So führen Sie eine Arbeitgeber-Wettbewerbsanalyse durch (plus kostenlose Vorlage)

Laut iHire Employer Branding Pulsumfrage 2019, haben 59,3 % der Unternehmen keine Employer-Branding-Strategie oder wissen nicht, ob sie eine haben. Wenn Sie in dieses Lager fallen, ist es an der Zeit, das so schnell wie möglich zu beheben.

Das Einstellungsspiel hat sich geändert. Bewerber erwarten heutzutage viel mehr als einen Gehaltsscheck. Überfüllte Arbeitsmärkte bedeuten, dass mehr Wettbewerb um Ihre Talente kämpft. Und die öffentliche Wahrnehmung Ihrer Marke ist stärker denn je. Wie finden und halten Sie die besten Leute und vereinen sie um eine gemeinsame Vision? Antwort: Entwickeln Sie eine Employer-Branding-Strategie, die Ihnen hilft, zu kommunizieren, wer Sie sind, warum Sie anders sind und warum Menschen für Sie arbeiten (und bleiben) wollen.

Bevor Sie dies tun können, müssen Sie jedoch den Zustand Ihrer Branche verstehen und wissen, wie Sie sich bei der Einstellung von Mitarbeitern gegen Ihre Konkurrenz behaupten. Hier führen wir Sie durch die Phasen einer Arbeitgeber-Wettbewerbsanalyse, um Ihnen zu zeigen, wie Sie wertvolle Erkenntnisse gewinnen, die Ihnen helfen, Ihre Arbeitgebermarke am effektivsten zu positionieren und die besten Talente anzuziehen.

Was ist eine Arbeitgeber-Wettbewerbsanalyse?

Ähnlich wie bei einer traditionellen Wettbewerbsanalyse ist eine Arbeitgeber-Wettbewerbsanalyse eine einfache Prüfung, wie Ihre Konkurrenz ihre Arbeitgebermarke der Welt präsentiert. Indem Sie alles von ihrem Employer Value Proposition über ihre Mission bis hin zu ihrer sozialen Präsenz betrachten, können Sie nützliche Einblicke in die Stärken und Schwächen Ihrer talentierten Konkurrenten erhalten, wie Sie im Vergleich abschneiden und wie Sie sich von anderen abheben können. Auf diese Weise können Sie Ihre eigene Arbeitgebermarke durch eine strategischere Linse angehen und sicherstellen, dass Sie Ihre Marke auf die richtige Weise repräsentieren.

Bevor du anfängst

Laden Sie Ihr kostenloses herunter Vorlage für die Wettbewerbsanalyse des Arbeitgebers um die folgenden Schritte durchzuarbeiten.

Schritt 1: Erstellen Sie eine Liste aller Teilnehmer

Das ultimative Ziel dieser Übung ist es, zu verstehen, wie sich andere positionieren, damit Sie diese Erkenntnisse nutzen können, um Ihre eigene Arbeitgebermarke zu verbessern. Aber das bedeutet nicht, dass Sie nur darauf schauen, wie Ihre Konkurrenz versagt. Sie wollen sehen, wie es die erfolgreichsten Marken machen, und sich dann Hinweise von ihnen holen. Beginnen Sie aus diesem Grund damit, alle Konkurrenten aufzuschreiben, die Ihnen in drei Hauptkategorien einfallen:

  1. Lokale Wettbewerber: Wer ist Ihre direkte Konkurrenz? Wer wird am ehesten Ihr Talent abwerben? Eine einfache Möglichkeit, diese zu finden, besteht darin, sich anzusehen Talent Insights von LinkedIn Talent-Flow-Tool, das Ihnen zeigt, aus welchen Unternehmen die Leute zu Ihnen gekommen sind und Sie verlassen haben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, in Ihrer Talentsoftware Aufzeichnungen über die Arbeitgeber von Personen direkt vor und nach ihrer Rolle in Ihrem Unternehmen zu führen.
  2. Branchenkonkurrenten: Mit wem wollen Sie konkurrieren? Welche größeren Marken in Ihrer Branche würden Sie gerne revolutionieren?
  3. Aufstrebende Konkurrenten: Welche Marken bewundern Sie? Wer hat eine Kultur, die Sie anstreben? Wer zieht die Art von Talent an, die Sie sich wünschen? Diese Marken sind möglicherweise nicht Ihre direkte Konkurrenz oder sogar in derselben Branche, aber sie können Vorbilder dafür sein, wie Sie Ihre Arbeitgebermarke gestalten (z. B. Apple oder Warby Parker).

Sobald Sie diese Liste haben, grenzen Sie sie auf 10-15 Hauptkonkurrenten ein. (Wahrscheinlich möchten Sie ein oder zwei Ihrer Aspirational-Marken in diese Liste aufnehmen.)

Schritt 2: Starten Sie Ihre Arbeitgeber-Wettbewerbsanalyse

Jetzt ist es Zeit zu recherchieren. Hinweis: Sie können zusätzliche Elemente in Ihrer Analyse dokumentieren. Unsere Vorlage stellt einfach sicher, dass Sie die Grundlagen abdecken. Denken Sie auch daran, dass Sie genügend Informationen dokumentieren möchten, um Ihnen hilfreiche Einblicke zu geben, aber nicht so viel, dass Sie sich selbst überfordern.

Sie können jedoch damit beginnen, Ihre Vorlage auszufüllen. Untersuchen Sie einen Wettbewerber nach dem anderen und dokumentieren Sie, was Sie an den Berührungspunkten mit der Arbeitgebermarke beobachten, einschließlich ihrer:

  • EVP (Employer Value Proposition)
  • Markenherz (Zweck, Vision, Mission, Werte)
  • Website (Karriereseite, Teamseite, Über uns, Referenzen)
  • Social-Media-Konten (Facebook, Twitter, Instagram)
  • Rekrutierungskanäle
  • Inhalt & Botschaft
  • Leistungen
  • Profile von Karriereseiten (LinkedIn, Monster, Indeed etc.)
  • Standorte
  • Inhaltsformate (Videos, Artikel, Beiträge etc.)
  • Markenpositionierung
  • Bewertungen von Websites überprüfen (Glassdoor)
  • Stellenbeschreibungen
  • Stellenanzeigen
  • Anwendungstechnik

Natürlich werden Marken nicht unbedingt erkennen, welche Botschaften welche sind. Sie können jedoch Ihre besten Vermutungen anstellen. Achten Sie darauf, wohin die Websites der Marken Ihren Blick zu lenken scheinen, und Sie können einige Vermutungen über die Hierarchien dessen anstellen, was sie zu kommunizieren versuchen. Achten Sie besonders auf die Kernideen, die eine Marke mit einzigartigen und beabsichtigten Formulierungen oder Formulierungen zu vermitteln scheint, sowie auf die Themen, die sich in verschiedenen Markenaussagen deutlich abzeichnen.

Profi-Tipp: Sie können a kostenlose SEMrush-Testversion um auch die Werbung Ihrer Konkurrenten, Ranking-Keywords usw. nachzuschlagen.

Schritt 3: Synthetisieren Sie Ihre Ergebnisse

Sobald Sie Ihre Daten gesammelt haben, können Sie eine allgemeine Analyse Ihrer Marken durchführen.

  • Welche großen Trends sind Ihnen aufgefallen? Wenn beispielsweise alle Videos hinter den Kulissen haben und Sie nicht, verpassen Sie möglicherweise etwas.
  • Was habt ihr gemeinsam? Wie unterscheidet man?
  • Was sind ihre Stärken?
  • Was sind ihre Schwächen?
  • Können Sie ihre Markenstimme erkennen? Wie nutzen sie es am effektivsten?
  • Welche Lücken sind Ihnen in ihrer Botschaft aufgefallen? Wenn sie sich beispielsweise auf ihre Arbeit konzentrieren, aber nicht viel über ihre Werte sagen, können Sie sich möglicherweise von anderen abheben, indem Sie mit Ihrem Markenherz führen.
  • Welche Tools verwenden sie? Gibt es Dinge, die ihren Bewerbungsprozess effektiver machen, von denen auch Sie profitieren könnten (z. B. automatische Formulare oder Personalisierung)?
  • Wie positionieren sie sich? Wo gehörst du dazu?

Versuchen Sie, die Dinge auf „Punkte der Parität und Differenzierung“ zu reduzieren. Mit anderen Worten: Was sagen die meisten Wettbewerber (so dass es sich in Ihrer Landschaft fast wie Tischpfähle anfühlt), und was sagen einzelne Marken auf einzigartige Weise?

Mit diesen Erkenntnissen sollten Sie in der Lage sein, Ihre Marktposition klarer zu identifizieren. Vielleicht möchten Sie auch eine schnelle Whiteboard-Übung machen, um es zu zeichnen.

Arbeitgeber Wettbewerbsanalyse

Schritt 4: Gestalten Sie Ihre Strategie

Jetzt, da Sie diese Übung abgeschlossen haben, sollten Sie mehr Klarheit über die einzigartigen Merkmale Ihrer Marke haben, sich stärker befähigt fühlen, die besten Talente anzuziehen, und inspiriert sein, Ihre Arbeitgebermarke auf allen Ebenen zu überarbeiten. Wenn Sie nach den nächsten Schritten suchen …

Aber wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihre Employer Brand Story über die richtigen Kanäle erzählen sollen, machen Sie sich keine Sorgen. Wir sprechen gerne darüber, wie wir Ihnen helfen können, mit den besten Talenten in Kontakt zu treten – und diese zu halten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.