Warum B2B-Marketing schwieriger ist als B2C (aber VIEL mehr Spaß macht)

Ist B2B-Marketing einfach? Nö. Ist es so glamourös wie der Verkauf von, sagen wir, Mode oder Schmuck? Definitiv nicht. Aber wenn Sie ein versierter Vermarkter sind, der es liebt, eine reibungslose Käuferreise aufzubauen oder den perfekten CTA zu erstellen, dann kann das B2B-Geschäft unglaublich lohnend sein. Wenn Sie sich jedoch uninspiriert fühlen, an Ihrer Strategie festhalten oder von Ihrer letzten Kampagne enttäuscht sind, vergessen Sie leicht, warum Sie im Spiel sind. (Vertrauen Sie uns, wir waren selbst schon oft dort.)

Aus diesem Grund treten wir manchmal gerne einen Schritt zurück, um uns daran zu erinnern, warum wir tun, was wir tun, um unser Denken neu auszurichten und uns neu zu beleben, um B2B-Marketing mit Swag auf B2C-Ebene anzugehen.

B2B-Marketingstrategie-Toolkit CTA

Warum B2B-Marketing eine lohnende Herausforderung ist

Was ist der wirkliche Unterschied zwischen B2B und B2C? Es sind nicht nur die Produkte. Hier sind vier Hauptgründe, warum B2B der Ort ist, an dem die echten Marketing-Baller gedeihen.

1) Weniger „sexy“ Produkte erfordern mehr Kreativität.

In der B2C-Welt verkaufen sich manche Produkte praktisch von selbst durch Marketing. Ein köstliches Stück Schokolade wird Sie in einer Printanzeige verführen. Ein knapper Badeanzug kann Ihr Scrollen auf Instagram stoppen. Diese Art von Inhalt spricht den Impulsspender in uns allen an, aber Glamour, Mystik und, ja, Sex sind einfach keine praktikablen Taktiken für ein B2B-Produkt (insbesondere im SaaS-Marketing).

Wie also erzählt man eine fesselnde Geschichte? Wie artikulieren Sie eloquent den Wert und Nutzen Ihres Produkts? Wie hebt man sich in einem Meer von Mitbewerbern ab? Wenn Sie mit Aussehen oder Neuheit nicht auskommen, müssen Sie die Ärmel hochkrempeln und sich (und Ihr Team) antreiben, wirklich kreative Inhalte zu entwickeln, die Ihr kleines, aber starkes Publikum ansprechen.

Es erfordert intensive Arbeit, strategisches Denken und unkonventionelle Ideen. (Im Gegensatz zu B2C darf Ihr Inhalt keine kaputte Schallplatte oder eine erschöpfende Suche nach geeigneten Synonymen sein, um den „perfekten Schmollmund“ oder „glänzendes Haar“ zu erhalten.)

Sie brauchen jeden Teil Ihres Content-Ökosystems – von Blog-Posts und Bildunterschriften bis hin zu E-Mails und Instagram-Storys – um Aufmerksamkeit zu erregen und Ihren potenziellen Käufer zum Kauf zu bewegen. Und wenn sich eine kreative Idee auszahlt, gibt es nichts Besseres.

Tipp: Wenn Sie sich kreativ uninspiriert fühlen, sehen Sie sich an, wie diese Marken langweilige Produkte durch A+ Content Marketing bewerben.

2) Ein längerer Verkaufszeitraum bedeutet, dass Sie tiefere Beziehungen aufbauen können.

B2C ist eine Transaktionsbeziehung – oft eine One-and-Done mit wenig Follow-up. Im B2B dauert es viel, viel länger, bis ein Verkauf abgeschlossen ist. Sie verkaufen auch weniger Produkte und Dienstleistungen. Das bedeutet, dass Sie mehr Zeit haben, Ihr Publikum kennenzulernen, und Sie können sich darauf konzentrieren, genau das Produkt/den Service zu liefern, das sie benötigen, um ihr Leben zu verbessern.

Sie haben auch mehr Berührungspunkte, um auf kreative Weise mit ihnen in Kontakt zu treten. Genau wie bei einer langfristigen Beziehung gilt: Je mehr Sie Ihre Kreativität einsetzen können, um die Dinge frisch zu halten, desto mehr können Sie in jeder Phase der Käuferreise Momente echter Verbundenheit kultivieren. Das kann herausfordernd sein, aber es hält den Job auch spannend.

