So setzen Sie Marketingziele, die Sie messen können (KOSTENLOSE VORLAGE)

Erzielt Ihr Marketing die gewünschten Ergebnisse? Messen Sie den ROI effektiv? Hat Ihr Team Schwierigkeiten, auf dem gleichen Stand zu bleiben? Wenn ein Teil Ihrer Marketingaktivitäten falsch ausgerichtet ist, kann die Ursache eines der am häufigsten übersehenen Probleme sein: schwache Marketingziele.

Wenn Ihre Ziele zu ehrgeizig, zu vage oder nicht auf Ihr Unternehmen ausgerichtet sind, wird Ihre gesamte Marketinginfrastruktur darunter leiden. Sie werden Ihre Arbeit nicht effektiv messen können. Sie werden nicht in der Lage sein, die richtigen Ideen zu entwickeln, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Und Sie werden mit vielen anderen Frustrationen konfrontiert. Wie verhindern Sie also, dass Sie diese Fehler machen? Bauen Sie eine Inhaltsstrategie um solide, messbare Ziele auf, die Ihre Marke wirklich unterstützen.

5 Schlüssel zu SMARTen Marketingzielen

Das Setzen der richtigen Marketingziele ist sowohl eine Kunst als auch eine Wissenschaft. Glücklicherweise gibt es einen praktischen Weg, um sicherzustellen, dass die von Ihnen gesetzten Ziele für Ihre Marketingoperation richtig sind: Überprüfen Sie sie mit dem SMART-Framework (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant, zeitnah).

Hinweis: Einige Leute verwenden innerhalb dieses Akronyms andere Wörter, aber für unsere Zwecke sind dies die Begriffe, die uns am meisten helfen.

  • Spezifisch: Sie müssen wählerisch sein, was Sie angehen möchten. Wenn Ihre Ziele zu vage sind, wird es schwierig, eine effektive Strategie um sie herum aufzubauen. Wenn sie zu breit sind, können Sie in keinem Bereich eine große Delle machen. Daher müssen Sie sich verkleinern und genau überlegen, was Sie erreichen möchten. Angenommen, Sie möchten „die beliebteste Marke in Ihrer Branche werden“. Das ist ein ziemlich weit gefasstes Ziel, und diese Sprache ist ziemlich verschwommen (was bedeutet „beliebt“ wirklich)? Stattdessen ist es klüger, ein bestimmtes konkretes Ziel anzugehen (z. B. X Leads aus einer einzigen Kampagne zu generieren).
  • Messbar: Klar, wir alle wollen die Nr. 1 in unseren Branchen sein. Es ist ein großer Anspruch, aber wenn es um Marketingziele geht, müssen Sie etwas Spezifisches und vor allem Quantifizierbares wählen. Nur so können Sie Ihren Erfolg (oder Misserfolg) tatsächlich messen, Ihre Strategie optimieren und bessere Ergebnisse erzielen. Selbst wenn Sie ein umfassenderes Ziel haben (z. B. starke Beziehungen zu den richtigen Menschen aufbauen), müssen Sie es dennoch in kleinere, besser messbare Teile zerlegen. (Darüber sprechen wir später.)
  • Erreichbar: Dies ist einer der häufigsten Fehler, die Marken bei der Zielsetzung machen. Sie sind vielleicht ein positiver, leidenschaftlicher Vermarkter, der bereit ist, sich den Arsch aufzureißen, um Ihre Ziele zu erreichen, und wir lieben das für Sie. Aber es ist wichtig, auf dem Boden zu bleiben. Ein unrealistisches Ziel (z. B. 10 Millionen Aufrufe bei Ihrer nächsten Videokampagne) wird Ihnen nicht dabei helfen, Ihr Ziel zu erreichen – Sie werden sich nur überfordert und entmutigt fühlen. Umgekehrt hilft Ihnen das Setzen von Zielen, die zu leicht zu erreichen sind, nicht, zu wachsen oder zu lernen. (Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihre Ziele oft erreichen, müssen Sie sich wahrscheinlich mehr herausfordern.) Wählen Sie stattdessen Ziele, die ehrgeizig, aber vernünftig sind.
  • Relevant: Letztendlich dient alles, was Sie tun, Ihren größeren Geschäftszielen. Daher müssen Sie Ziele erstellen, die Ihr Unternehmen direkt unterstützen. Wenn Ihre Ziele aufeinander abgestimmt sind, ist es einfacher, alle an Bord zu holen, die benötigten Ressourcen zu erhalten und die richtigen Erfolgsstrategien zu entwickeln.
  • Rechtzeitig: Denken Sie daran: Marketing braucht Zeit, und es kann Monate dauern, bis die Ergebnisse einer Kampagne wirklich zum Tragen kommen. Denken Sie also darüber nach, ob Ihr Ziel innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens (z. B. ein Quartal) wirklich erreichbar ist oder nicht.

