So verwenden Sie Design, um die Art und Weise zu verbessern, wie Ihre Marke kommuniziert

In den letzten zehn Jahren hat die Forschung bestätigt, dass Unternehmen, die das Design an die erste Stelle setzen, durchweg erfolgreicher sind.

  • Im Jahr 2014 die Institut für Designmanagement fanden heraus, dass designorientierte Unternehmen wie Apple und Coca-Cola den S&P 500 über einen Zeitraum von 10 Jahren um 228 % übertroffen haben.
  • Im Jahr 2018, ein McKinsey-Studie fanden heraus, dass designorientierte Unternehmen über einen Zeitraum von 5 Jahren ein um 32 Prozentpunkte höheres Umsatzwachstum und ein um 56 Prozentpunkte höheres TRS-Wachstum verzeichneten.

„Gutes Design spielt eine Rolle, unabhängig davon, ob sich Ihr Unternehmen auf physische Güter, digitale Produkte, Dienstleistungen oder eine Kombination davon konzentriert.“
—McKinsey (Der Geschäftswert von Design2018)

Diese Konversation konzentrierte sich größtenteils auf das Design von physischen Gütern und UX, aber es gibt noch eine andere Anwendung für Design, die die Gesundheit Ihres Unternehmens erheblich verbessern kann: visuelle Kommunikation.

Content-Strategie-Toolkit-Download

Wie gutes Design Ihrer Marke zugute kommt

Die Grundlage eines gesunden Unternehmens ist eine gute Kommunikation. Je effektiver Ihr Team miteinander kommuniziert, desto effektiver können Sie Ihre Arbeit erledigen. Je besser Sie mit Ihren Kunden kommunizieren, desto einfacher ist es, ihnen genau das zu geben, was sie brauchen.

Aber gute Kommunikation kann in einer Organisation aus verschiedenen Gründen herausfordernd (oder sogar blockierend) sein. Wenn Teams isoliert sind, Informationen verschüttet oder Daten nicht leicht zu verstehen sind, wird wertvolle Kommunikation nicht geteilt, und das kann sich auf alles auswirken, von der Unternehmenskultur bis hin zu wichtigen Geschäftsentscheidungen.

Selbst wenn Sie diese Blocker nicht haben, ist nicht jede Kommunikation „gute“ Kommunikation. In einer Zeit, in der der Großteil der Inhalte digital verbreitet wird (E-Mail, soziale Medien usw.), können Menschen leicht unter Informationsüberflutung leiden. So bleiben unternehmensweite Memos ungelesen, Berichte verstauben auf Ihren Servern und E-Mails werden vor einem Meeting schnell gescannt. Wie viel sinnvolle Kommunikation wird übersehen oder ganz ignoriert? Zu viel.

Wie helfen Sie dann Ihrem Team, sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihrer Unternehmensmauern effektiver zu kommunizieren? Durch visuelle Kommunikation. Wie bei jeder Art von Kommunikation kommt es nicht nur darauf an, was Sie sagen, sondern wie Sie es sagen. Bei gut gestalteter visueller Kommunikation geht es nicht nur darum, Dinge mit Bildern zu verschönern. Design zielt auf das Gehirn des Betrachters ab und verbessert die Wirksamkeit, Wirkung und Erfahrung von Informationen. Für eine Marke kann dies viele Vorteile haben.

1) Berufung

Gestaltungselemente wie Form und Farbe stimulieren den visuellen Cortex. Dies ist eine vorverdrahtete Antwort, die Zuschauer zu visuellen Hinweisen anzieht und sie dazu bringt, mit Ihren Inhalten zu interagieren. Ob Sie versuchen, Ihren Chef davon zu überzeugen, Ihnen mehr Budget zu geben oder ein neues Publikum zu erreichen, die Anwendung von Designprinzipien kann Ihnen helfen …

  • Differenzieren Sie sich von Ihrer Konkurrenz.
  • Gewinnen (und behalten) Sie die Aufmerksamkeit Ihres Lesers.
  • Machen Sie Ihre Inhalte angenehmer zu konsumieren.

