Tastaturen, Controller und Katzenglocke / Sudo Null IT News

Hey Habr! “Malinkas” verlieren nicht an Popularität, es gibt immer mehr Projekte, die darauf basieren. Es ist also an der Zeit, über interessante und (wenn auch nicht immer) praktische Projekte zu sprechen. Vielleicht möchte einer von euch eine davon wiederholen oder verfeinern – in diesem Fall wäre es cool, wenn ihr davon erzählt. Naja, oder falls jemand ein eigenes Projekt auf Basis von Raspberry hat – erzähle es uns auch, zum Beispiel in den Kommentaren. Alles am interessantesten, wie immer, unter dem Schnitt.

Rufen Sie für Katzen an

Viele von uns haben Haustiere. Katzen, Hunde, Fische, Papageien, Geckos, eierfressende Spinnen und andere kleinere Geschwister. Meistens sind es immer noch Katzen oder Hunde. Und wenn ein Hund, der von einem Spaziergang nach Hause kommt, sich durch Bellen verständigen kann, dann ist es nicht immer möglich, das Miauen einer Katze zu hören.

Um Katzen mit einem leisen Miauen zu helfen, sich zu erklären, und wurde implementiert Katzenruf-Projekt auf Basis von Himbeeren. Ganz einfach – die Katze miaut, die Klingelelektronik erkennt dieses Signal und teilt dem Tierbesitzer mit, dass die Katze ins Haus möchte.

KI ist hier natürlich beteiligt, ein ziemlich einfaches neuronales Netzwerk, das neben anderen Umgebungsgeräuschen auch Miauen bestimmt. Außerdem wird der Anruf mit der „Wolke“ verbunden, in der das Signal verarbeitet wird.

Das externe System wird an der Haustür platziert. Die Basis ist, wie schon klar ist, Raspberry, außerdem gibt es noch ein Mikrofon und eine Internetverbindung. Sowohl die Software als auch die Hardware des Projekts sind offen, so dass dies alles für eigene Zwecke genutzt werden kann.

Eine Schreibmaschine in ein Linux-Terminal verwandeln

Wenn Sie eine Schreibmaschine herumliegen haben, werfen Sie sie nicht voreilig weg. Es kann an einen PC angeschlossen und in ein funktionierendes Linux-Terminal verwandelt werden. Sie benötigen zwar nicht nur eine „Himbeere“, sondern auch einen Arduino Uno. Dies ist notwendig, um die eingegebenen Befehle bei ihrer Ausgabe durch Ausdruck auf Papier zu erkennen. „Malinka“ dient als Bindeglied zwischen der Maschine selbst und dem Arduino.

Das obige Video zeigt das Anschlussdiagramm der Maschine mit verschiedenen Kabeln. Neben Hardware wird auch Software benötigt, die vom Autor des Projekts geschrieben wurde. Sowohl Hard- als auch Software sind offen, so dass das alles auch für eigene Zwecke genutzt werden kann. Hier

GitHub

dieses Projekt mit allen notwendigen Daten.

iNap Malinka – Controller und Spielgerät

Die Zahl der Projekte auf Basis von “Himbeeren” nimmt wirklich ständig zu, mittlerweile sind es wohl Zehntausende davon. Es gibt sehr ungewöhnliche, darunter iNap Malinka – ein Controller zur Steuerung eines Roboters sowie ein tragbares Spielgerät.

Soweit Sie verstehen können, wurde das Projekt entweder von einem russischsprachigen Entwickler erstellt oder von jemandem, der zumindest die Übersetzung des Wortes Raspberry ins Russische kennt. Der Entwickler mit dem Spitznamen Leoneq sprach auf Reddit über das Projekt.

Insbesondere erwähnte er, dass der Controller zur Steuerung des Roboters benötigt werde. Als Funkmodul wird NRF24L01 verwendet. Darüber hinaus hat der Entwickler ein benutzerdefiniertes Motherboard erstellt, mit dem Sie die Fähigkeiten des Raspberry Pi Zero nutzen können.

Außerdem hat sich der Autor des Projekts um die Installation von Analogsticks, Tasten und D-Pad gekümmert, die dem Controller zusammen mit Pi Zero die Möglichkeit geben, als Spielkonsole zu dienen. Die verwendete Software ist RetroPie oder Lakka. Der Fall wird auf einem 3D-Drucker gedruckt – sein Modell

im Internet gepostet

wie eigentlich der Quellcode für die Software für den Controller.

Hier geht es zur Projektseite Redditwo der Autor über Implementierungsdetails spricht.

Gerät zur Erkennung von Starlink-Satelliten

Das Projekt hieß Tricorder, nach den Geräten aus dem Star-Trek-Universum, wo sie oft zum Einsatz kamen. Der Entwickler Saveitforparts hat sein Gerät zusammengebaut, um Satelliten des Starlink-Systems zu erkennen, das allmählich erweitert wird und die Kommunikation mit allen neuen Regionen des Planeten ermöglicht.

Neben dem „Raspberry“ nutzt das Gerät auch ein LNB-Modul über eine Satellitenschüssel. Das Gerät ist in der Lage, KU-Band-Strahlung von Satelliten zu erkennen. Sie können sich mit dem Gerät nicht mit dem Internet verbinden, aber das Verfolgen der Satelliten selbst ist kein Problem.

Die elektronische Befüllung befindet sich in einem wasserdichten Gehäuse. Alles ist, soweit Sie sehen können, fast auf den Knien gesammelt, aber dieses Arrangement hat auch eine eigene Ästhetik, die natürlich Geeks ansprechen wird. Nun, wenn es einen Wunsch gibt, kann das Projekt abgeschlossen werden – Informationen darüber

unter diesem Link erhältlich

.

Poly Keyboard: mechanische geteilte Tastatur mit Displays in jeder Taste

Über diese Tastatur

wir haben schon geschrieben

. Soweit nachvollziehbar, wurde schon daran gedacht, dass beide Hälften funktionieren (im Sommer hieß es, nur eine sei fertig).

Es gibt nur eine Person, die das Gerät entwickelt, kein Team, also muss er alles vom 3D-Druckerlayout bis zum Platinendesign machen. Es sind keine zusätzlichen Kabel oder sonstiges erforderlich – das System wird mit einem normalen USB-Kabel an einen PC oder Laptop angeschlossen, wie andere geteilte Tastaturen dieser Art.

Jede Taste zeigt ihren Zweck an, der mit der Software, die jedem Besitzer einer geteilten Tastatur vertraut ist, der QMK-Tastatur-Firmware, leicht geändert werden kann. Der Vorteil des Geräts liegt auch darin, dass es offen ist. Auf dem GitHub des Autors können Sie Modelle für einen 3D-Drucker, Platinen und andere wichtige Dateien herunterladen. Wenn Sie möchten, können Sie also mit der Arbeit an einer vorgefertigten Plattform beginnen und diese an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Ursprünglich wurde das Gerät auf Basis des STM32F407-Mikrocontrollers entwickelt, aber aufgrund des durch die Pandemie verursachten Mangels an diesen Elementen musste der Autor auf einen anderen, günstigeren Mikrocontroller umsteigen – den Raspberry Pi RP2040.

OLED-Displays sind nicht farbig, sondern schwarz-weiß, daher sollten die Tasten nicht wie bei Optimus durchbrennen. Auflösung – 72 * 40 Pixel. Der Schönheit halber wurde eine weitere RGB-Hintergrundbeleuchtung hinzugefügt, sowie ein weiteres größeres Display, das den Status der Arbeit auf der Tastatur anzeigt. Link zur Projektseite – hier.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *