Was ist los mit dem Alzheimer-Medikament / Sudo Null IT News

Oder warum es ihn noch nicht gibt.

Wollten Sie schon immer Wunschdenken? Passen die Fakten zu Ihren Vorstellungen? Was, wenn Sie Millionen von Dollar dafür bekommen? Ich wollte zum Beispiel, als ich eine Dissertation schrieb (nein, nein, ich habe mich dagegen gewehrt). Es ist furchtbar schwer, nicht auch nur ein bisschen zu schummeln, damit die Statistiken die Richtigkeit Ihrer Theorie schön zeigen. Aber das ist Linguistik, es ist nicht sehr beängstigend. Aber wenn das zum Beispiel in der Medizin passiert, dann ist es schon schade …

Die Alzheimer-Krankheit ist eine der mysteriösesten in der Geschichte der Menschheit. Seit vielen Jahren kämpfen Wissenschaftler mit den Ursachen seines Auftretens und finden immer noch keinen Weg, damit fertig zu werden. Diese Krankheit bricht das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Zehn Millionen Dollar werden jährlich allein in den Vereinigten Staaten für seine Forschung bereitgestellt – und alles umsonst. Vor kurzem scheint klar geworden zu sein, warum.

In letzter Zeit war die wichtigste, einflussreichste und zitierte Hypothese in wissenschaftlichen Zeitschriften zur Alzheimer-Krankheit die Behauptung, dass diese Krankheit als Folge der Ansammlung toxischer Proteinmoleküle im Körper auftritt – Aβ * 56 (gelesen als “Beta-Amyloid 56” ). Sie sammeln sich an und konzentrieren sich dann im Gehirn in Form von bereits unlöslichen Plaques. Diese Hypothese wurde vor etwa 16 Jahren aufgestellt, und ihre Autoren – Sylvain Lesnay (im Bild) und Karen Ash – lieferten überzeugende Beweise für Experimente. Die Bilder zeigten einen offensichtlichen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Beta-Amyloiden im Körper von Mäusen mit Veränderungen in ihrem Alter und Verhalten. Es wurde deutlich, in welche Richtung die Forschung entwickelt werden sollte, um die Menschheit von dieser Plage unserer Zeit zu befreien. Wissenschaftliche Fonds und pharmazeutische Unternehmen begannen aktiv in diesen Bereich zu investieren. Wissenschaftler haben damit begonnen, Verbindungen zwischen anderen Arten von Amyloid und Demenz zu identifizieren.

Die wenigen Studien, die die herausragenden Ergebnisse der Begründer der Hypothese nicht wiederholen konnten, blieben im Schatten. Nun, was zeigen, wenn nichts passiert ist? Ja, und Journalisten sind nicht daran interessiert, einen Artikel zu schreiben über „es hat wieder etwas nicht geklappt, wir können Alzheimer nicht heilen“. Ob Geschäft: «Das Medikament steht kurz vor der Markteinführung! Es gab einen neuen Durchbruch in der Wissenschaft!!!“ Es verging zwar Zeit, aber es wurden trotzdem keine eindeutigen Ergebnisse erzielt. Und die hergestellten Medikamente halfen irgendwie nicht viel, obwohl alles richtig gemacht zu sein schien …

Aber … aber wenn das Medikament eines Unternehmens nicht wirkt, können Sie dieses Unternehmen verkaufen, richtig? Und so beschlossen ein paar Aktionäre (Teilzeit-Neurowissenschaftler), ihr kleines Spiel zu spielen. Um vom Rückgang der Aktien von Cassava Sciences zu profitieren, das dem Markt ein neues Medikament für die Alzheimer-Krankheit anbot, leiteten sie eine Untersuchung ein, die darauf abzielte, dieses Medikament zu kompromittieren. Die Anwälte fingen an, nach allen Hinweisen zu suchen, die ihnen in die Hände spielen könnten, und stießen auf einen bescheidenen Professor namens Matthew Shrag.

Matthäus SchragMatthäus Schrag

Matthew Shrag machte eigentlich seine eigene biochemische Forschung, versuchte einen Zusammenhang zwischen dem Eisenstoffwechsel und der Alzheimer-Krankheit zu finden, stocherte in Proteinen herum, zerlegte sie in ihre Bestandteile und dachte nicht daran, irgendjemanden dort bloßzustellen. Aber eines Tages, um seine Informationen zu klären, ging er zu der Website PubPeer – ein Ort, an dem jeder jeden wissenschaftlichen Artikel analysieren und (wenn möglich) beweisen kann, dass sein Autor falsch und im Allgemeinen unkonventionell ist. Schrag suchte nach möglichen Fehlern in seinen Berechnungen und fand ungewöhnlich viele Veröffentlichungen, die besagten, dass mit den von Lesne verfassten Artikeln über Alzheimer etwas nicht stimmte. Mit anderen Worten, die Ergebnisse sind dumm gefälscht. Bilder haben Klebespuren und sehen im Allgemeinen so aus, als wären sie aus verschiedenen Bildern zusammengestellt worden.

