Welche Verantwortung trägt ein Urheberrechtsverletzer? / Sudo Null IT-Nachrichten

Urheberrechte sind auf Landesebene geschützt. Der Gesetzgeber versteht den Wert kreativer Arbeit und begründet die Haftung für Zuwiderhandlungen. Allerdings nehmen die Menschen Straftaten in diesem Bereich immer noch nicht ernst, aber dem Täter kann sogar die Freiheit entzogen werden.

Wissen Sie, womit die Verletzung der Rechte des Autors behaftet ist? Wir werden über die Verantwortung sprechen, die Ergebnisse geistiger Arbeit anderer Menschen zu nutzen.

Über das Urheberrecht

Das Urheberrecht ist die Fähigkeit, ein Werk vor illegaler Nutzung durch andere zu schützen. Sie erfolgt zum Zeitpunkt der Objekterstellung und erfordert keine Bestätigung. Nicht-Eigentumsrechte gehören dem Urheber, und ausschließliche Rechte können im Rahmen einer Veräußerungsvereinbarung oder einer Lizenz übertragen werden.

Es ist nicht möglich, Inhalte aus dem Internet ohne Zustimmung des Urheberrechtsinhabers zu verwenden. Ein kopiertes Foto, Text, Leistung kann zu einer Reihe von Problemen für die Person führen, die diese Objekte illegal verwendet hat.

Zum Beispiel führt das Unternehmen Ausflüge in St. Petersburg durch, es wurde eine Website erstellt, die Informationen über Dienstleistungen und Ausflugsrouten enthält. Die Website veröffentlichte Fotos von Sehenswürdigkeiten ohne die Erlaubnis von Fotografen. Urheberrechtsinhaber haben das Recht, das Unternehmen für diese Handlung haftbar zu machen.

Fortschritte in der Technologie machen Urheberrechtsverletzungen immer häufiger. Sie werden sogar für unbedeutende Tatsachen der Verwendung von Gegenständen kreativer Arbeit anderer Personen zur Verantwortung gezogen. Jede Person ist verpflichtet zu wissen, was ein solches Verhalten bedroht, um die Rechte einer anderen Person nicht zu verletzen.

Haftung für die Verletzung der Rechte des Autors

Der Schuldige kann auf drei Arten der Haftung gebracht werden:

Was den Übertreter erwartet, hängt von den Umständen und der Schwere der Folgen ab.

Zivilrechtliche Haftung

Geregelt durch das Bürgerliche Gesetzbuch der Russischen Föderation. Diese Art der Haftung hilft, die Rechte des Urhebers wiederherzustellen. Der Urheber eines Rechtsstreits über die zivilrechtliche Haftung eines Bürgers oder einer Organisation ist der Urheberrechtsinhaber des umstrittenen Objekts.

Der Schutz der Rechte des Autors erfolgt durch die Vorlage der Anforderungen:

  • über die Anerkennung des Rechts, wenn der Übertreter es nicht anerkennt;

  • zur Unterdrückung von Verstößen, wenn eine Person rechtswidrige Handlungen begeht;

  • auf Ersatz von immateriellen Schäden und Verlusten oder Ersatzzahlungen, wenn eine Person dem Urheber einen Schaden zufügt;

  • über die Beschlagnahme von Ausrüstungen, Gütern und Materialien, wenn sie mit Verstößen hergestellt, gelagert, eingeführt, transportiert, verkauft, vertrieben werden;

  • über die Verkündung einer gerichtlichen Entscheidung mit Angabe des Urhebers oder Urheberrechtsinhabers, wenn Schutzrechte verletzt werden;

  • über die Beendigung der Tätigkeit der juristischen Person, wenn das Unternehmen wiederholt Straftaten begangen hat.

Die Anforderungen richten sich nach Art und Umfang des Verstoßes. Die Höhe der Entschädigung wird vom Gericht unter Berücksichtigung aller Umstände des Falles festgesetzt. Es reicht von zehntausend bis fünf Millionen Rubel. Oder es wird das Doppelte der Kosten für gefälschte Produkte oder das Recht zur Nutzung von RIA berechnet. Es ist notwendig, sich an ein Gericht mit allgemeiner Zuständigkeit zu wenden, wenn der Streit mit einer natürlichen Person geführt wird, oder an ein Schiedsgericht, wenn der Streit mit einer juristischen Person geführt wird.

Haftungsvoraussetzungen sind:

  • Der Verstoß wurde bestätigt. Dies umfasst die Verwendung ohne Lizenz, die Offenlegung ohne Zustimmung, die Änderung eines Werks oder Objekts, die Nichtangabe des Urhebers.

  • Der Autor erlitt Verluste durch die rechtswidrigen Handlungen des Täters. In der Regel werden ausschließliche Rechte verletzt, aber manchmal sind Verluste bei der Verletzung von Nicht-Eigentumsrechten möglich.

  • Nachgewiesene Verluste. Schadensersatz kann nur im Rahmen der zivilrechtlichen Haftung verlangt werden.

Eine gesamtschuldnerische Haftung ist möglich, wenn die Tat von mehreren Personen gleichzeitig begangen wurde.

Administrative Verantwortung

Die Verwaltungshaftung gemäß Artikel 7.12 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten kann auf Bürger, Unternehmen und Beamte angewendet werden, wenn die folgenden Straftaten begangen werden:

  • Import, Verkauf und Verwendung von gefälschten Waren;

  • illegale Handlungen mit dem Ziel der kreativen Arbeit, um Gewinn zu erzielen.

