Warum IT-Leute kein Interview mit einer HR / Sudo Null IT News bestehen können

Sie sind für einen technischen Job zum Vorstellungsgespräch gekommen und haben sich darauf vorbereitet, mit einer potenziellen Führungskraft zu sprechen… Aber es ist auch ein Mitarbeiter der Personalabteilung bei dem Treffen, der „skurrile“ Fragen stellt, die nichts mit Ihrer Erfahrung oder Qualifikation zu tun haben. Manche Kandidaten halten diesen Teil des Gesprächs für irrelevant, antworten einsilbig und ungeduldig – und sind sehr überrascht, als der Fachspezialist das Gespräch lustlos fortsetzt und das Unternehmen daraufhin kein Angebot macht.

UPD: Die Spielübernahme in Form eines Punktesystems, die ursprünglich in unserem Artikel enthalten war, hat bei einigen Lesern eine negative Reaktion ausgelöst und den Fokus von unserer Meinung nach wichtigeren Momenten des Materials verlagert. In diesem Zusammenhang haben wir das Scoring-System durch eine der bekannten Visualisierungsmethoden ersetzt Heatmap». Wir betonen, dass es sich immer noch um Spielkonventionen handelt, die die Thesen des Autors deutlicher veranschaulichen sollen. Die in der zweiten Hälfte des Artikels exemplarisch vorgestellten Vorbereitungskarten sind keinesfalls zwingender Bestandteil unseres Recruiting-Prozesses.

Hey Habr! Mein Name ist Natalya Yurina, ich bin Leiterin der Personalbeschaffungs- und Anpassungsabteilung des russischen Softwareentwicklungsunternehmens MyOffice. In meiner langjährigen Arbeit habe ich viele Vorstellungsgespräche geführt, und in diesem Artikel möchte ich Ihnen erzählen, warum ein Vorstellungsgespräch mit einem Personalvermittler notwendig ist und welche Fehler Kandidaten machen, die es nicht bestehen. Und es gibt auch Karten mit Fragen, die Ihnen bei der Vorbereitung auf jeden Fall helfen werden.

Warum ein Personalvermittler für ein Vorstellungsgespräch benötigt wird

Kurz gesagt: Ein Mitarbeiter der Personalabteilung bewertet im Vorstellungsgespräch nicht, ob ein Kandidat für eine bestimmte Vakanz geeignet ist – das ist die Aufgabe einer potenziellen Führungskraft oder Fachspezialistin – sondern schaut, ob diese Person ins Team passt. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Werte und Unternehmenskultur, und der Kandidat muss diese einhalten. Darüber hinaus interessiert sich ein HR-Mitarbeiter für die Motivation eines potenziellen Mitarbeiters und seine Soft Skills.

Oft zielen die Fragen des Personalvermittlers auch darauf ab, den Horizont des Kandidaten einzuschätzen, seine Fähigkeit, sich in einer nicht standardmäßigen Situation zurechtzufinden, die Fähigkeit zu analysieren, zu argumentieren und manchmal darüber zu lachen. Im Allgemeinen interessiert sich HR für drei Aspekte:

  • Wird diese Person in unserem Unternehmen arbeiten können?

  • Will er hier arbeiten – oder nur um Vorstellungsgespräche zu sammeln?

  • Wird das Unternehmen mit diesem Mitarbeiter zusammenarbeiten können?

Wenn alle Fragen positiv beantwortet werden, begibt sich der Kandidat in ein Gespräch mit einem Vertreter der Abteilung, in die er einsteigen möchte – und hier werden bereits seine Kenntnisse, Erfahrungen und Qualifikationen bewertet.

Es scheint alles ganz einfach zu sein, aber in der Praxis übersteht nicht jeder Kandidat – auch scheinbar ideal geeignet – erfolgreich die Phase der Kommunikation mit einem Personaler. Ich erzähle Ihnen von den Hauptfehlern, die mir in Vorstellungsgesprächen begegnen.

Stellen wir uns die „Heatmap“ des Interviews vor

So gefielen mir zunächst der Lebenslauf und die Erfahrung des Kandidaten, den ich zu einem Vorstellungsgespräch einlade – sonst wäre unser Treffen nicht zustande gekommen. Zur Verdeutlichung veranschauliche ich die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Interviews anhand einer „Heatmap“ – einer Skala mit roten (negative Reaktion), gelben (Tendenz zur Verschlechterung der Reaktion) und grünen (positive Reaktion) Quadraten. Denken Sie nur daran, dass dies eine eher bedingte Visualisierungsmethode ist: Jeder Personalvermittler kann seine eigenen Tools haben.

Ich betone noch einmal, dass dies alles nur eine Spielannahme ist – im echten Rekrutierungsprozess verwenden wir keine „Heatmap“. Bei unseren Vorstellungsgesprächen sind sowohl der Teamleiter als auch der HR-Mitarbeiter beim Treffen mit dem Bewerber anwesend, und die Entscheidung, einen bestimmten Spezialisten einzustellen, wird gemeinsam getroffen, hauptsächlich auf der Grundlage der Erfahrung des Kandidaten und der Übereinstimmung seiner Fähigkeiten mit den Anforderungen des freie Stelle.

Das Training an den Karten, auf das ich später im Artikel zu sprechen komme, wiederum ist keine Voraussetzung, um ein Vorstellungsgespräch bei MyOffice erfolgreich zu bestehen – es ist nichts weiter als ein universelles Hilfsmittel zur Vorbereitung auf jedes Vorstellungsgespräch.

Du bist spät dran

Beginnen wir mit einer Banalität: Jeder Arbeitgeber möchte mit einer pünktlichen Person zusammenarbeiten. Ja, auch wenn das Unternehmen einen kostenlosen Besuchsplan hat – in diesem Fall sehen wir, dass die Person, die pünktlich gekommen ist, die Zeit eines anderen respektiert. Wenn der Kandidat ohne Vorwarnung zu spät kommt oder sich nicht rechtzeitig zum Online-Interview verbindet, erscheint ein rotes Quadrat in der Heatmap.

Sie wissen nichts über das Unternehmen

Es ist wichtig, sich richtig auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten und Informationen über die Organisation zu finden: was sie tut, wie lange sie existiert, welches Produkt sie herstellt. Wenn Sie einen Massen-Lebenslauf verschickt haben und zu dem Unternehmen gegangen sind, das Ihnen geantwortet hat, aber vorher nichts darüber wussten, ist es wahrscheinlich, dass ein besser vorbereiteter Kandidat Ihnen einen Vorsprung verschafft.

Du schweigst

Es wird davon ausgegangen, dass alle Interviewteilnehmer freiwillig hier sind. Und wenn der Interviewer das Gefühl hat, er führt ein Verhör durch, läuft eindeutig etwas schief. Schweigen Sie nicht, beantworten Sie alle gestellten Fragen, versuchen Sie, auf den Punkt und gleichzeitig ausführlich zu sprechen. Auch wenn es eine Frage gibt, die Sie aufgrund einer Geheimhaltungsvereinbarung nicht beantworten können, können Sie ähnliche Beispiele nennen oder vager sein, indem Sie sie erwähnen.

Du bist „nichts schuldig“

Übernehmen Sie beim Erfahrungsaustausch die Verantwortung für Ihre Erfolge und Misserfolge – schieben Sie sie nicht auf das Unternehmen oder ehemalige Kollegen. Jede Erfahrung, auch eine negative, ist eine Entwicklung. Der Personalvermittler wird Ihre Fähigkeit zu schätzen wissen, für Ihre Handlungen verantwortlich zu sein, aber wenn Sie anfangen aufzulisten, wer und wie Sie bei Ihrem vorherigen Job daran gehindert hat, Ihre Aufgaben zu erfüllen, ist dies ein Minuspunkt.

Sie sprechen in formelhaften Sätzen

Ihre Aufgabe ist es, sich als Kandidat zu präsentieren, den dieses Unternehmen braucht, aber gleichzeitig versuchen, Schablonen und obskure Phrasen zu vermeiden. „Ich habe umfangreiche Erfahrung, ich mache das seit mehr als zehn Jahren, ich bin kontaktfreudig und stressresistent“ – bedenken Sie diese Stoppwörter. Wenn die Antworten keine Informationen über Sie enthalten und Sie in keiner Weise charakterisieren, wird der Personalvermittler dies auf jeden Fall bemerken – und definitiv kein Plus.

Du spielst und versteckst dich

Beantworten Sie genau die Frage, die der Personalvermittler stellt – wenn Sie keine Informationen preisgeben können, sagen Sie dies direkt und erläutern Sie den Grund. Denken Sie auch daran, dass HR-Experten auf das Verhalten achten. Ich bin zum Beispiel durch einen verschlagenen Blick, Kratzen an der Nase oder am Kinn alarmiert. Wenn Sie einige Gesichtszüge hinter sich kennen, wäre es eine gute Option, den Gesprächspartner sofort davor zu warnen oder die Unbeholfenheit in einen Witz zu verwandeln.

Du willst gar nicht hier sein

Kommen Sie nicht nur zur Show zu einem Vorstellungsgespräch bei einem Unternehmen, das Sie nicht interessiert – das ist respektlos gegenüber Ihrer eigenen Zeit und der anderer. Fragen Sie sich vorab: Warum gehe ich gerade zu diesem Unternehmen? Wie kann ich dort nützlich sein? Was bekomme ich von diesem Job?

Ein interessierter und motivierter Mensch ist sofort sichtbar – ebenso wie ein Kandidat, der nur zum Zeitvertreib gekommen ist.

du siehst seltsam aus

Vielen scheint das Erscheinen eines Kandidaten bei einem Vorstellungsgespräch von großer Bedeutung zu sein – doch das stimmt nicht ganz. Natürlich achtet der Recruiter darauf, was du trägst, aber es kommt nicht auf den Dresscode als solchen an. Vielmehr wird von Ihnen erwartet, dass Sie im Allgemeinen ordentlich und angemessen aussehen und sich für die Stelle kleiden, auf die Sie sich bewerben.

Sprechen Sie über Fälle?

Verwenden Sie bei der Beantwortung von Personalvermittlerfragen Einzelheiten: Fälle, Ergebnisse, Zahlen und möglichst genaue Indikatoren. Stellen Sie den Kontext bereit, skizzieren Sie Zielsetzungen und Ziele und geben Sie Beispiele aus dem wirklichen Leben. Konkretheit macht immer einen guten Eindruck.

du stellst fragen

Versuchen Sie im Vorbereitungsprozess herauszufinden, welche Aufgaben die von Ihnen gewählte Abteilung löst und warum diese Vakanz relevant ist, und bereiten Sie Fragen an einen potenziellen Arbeitgeber vor. Detailkenntnisse sind von Vorteil: Produktlinie, Technologie-Stacks, Wettbewerber. Beispielsweise lesen unsere Bewerber für Entwicklungsabteilungen oft Unternehmensartikel über Habré und stellen im Vorstellungsgespräch ganz konkrete Fragen zu Produkten. Es ist immer ein Plus.

Sie haben recherchiert

Kürzlich gab es einen Fall, in dem ein Kandidat für die Position eines Produktmanagers vor einem Vorstellungsgespräch die PMs unseres Mitarbeiters im Telegrammkanal fand und ihm ein paar Fragen über das Unternehmen und unsere Arbeitsweise stellte. Daraufhin kam er zu uns 🙂 Und es gab auch einen Entwicklerkandidaten, der ähnliche Fragen an unsere anderen Mitarbeiter auf LinkedIn schrieb. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich zu präsentieren, und in unserer bedingten „Heatmap“ erhält ein solcher Kandidat drei grüne Quadrate.

Du bist positiv

Ein Recruiter kann immer an einer positiven Einstellung, klaren Zielsetzung und Aktivität interessiert sein. Auch wenn Ihr Niveau für eine Vakanz nicht ausreicht (Sie wurden aber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen!), fällt eine junge Fachkraft mit guten Soft Skills auf. Und wenn der Abteilungsleiter entscheidet, dass Ihre Fähigkeiten immer noch nicht ausreichen oder Sie für diese bestimmte Stelle nicht geeignet sind, kann es sein, dass dem gewünschten Kandidaten manchmal eine andere Position angeboten wird.

