So passen Sie Ihre Infografiken an Ihre visuelle Sprache an

Infografiken sind eine ansprechende Möglichkeit, Informationen schnell und effektiv bereitzustellen, egal ob Sie Infografiken für Ihren Blog oder visuelle Tutorials für Ihre Produkte erstellen. Wenn Ihr Infografik-Design jedoch inkonsistent ist oder zu stark variiert, erfüllen Ihre Infografiken möglicherweise nur die Hälfte ihrer Arbeit. Infografiken sollen informieren, ja, aber sie sind auch eine Möglichkeit für Ihre Marke, eine Beziehung zu Menschen aufzubauen und zu ihrer Anlaufstelle für Informationen zu werden. Wenn Ihre Infografiken keine einheitliche visuelle Sprache haben, ist es für die Leute schwierig, Ihre Inhalte zu erkennen, sich damit vertraut zu machen und – was am wichtigsten ist – danach zu suchen.

Beinhaltet Ihre visuelle Sprache Infografik-Design?

Vor allem ist eine visuelle Sprache (auch bekannt als Ihre visuelle Identität) ein Werkzeug, um Ihre Markenidentität zu kommunizieren, Menschen Ihre Persönlichkeit zu zeigen und sie dazu zu verleiten, sich mit Ihnen zu beschäftigen. Es gibt viele Designelemente, die Ihnen dabei helfen. Von Ihrem Logo und Ihrer Typografie bis hin zu Ihren Farben und Ihrer Ikonografie dient jedes Element einem einzigartigen Zweck. Zusammen schaffen sie eine starke visuelle Sprache, die die Vertrautheit mit Ihrer Marke fördert.

Konsistenz und Einheitlichkeit sind die Geheimnisse einer starken visuellen Sprache; Daher sollte jeder von Ihnen erstellte Inhalt Ihre visuelle Sprache widerspiegeln. Dies gilt insbesondere für Infografiken, die von Natur aus eine der visuellsten Kommunikationsformen sind. Aber wie stellen Sie Genauigkeit und Konsistenz in Ihren Infografiken sicher? Hier sind fünf Schritte, um sicherzustellen, dass alle Ihre Infografiken Ihre visuelle Sprache widerspiegeln.

1) Berücksichtigen Sie alle Ihre Infografik-Anwendungen

Infografiken sind ein fantastisches Kommunikationsmittel, das vielseitig eingesetzt werden kann. Sie können redaktionelle Infografiken erstellen, um die Markenbekanntheit zu steigern, Mini-Infografiken, um sich in sozialen Netzwerken zu engagieren, interaktive Infografiken, um immersive Erlebnisse zu schaffen, visuelle Tutorials, um Prozesse oder Produkte zu erklären, und die Liste geht weiter.

Ihr Ziel ist es, eine flexible visuelle Sprache zu schaffen, die für alle möglichen Anwendungen angepasst werden kann. Daher ist der erste Schritt zu wissen, was diese sind (und für wen sie erstellt wurden). Es ist auch wichtig, die Umgebungen zu berücksichtigen, in denen Infografiken leben oder leben werden, damit Ihre visuelle Sprache verschiedene technologische Anforderungen oder Einschränkungen berücksichtigt.

Sehen Sie sich alle Arten von Infografiken an, die Sie derzeit erstellen. Wie verwenden Sie derzeit Infografiken? Wie könnten Sie sie in Zukunft nutzen? Gibt es Formate, mit denen Sie experimentieren wollten? Wenn es an der Zeit ist, Ihre visuelle Sprache zu entwerfen, sind diese Informationen von unschätzbarem Wert.

Beispiel: Von Infografiken bis hin zu Printpublikationen hat Google eine Reihe von Anwendungen für das Design von Infografiken, die alle ihrer visuellen Sprache entsprechen müssen.

Bildsprache infografiken google

2) Identifizieren Sie die Elemente Ihrer visuellen Sprache für Infografiken

Ihre Marke sollte bereits über eine grundlegende Bildsprache verfügen. (Hier ist alles, was Sie für den Anfang benötigen, falls Sie dies nicht tun sollten.) Dazu gehören normalerweise Dinge wie Logo, Farbe, Typografie usw. Alle diese Elemente werden auf Ihr Infografik-Design angewendet, aber es gibt auch zusätzliche Elemente, die berücksichtigt werden müssen . (Wenn Sie recherchiert und sich die verschiedenen Arten von Infografiken angesehen haben, die Sie erstellen, sollten Sie in der Lage sein, die Standardelemente zu identifizieren, die Sie berücksichtigen müssen.) Dazu gehören Dinge wie:

  • Maße
  • Überschriften
  • Untertitel
  • Beschriftungen
  • Zitate ziehen
  • Symbole
  • Illustrationen
  • Quellformatierung
  • Interaktive Elemente (falls zutreffend)
  • Etc.