In diesem Fall muss der verursachte Schaden weniger als hunderttausend Rubel betragen. Die Tatsache, dass der Übertreter einen Gewinn erzielt, ist wichtig, um zur Verantwortung gezogen zu werden. Es kann ein Hersteller, Händler, Importeur sein. Die Höhe des Bußgeldes richtet sich nach dem Tatgegenstand:

  • ein Bürger zahlt anderthalb bis zweitausend Rubel;

  • Beamte – von zehn bis zwanzigtausend Rubel;

  • Organisationen – von dreißig bis vierzigtausend Rubel.

Die Verwaltungshaftung ergibt sich auch aus Artikel 14.33 Absatz 2 für unlauteren Wettbewerb – Inverkehrbringen von Waren mit Urheberrechtsverletzung. Strafe vorgesehen:

  • der Beamte zahlt zwanzigtausend Rubel;

  • Unternehmen – 1-15% des Gewinns aus dem Verkauf legaler Waren, jedoch nicht weniger als einhunderttausend Rubel.

Das Unternehmen kann für bis zu 3 Jahre disqualifiziert werden.

Gleichzeitig werden zwangsläufig gefälschte Kopien sowie Geräte und Materialien für deren Herstellung zerstört. Der Übertreter wird für diese Verluste nicht entschädigt.

Streitigkeiten werden von Gerichten der allgemeinen Gerichtsbarkeit und Schiedsgerichten entschieden.

Strafrechtliche Haftung

Die Todesstrafe für Straftaten für Einzelpersonen ist in Artikel 146 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation vorgesehen. Um einen Täter anzuziehen, muss eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • die Straftat wurde in großem oder besonders großem Umfang begangen;

  • zwei oder mehr Personen nahmen nach vorheriger Absprache teil;

  • der Täter nutzte seine Dienststellung.

Wenn beispielsweise die Kosten für gefälschte Waren mehr als hunderttausend Rubel betragen, ist dies ein großer Betrag, und wenn es mehr als eine Million Rubel sind, ist es ein besonders hoher Betrag. Für die Berechnung nehmen sie die Warenkosten für den legalen Verkauf und Gebrauch.

Bei Plagiaten droht dem Übertreter eine Geldstrafe, Strafe in Form von Zwangs- oder Besserungsarbeit bis zu einem Jahr. Für den illegalen Gebrauch von Gegenständen kann eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Jahren verhängt werden.

Das Strafrecht enthält Artikel über Verletzungen von Erfindungs- und Patentrechten, über die Benutzung fremder Marken. Die Bestrafung für diese Handlungen umfasst eine Geldstrafe und den Entzug der Rechte. Sie müssen beim Innenministerium beantragen, strafrechtlich verantwortlich gemacht zu werden.

Für eine Straftat können Sie für alle Arten von Haftung haftbar gemacht werden. In der Praxis streben Rechteinhaber bei schwerwiegenden Verstößen häufig eine strafrechtliche und dann eine zivilrechtliche Haftung an.

  1. Zur verwaltungsrechtlichen Verantwortlichkeit nachzuweisen, dass der Täter das Ziel hatte, einen Gewinn zu erzielen.

  2. Um eine strafrechtliche Verantwortlichkeit herbeizuführen, beweisen sie die Zufügung eines größeren Schadens, Verschwörung, Amtsmissbrauch.

Wenn Sie beispielsweise beim Verfassen einer Abschlussarbeit Fragmente einer fremden Hausarbeit verwendet haben, können Sie nur zivilrechtlich haftbar gemacht werden, da Sie keinen Gewinn erzielt und dem Verfasser keinen größeren Schaden zugefügt haben.

Was soll ich tun, wenn ich eine Beschwerde wegen Urheberrechtsverletzung erhalte?

Wenn Sie einen Brief vom Urheberrechtsinhaber erhalten haben, bleiben Sie ruhig.

  1. Studieren Sie die Behauptung. Finden Sie heraus, was Ihnen vorgeworfen wurde, welcher Verstoß begangen wurde. Sie haben beispielsweise einen Song eines bekannten Künstlers in Ihrem Werbespot verwendet, aber keinen Lizenzvertrag mit dem Urheber abgeschlossen.

  2. Stellen Sie sicher, dass der Antragsteller des Anspruchs ausschließliche Rechte an dem Objekt hat.

  3. Versuchen Sie, mit dem Urheberrechtsinhaber über eine vorgerichtliche Anordnung zu verhandeln. Nehmen Sie Kontakt auf und erfahren Sie die wahren Anforderungen.

  4. Wenn Sie den Streit nicht außergerichtlich lösen können, machen Sie sich bereit für das Gericht. Erklären Sie die Situation und Ihre Position klar, wenn der Fehler offensichtlich ist, müssen Sie sich nach dem Gesetz verantworten.

Um den Streit außergerichtlich beizulegen, müssen beide Parteien daran interessiert sein. Die Rechtsprechung im Bereich des Urheberrechts ist nicht eindeutig. Es hängt alles von den Beweisen ab, die den Parteien zur Verfügung stehen. Manchmal spielt auch die professionelle Interessenvertretung der Streitparteien eine Rolle.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *