So finden Sie in 7 Schritten die richtigen Keywords für Ihre Content-Strategie

SEO ist ein entscheidender Bestandteil einer erfolgreichen Content-Strategie. Zusätzlich dazu, dass Ihr Inhalt all diesen süßen, süßen organischen Verkehr erhält, erhöht es die Sichtbarkeit und Autorität Ihrer Website und trägt dazu bei, dass die Leute, die Ihre Art von Produkt oder Dienstleistung wollen oder brauchen, Sie tatsächlich im Internet finden können – idealerweise bevor sie es finden Ihre Konkurrenten.

Allerdings passiert gutes SEO nicht einfach (es sei denn, Sie haben unglaubliches Glück). Da das Internet immer voller wird, müssen Sie Inhalte rund um die richtigen Schlüsselwörter erstellen, um Ihrer Marke die besten Platzierungen zu verschaffen.

Warum Keywords für Ihre Content-Strategie wichtig sind

Beim Content-Marketing geht es darum, die wertvollen Inhalte Ihrer Marke den Menschen zugänglich zu machen – um Ihre Marke als hilfreiche Ressource und standardmäßig als bessere Option als Ihre Mitbewerber zu positionieren. Je stärker Ihre Keyword-Strategie ist, desto höher ist Ihr Rang und desto mehr Menschen können Ihren Inhalten ausgesetzt werden und sich mit ihnen beschäftigen.

Es geht jedoch nicht nur darum, Ihre Inhalte vor die Leute zu bringen; Sie möchten es den richtigen Leuten präsentieren, denen, die Wert darauf legen, was Sie zu sagen haben, und die eines Tages vielleicht Bedarf an Ihren Produkten oder Dienstleistungen haben werden. Deshalb müssen Sie die richtigen Keywords finden, um Ihre Sichtbarkeit zu maximieren.

Es kann jedoch schwierig sein, die richtigen Keywords für das Targeting zu finden. Gehen Sie zu weit, und Sie erhalten möglicherweise viel Verkehr, aber nur sehr wenige Leads. Gehen Sie zu sehr in eine Nische, und Ihre Inhalte können in Vergessenheit geraten. Es geht darum, den Sweet Spot zu finden.

Leider haben viele Vermarkter Schwierigkeiten, die richtigen Schlüsselwörter zu finden – oft, weil sie von dieser Arbeit verwirrt oder eingeschüchtert sind oder nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Einige gehen mit High-Level-Keywords auf Nummer sicher und kommen kaum voran, sind sich aber nicht sicher, wie sie es ändern sollen. Einige raten einfach, welche Schlüsselwörter sie verwenden sollten. Andere nehmen den Spray-and-Pray-Ansatz und hoffen einfach auf das Beste. Und einige zielen überhaupt nicht auf Schlüsselwörter ab. (Wenn Sie in eines dieser Lager fallen, machen Sie sich nicht zu sehr fertig. Wir haben all diese Sünden auch irgendwann im letzten Jahrzehnt begangen.)

Glücklicherweise ist es jedoch nie zu spät, noch einmal von vorne anzufangen – oder eine neue Keyword-Strategie von Grund auf neu zu beginnen. Das wissen wir aus erster Hand. Vor drei Jahren haben wir unsere Keyword-Strategie komplett überarbeitet und die Leads in sechs Monaten um 78 % gesteigert.

Wenn Sie also im Keyword-Fegefeuer schmachten oder Angst haben, den Sprung zu wagen, sagen wir, dass es an der Zeit ist, einzutauchen. Hier finden Sie unsere einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, um die besten Keywords für Ihre Marke zu finden.

