So erstellen Sie kreative Inhalte, die Ihre Markengeschichte wirklich erzählen

Ihre Markengeschichte zu kennen – wer Sie sind, warum es Sie gibt und wie Sie Menschen helfen – ist eine Sache. Aber zu lernen, diese Geschichte effektiv durch Inhalte zu artikulieren, ist ein ganz anderes Ballspiel. Das ist, wo wir sehen, dass die meisten Marken stolpern. Manchmal liegt das daran, dass sie einfach kein Identitätsgefühl haben, aber häufiger fehlt ihnen die Fähigkeit, die Geschichte von einem Dokument auf einem Server in die von ihnen produzierten kreativen Inhalte zu übersetzen. Aus diesem Grund gibt es auf der Welt so viel schwaches Content-Marketing.

Warum Story stärkere kreative Inhalte macht

Ohne Geschichte kein Zusammenhalt. Es ist für die Leute schwer zu entziffern, wer Sie sind, und es ist noch schwieriger, sie dazu zu bringen, sich mit Ihnen zu unterhalten. Und darum geht es natürlich beim Inhalt. Inhalt ist wirklich nur das Vehikel; Geschichte ist, was haften bleibt.

Die gute Nachricht ist, dass es mehr Möglichkeiten gibt, Ihre Markengeschichte zu erzählen als je zuvor – insbesondere durch visuelle Inhalte, die Ihnen dabei helfen, auf eine Weise zu kommunizieren, die wissenschaftlich erwiesen ist, damit Sie besser mit Menschen in Kontakt treten können. Zum Beispiel können Sie mit Video Kapital schlagen emotionale Ansteckung (wenn unsere Emotionen das widerspiegeln, was wir auf dem Bildschirm sehen). Mit Voiceover ist das möglich neuronale Kopplung auslösen (wenn unsere Gehirnaktivität das widerspiegelt, was ein Sprecher sagt). Und in jedem statischen Inhalt weckt eine gut ausgearbeitete Erzählung mit einem Problem/einer Lösung Interesse und ruft emotionale Reaktionen hervor.

Diese Emotionen sind der Schlüssel zum Aufbau einer Beziehung durch Inhalte – und sie werden letztendlich die Kaufentscheidungen der Menschen beeinflussen. (EIN Studie der Universität von Iowa fanden heraus, dass Patienten mit Hirnschäden an ihren emotionalen Verarbeitungszentren Schwierigkeiten hatten, sich bei Entscheidungen allein auf die Logik zu verlassen; Sie brauchten ein emotionales Element, um ihnen bei der Auswahl zu helfen.) Aber um diese Emotionen zu nutzen, müssen Sie eine starke Geschichte erzählen.

Die Werkzeuge, um eine starke Geschichte zu erzählen

Um Ihre Geschichte klar zu kommunizieren, brauchen Sie die Grundlage und die Werkzeuge dafür. Wir sehen normalerweise Marken, die einen Teil dieser Vorarbeit geleistet haben, aber Sie brauchen alle drei dieser Elemente, um kreative Inhalte zu produzieren, die wirklich verbinden.

1) Marketing Personas: Wissen Sie, mit wem Sie sprechen? Sie könnten Frauen zwischen 18 und 34 sagen, aber das ist bei weitem nicht spezifisch genug. Um diese Menschen zum Leben zu erwecken, brauchen Sie detaillierte Personas, die alles beschreiben, von wie viel Geld sie verdienen bis zu der Art von Podcasts, die sie hören. Das sind die Details, die Ihnen helfen werden, Ihre Markengeschichte so zu gestalten, dass die Leute sie verstehen.

(Für unser eigenes Content-Marketing haben wir drei unterschiedliche Personas, die wir verwenden, um Blog-Ideen zu überprüfen, was äußerst nützlich war. Diese helfen uns dabei, uns auf die interessantesten Themen zu konzentrieren, die für die Menschen, die wir erreichen möchten, einen Mehrwert bieten.) Wenn Sie keine Personas haben, versuchen Sie es mit unserer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung, um sie zu erstellen.

2) Verbale Identität: Wenn die meisten Menschen „verbal“ hören, denken sie automatisch an „Stimme“. Während dies eine Komponente ist, umfasst Ihre verbale Identität wirklich die Art und Weise, wie Sie sprechen, die Sprache, die Sie verwenden, um Ihre Geschichte zu erzählen, und die Schlüsselbotschaften, die sie unterstützen. Dazu gehören Dinge wie Ihre:

  • Markenversprechen
  • Wertversprechen
  • Aufzugspräsentation
  • Messaging-Säulen
  • Stimme und Ton
  • Markenpersönlichkeit

Ein starkes verbales Identitäts-Framework bietet Ihnen eine flexible Messaging-Strategie, um sich an verschiedene Kontexte und Kanäle anzupassen.