2) Verstehen und Merken

Als visuelle Wesen profitieren wir davon, das große Ganze zu sehen. (EIN lernen von Neurowissenschaftlern am MIT fanden heraus, dass visuelle Informationen in nur 13 Millisekunden verarbeitet werden.) Die Visualisierung von Beziehungen, Werten oder Sequenzen kann das Verständnis exponentiell steigern und beschleunigen. Gutes Informationsdesign hilft den Lesern auch, sich später an Informationen zu erinnern. Dies macht visuelle Kommunikation zu einem leistungsstarken Werkzeug, um …

  • Stellen Sie wertvolle Einblicke effektiv bereit, damit nichts in langweiligen Tabellenkalkulationen oder dichten Berichten verloren geht.
  • Sparen Sie dem Betrachter Zeit und Energie, indem Sie Inhalte in einem leicht verständlichen Format präsentieren.
  • Machen Sie Markeninhalte einprägsamer und helfen Sie dabei, eine tiefere Beziehung zu potenziellen Kunden aufzubauen.

Beispiel: Um zu sehen, wie Design Ihrem Gehirn hilft, Informationen (insbesondere Daten) sofort zu verstehen, schauen Sie sich dieses Video an.

3) Markenruf

Schlechtes Design ist eine subtile Plage, die in Organisationen weit verbreitet ist. Stellen Sie sich das letzte Deck vor, das Sie oder jemand aus Ihrem Team an einen wichtigen Kunden geschickt hat. Wurde es entwickelt, um die Informationen mit der größten Wirkung zu liefern, oder wollten Sie es nur schnell von Ihrer To-Do-Liste streichen? Gutes Design ist nicht nur ein Nice-to-have. Wenn Ihre Präsentation mit verpixelten Bildern und falsch ausgerichteter Formatierung überladen ist, kann das geradezu peinlich sein. Durch starke visuelle Kommunikation können Sie …

  • Bieten Sie von Anfang bis Ende ein konsistentes Markenerlebnis.
  • Verstärken Sie Ihre Markengeschichte.
  • Bewahren Sie Ihre Markenintegrität.

Tl;dr: Gutes Design verstärkt die Wirkung jeder Kommunikation, von Kundenberichten bis hin zu Blogbeiträgen, und erhöht den Wert der von Ihnen erstellten Inhalte.

So verwenden Sie Design in Ihrer gesamten Organisation

Wenn es um Design geht, neigen Unternehmen dazu, ihre Ressourcen aufgrund von Zeit- und Budgetbeschränkungen auf eine kleine Handvoll externer Projekte zu konzentrieren. Jeder in Ihrem Unternehmen kann jedoch befähigt werden, Design Thinking in seine tägliche Arbeit zu integrieren. Befolgen Sie einfach diese Tipps, um Ihre größten Kommunikationsherausforderungen zu identifizieren und Designlösungen anzuwenden, um die Kommunikation auf allen Ebenen zu verbessern.

1) Bewerten Sie Ihre aktuellen Bemühungen.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um die besten Möglichkeiten zur Integration und Verbesserung der visuellen Kommunikation in Ihrem Unternehmen zu ermitteln.

  • Warum gestalten wir Kommunikation so, wie wir es derzeit tun?
  • Was sind die wichtigsten Inhalte, die wir sowohl für externe als auch für interne Zielgruppen produzieren?
  • Welche wichtige Botschaft müssen wir effektiver übermitteln?
  • Welche Anwendungsfälle können am meisten von einer besseren visuellen Kommunikation profitieren?
  • Was sind die schmerzhaftesten und überflüssigsten Berichte und Präsentationen, die wir erstellen?
  • In welchen Kommunikationskontexten sind Menschen gezwungen, sich mit PowerPoint, Keynote und anderen Tools selbst zu helfen, und wie können wir sie befähigen, unsere Marke am besten zu repräsentieren?

