So führen Sie ein Content-Audit durch, um Ihre Content-Strategie zu verbessern

Wer starke Geschichten erzählen will, braucht eine starke Content-Strategie. Und um die richtige Strategie zu entwickeln, müssen Sie einen kalten, genauen Blick auf Ihre vorhandenen Inhalte werfen, um zu verstehen, was Sie richtig machen, was Sie falsch machen und was Sie ganz anders machen könnten. Wie kommt man zu dieser besonderen Einsicht? Führen Sie eine Inhaltsprüfung durch.

Was ist ein Inhaltsaudit?

Wenn Sie tagein, tagaus Inhalte am laufenden Band produzieren, ist es leicht, einen Tunnelblick zu bekommen. Sie können schnell Ihre größeren Ziele aus den Augen verlieren und wie die Inhalte, die Sie erstellen, damit verbunden sind. Bei einem Content-Audit werfen Sie einen kritischen Blick auf Ihre eigenen Inhalte sowie die Inhalte Ihrer Mitbewerber, um zu sehen, wie Sie abschneiden.

Indem Sie Ihre Inhalte als Ganzes überprüfen (und mit anderen in Ihrem Bereich vergleichen), können Sie sehen, wie Sie Ihre Marke der Welt präsentieren. Sprechen Sie mit den richtigen Leuten? Liefern Sie Geschichten im richtigen Paket? Senden Sie die richtige Botschaft in der richtigen Phase Ihrer Käuferreise?

Diese Antworten werden Ihnen helfen, Ihre Marke und Ihren Inhalt neu auszurichten, fehlende Lücken zu schließen, eine effektivere Strategie zu entwickeln und einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Häufig gestellte Fragen zur Inhaltsstrategie

So führen Sie eine Inhaltsprüfung durch

Egal, ob Sie ein neues Startup mit sehr wenig Inhalt oder eine alte Marke mit Tausenden von Artikeln in Ihrem Archiv sind, machen Sie sich keine Sorgen. Hier führen wir Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, um die Einblicke zu erhalten, die Sie benötigen – ohne Tage Ihres Lebens damit zu verbringen, Ihre Archive zu durchsuchen.

Bevor Sie diese Schritte durcharbeiten, laden Sie unsere Content-Audit-Vorlage herunter, die wichtige Fragen enthält, die Sie stellen sollten.

Sie können die gleiche Vorlage und die gleichen Schritte auch für Ihr Mitbewerber-Audit verwenden. (Übrigens, während Sie diese Vorlagen durcharbeiten, müssen Sie nicht für jede Antwort einen Roman schreiben. Halten Sie Ihre Antworten prägnant, einfach und klar.)

Hinweis: Möglicherweise sind Sie ein neues Startup mit sehr wenig Inhalt oder eine alte Marke mit Tausenden von Artikeln in Ihrem Archiv. So oder so, keine Sorge. Hier führen wir Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, um die Einblicke zu erhalten, die Sie benötigen – ohne Tage Ihres Lebens damit zu verbringen, Ihre Archive zu durchsuchen 🙂

Hinweis: Sie wiederholen die folgenden Schritte sowohl für Ihre eigenen Inhalte als auch für die Ihrer Mitbewerber. Wir empfehlen, zuerst Ihr eigenes Audit durchzuführen und dann Ihr Wettbewerber-Audit.

Schritt 1: Sammeln Sie Ihre Inhalte.

Blogartikel, Social Posts, Erklärvideos – jede Marke erstellt eine Vielzahl von Inhalten über alle Kanäle und die gesamte Käuferreise hinweg. Dieser Inhalt fällt im Allgemeinen in fünf Hauptkategorien.

