Warum Engagement-Marketing Ihre einzige Überlebenschance ist

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, ist Werbung nicht tot.

Es gibt viele Powerhouse-Marken, deren Erfolg durch diese Art von Unterbrechungsmarketing stark gefördert wird. Aber die Nikes und Coca-Colas der Welt sind im Grunde Prom-Könige und -Königinnen, die immer vorne und in der Mitte strahlen. In der Zwischenzeit kämpfen wir anderen Kinder in der Ecke darum, unsere eigene Aufmerksamkeit zu erregen – ohne diese riesigen Werbeausgaben.

Für uns sind diese alten Paradigmen nicht so effektiv. Wenn Sie ein weniger als sexy Produkt oder ein Startup mit geringer Bekanntheit haben, wird Unterbrechungsmarketing den Tag nicht retten. Es ist Engagement-Marketing, das hilft, die Nadel zu bewegen.

Die Fallstricke des Unterbrechungsmarketings

Die Beziehung zwischen Marke und Verbraucher hat sich seit der Blütezeit von Mad Men drastisch verändert. Traditionelles Unterbrechungsmarketing, eine unerbittliche Flut von Anzeigen, Verkaufs- und Werbematerialien, war einst die einzige Option. Es war ein einseitiges Gespräch, das sich auf Überzeugung konzentrierte.

Marken erregten Aufmerksamkeit, indem sie Verbraucher anschrieen, was damals dank begrenzter Vertriebskanäle, hauptsächlich Fernsehen, Radio und Print, effektiver war.

Seit dieser Zeit haben wir einen tektonischen Wandel in Technologie, Medien, sozialen Perspektiven und Verbraucherdemografie erlebt.

Die Verbraucher haben jetzt mehr Kontrolle über die Art der Inhalte, die sie konsumieren, und darüber, wie sie sie konsumieren, was die Machtdynamik zwischen Marke und Verbraucher ins Wanken gebracht hat. Millennials, jetzt die Mehrheit der Belegschafttreiben diesen Wandel voran.

Engagement-Marketing-1

Quelle

Das Kernproblem liegt in der Art und Weise, wie Marken traditionell kommuniziert haben: sich vor die Verbraucher zu werfen, zu überzeugen oder auf unausstehliche Weise zu verkaufen. Diese Spaltungsdynamik funktioniert nicht.

Millennials wollen, dass Marken ihre Zeit und Intelligenz respektieren. Sie sehnen sich nach Verbindung, Austausch und Bestätigung. Sie wollen keine Unterbrechung. Sie wollen Engagement.

Die Ära des Engagement-Marketings

Um die Beziehung zwischen Marke und Verbraucher neu zu gestalten, müssen Sie sich dem Engagement-Marketing zuwenden. Diese Strategie bedeutet, auf eine Weise zu interagieren, die Ihrem Publikum einen Mehrwert bietet, mit dem Ziel, echte Beziehungen aufzubauen, die auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen basieren.

Laden Sie Ihre Kunden ein, sich an den Tisch zu setzen, um Teil Ihrer Markengeschichte zu werden.

Inhalte sind im Engagement-Marketing von entscheidender Bedeutung, da sie das primäre Kommunikationsmittel über die persönlichen Kundenservice-Interaktionen hinaus sind, insbesondere über digitale und soziale Medien (die bevorzugten Kanäle der Millennials).

Engagement-Marketing-2

Quelle

Es ist besonders effektiv, weil es die zentralen Wünsche moderner Verbraucher erfüllt.

1) Verbraucher sehnen sich nach Inhalten.

Es sind mehr Informationen denn je verfügbar, aber die Zielgruppen sind wählerisch, was sie konsumieren. Sie tendieren zu Inhalten, die ihren Bedürfnissen entsprechen, seien es Informationen oder eine schnelle Flucht aus der Realität. Indem Sie diese Inhalte bereitstellen, bieten Sie Ihrem Publikum einen wertvollen Service.

Laut a 2014 NewsCred-Umfrage64 % der Millennials reagieren positiv auf nützliche Inhalte, 31 % sagen, dass sie eher kaufen, wenn sie bereitgestellt werden, und 30 % lehnen es ab, Inhalte zu lesen, die nicht unterhalten oder aufklären.

2) Verbraucher entscheiden sich für Interaktion.