Während sich die Ziele Ihrer Marke von Quartal zu Quartal, von Jahr zu Jahr verschieben, können Sie sicher sein, dass Sie sich auf die richtigen Dinge konzentrieren, wenn sie auf dem SMART-Framework aufbauen.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie sich Ziele setzen

Bevor Sie beginnen, sich Marketingzielen zu verpflichten, müssen Sie Ihre Geschäftsziele (auch bekannt als Umsatzziele) sowie die wichtigsten Kennzahlen in Bezug auf diese Ziele kennen (z. B. Customer Lifetime Value, Opportunity Win Rate, durchschnittliche Transaktionsgröße, Budget oder Bargeld). Abbrandrate, falls zutreffend usw.).

Da Leads den Umsatz steigern, werden Sie diese wichtigen Geschäftsziele verwenden, um Ihre Zielsetzung zu informieren. Beispielsweise ist unser jährliches Neugeschäftsziel die wichtigste Kennzahl, die unsere Strategie jedes Quartal vorantreibt. Während die Steigerung dieser Zahl unser oberstes Ziel als Abteilung ist, unterteilen wir unsere Strategie in kleinere messbare Ziele, die diese Steigerung unterstützen.

Wie man messbare Marketingziele setzt

Wie legen Sie eigentlich Ihre Ziele fest? Verwenden Sie das OKR-System (Objectives & Key Results), um Ihre Bestrebungen in konkrete, messbare Ziele umzuwandeln, die Sie leicht nachverfolgen können.

Bevor Sie loslegen, laden Sie unsere kostenlose Vorlage herunter, um Ihre Ziele zu dokumentieren.

Content-Strategie-Ziele CTA

1) Identifizieren Sie Ihre Ziele.

Bevor Sie sich Gedanken über Messmethoden machen, beginnen Sie damit, Ihre Ziele festzulegen. Ziele sind unermesslich, da es sich um die hochrangigen Bestrebungen handelt, die sich am stärksten auf die Geschäftsziele auswirken würden. Sie können diese Ziele sogar als die Grundpfeiler betrachten, die Ihre größeren Geschäftsziele unterstützen. Wählen Sie 3-5 Ziele, um zu beginnen.

Objektives Beispiel: Entwicklung einer neuen Social-Media-Marketingstrategie zur Umsatzsteigerung.

Hinweis: Diese können in einfachem, klarem Englisch artikuliert werden.

2) Identifizieren Sie Ihre Schlüsselergebnisse.

Eine der größten Herausforderungen bei der Festlegung von Marketingzielen ist deren Nachverfolgung. Daher verwenden wir Objectives, um unsere übergeordneten Ziele zu artikulieren, und wir verwenden Key Results, um diese Ziele in messbare Teile zu zerlegen. Schlüsselergebnisse sollten konkrete Dinge sein, die Sie sofort messen können (oder schnell herausfinden können, wie man sie misst).

Identifizieren Sie für jedes Ziel mehrere Schlüsselergebnisse, die es unterstützen (2-3 sind normalerweise gut, aber Sie können mehr hinzufügen, wenn Sie möchten).