  1. Marke: Dies sind Inhalte über ein bestimmtes Unternehmen (nicht sein Produkt), wie z. B. das Markenherz (Zweck, Vision, Mission, Werte), Ereignisse, Neuigkeiten usw. Einige dieser Inhalte sind möglicherweise nur für interne Zwecke bestimmt. einige können extern sein.
  2. Talent: Das sind Inhalte über die Arbeitgebermarke, die Unternehmenskultur etc. eines Unternehmens.
  3. Leitartikel: Dies sind Inhalte, die dazu gedacht sind, zu erziehen, zu unterhalten, zu inspirieren oder Markenkompetenz oder Vordenkerrolle zu demonstrieren, wie z. B. Artikel, Gastbeiträge, Infografiken, Blogs, branchenbezogene Inhalte usw.
  4. Produkt: Dies sind eher informative Inhalte in Bezug auf Produkte oder Dienstleistungen, z. B. Verkaufsmaterialien, Demos, Erklärvideos oder Bildungsinhalte.
  5. Leistung: Dies sind taktische Inhalte, die verwendet werden, um einen bestimmten KPI voranzutreiben, z. B. Zielseiten, CTAs, PPC usw.

Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht jeden einzelnen Inhalt überprüfen müssen, den Sie oder Ihre Konkurrenz jemals erstellt haben – nur ein Beispiel für jede Kategorie.

Content-Strategie-Content-Audit

Überprüfung Ihrer eigenen Inhalte

Ziehen Sie einen Musterstapel von 5-10 Ihrer neuesten und erfolgreichsten Inhalte pro Kategorie.

  • Erfolgreich = leistungsstärkster Inhalt gemäß Ihren Analysen (z. B. höchster Traffic, Conversions, Engagement usw.).
  • Recent = Inhalte aus den letzten ein oder zwei Jahren. (Obwohl Sie einen jahrzehntealten Beitrag haben, der tonnenweise Traffic generiert, möchten Sie wissen, wie Ihre aktuellen Bemühungen funktionieren.)

Ehrlich gesagt können Sie so viele Samples ziehen, wie Sie möchten, aber 5-10 ist eine gesunde Menge, die Sie nicht überwältigen wird. Wenn Sie eine Vielzahl von Inhaltsformaten erstellen (z. B. Infografiken, Videos, E-Books), fügen Sie auch eine Vielzahl dieser erfolgreichsten Stücke hinzu. Ihr Ziel ist es, eine repräsentative Stichprobe zu erhalten, die Ihnen einen Eindruck davon vermittelt, wie Sie in jeder Kategorie kommunizieren.

Hinweis: Wenn Sie nicht so viele Inhalte oder nicht in allen Bereichen Inhalte haben, ist das in Ordnung. Ziehen Sie, was Sie haben.

Prüfung der Inhalte Ihrer Mitbewerber

Ziehen Sie einen ähnlichen Inhaltsstapel. Um ihre beliebtesten/erfolgreichsten Inhalte herauszufinden, schauen Sie sich ihre beliebtesten Inhalte in sozialen Netzwerken an, Inhalte, die Sie in SEO übertreffen usw.

Abhängig vom Fokus Ihrer Inhaltsstrategie möchten Sie sich möglicherweise auf bestimmte Kategorien konzentrieren (z. B. ihre redaktionellen Inhalte im Vergleich zu ihren Talentinhalten). Das liegt an dir. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie eine gesunde Auswahl an Inhalten von Ihren drei wichtigsten Konkurrenten haben. (Auch hier können Sie so viele Wettbewerber prüfen, wie Sie möchten, aber Ihre Top 10 sind die relevantesten.)

Schritt 2: Überprüfen Sie jeweils eine Inhaltskategorie.

Es kann überwältigend sein, Erkenntnisse aus 25-50 Inhalten gleichzeitig zu ziehen, weshalb wir empfehlen, sich jeweils auf eine Kategorie zu konzentrieren und Ihre gemeinsamen Beobachtungen zu dokumentieren. Auf diese Weise können Sie Erkenntnisse von Kategorie zu Kategorie vergleichen, anstatt Stück für Stück.

Beginnen Sie mit Ihrer ersten Kategorie (z. B. Marke). Überprüfen Sie diese 5-10 Teile und beantworten Sie die Vorlagenfragen zu Ihren Beobachtungen.