Tipp: Eine hilfreiche Möglichkeit, diese Fragen zu betrachten, besteht darin, darüber nachzudenken, was Ihre wertvollsten Kommunikationsmittel sind. Verkaufsunterlagen, Berichte usw. sind oft die Dinge, die wichtige Entscheidungen beeinflussen, sodass sie von der visuellen Behandlung profitieren können.

2) Schwerpunktbereiche priorisieren.

Nachdem Sie nun die Bereiche identifiziert haben, die mehr visuelle Kommunikation beinhalten können, denken Sie darüber nach, welche für Ihre Marke am wertvollsten sind (sowohl intern als auch extern). Wir unterteilen dies oft in drei Hauptschwerpunkte.

ARBEITGEBERMARKE

  • Kulturelle Inhalte: Obwohl es unbedeutend erscheinen mag, kann Design die Art und Weise, wie Menschen Ihre Arbeitgebermarke erleben, erheblich verbessern. Möchten Sie lieber eine langweilige E-Mail erhalten, die Sie zu einem virtuellen Spieleabend einlädt, oder einen unterhaltsamen Flyer mit dem Versprechen eines individuellen Preises für den Gewinner? In unserem Leitfaden zum Kulturmarketing finden Sie weitere Möglichkeiten, eine starke Kultur durch Inhalte zu pflegen.
  • Recruiting: Sie möchten potenziellen Mitarbeitern zeigen, wie Ihr Unternehmen aussieht? Visuelle Kommunikation ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun. Ganz gleich, ob Sie die demografischen Daten Ihres Unternehmens visualisieren (z. B. Geschlechterverteilung in der Führung), einen virtuellen Bürorundgang anbieten oder aktuelle Mitarbeiter ins Rampenlicht rücken, Visuals helfen, Ihre Marke auf einzigartige Weise zum Leben zu erwecken.

Beispiel: Ben & Jerry’s bietet a visuelle Zeitleiste der Firmengeschichte auf ihrer Seite. Dies fügt Persönlichkeit hinzu und führt Menschen durch ihre über 40-jährige Reise.

Ben und Jerrys Homepage

GESCHÄFT

  • Berichterstattung: Berichte enthalten wichtige Informationen, die den Fortschritt zeigen, die Entscheidungsfindung beeinflussen und die Strategie leiten. Ganz gleich, ob es sich um einen Bericht für einen Kunden, einen Marketingbericht, um mehr Budget zu erhalten, oder Ihren Jahresbericht handelt, ein gutes Design und eine gute Datenvisualisierung können die Nutzung dieser Erkenntnisse erheblich erleichtern. Weitere Best Practices finden Sie in unserem Leitfaden zum Erstellen von Berichten.
  • Verkaufsinhalte: Alles, was einen Kunden überzeugen soll, kann wahrscheinlich von einer visuellen Überarbeitung profitieren, einschließlich Verkaufsdecks, Erklärvideos und anderer Begleitmaterialien. Das Beste ist, wenn Sie visuelle Inhalte verwenden können, um Informationen bereitzustellen, die Ihre Vertriebsmitarbeiter oft wiederholen müssen, können Sie den Inhalt die schwere Arbeit übernehmen lassen und die Vertriebsmitarbeiter ihre Energie einsetzen lassen, um sich intensiver mit aktuellen und potenziellen Kunden zu beschäftigen.

Beispiel: In knapp 2 Minuten erklärt dieses einfache Video von Visa, wie Visa Purchase Alerts Sie vor Betrug schützt. Es ist eine großartige Möglichkeit, Kunden schnell und effektiv zu informieren.

MARKETING

Beispiel: Wir haben uns mit der NYS STOP-DWI Foundation für eine PSA-Kampagne zusammengetan, um junge Menschen zu ermutigen, nicht zu trinken und kein Auto zu fahren. Durch eine Vielzahl von visuellen Inhalten, darunter Infografiken, Checklisten und Erklärungen, konnte das Unternehmen sein Publikum über alle Kanäle hinweg effektiv erreichen.

3) Etablieren Sie eine visuelle Identität.