Objektives Beispiel: Entwicklung einer neuen Social-Media-Marketingstrategie zur Umsatzsteigerung.

Beispiel für wichtige Ergebnisse:

  1. Steigern Sie unsere organische Engagement-Rate auf +5 %.
  2. Steigern Sie den Website-Traffic von Paid Social um 20 %

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihre Schlüsselergebnisse quantifizieren sollen, lesen Sie unseren Leitfaden zur Auswahl der richtigen Metriken für Ihre Inhaltsstrategie.

Hinweis: Ein Schlüsselergebnis kann auch eine bestimmte Aufgabe sein. Für das obige Beispiel könnte „Erstelle ein Instagram-Unternehmensprofil“ ein Ergebnis sein, da Sie bis zum Ende des Quartals klar feststellen können, ob dies erreicht wurde oder nicht.

3) Richten Sie Ihre Infrastruktur ein.

Sie können nur das verwalten, was Sie messen, daher benötigen Sie die Infrastruktur (Tools, Kanäle, Wissen), um Ihre Ergebnisse zu verfolgen. Wenn Sie ein jüngeres Marketingunternehmen sind, kann dies einen ziemlichen Aufwand erfordern, um Ihre Technologie und Tools zu konfigurieren. Aber es ist entscheidend, Ihren Erfolg zu verfolgen, Erkenntnisse zu gewinnen und Ihre Strategie entsprechend zu optimieren.

So verwandeln Sie Ihre Ziele in echte Ergebnisse

In einer Traumwelt würden Sie sich diese Ziele setzen, die perfekte Strategie entwickeln und sie nacheinander abhaken. Aber wie wir wissen, ist Marketing nicht immer ein Zuckerschlecken. Wenn Sie daran arbeiten, Ihre Ziele zu verwirklichen, sollten Sie einige Dinge im Hinterkopf behalten:

  • Sei flexibel. Die Wahl der richtigen Ziele ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Strategie, aber lassen Sie sich nicht an diese Ziele binden, wenn sie nicht mehr relevant sind. Wenn Sie beispielsweise eine neue Kampagne starten und sofort sehen, dass Ihre LinkedIn-Ausgaben weitaus bessere Renditen erzielen als Ihre Facebook-Ausgaben, müssen Sie nicht ein ganzes Quartal warten, um zu rechtfertigen, dass Sie weniger für Facebook und mehr für LinkedIn investieren.
  • Experimentieren Sie mehr. Während Sie vielleicht denken, Sie wüssten, was funktionieren wird, kann das Ausprobieren neuer Dinge zu aufregenden Ergebnissen führen. Einer der besten Aspekte beim Festlegen messbarer Ziele ist die Möglichkeit, sie während des Laufens zu verfolgen. Überlegen Sie also, wie Sie eine noch größere Wirkung erzielen können (z. B. durch Experimentieren mit neuen Inhaltsformaten).
  • Konzentrieren Sie sich auf die Bedürfnisse Ihres Publikums. Letztendlich ist Ihr Publikum derjenige, dem Sie dienen (nicht nur Ihr Chef). Je mehr Sie sich auf ihre einzigartigen Bedürfnisse und Wünsche konzentrieren, desto erfolgreicher werden Sie sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wer Ihre Zielgruppe ist oder was sie will, lesen Sie unseren Leitfaden zum Erstellen von Marketing-Personas, um zu verdeutlichen, mit wem Sie sprechen.

Natürlich braucht es mehr als einen Plan auf Papier, um Ihre Ziele in die Realität umzusetzen. Sie brauchen die richtigen Fähigkeiten, Ressourcen und Menschenstärke. Wenn Sie in einem dieser Bereiche Unterstützung benötigen, kann eine Content-Agentur helfen. Folgen Sie unseren Tipps, um den richtigen Partner mit der richtigen Expertise zu finden, oder finden Sie heraus, wie es ist, mit uns zusammenzuarbeiten. Bis dahin viel Glück!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.