3) Visuelle Identität: Ihre visuelle Identität besteht nicht nur aus Ihrem Logo; Es ist Ihre gesamte Bildsprache, der durch Design kommunizierte Markenkern. Konsistenz ist der Schlüssel zum Aufbau einer visuellen Marke. Eine dokumentierte Identität gibt Ihrem Kreativteam also eine Vorlage, mit der es arbeiten kann, um sicherzustellen, dass alles, was Sie erstellen, jederzeit der Marke entspricht. Dazu gehört alles, was mit Visuals zu tun hat, wie zum Beispiel:

  • Farben
  • Schriftarten
  • Hierarchie
  • Fotografie
  • Illustration
  • Ikonographie
  • Datenvisualisierung

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre visuelle Identität umfassend ist, erfahren Sie mehr über die 4 Dinge, die Sie in Ihrem Brand Style Guide benötigen, und sehen Sie sich eine vollständige visuelle Identität an, die von Grund auf neu erstellt wurde.

Wenn Sie alle drei Elemente haben, können Sie Ihre Geschichte an jedem Berührungspunkt besser kommunizieren, einschließlich:

  • Webseite
  • Jahresbericht
  • Sozial
  • Mikroinhalt
  • Inhaltsvermarktung
  • Bloggen
  • Email
  • Verkaufsinhalte
  • Referenzen
  • CTAs

6 Möglichkeiten, Ihre Geschichte zu erzählen

Wie bringen Sie Ihre Geschichte also wirklich in Ihre kreativen Inhalte ein?

1) Erzählen Sie eine einzelne Geschichte

Dies ist einer der häufigsten Fehler, die wir sehen. Vermarkter versuchen, so viel wie möglich einzupacken, um das Beste aus ihren Inhalten zu machen. Aber das trübt die Sache nur noch mehr. Es ist entweder so dicht, dass niemand es durchgehen möchte, oder es ist eine Flut von Nachrichten, die schwer zu entziffern sind.

Sie sollten Ihr Messaging-Framework eingerichtet haben, also stellen Sie sicher, dass jeder Inhalt eine Messaging-Säule unterstützt – und nur eine. Eine starke Geschichte ist klar, einfach und geradlinig. Wenn Sie wirklich herausdestillieren, was Sie zu sagen versuchen, kann sogar ein einziger Tweet eine Geschichte erzählen.

Beispiel: Wir haben LinkedIn dabei geholfen, ein E-Book zum Thema Data-Driven Recruiting zu erstellen, das eine einzige Geschichte vermittelt: Wie Daten Ihnen helfen, schneller qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Für LinkedIn, ein Unternehmen, dessen Mission es ist, Fachleute produktiver und erfolgreicher zu machen, war es eine natürliche Erzählung.

kreative Inhalte2) Machen Sie es relevant

Niemand wird sich mit Ihren kreativen Inhalten beschäftigen, es sei denn, sie interessieren sich in irgendeiner Weise dafür. Es kann lehrreich, inspirierend oder einfach nur unterhaltsam sein, aber sie müssen den Wunsch haben, fortzufahren.

Wenn Sie eine Geschichte erfinden, denken Sie daran, dass es nicht um Sie geht. Die Geschichte, die Sie erzählen, muss sich direkt auf sie beziehen. Hier kommen Personas ins Spiel. Was interessiert die Menschen, die Sie erreichen möchten? Welchen Kämpfen stehen sie gegenüber? Was hilft ihnen? Es gibt viele Möglichkeiten, sich einer Geschichte zu nähern. Ihre Aufgabe ist es, den überzeugendsten Haken zu finden.

Beispiel: Wir haben mit dem Hersteller von Yogazubehör Manduka zusammengearbeitet, um einen Infografik-Leitfaden zu erstellen, mit dem Sie Ihre „Seelenmatte“ (auch bekannt als die beste Yogamatte für Ihren Lebensstil) finden können. Die Fans von Manduka sind Yoga-Enthusiasten, die von Natur aus um ihre Praxis und die Produkte, die sie für ihre Praxis verwenden, besorgt sind. Anstatt eine Standard-Verkaufsbroschüre zu erstellen, in der die vielen verfügbaren Mattentypen aufgeführt sind, informiert die Infografik die Leser über die verschiedenen Mattentypen, um ihnen zu helfen, ihre Auswahl einzugrenzen. Dieser Ansatz bietet einen enormen Mehrwert für die Entscheidungsfindung.

So erstellen Sie großartige kreative Inhalte3) Sprechen Sie so, wie Sie wirklich sprechen

Jede Markenpersönlichkeit ist anders. Sie können ein „autoritativer Experte“ oder eine „freundliche Ressource“ für Menschen sein. Unabhängig davon beeinflusst dies immer, wie Sie mit ihnen kommunizieren, einschließlich der Worte, die Sie verwenden, des Tons, den Sie treffen, und der Art und Weise, wie Sie Geschichten präsentieren. Die Leute wollen wissen, dass du ein Mensch bist und dass du sie verstehst.

Es ist entscheidend, Ihre authentische Stimme zu verwenden, ebenso wie sie auf ihrem Niveau zu treffen. Gehen Sie über ihre Köpfe hinaus und es ist eine Eintrittsbarriere, zu elementar und respektlos. Um Ihre Stimme zu verbessern, möchten Sie möglicherweise einen zweiten Durchgang bei kreativen Inhalten durchführen, um die Wortwahl zu ersetzen oder bestimmte Wörter ganz zu verbieten. (Wir persönlich sind dazu übergegangen, das Wort „Publikum“ zu verachten, also haben wir aufgehört, es zu verwenden.)