1) Beginnen Sie mit Ihren Zielen

Wenn Sie eine umfassende Inhaltsstrategie erstellt haben, sollten Sie genau wissen, was Sie erreichen möchten. (Falls noch nicht geschehen, folgen Sie unserem Leitfaden zum Erstellen einer Content-Strategie.) Ihre Keyword-Strategie wird Ihre größeren Geschäftsziele unterstützen. Wenn Sie also beispielsweise versuchen, mehr Geschäfte für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung, die Sie anbieten, anzuziehen, sollten Sie Keywords zu diesem Thema Priorität einräumen.

2) Kennen Sie Ihre Personas

In gewisser Weise rekonstruiert eine Keyword-Strategie die Reise Ihres Käufers und hilft Ihnen dabei, Folgendes zu identifizieren:

  • Wen Sie erreichen möchten
  • An welchen Informationen sie interessiert sind
  • Welche Suchbegriffe sie verwenden, um die gewünschten Informationen zu finden

Das „Wer“ ist entscheidend, weshalb Sie Personas klären müssen, die die demografischen und psychografischen Eigenschaften der Personen, die Sie erreichen möchten, detailliert beschreiben. (So ​​erstellen Sie Personas, falls Sie sie noch nicht haben.)

3) Brainstormen Sie Ihre Keywords

Um die richtigen Keywords zu finden, erstellen Sie zunächst eine Liste aller Keywords, Themen, Kategorien oder Themen, die Sie abdecken möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche das sind, sprechen Sie mit Ihren wichtigsten Stakeholdern, insbesondere mit Ihrem Vertriebsteam. (Sie wissen, woran Kunden denken, was sie suchen und was sie wissen wollen.)

Sie sollten sich auch mit Google Analytics befassen, um herauszufinden, mit welchen Begriffen die Leute Sie jetzt finden. (Überprüfen Sie Ihre Traffic-Quellen und verwandte Keywords.) Als Nächstes grenzen Sie die Liste ein, aber zuerst möchten Sie alle potenziellen Keywords unter Ihrem Oberbegriff identifizieren.

4) Recherchieren Sie, um die richtigen Keywords zu finden

Jetzt ist es an der Zeit, einen tiefen Einblick in die Keywords zu nehmen und die genauen Begriffe zu identifizieren und zu verfeinern, auf die abgezielt werden soll. Dazu benötigen Sie Zugriff auf Keyword-Tools wie Google Keyword-Planer, Wordtrackeroder Moz. Diese Tools helfen Ihnen einzuschätzen, wie schwierig es sein wird, einen Rang einzunehmen, indem sie Informationen über das Suchvolumen, die Klickrate usw. bereitstellen.

Ihr Ziel hier ist es, Anwärter auf der Grundlage mehrerer Faktoren zu identifizieren:

  • Suchvolumen: Je mehr Leute nach dem Schlüsselwort suchen (je höher das Volumen), desto schwieriger ist es zu ranken. Sie möchten etwas mit einem anständigen Suchvolumen (aber nicht so hoch, dass ein Ranking unmöglich ist).
  • Relevanz: Je relevanter das Keyword, desto besser für Ihre Marke (z. B. „Eis“ vs. „glutenfreies Vanilleeis“).
  • Konkurrenz: Sie sollten überlegen, wofür Ihre Konkurrenten rangieren und wofür Sie nicht ranken und wo Sie möglicherweise Fortschritte machen können.

Sobald Sie alle potenziellen Keywords recherchiert haben, können Sie die Keywords identifizieren und priorisieren, die am besten zum Targeting geeignet sind.

Beginnen Sie zunächst mit Ihren allgemeinen Kategorien. Sie können mit Ihrer Hauptliste von Schlüsselwörtern aus Ihrem früheren Brainstorming beginnen, die wahrscheinlich die allgemeinen Schlüsselwörter enthalten wird, die sich auf Ihre Produkt- oder Dienstleistungskategorien beziehen. Geben Sie jeden Begriff ein und bewerten Sie die von Ihrem Keyword-Tool bereitgestellten Informationen, einschließlich Suchvolumen, Klickrate, Keyword-Schwierigkeit usw. (Wir verwenden Moz, FYI.)

