieden, weil es unwahrscheinlich ist, dass mein Witz zweimal mit dem gleichen Erfolg funktioniert hätte.

Vielleicht ist dies eine der wenigen Geschichten über “Cybersquatting”, die positiv endete. Microsoft und Mike Rowe trennten sich ohne Ansprüche aufeinander. Außerdem haben sich ihre Wege nie gekreuzt. Die Domain, die als Ersatz für die “skandalöse” registriert wurde, ist online nicht mehr verfügbar. Rowe selbst schreibt darüber so:

„Ich habe ein Forum erstellt, und es war eine Zeit lang sehr beliebt, wir hatten viele Teilnehmer. Allerdings habe ich als fauler und spielsüchtiger Schüler die Seite gestartet, sie ist „gestorben“, und ich habe sie nicht neu gestartet.“

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.