Millennials wollen nicht belästigt oder zu einem Markengespräch gezwungen werden. Sie möchten sich bereitwillig dafür entscheiden, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Wenn Sie starke Inhalte und eine starke Markenstimme haben, ziehen Sie auf natürliche Weise Verbraucher an, die an dem interessiert sind, was Sie zu sagen haben. Je ansprechender der Inhalt, desto wahrscheinlicher ist es, dass er Ihre Marke unterstützt.

Laut der NewsCred-Umfrage sagen 62 % der Millennials, dass Online-Inhalte ihre Markentreue fördern.

3) Verbraucher fordern Transparenz.

Da wir in einer sozial gesteuerten, hypervernetzten Welt leben, möchten die Zuschauer genau wissen, mit wem sie sich verbinden.

Es gibt keine Toleranz für gesichtslose Unternehmen mit unauthentischen Botschaften. Interessanterweise in a Umfrage der Boston Consulting Group aus dem Jahr 2013nannten Millennials die beiden wichtigsten Möglichkeiten, wie eine Marke sie ansprechen und interessieren kann:

  1. Belohnen Sie sie mit Rabatten
  2. Sei authentisch

Wenn Authentizität genauso wichtig ist wie finanzielle Anreize, sind Inhalte, die Ihre Markenwerte widerspiegeln, entscheidend.

4) Verbraucher wollen einen Zweck jenseits des Profits.

Millennials sind stark wertorientiert. Sie wollen genau wissen, woran die von ihnen gekauften Marken glauben und was sie unterstützen.

In einem 2015 Millennial Branding-Umfragegaben 75 % an, dass es entweder ziemlich oder sehr wichtig ist, dass ein Unternehmen der Gesellschaft etwas zurückgibt, anstatt nur Gewinne zu erzielen.

Dies ist besonders wichtig, da die Verbraucher das Gefühl haben, dass die Marken, mit denen sie sich identifizieren, ihre eigene Identität widerspiegeln. (In diesem Sinne werden Marken fast zu einer Form der Selbstdarstellung.)

Inhalte bieten eine großartige Gelegenheit, Ihr grundlegendes Denken (Vision, Mission und Werte) auf natürliche Weise zu kommunizieren. (Bemerkenswerterweise vermitteln wirkungsvolle traditionelle Anzeigen mehr darüber, wofür die Marke steht, als was das Produkt ist, wie z. B. Misty Copeland „Ich will, was ich will“ Platz für Under Armour.)

Aus diesen Gründen ist Engagement-Marketing das beste Werkzeug, um eine Beziehung zu Ihrem Publikum aufzubauen – aber nur, wenn Sie Inhalte effektiv umsetzen können.

5 Möglichkeiten, Engagement-Marketing anzugehen

Nur weil Sie Inhalte erstellen, heißt das noch lange nicht, dass Sie Engagement-Marketing perfektionieren. Qualität und Beständigkeit sind der Schlüssel zum Erfolg.

Leider scheitern viele Marken bei ihren Engagement-Marketing-Bemühungen, und selbst Marken, die mit Inhalten erste Erfolge erzielt haben, erreichen möglicherweise nicht ihr volles Potenzial. Dies liegt oft entweder an mangelndem Wissen oder einer schwachen Lieferkette.

Um die Effektivität Ihrer Engagement-Marketing-Bemühungen zu steigern, müssen Sie Folgendes tun.

1) Investieren Sie in die Infrastruktur, um das Volumen zu bewältigen.

Engagement-Marketing erfordert einen stetigen Fluss von Inhalten, was es von traditioneller Werbung unterscheidet. Ein einmaliges E-Book wird die Nadel nicht bewegen. Sie brauchen ein Content-Team, das einen stetigen Fluss hochwertiger Inhalte erstellen, diese Inhalte effektiv verteilen und ihren Erfolg verfolgen kann, um die laufenden Bemühungen zu optimieren.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ein riesiges Team einstellen müssen. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre Teammitglieder die Rollen einnehmen können, die Sie benötigen, um in den folgenden Bereichen erfolgreich zu sein:

  • Content-Strategie
  • Produktion (Autoren, Redakteure, Designer, Entwickler usw.)
  • Verteilung
  • SEO

Um mehr über diese Rollen zu erfahren, erfahren Sie, wie Sie das richtige Content-Marketing-Team aufbauen.

2) Pflegen Sie eine Inhaltskultur.

Während die Inhalte vom Marketingteam vorangetrieben werden, bedeutet das nicht, dass sie die einzige Ideenquelle sind. Ihre gesamte Organisation verfügt über eine Fülle von Wissen, das in Inhalte übersetzt werden kann.

