So wählen Sie die richtigen Markenfarben aus (und warum es darauf ankommt)

Eine starke visuelle Markenidentität ist eine starke Kraft. In einem überfüllten Markt kann es Ihnen helfen, sich abzuheben, zu kommunizieren, wer Sie sind, und letztendlich Menschen dazu verleiten, eine Verbindung zu Ihnen aufzubauen. Ihre Markenfarben sind ein wesentlicher Bestandteil dieser visuellen Identität. Aber die Wahl der richtigen Farben für Ihre Marke sollte nicht willkürlich erfolgen. Hier fassen wir alles zusammen, was Sie über das Branding durch Farbe wissen müssen, und bieten unsere besten Tipps, die Ihnen helfen, die perfekte Palette zu erstellen.

Wie Farbe Ihrer Marke zugute kommt

Farbe ist nicht nur ein ästhetisches Element; Es ist ein echtes Branding-Tool. Gut eingesetzt verbessert Farbe Ihr Markenerlebnis an jedem Berührungspunkt, von Ihrem Produktdesign über Ihre Website bis hin zu Ihren Inhalten. Wenn Sie versuchen, von Anfang an einen guten Eindruck zu hinterlassen (und das tun Sie natürlich), gibt es viele Möglichkeiten, wie Farbe Ihre Wirkung steigern und Ihrer Marke zugute kommen kann.

1) Differenzierung

Es gibt einen Grund, warum das Farbfernsehen die Welt erobert hat. Farbe erregt auf natürliche Weise Aufmerksamkeit und macht die Dinge verlockender. Tatsächlich laut einer 2017 Studie veröffentlicht laut Journal of Consumer Research ruft hochgesättigte Farbe Erregung hervor und erregt so Aufmerksamkeit (und beeinflusst im Fall der Studie die wahrgenommene Größe von Produkten).

Da Farbe von Natur aus ansprechend ist, ist es eine einfache Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erregen und – was noch wichtiger ist – sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben, egal ob Sie versuchen, sich in einem Ladenregal oder in einem sozialen Feed abzuheben. (Viele Marken haben dies so gut gemacht, dass Sie es nicht einmal bemerken. Versuchen Sie sich Apple ohne sein charakteristisches minimalistisches Weiß oder Google mit einem einfarbigen Symbol vorzustellen.)

2) Emotionale Reaktion

Farbe ist besonders stark, weil sie emotionale Reaktionen hervorrufen und die Stimmung der Menschen beeinflussen kann. Wenn Sie eine bestimmte Emotion kultivieren oder Ihren Markenwert stärken möchten, ist Farbe eine effektive Möglichkeit, dies zu tun.

Berichten zufolge zum Beispiel Honda Umsatzsteigerung um 35 % in einem Autohaus, indem Sie den Verkauf in einem Raum mit einer beruhigenden blauen Palette abschließen. Ebenso ein Virginia Tech lernen fanden heraus, dass die Verwendung von Rot auf Webseiten-Hintergründen die Verbraucher dazu veranlasste, während einer Online-Auktion mehr zu bieten.

Denken Sie daran: Langfristiger Markenerfolg hängt von den Beziehungen ab, die Sie aufbauen, und eine emotionale Bindung ist der Kern jeder Beziehung. Ob Sie möchten, dass die Leute Ihre Marke als vertrauenswürdigen Berater, Wachmann oder lustigen besten Freund sehen, Farbe kann viel dazu beitragen, diese Emotionen hervorzurufen.

3) Verständnis & Engagement

Ihr Gehirn ist darauf vorverdrahtet, visuelle Inhalte schneller zu verarbeiten als Text. Visuals sind daher besonders effektiv, wenn Sie nonverbal kommunizieren möchten. Wenn Sie Elemente wie Farbe in Ihrem Design verwenden, können Sie die Dinge leichter verständlich machen. Unabhängig davon, ob Sie wichtige Informationen in einer Infografik hervorheben oder Farbe in einer Datenvisualisierung verwenden, können Sie die Auseinandersetzung mit und die Synthese von Inhalten erleichtern und den Menschen dabei helfen, Informationen leichter zu verstehen (und sich daran zu erinnern).

In der Tat, Forschung hat gefunden dass das Hinzufügen von Farbe das Verständnis von Inhalten um bis zu 73 % verbessern kann. Farbe der Markenidentität

Da Farbe Inhalte aufmerksamkeitsstarker (und damit anregender) macht, haben Untersuchungen außerdem ergeben, dass Leser wird mehr Zeit verbringen Betrachten von Farbbildern als von Schwarz-Weiß-Bildern.

Farbe beeinflusst Kaufentscheidungen

Wenn Sie versuchen, Informationen über Ihre Marke zu kommunizieren – in jeder Phase der Reise des Käufers – kann der effektive Einsatz von Farbe Ihren Inhalt drastisch verbessern, seine Wirkung steigern und hoffentlich die Menschen dazu bringen, die von Ihnen gewünschte Aktion zu ergreifen.

Das heißt, obwohl es keinen Zweifel gibt, dass Farbe für Ihre Marke von großem Nutzen ist, wird keine einzelne Farbe Ihre Seitenaufrufe oder Social Media Shares auf magische Weise erhöhen. Um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen, sollten Sie jedoch strategisch und bewusst darüber nachdenken, wie Sie Farbe einsetzen.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie Ihre Markenfarben auswählen

Nachdem wir vielen Marken geholfen haben, ihre visuelle Identität zu gestalten, haben wir festgestellt, dass das Finden der richtigen Farben nicht mit der Auswahl von Paletten beginnt. Sie müssen über Ihre allgemeinen Markenziele nachdenken, was Sie zu kommunizieren versuchen und wie Sie Farbe dafür einsetzen können.

1) Betrachten Sie Ihre Persönlichkeit

Farbe ist sehr subjektiv, aber sie löst absolut eine Emotion aus. Was möchtest du über dich sagen? Helle, kräftige Farben werden erwartet, wenn Sie verspielt und lustig sind. Gedämpfte Töne verleihen einen Hauch von Ernsthaftigkeit und Raffinesse.

Auch wenn Farbe subjektiv sein kann, wurden verschiedenen Farben traditionell bestimmte Bedeutungen zugeschrieben.

So wählen Sie Farben aus Markenidentität visuelle Identität

2) Denken Sie darüber nach, wen Sie erreichen möchten

Sie wissen, wer Sie sind und was Sie erreichen wollen. Aber wie können Sie das den Personen vermitteln, auf die Sie abzielen? Zu welchen Farben werden sie sich wahrscheinlich hingezogen fühlen? (Zum Beispiel würde eine Kinderspielzeugfirma wahrscheinlich nicht gut mit dem komplett schwarzen Branding einer Luxus-Herrenmodelinie abschneiden.) Denken Sie auch daran, mit wem Sie konkurrieren. Wie können Sie Farbe verwenden, um sich abzuheben?

3) Denken Sie an Ihre emotionalen Vorteile

Welches Produkt oder welche Dienstleistung verkaufen Sie? Welches Gefühl vermitteln Sie? Glücklich und leicht? Seriös und professionell? Überlegen Sie, wie Sie dieses Gefühl durch Farbe kultivieren können.

Verbessert Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beispielsweise das Leben von jemandem oder verhindert es, dass ihm etwas Schlimmes passiert? EIN 2009 Studie der University of British Columbia fanden heraus, dass die Leute mehr auf Anzeigen für ein auf Prävention ausgerichtetes Produkt reagierten, das die Farbe Rot verwendete, und auf Anzeigen, die auf Gewinn ausgerichtet waren und die Farbe Blau verwendeten. Dies ist zwar keine feste Regel, aber es lohnt sich, sie zu berücksichtigen.

Ebenso a 2006 Studie der Cardiff Business School fanden heraus, dass Menschen positiver auf Produkte reagieren, die mit einer Farbe gekennzeichnet sind, die sie als passend für das Produkt empfanden. Die Studie kategorisierte Farben in funktionale Farben und sozial-sensorische Farben.

  • Funktionale Farben: grau, schwarz, blau, grün
  • Sozialsinnliche Farben: rot, gelb, pink, lila

Die Menschen reagierten besser, wenn ein funktionales Produkt mit einer als funktional empfundenen Farbe gebrandet wurde. Tl;dr: Wenn Sie möchten, dass die Menschen das Gefühl haben, dass Ihr neues lebensrettendes medizinisches Gerät zuverlässig ist und sie sicher hält, sollten Sie wahrscheinlich nicht Pink und Grün für Ihre Markenfarben verwenden.

4) Überlegen Sie, wie Ihre Farben verwendet werden

Einige Farben werden auf Bildschirmen nicht gut wiedergegeben, seien Sie sich also bewusst, wie Sie sie verwenden werden. Sie möchten Designern die richtigen Werkzeuge an die Hand geben, mit denen sie arbeiten können.

Sobald Sie diese wichtigen Faktoren durchdacht haben, ist es an der Zeit, mit Farbe zu spielen.

So wählen Sie Farben für Ihre Markenidentität aus

Egal, ob Sie bei Null anfangen oder Ihre bestehende Palette aktualisieren, hier sind die einfachen Schritte, die Sie befolgen müssen, um die richtigen Farben für Ihre Marke zu finden.

1) Beginnen Sie mit der Farbinspiration

Egal, ob es sich um ein Farbwerkzeug, ein Bild oder ein Pinterest-Board handelt, erkunden Sie Farbbilder, die Sie ansprechen. Glücklicherweise gibt es eine Menge Websites und Tools zur Farbinspiration, die Sie inspirieren können. Einige unserer Favoriten:

2) Beginnen Sie herumzuspielen

Experimentieren Sie mit monochromatischen, analogen und komplementären Paarungen. Kontrast schaffen. Füge helle und dunkle Töne hinzu.

3) Identifizieren Sie Ihre dominanten und Akzentfarben

Die Palette, die Sie erstellen, liegt ganz bei Ihnen, aber wir empfehlen Ihnen, sich an Folgendes zu halten:

  • 1 Hauptfarbe
  • 2 Grundfarben
  • 3-5 Komplementärfarben
  • 2 Akzentfarben

Denken Sie daran: Sie möchten Designern genug Optionen bieten, mit denen sie spielen können, aber nicht genug, um sie zu überwältigen.

Was zu tun ist, nachdem Sie Ihre Farben ausgewählt haben

Nachdem Sie Ihre Markenpalette ausgewählt haben, müssen Sie sicherstellen, dass sie konsistent angewendet wird. Sie sollten auch sicherstellen, dass sich Ihre Farben nahtlos in Ihre gesamte visuelle Identität einfügen, da alles von Ihrem Logo bis zur Ikonografie gut zusammenpassen sollte.

Damit alles konsistent bleibt…

Und wenn Sie an irgendeinem Punkt des Prozesses stecken bleiben, ziehen Sie die Hilfe von Experten in Betracht. Finden Sie heraus, wie es ist, mit uns an einem Markenidentitäts-Engagement zu arbeiten, oder brüllen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Marke zum Leben zu erwecken.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.