Ganz gleich, ob Sie visuelle Kommunikation für den internen oder externen Gebrauch entwerfen, Sie benötigen eine starke visuelle Sprache, um Konsistenz zu gewährleisten und die Präsenz Ihrer Marke über alle Berührungspunkte hinweg zu stärken.

Sie müssen vielleicht nicht den Schalter umlegen und alle Ihre Inhalte sofort auf die Marke stellen, aber Sie müssen diese Gespräche führen, starke Richtlinien erstellen und die Ersteller von Inhalten befähigen, sie richtig anzuwenden.

Tipp: Sehen Sie sich unsere Leitfäden an, um eine Markenidentität aufzubauen und starke Markenrichtlinien zu erstellen. Denken Sie daran, Elemente wie Datenvisualisierung in Ihre Richtlinien aufzunehmen, da dies ein oft übersehener Teil der visuellen Kommunikation ist.

4) Bilden Sie Ihr Team aus.

In Ihrer gesamten Organisation gibt es wichtige Teammitglieder, die gemeinsam die Summe der Erfahrungen gestalten, die Ihre eigentliche Marke definieren.

Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht unbedingt ein riesiges internes Designteam benötigen, um eine starke visuelle Kommunikation zu erstellen. Auffrischungstutorials zu Präsentationssoftware oder grundlegenden Designprinzipien können Ihrem Team dabei helfen, rundum effektivere Inhalte zu erstellen.

Tipp: Erkunden Sie Design-Tools wie Antlitz um Nicht-Designern das Erstellen von Inhalten zu erleichtern und herauszufinden, welche häufigen Fehler Sie in Ihren visuellen Inhalten vermeiden sollten.

5) Optimieren Sie Ihren Inhaltserstellungsprozess.

Einige große Marken geben exorbitante Summen aus, um eine starke Identität zu schaffen – ihnen fehlen jedoch die Tools und die Infrastruktur, um das breitere Team bei der Umsetzung zu unterstützen. (Wir haben diese Beschwerde seit Jahren von Kunden großer Unternehmen gehört.) In diesen Fällen entscheiden sich die Leute oft dafür, nichts zu tun, aus Angst, etwas zu schaffen, das die „Markenpolizei“ verärgern könnte.

Die Lösung? Erstellen Sie einen nahtlosen Prozess. Machen Sie Assets leicht zugänglich, stellen Sie Vorlagen bereit und verwenden Sie Checklisten, um das Erstellen von visuellen Markeninhalten einfach und stressfreier zu gestalten.

Tipp: Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um Ihren Inhaltserstellungsprozess zu verbessern und Ihrem Team dabei zu helfen, markenkonforme Inhalte in Ihrer gesamten Organisation zu erstellen.

Ziehen Sie Expertenhilfe hinzu, wenn Sie sie brauchen

Wenn Sie diese Schritte befolgen, sparen Sie letztendlich Ihre erfahrensten Designressourcen (Zeit und Geld), indem Sie den Rest Ihres Teams befähigen, die Grundlagen richtig zu erledigen. Noch besser, Ihr Designteam wird es zu schätzen wissen, dass es sich auf die kreativsten und sichtbarsten Projekte konzentrieren kann.

Tipp: Wenn Sie keinen einfachen Zugang zu einem erfahrenen Designteam haben, folgen Sie unseren Tipps, um die richtige Content-Agentur für Sie zu finden.

Sie können nicht über Nacht zu einem designorientierten Unternehmen werden, aber wir hoffen, dass diese Schritte Ihnen dabei helfen werden, das Design in Ihrer gesamten Organisation ganzheitlicher anzugehen. Sie müssen nur dort anfangen, wo Sie sind, und sich von dort aus verbessern. Je mehr Sie sich Design zuwenden, desto effektiver wird Ihre Marke – insbesondere, wenn es um Ihre Marketingbemühungen geht.

Wenn Sie nach weiteren Möglichkeiten suchen, Ihre Inhalte zu verbessern …

Und wenn Sie Unterstützung oder Anleitung benötigen, um Ihre Marke durch Design zum Leben zu erwecken, lassen Sie uns darüber sprechen.

Content-Strategie-Toolkit-Download

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.