Erwägen Sie, Ihre kreativen Brainstormings für Personen zu öffnen, die normalerweise nicht beteiligt sind. Sie werden überrascht sein, wie viel Gehirnleistung Sie wirklich zur Hand haben.

Wir haben dies erfolgreich getan, indem wir Mitglieder unserer Vertriebs- und Finanzteams zu Content-Meetings eingeladen haben, was zu großartigen Ideen und dringend benötigten Perspektiven geführt hat.

Wenn Sie einen ersten Ausgangspunkt benötigen, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Team darüber, was sie in letzter Zeit beschäftigt haben. Wir haben viele Inhalte erstellt, die von diesen Diskussionen inspiriert wurden, insbesondere in Bezug auf:

  • Interessengebiete: Für einen Column Five Hack Day hat eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Office-Gaming-Fanatikern, darunter Designer, Video-Editoren und Entwickler, zusammengearbeitet, um unser erstes C5-Videospiel, Groove Glider, zu entwickeln.
  • Spezielle Fähigkeiten: Unser Papercraft-Donut-Tutorial wurde von einem Art Director mit einer Vorliebe für Papercraft erstellt.
  • Unternehmenskultur: Einer unserer bisher beliebtesten Posts war eine Zusammenfassung unseres Weihnachtsgeschenks.
  • Persönliche Anliegen: Um junge Mädchen und Frauen zu stärken, ein wichtiges Anliegen für unser Team, haben wir beim Popcorn-Projekt mit Girls Inc. zusammengearbeitet und die Menschen für die Periode Interaktive Infografik zur Entstigmatisierung der Menstruation.

Neben der Förderung von Ideen sollten Sie auch dazu beitragen, ihre Fähigkeiten zu erweitern. Dies kann zusätzliche Einstellungen (denken Sie an Animatoren, Videografen usw.) oder Investitionen in zusätzliche Fähigkeiten erfordern. Und denken Sie daran: Ein wichtiger Teil der Kultivierung einer Content-Kultur besteht darin, Menschen einzustellen, die von Natur aus neugierig, einfühlsam und kreativ sind.

Weitere Tipps zum Finden von Ideen und Erstellen von Inhalten finden Sie in unserem Leitfaden zum Erstellen von Inhalten.

3) Experimentieren Sie mit Werkzeugen und Technologien.

Technologie hat diese Ära des Engagement-Marketings eingeläutet und wird der Treibstoff bleiben. Erkunden und experimentieren Sie mit allem, was Ihre Ergebnisse verbessern kann, einschließlich:

Alles, was die Erstellung von Inhalten für Ihr Team einfacher und zugänglicher macht, wird Ihnen enorm helfen. Sie können mit diesen über 100 Tools für das Content-Marketing beginnen.

4) Optimieren Sie Ihren Prozess.

Engagement-Marketing ist ein Marathon. Ihr Ziel sollte es sein, die Qualität und Wirksamkeit im Laufe der Zeit zu steigern. Bei so vielen beweglichen Teilen kommt es natürlich zwangsläufig zu Engpässen und Ineffizienzen.

Seien Sie bereit, mit Ihrem Prozess und Ihrer Strategie zu experimentieren. Mischen Sie Ihre Brainstormings. Erfahren Sie, wie Sie mit verschiedenen Creative-Typen besser arbeiten können. Probieren Sie neue Verteilungstaktiken aus. (Sie können unsere Inhaltsverteilungs-Checkliste verwenden, um eine Inhaltsverteilungsstrategie in 6 Schritten zu erstellen.) Andernfalls wird Sie Selbstgefälligkeit zurückhalten.

Setzen Sie Ihre Ausbildung fort

Achten Sie auf Marken und Publisher, die in ihrem Engagement-Marketing erfolgreich sind, halten Sie sich an Trends und versuchen Sie, Ihr Wissen zu verbessern, selbst wenn Sie glauben, ein Experte zu sein. (Sehen Sie sich unsere jüngsten Interviews mit CoSchedule, LinkedIn und Business Insider an, um zu beginnen.) Je mehr Sie wissen, desto effektiver werden Sie sein.

Wenn Sie einen erfahrenen Partner benötigen, der Ihnen bei Ihrer Content- oder Engagement-Marketing-Strategie hilft, finden Sie die 12 Dinge heraus, auf die Sie bei einer Content-Marketing-Agentur achten sollten. (Wir sind auch immer hier, um uns zu unterhalten.) Und für weitere Tipps, sehen Sie sich unsere besten Lösungen für Ihre Content-Marketing-Probleme an.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.