Über das Führen durch den Wandel und den Aufbau einer Gemeinschaft für eine stärkere Zukunft

Die Zukunft ist emotional. Es wird mit vielfältiger Schönheit und neuen Effizienzen gefüllt sein. Eine enorme Menge an Ressourcen und Möglichkeiten wird denjenigen zur Verfügung stehen, die demütig und neugierig genug sind, sie zu erkunden, und diese Dinge werden uns lehren, mehr Vertrauen aufzubauen, Respekt über Likes zu stellen und einvernehmliche Interaktionen zu klären.

Diese Dinge werden jedoch auch die Art der Arbeit und die Art und Weise verändern, wie kreative Gemeinschaften, Organisationen und Unternehmen interagieren und gedeihen.

„Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter.
Lerne, als ob du ewig leben würdest.“
—Gandhi

Während wir daran arbeiten, Größe in unserer Arbeit sowie Güte in unseren Gesellschaften zu definieren und zu erreichen, werden wir mit der Realität beschleunigter Innovation, einer Lawine von Daten und der Angst vor dem Unbekannten konfrontiert. Zu lernen, diese Veränderungen anzunehmen und sich an sie anzupassen, ist entscheidend, aber es ist nicht einfach.

Veränderung braucht Mut. Die Gehirnforschung zeigt, dass Veränderungen eine Angstreaktion hervorrufen, und Angst oder Selbstzweifel besiegen mehr Menschen als alles andere. Leider kann es in Zeiten des schnellen Wandels schwierig sein, die Mitarbeiter auf Kurs zu halten, da ständige Veränderungen oft zu Burnout, Arbeitsplatzverlust und hoher Fluktuation führen.

Wir kennen die Dunkelheit und das Licht in unserer Welt, und der ständige Ansturm von Informationen wird diese Probleme weiterhin verstärken. Die Zukunft wird voller noch mehr Ablenkungen sein, und wir werden möglicherweise eine Verschlechterung der psychischen Gesundheit oder Schlimmeres erleben. Es wird eine erstaunliche Menge an Bullshit geben, von dem Sie nie gedacht hätten, dass Sie versuchen müssten, ihn für sich selbst, Ihre Familie oder Ihre Organisation zu verstehen.

Um die Veränderungen, die wir in den nächsten Jahrzehnten in unserer Welt erleben werden, zu meistern, sind daher sorgfältige Strategien erforderlich, die sich darauf konzentrieren, unsere eigenen Gemeinschaften zu unterstützen und uns zu befähigen, wirklich bessere Menschen zu sein.

Dieses ernsthafte Bestreben, positive Veränderungen herbeizuführen, wird sich sowohl auf unser Privat- als auch auf unser Geschäftsleben erstrecken, da sich beide nicht mehr lange voneinander unterscheiden werden. Wenn dies geschieht, werden sich bestimmte Prioritäten verschieben, was die Führung auf allen Ebenen Ihrer Organisation beeinflussen wird.

Werte werden wichtiger denn je

Sie benötigen eine starke Vision, die den Unternehmenszweck mit den Bedürfnissen der Gemeinschaft in Einklang bringt, und Sie müssen lernen, besser zuzuhören und charismatisch zu sein, um andere zu erreichen. (Mit Einfühlungsvermögen zu führen ist dafür von entscheidender Bedeutung, ebenso wie das Verständnis, wie man mit verschiedenen Arten von Menschen kommuniziert.)

Je mehr wir alle mit unseren Werten vorangehen und ehrlich versuchen zu verstehen, wie wir uns gegenseitig beeinflussen, desto mehr können wir wirklich „gute“ Arbeit leisten.

Inklusion wird Sie stärker machen

Setzen Sie bei der Gestaltung Ihrer Produkte und Arbeitsumgebungen auf Inklusion. Unterschiedliche Gruppen haben unterschiedliche Bedürfnisse und suchen auf unterschiedliche Weise nach Zugehörigkeit. Überlegen Sie also, wie sich diese Art von angewandter Empathie auf die Art und Weise auswirken könnte, wie sie mit Ihnen interagieren. (Inklusionsorientierte Produktentwickler wie Argo-Kollektiv sind hier wegweisend.)

Wir müssen auch Klarheit über persönliche oder systemische unbewusste Vorurteile suchen, um stärkere Gemeinschaften zu schaffen.

Work-Life-Balance muss gemeistert werden

Führungskräfte modellieren das erwartete Verhalten, normalisieren also die Therapie und kümmern sich um die Selbstfürsorge, die für eine positive mentale Einstellung erforderlich ist. Kultivieren Sie dies in sich selbst und arbeiten Sie daran, eine Kultur zu schaffen, die das Gleichgewicht feiert.

Wenn Sie auf eine gerechte und nachhaltige Welt hinarbeiten, setzen Sie sich vor allem die Absicht, mehr Probleme zu lösen, und bleiben Sie inspiriert. Ihr zukünftiges Selbst, Kritiker, Partner und die kommenden Generationen werden Sie mit ihrem gesegneten und fortdauernden Dasein beehren.

Eine Version dieses Artikels erschien ursprünglich im 2019 SoDa-Bericht.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.