Denken Sie bei Ihrer Recherche jedoch daran, dass Keyword-Strategie halb Kunst, halb Wissenschaft ist. Auch wenn Sie auf einen schwierigeren Begriff (in Bezug auf das Suchvolumen) abzielen, können Sie dennoch einen Rang erzielen. Es gibt keinen bestimmten Bereich für das Suchvolumen; Berücksichtigen Sie jedoch Bereiche für die Keyword-Schwierigkeit.

Als Rand Fishkin von betont Moz„Ich persönlich denke an [Keyword Difficulty] Werte im Bereich von 20 bis 35 als ziemlich niedrig, 36 bis 50 als mittel, 51 bis 65 als ziemlich hart und 66 bis 80 als sehr schwierig.“

Letztendlich hängt es von Ihren Zielen, Ihrer Domain-Autorität, Ihrer Relevanz usw. ab (Experimentieren ist auch ein großer Teil der Content-Strategie).

Als wir beispielsweise unsere Inhaltsstrategie aufbauten, wussten wir, dass wir Inhalte erstellen mussten, um unsere Kerndienste wie Infografiken, Bewegungsgrafiken, Inhaltsstrategie usw. zu unterstützen. Wenn es jedoch um die eigentlichen Schlüsselwörter ging, mussten wir dies tun Identifizieren Sie die spezifischen zu verwendenden Begriffe sowie die Variationen (z. B. „Infografik“ vs. „Infografiken“ vs. „Infografik-Marketing“).

Bei der Keyword-Recherche nach Wörtern im Zusammenhang mit Infografiken fanden wir, dass der Begriff „Infografik“ ein guter Kandidat ist. Es hatte ein großes Suchvolumen (70.000–118.000), eine anständige Klickrate (60 %) und eine hohe Priorität. Es hatte jedoch einen härteren Schwierigkeitsgrad (57). Infografik-Keyword-Strategie Content-Strategie 1

Da wir jedoch entschieden hatten, dass es sich um ein Schlüsselwort mit hoher Priorität handelt, haben wir es verfolgt. Jetzt, nachdem wir mehrere Content-Kampagnen erstellt haben, die auf dieses Wort abzielen, stehen wir derzeit auf Platz 9.

Abhängig von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung finden Sie Ihre allgemeineren Keywords möglicherweise als anständige Optionen. Wenn sie jedoch zu weit gefasst oder zu schwierig zu ranken sind, möchten Sie vielleicht spezifischere Begriffe untersuchen, die auch als Longtail-Keywords bekannt sind. (Wahrscheinlich haben Sie auch Versionen davon auf Ihrer Liste. Wenn nicht, bietet Ihr Keyword-Tool entsprechende Keyword-Vorschläge an.)

Suchen Sie als Nächstes nach Ihren Longtail-Keywords. Je mehr Menschen nach einem Begriff suchen, desto schwieriger ist es, ihn zu ranken. Daher ist es einfacher, einen spezifischeren Begriff anzusprechen. Longtail-Keywords sind die spezifischeren Wörter oder Ausdrücke, die Menschen verwenden, wenn sie nach etwas suchen (z. B. „Infografik“ vs. „Infografik-Design“). Während diese Begriffe in der Regel ein geringeres Suchvolumen haben, sind sie spezifischer für Ihr Unternehmen und haben im Idealfall eine geringere Konkurrenz.

So haben wir beispielsweise im Rahmen unserer Keyword-Recherche festgestellt, dass das Longtail-Keyword „Infografik-Design“ ein deutlich geringeres Suchvolumen aufweist. Da es sich um ein Schlüsselwort handelt, das für unsere Arbeit sehr relevant ist, ist es für uns enorm wertvoll. (Auch hier rangieren wir derzeit auf Platz 4, nachdem wir Inhalte erstellt haben, die auf diesen Begriff abzielen.)