Shreg wurde interessiert, schaute und stellte sicher, dass es so aussah, wie es war. Er veröffentlichte seine Ergebnisse in wissenschaftlichen Quellen. Und dann kamen die Anwälte unserer Aktionäre zu ihm. Sie sponserten eine tiefergehende Studie, und der Professor entdeckte, dass Hunderte von Bildern und Forschungsergebnissen in Dutzenden von Papieren … dummerweise gefälscht waren. 16 Jahre Forschung auf der ganzen Welt stützten sich auf gefälschte Daten. Investitionen in Milliardenhöhe. Millionen von Menschen werden mit Medikamenten behandelt, die nichts bringen. Tausende Arbeitsstunden von Wissenschaftlern. Ist das überhaupt möglich?

Das Magazin Science schreibt: „Das NIH hat in diesem Geschäftsjahr etwa 1,6 Milliarden Dollar für Projekte ausgegeben, die Amyloide erwähnen, etwa die Hälfte der Gesamtfinanzierung für die Alzheimer-Forschung. Wissenschaftler, die sich mit anderen möglichen Ursachen der Alzheimer-Krankheit wie Immunstörungen oder Entzündungen befassen, beklagen, dass sie von der „Amyloid-Mafia“ an den Rand gedrängt wurden. Dasselbe Magazin stellte zusammen mit der Science Foundation for Investigative Journalism Spezialisten ein, um Shregs Ermittlungen zu überprüfen – und es wurde bestätigt. Innerhalb von sechs Monaten waren die Experten vollständig davon überzeugt, dass die Ergebnisse der von Lesne und Ash veröffentlichten Studien keine Grundlage hatten. Eine der Mitwirkenden an dieser Untersuchung, Elizabeth Beek, Molekularbiologin und bekannte Beraterin für forensische Bildgebung, sagt: „Die Autoren scheinen die Zahlen zusammengestellt zu haben, indem sie Teile von Fotos aus verschiedenen Experimenten zusammenstellten. Die erhaltenen experimentellen Ergebnisse entsprechen möglicherweise nicht den gewünschten Ergebnissen, und diese Daten wurden möglicherweise modifiziert, um … besser zur Hypothese zu passen.

Das sind die Bilder, mit denen alles begann.Das sind die Bilder, mit denen alles begann.

Bezeichnenderweise stellte Lesne niemandem die Originalbilder zur Verfügung. Bei Ash ist es komplizierter – sie zeigte der wissenschaftlichen Gemeinschaft die Originalbilder ihrer Forschung, und sie zeigen, dass sie sie einfach nicht gefälscht hat und im Allgemeinen so aussieht, als würde sie an ihre Hypothese glauben. Aber sie hatte kein Glück mit ihrem Partner, und aus irgendeinem Grund wollte sie seine Ergebnisse nicht überprüfen. Nachdem die ganze Geschichte bekannt wurde, stellte sich heraus, dass ständig Zweifel an der Beta-Amyloid-Hypothese auftauchten. Es ist nur so, dass die gleiche „Amyloid-Mafia“ (oder vielleicht nur die Unfähigkeit, mit der allgemein anerkannten und maßgeblichen Position zu konkurrieren?) alle „Gegen“-Stimmen nutzlos und zu leise gemacht hat. So widmete der prominente Harvard-Wissenschaftler Dennis Serkow mehrere Jahre dem Studium und der Förderung der Amyloid-Version, zitierte Lesne mehrmals und schrieb einmal sogar einen Artikel in Zusammenarbeit mit ihm. Und dann sagte er 2008, dass er immer noch keine Bestätigung für diese Hypothese finden könne, und veröffentlichte zwei Artikel zu diesem Thema. Na und? Und nichts. Bis zu der aktuellen skandalösen Enthüllung hat sich niemand darum gekümmert.

Daraus lassen sich zwei Schlüsse ziehen. Erstens regiert Geld immer noch die Welt, und um eine etablierte falsche Theorie zu zerstören, braucht es oft jemanden, der sich dafür interessiert. Und zweitens ist die Wissenschaft ein Bereich, in dem anerkannte Autoritäten keinen Platz haben. Hier darf und soll man alles und jeden hinterfragen. Schade, dass wir im russischsprachigen Raum keine solche Seite haben, auf der man frei begründete wissenschaftliche Einwände gegen den Unsinn veröffentlichen könnte, den Menschen mit fortgeschrittenen Abschlüssen manchmal tragen. Und in heimischen wissenschaftlichen Zeitschriften blüht eine Atmosphäre der Unterstützung und Akzeptanz auf, wenn sich alle gegenseitig loben und zum gegenseitigen Nutzen arbeiten (zumindest im humanitären Bereich, ich weiß nicht, was in den Naturwissenschaften). Was auf persönlicher Ebene natürlich sehr angenehm ist, aber der gesamten Branche schadet.

Lassen Sie uns diese Geschichte vielleicht mit den Worten ihrer Hauptfigur auf gute Weise beenden – Matthew Shrag: „Sie können einen Artikel durch Betrug veröffentlichen. Du kannst einen Abschluss machen, indem du schummelst. Sie können sich selbst austricksen, um ein Stipendium zu gewinnen. Aber man kann die Krankheit nicht durch Täuschung heilen. Biologie interessiert das nicht.”

Und es sieht so aus, als müsste die Alzheimer-Krankheit erneut untersucht werden.

Autor: Violetta Khaidarova

Original

Artikel in Wissenschaft

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.