Berücksichtigen Sie beim Entwerfen Ihrer visuellen Sprache die verschiedenen Tools, die zum Erstellen von Infografiken in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Beispielsweise können Sie Präsentationen durchgehend in PowerPoint erstellen lassen, während Ihr Kreativteam Illustrator, Photoshop oder After Effects verwendet, um Werbe- oder Marketingmaterialien zu erstellen. Dies kann eine Herausforderung bei der Entwicklung eines konsistenten Stils darstellen, da die Programme offensichtlich nicht die gleichen Fähigkeiten haben.

Idealerweise möchten Sie sich auf Einfachheit und praktische Anwendung konzentrieren, damit die Software mit den geringsten Fähigkeiten Ihre visuelle Sprache immer noch replizieren kann. (Es hilft auch zu wissen, welche häufigen Fehler beim Design von Infografiken zu vermeiden sind, damit Sie genaue, intuitive Richtlinien bereitstellen können.)

3) Befolgen Sie die Best Practices für die Datenvisualisierung

Ein gutes Datendesign erleichtert es Ihrem Leser, die Daten zu konsumieren, zu verstehen und zu synthetisieren. Umgekehrt kann ein schlechtes Datendesign die Daten tatsächlich falsch informieren und falsch darstellen, wodurch die Erfahrung des Lesers und die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke beeinträchtigt werden. Daher ist es unerlässlich, dass Ihr Datendesign nicht nur Ihrer visuellen Sprache entspricht, sondern den Best Practices für die Datenvisualisierung für Dinge wie Diagramme, Grafiken usw. folgt.

Wir wissen jedoch, dass Datendesign eine Fähigkeit ist, mit der selbst erfahrene Designer zu kämpfen haben. Um sicherzustellen, dass Ihre visuelle Sprache genaue Richtlinien enthält, werfen Sie einen Blick auf unseren Leitfaden Datenvisualisierung 101, der Ihnen zeigt, wie Sie die gängigsten Diagramme und Grafiken entwerfen.

Beispiel: Kleine Dinge wie die Anordnung von Tortendiagrammen oder der Abstand zwischen Balken in einem Balkendiagramm können einen großen Unterschied machen. Wie wir in dieser Infografik sehen, ist die Verwendung von Googles charakteristischem Rot in den Tortendiagrammsegmenten eine subtile Möglichkeit, die Grafik zu brandmarken und gleichzeitig das Verständnis zu verbessern.

Infografiken in Bildsprache 4

4) Erstellen Sie Ihren Marken-Styleguide

Sobald Sie die visuelle Sprache der Infografik festgelegt haben, fügen Sie die Richtlinien zu Ihrem Marken-Styleguide hinzu. Am wichtigsten ist, dass Sie neben Ihren allgemeinen Designrichtlinien für Infografiken Beispiele aus der Praxis einbeziehen, um die Anwendung zu erleichtern. Sie könnten beispielsweise eine Checkliste für Infografiken erstellen, damit die Ersteller von Inhalten überprüfen können, ob jedes Infografikelement der visuellen Sprache entspricht.

Verteilen Sie die Richtlinien nach Fertigstellung an Ihr Team, stellen Sie sicher, dass alle offenen Fragen beantwortet wurden, und weisen Sie eine Kontaktperson zu, die die Richtlinien auf dem neuesten Stand hält. (Wenn Sie noch keinen Styleguide erstellt haben, lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eines Styleguides.)

5) Betrachten Sie Vorlagen

Neben einem Styleguide mit Beispielen aus der Praxis können Sie erwägen, Infografik-Vorlagen zu erstellen. Dies kann eine effizientere und wirtschaftlichere Wahl sein, wenn die Zeit, das Budget oder die Fähigkeiten Ihres Teams begrenzt sind. Einfache Vorlagen können ein einheitliches Aussehen für alle Infografiken sicherstellen, unabhängig vom Ersteller.

Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, stellen Sie sicher, dass Ihre Vorlagen von einem erfahrenen Designer erstellt und um ein intuitives Designsystem herum aufgebaut sind, das es Erstellern ermöglicht, Elemente basierend auf Inhalten hinzuzufügen, zu entfernen oder zu optimieren.

(Denken Sie auch daran, dass Ihr Design nicht immer komplex sein muss. Hier sind 10 Beispiele für schönes minimales Infografik-Design.)

Bilden Sie Ihr Team weiter

Denken Sie daran: Großartige Infografiken beginnen mit einer großartigen Idee, die mit einer großartigen Umsetzung einhergeht. Daher ist es wichtig, Ihr Team mit dem Wissen und den Werkzeugen auszustatten, um in jeder Phase des Infografik-Erstellungsprozesses erfolgreich zu sein. Für weitere Tipps, hier sind ein paar Dinge, die helfen könnten:

Und wenn Sie planen, Ihr Infografik-Design auszulagern, sind hier 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie eine Infografik-Agentur beauftragen. (Wir unterhalten uns auch gerne über Ihr nächstes Projekt.)

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.