Keyword-Strategie Content-Strategie 2

Sobald Sie diese Recherche abgeschlossen haben, sollten Sie in der Lage sein, Ihre vorrangigen Keywords zu identifizieren.

5) Überprüfen Sie die Platzierungen Ihrer Konkurrenten

Um herauszufinden, worauf Sie zuerst abzielen sollten, überprüfen Sie die Rankings Ihrer Konkurrenten auf Ihre Ziel-Keywords. Dieser wertvolle Einblick kann Ihnen zeigen, wo die niedrig hängenden Früchte liegen. Beispielsweise finden Sie möglicherweise einen Suchbegriff mit geringerem Volumen, für den Ihre Konkurrenten jedoch nicht ranken. Das ist ein einfacher Gewinn, der Ihnen helfen kann, schnell mehr Sichtbarkeit zu erlangen. Zum Beispiel fanden wir, dass der Begriff „Gestaltung des Jahresberichts“ nicht viel Konkurrenz hatte, also führten wir eine Content-Kampagne durch, um auf dieses Keyword abzuzielen, und sind derzeit die Nummer 1.

Jedes Unternehmen und jede Branche ist anders, aber Ihr Ziel sollte es sein, für so viele Begriffe wie möglich zu ranken. Mit diesem kombinierten Einblick können Sie Ihre Keyword-Prioritäten identifizieren und diese dann verwenden, um Ihre Content-Ideen für die Zukunft zu leiten.

6) Optimieren Sie Ihre Inhalte

Es hat keinen Sinn, all diese Arbeit zu erledigen, wenn Sie Ihre Inhalte nicht richtig für Ihre Ziel-Keywords optimieren, also stellen Sie sicher, dass Sie Keywords in Ihre Überschriften, Unterüberschriften, Bildtitel, Textkörper usw. aufnehmen. Glücklicherweise gibt es Tools wie Hefe hilft Ihnen, Ihre Inhalte zu optimieren, fehlende Inhalte zu markieren oder Vorschläge zu unterbreiten. Wir finden es auch hilfreich, eine Optimierungs-Checkliste zu erstellen, damit Sie nichts vergessen. (Weitere Tipps zur Optimierung für SEO finden Sie unter So optimieren Sie Ihre Infografiken und Ihren Blog.)

Hinweis: Wenn Sie Inhalte haben, die älter, aber immer noch wertvoll sind, sollten Sie sie aktualisieren oder für ein anderes Schlüsselwort neu optimieren, um den Traffic zu steigern. Dies kann jedoch schwierig sein, also schau es dir an HubSpot-Leitfaden um es richtig zu machen.

7) Verfolgen, Messen und Optimieren

Denken Sie daran: Ihre Keyword-Strategie wird sich mit Ihrer Inhaltsstrategie weiterentwickeln, lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn Sie nicht die gewünschten Ergebnisse sehen. Je mehr Sie nachverfolgen, desto mehr werden Sie Möglichkeiten zum Optimieren, Iterieren und Verbessern erkennen. Möglicherweise müssen Sie ein Keyword mit einem niedrigeren oder höheren Suchvolumen ansprechen. Oder Sie stellen fest, dass ein anderes Longtail-Keyword viel höhere Conversions erzielt.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Strategie vierteljährlich zu überarbeiten, um sicherzustellen, dass sie immer noch für Sie funktioniert. (Wir zielen normalerweise auf drei Keywords pro Quartal ab. Manchmal ändern sie sich, manchmal nicht.)

Suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Content-Strategie

In der Zwischenzeit gibt es immer Dinge, die Sie tun können, um Ihre Content-Strategie effektiv zu gestalten. Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, intelligenter und effizienter zu arbeiten:

Und wenn Sie das Gefühl haben, festzustecken und ein wenig zusätzliche Hilfe bei Ihrer Keyword- oder Inhaltsstrategie benötigen, lassen Sie uns darüber sprechen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.