Tipp: Je menschlicher Sie in Ihrem Marketing agieren, desto einfacher wird es, eine emotionale Bindung zu Ihrem Publikum aufzubauen. Verwenden Sie unsere kostenlose Vorlage, um Ihre Customer Journey abzubilden, die Schlüsselbotschaften zu identifizieren, die die Menschen in jeder Phase hören müssen, und Inhalte zu erstellen, die einen echten Mehrwert bieten.

3) Du darfst experimentieren.

Wenn Sie ein Produkt vermarkten, das sich ehrlich gesagt schwerer verkaufen lässt, können Sie sich nicht auf billige Tricks (siehe Punkt 1) oder Standardformeln verlassen. B2B zwingt Sie zum Experimentieren, nicht nur, weil es mehrere Kaufwege gibt, sondern auch, weil es mehrere Interessengruppen gibt, die jede Kaufentscheidung beeinflussen.

Um die richtige Botschaft an die richtigen Leute zu bringen, müssen Sie alles ausprobieren: verschiedene Formate, verschiedene Botschaften und verschiedene Kanäle. Sie müssen mutig genug sein, um zu scheitern, und klug genug, um aus diesem Scheitern eine Lektion zu machen.

Glücklicherweise zahlen sich die Risiken umso mehr aus, je mehr Sie kalkulierte Risiken eingehen – und es ist schön, das in Ihrem monatlichen Marketingbericht widerzuspiegeln.

Tipp: Experimentieren Sie (strategisch) an jedem Berührungspunkt, lernen Sie aus Ihren Daten und verbessern Sie sich nach und nach. Denken Sie daran: Fortschritt, nicht Perfektion ist im B2B immer das Ziel. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihren Erfolg messen sollen, finden Sie heraus, welche Kennzahlen in Ihre Strategie aufgenommen werden sollten. (Und sagen Sie das mit uns: A/B-Testing ist dein Freund!)

4) Die Auszahlung ist (buchstäblich) größer.

B2B bedeutet, dass Sie in einem viel kleineren Teich vermarkten, aber wenn Sie einen Fisch fangen, ist das unglaublich befriedigend. Und weil B2B eine so bewusste Marketingstrategie erfordert, sind Sie direkt für diesen Gewinn verantwortlich. (Dies ist ein großer Vorteil, wenn es darum geht, mehr Budget für Ihre nächste experimentelle Kampagne zu erhalten.)

Tipp: Während der Hauptfokus des Marketings auf Marketinginhalten liegen sollte, können Sie auch Verkaufsunterstützungsinhalte erstellen, die Ihr Verkaufsteam in die Lage versetzen, das Geschäft abzuschließen.

Warum wir B2B-Marketing immer noch lieben

Wie gesagt, B2B ist nicht einfach. Aber es gibt eine Reihe von Gründen, warum wir nach all den Jahren immer noch hier sind und Kunden betreuen. Bevor wir loslegen, hinterlassen wir Ihnen noch ein paar weitere Gründe, warum wir im B2B groß rauskommen.

  • Das Wissen: Man lernt so viel über Marketing, wenn man im B2B arbeitet. Ob es darum geht, sich einen neuen Hack anzueignen oder neue Plattformen und Taktiken zu erkunden, es gibt immer etwas Neues zu lernen.
  • Die Kollegen: Durch unsere Kunden, Mitarbeiter und Kollegen kommen wir ständig mit klugen, versierten Fachleuten in interessanten Unternehmen in Kontakt. Egal, ob es sich um international bekannte oder lokale Juwelen handelt, es ist wunderbar, eine Community von Menschen aus allen Branchen aufzubauen.
  • Die Bescheidenheit: Wir arbeiten schon lange in dieser Nische, aber gerade wenn wir glauben, alles zu wissen, entdecken wir etwas Neues. Manchmal ist es eine harte Lektion; manchmal ist es eine entzückende überraschung. Aber so oder so, diese Arbeit hält uns auf Trab. Und das wissen wir zu schätzen.

Allerdings wissen wir, dass gutes B2B-Marketing ein ganzes Dorf in Anspruch nehmen kann. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ein wenig Unterstützung gebrauchen könnten, sehen Sie sich unsere Tipps an, um den perfekten Agenturpartner für Sie zu finden, finden Sie heraus, wie es ist, mit uns an einer B2B-Marketingstrategie zu arbeiten, oder wenden Sie sich direkt an uns.

B2B-Marketingstrategie-Toolkit CTA

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.