Beispiel: Wir haben mit Girls Who Code zusammengearbeitet, um The Popcorn Project zu starten, eine einzigartige Brainstorming-Übung, die jungen Mädchen helfen soll, ihre Ziele zu erreichen. Als solche haben wir „keine zielorientierte Strategie mit einer Community-Gruppe implementiert“. Stattdessen haben wir Mädchen ermutigt, „Ihre Ziele in mundgerechte Schritte aufzuteilen“ und ihnen die einfachen Tipps dazu gegeben.

wie man kreative Inhalte erstellt
4) Visuelle Persönlichkeit hinzufügen

Ihre Stimme ist nur ein Aspekt Ihrer Identität. Die Leute beurteilen dich auch nach dem, was sie sehen. Bei kreativen Inhalten, die oft visuell sind, ist es wichtig, Ihre Markengeschichte entsprechend zu verstärken. Das bedeutet, langweilige Stock-Fotos zu eliminieren und kreatives Design zu verwenden, um die Geschichte zu verbessern. Eine starke visuelle Sprache hilft Ihnen, sich abzuheben und Ihre Kreativität zu demonstrieren, wodurch die Leute wissen, wer Sie sind und worauf Sie stehen.

Beispiel: Um dem Jahresbericht von krochet kids intl. eine kleine Markenpersönlichkeit zu verleihen, haben wir ihn zu einem interaktiven Erlebnis gemacht – mit einem Twist. Da die Marke ein bewusstes Bekleidungsunternehmen ist, haben wir Thread verwendet, um taktile Datenvisualisierungen zu erstellen, die Unternehmensinformationen darstellen, und sie dann für die Interaktivität fotografiert und animiert. Das machte den Inhalt natürlich interessanter, aber was noch wichtiger ist, es half, die Geschichte des Unternehmens zu vermitteln.

kreative Inhalte
5) Seien Sie ehrlich

Eine der Wahrheiten des Menschseins ist, dass wir Fehler machen. Das Beste an Fehlern ist, aus ihnen zu lernen und, wenn wir mitfühlend sind, anderen zu helfen, dasselbe zu tun.

Als Marke macht man zwangsläufig Fehler. Diese können so dumm sein wie eine Verwechslung im Büro oder so bedeutsam wie ein großer Produktrückruf. Ungeachtet dessen zeigt die ehrliche Herangehensweise an Ihre Inhalte, dass Sie hohe Standards haben und zur Rechenschaft gezogen werden möchten. Noch besser, Sie können diese Lektionen oft in Ihre kreativen Inhalte integrieren und sie zu einem Teil Ihrer Markengeschichte machen.

Beispiel: Wir haben in unserer Zeit ein oder zwei Fehler gemacht, und nach langem Nachdenken haben wir immer versucht, eine solide Lektion zu erhalten, die uns geholfen hat, zu wachsen. Ob es darum geht, die schlimmsten Videofehler, die wir gemacht haben, oder kreative Lektionen, die wir gelernt haben, detailliert darzustellen, wir versuchen, unser hart erarbeitetes Wissen in wertvolle Ratschläge für andere umzuwandeln.

6) Sei transparent

Alles, was Sie tun, ist eine Gelegenheit, nicht nur zu teilen, was Sie tun, sondern auch, warum Sie es tun. Es ist eine Gelegenheit, den Leuten zu zeigen, wer Sie sind. Wenn Sie den Menschen einen Blick hinter die Kulissen gewähren, werden sie in Ihre Welt aufgenommen, also suchen Sie nach Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können eine Twitter-Umfrage durchführen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Produktfarbe auszuwählen. Sie könnten den Leuten auf Ihrem Instagram eine Werksbesichtigung geben. Diese kleinen Dinge sind ein großer Teil Ihrer Markengeschichte.

Beispiel: Die Shenandoah University hat es sich zur Aufgabe gemacht, Studenten dabei zu helfen, erfolgreich zu sein. Um herauszufinden, wie gut sie das gemacht haben, hat die Schule Studenten und Alumni befragt, wo sie arbeiten, was sie verdienen, wo sie als nächstes studieren usw. Sie dann visualisiert die Ergebnisse interaktivwodurch potenzielle Schüler einen transparenten Einblick erhalten, wie gut die Schule eine Grundlage für den Erfolg geschaffen hat.

Kreative Inhalte der Shendoah University

Denken Sie daran: Erzählen Sie Ihre Geschichte in allem, was Sie tun

Ihre Markengeschichte ist nicht in Stein gemeißelt. Jeder Inhalt, den Sie erstellen, ist ein weiteres kleines Stück dieser Geschichte, und es wird sich immer weiterentwickeln. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass es sich in die richtige Richtung entwickelt.

Wenn Sie noch ein paar Tipps zum Erstellen besserer Inhalte wünschen:

Fühlen Sie sich immer noch festgefahren? Lass uns darüber reden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.