  • Für welche Phase der Käuferreise ist es gemacht? Ihre Content-Strategie sollte eine gesunde Mischung aus Inhalten haben, die die Reise des Käufers abdecken. Wenn Sie sich zu sehr auf eine Phase konzentrieren, müssen Sie möglicherweise die Lücken auf der Reise füllen.
  • Zu welcher Persona spricht dieser Inhalt? Wenn eine Persona mehr als andere angesprochen wird, muss Ihre Inhaltsstrategie möglicherweise Inhalte für eine vernachlässigte Gruppe priorisieren.
  • Gibt es Inhalte in verschiedenen Formaten? Abhängig von Ihrem Kanalmix möchten Sie Ihre Strategie möglicherweise erweitern, um mehr Arten von Inhalten einzubeziehen (denken Sie an Artikel, Videos, Infografiken, interaktive Inhalte usw.).
  • Spiegelt der Inhalt die Stimme/Persönlichkeit/visuelle Identität der Marke wider? Wäre jemand in der Lage, den Inhalt Ihrer Marke auf einen Blick zu identifizieren? Denken Sie daran: Konsistenz ist der Schlüssel.
  • Gibt es einen klaren CTA? Haben die Zuschauer einen klaren nächsten Schritt? Ist es auf die Person zugeschnitten?
  • Was haben die erfolgreichsten Inhalte gemeinsam? Berücksichtigen Sie Dinge wie Thema, Format usw.
  • Über welche Kanäle wird geworben? Ist dieser Inhalt gut für Ihre Vertriebskanäle geeignet? Gibt es andere Kanäle zu berücksichtigen?
  • Irgendwelche bemerkenswerten Beobachtungen? Dokumentieren Sie alles, was Ihnen auffällt (gut, schlecht oder interessant).

Schritt 3: Suchen Sie nach Trends in allen Kategorien.

Achten Sie bei der Überprüfung jeder Kategorie auf Gemeinsamkeiten, Ungereimtheiten, Lücken in der Botschaft usw. Diese geben Aufschluss über Ihre Stärken, Schwächen und Chancen.

Beispielsweise können Sie qualitativ hochwertige Inhalte zu einer Vielzahl interessanter Themen erstellen, aber Ihre CTAs sind schwach. Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihr Copywriting großartig ist, aber Ihr Design ist glanzlos. Oder Sie stellen möglicherweise fest, dass Ihr Branding über die Formate hinweg inkonsistent ist.

Schritt 4: Wiederholen Sie den Vorgang für Ihre Konkurrenz.

Wenn Sie die Inhalte Ihrer Konkurrenten überprüfen, werden Sie wahrscheinlich noch mehr Möglichkeiten sehen, die Lücke zu schließen, sie zu übertreffen und zu übertreffen. Sie werden wahrscheinlich auch Bereiche bemerken, in denen Sie zu kurz kommen. Beispielsweise veröffentlichen sie möglicherweise viel häufiger als Sie oder erstellen viel ausführlichere Beiträge, die Ihnen überlegen sind.

Es kann frustrierend sein, diese schwachen Bereiche zu beleuchten, aber sie können auch als Inspiration dienen.

Schritt 5: Stellen Sie Ihre Imbissbuden her.

Nachdem Sie die Erkenntnisse aus Ihrem eigenen Content-Audit und dem Ihrer Mitbewerber überprüft haben, sollten Sie über die Informationen verfügen, die Sie benötigen, um Ihre Content-Strategie zu verbessern.

Um diese Punkte umsetzbar zu machen, dokumentieren Sie Ihre größten Verbesserungsmöglichkeiten in…

  • Personas
  • Käuferreise
  • Nachrichten
  • Themen
  • Formate
  • Verteilung
  • Andere

Content-Strategie-Leitfaden neuSo setzen Sie Ihr Content-Audit ein

Jetzt, da Sie all diese Arbeit erledigt haben, sind Sie bereit, eine Inhaltsstrategie zu entwickeln, die echte Ergebnisse erzielt. Für die nächsten Schritte…

Und wenn Sie einen Partner brauchen, der Ihnen hilft, eine Strategie zu entwickeln (oder Ihre eigene umzusetzen), erfahren Sie mehr darüber, was wir tun und was Sie bekommen, wenn Sie mit uns an einer Content-Strategie arbeiten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.