Bist du bereit zu lernen

Sie sind sich Ihres Wissens nicht sicher? Zeigen Sie, dass Sie keine Angst vor Schwierigkeiten haben und bereit sind zu lernen. Fragen Sie, was Sie lesen können, und ziehen Sie es hoch, damit Sie später besser vorbereitet zurückkommen können. Seien Sie ehrlich zu Ihrem Bildungsstand, auch wenn die praktische Erfahrung noch nicht ausreicht. Wenn Sie in Online- oder Offline-Kursen ausgebildet wurden, irgendwo ein Praktikum oder ein Praktikum absolviert haben, eigene wissenschaftliche Arbeiten zu verwandten Themen verfasst haben, über Sprecherfahrung verfügen, die für die angestrebte Position relevant ist, teilen Sie uns dies im Interview mit. Personalvermittler wissen, dass der Erwerb praktischer Fähigkeiten eine Frage der Zeit ist.

Sie haben am Ende des Interviews um Feedback gebeten

Es ist sehr fesselnd, wenn der Bewerber nicht nur zu Vorstellungsgesprächen geht, sondern analysiert, wie dieses oder jenes Vorstellungsgespräch gelaufen ist, was er verfeinern und weiterentwickeln sollte. Wenn Sie zum Zeitpunkt des Gesprächs verwirrt waren und nicht um Feedback gebeten haben, fragen Sie später danach. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Personalvermittler Ihnen Feedback geben und Ihnen möglicherweise Ratschläge geben, welche Fähigkeiten Sie verbessern und welche Artikel Sie lesen sollten.

Wenn ein Bewerber eine Anfrage für ein OS hat, schreiben wir ein Entwicklungsfeedback auf der Grundlage der Ergebnisse des Interviews, manchmal mit einer Liste von Referenzen. Wenn der Kandidat mit seinem Entwicklungswillen und der Fähigkeit, professionelle Materialien selbstständig zu beherrschen, einen positiven Eindruck hinterlassen hat, vereinbaren wir die Bedingungen und kommunizieren nach einiger Zeit erneut. Nicht selten kommt es vor, dass wachstumsinteressierte IT-Professionals bereit sind, den Dialog fortzusetzen – wir haben derzeit einige Mitarbeiter bei MyOffice, die genau nach einem solchen Austausch ein Angebot erhalten haben.

Sie haben sich mit Karten von MyOffice vorbereitet

Höchstwahrscheinlich wird Ihnen der Personalvermittler zumindest einige typische Fragen stellen – denken Sie daran, dass er Motivation, Soft Skills und andere Kriterien bewertet, die für alle Kandidaten gelten. Deshalb haben wir Karten mit Fragen vorbereitet, mit denen Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch mit einem Mitarbeiter der Personalabteilung eines beliebigen Unternehmens vorbereiten können.

Denken Sie daran, dass Ehrlichkeit und Genauigkeit bei der Beantwortung wichtig sind. Geben Sie, wenn möglich, Zahlen oder Fälle aus Ihrer Erfahrung an. Es ist besser, ausführlich zu antworten und nicht in ein paar Worten.

Zusammenfassung

Fassen wir es zusammen. Typischerweise erwartet ein Personalvermittler, einen Kandidaten zu sehen, der:

  • kam pünktlich;

  • weiß, wo und warum er kam;

  • stellt interessante und kompetente Fragen zum Thema Arbeit;

  • antwortet ausführlich, gibt reale Beispiele;

  • positiv, verantwortungsbewusst, humorvoll;

  • zeigt Bereitschaft zu lernen und zu wachsen und bittet um Feedback.

In der Regel reicht diese Liste aus, um ein Vorstellungsgespräch mit einem Mitarbeiter der Personalabteilung erfolgreich zu bestehen – und mit ein wenig Vorbereitung kann jeder Kandidat einen guten Eindruck hinterlassen. Nun, gleichzeitig stellen wir fest, dass MyOffice immer auf der Suche nach Fachleuten ist, jetzt haben wir sie fast 100 offene Stellen. Vielleicht wartet einer von ihnen auf Ihre Antwort? 🙂

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.