So erstellen Sie in 6 Schritten eine Content-Distribution-Strategie

Content ist nur ein Teil einer erfolgreichen Content-Marketing-Operation. Diese Inhalte vor die Leute zu bringen, ist der andere Teil, aber wie macht man das effektiv? Mit einer starken Content-Distribution-Strategie.

Zu viele Marken betrachten die Content-Distribution als nachträglichen Einfall – sie werden erst in Betracht gezogen, wenn der Content vollständig ist. Aber der Vertrieb ist ein entscheidender Teil des Content-Ökosystems. In vielerlei Hinsicht kann es Sie über Erfolg oder Misserfolg bringen, daher ist es wichtig, Best Practices anzuwenden und Ihre Strategie zur Verbreitung von Inhalten so weit wie möglich zu stärken, bevor Sie Ihre nächste Kampagne starten.

Wir sind seit einem Jahrzehnt im Content-Spiel und haben in dieser Zeit gesehen, wie Marken immer wieder die gleichen Fehler in der Vertriebsstrategie machen. Glücklicherweise wissen wir, wie wir Ihnen helfen können, diese Fallen zu vermeiden. Alles, was Sie brauchen, ist eine einfache Roadmap (und ein paar Insidertipps), um einen Verteilungsplan zu erstellen, der die größte Wirkung erzielt.

So erstellen Sie Ihre Content-Distribution-Strategie

Wir wissen, dass man sich beim Erstellen einer Content-Distributionsstrategie leicht überfordert fühlt. Deshalb geht es uns darum, mit den Grundlagen zu beginnen und sie dann im Laufe der Zeit zu erweitern und zu optimieren. Jede Inhaltskampagne hilft Ihnen dabei, etwas Neues zu lernen, bleiben Sie also nicht zu sehr im Unkraut stecken. Dies sind die wichtigsten Schritte und Dinge, die Sie wissen sollten, um mit dem richtigen Fuß zu beginnen.

1) Kennen Sie Ihre Ziele

Die Inhaltsverteilungsstrategie ist eine Erweiterung Ihrer Inhaltsstrategie, die im Dienste Ihrer größeren Markenziele ausgeführt wird. Das bedeutet, dass Sie:

  1. Machen Sie sich bewusst, warum Sie jeden Inhalt erstellen.
  2. Wissen Sie, was Sie erreichen wollen, indem Sie es erstellen.

Das Verständnis Ihrer Ziele beeinflusst die Art und Weise, wie Sie Ihre Content-Distribution-Strategie auf allen Ebenen erstellen und umsetzen.

Wenn dein Ziel beispielsweise Aufrufe für ein neues Video sind, solltest du darüber nachdenken, wie du diese Aufrufe am kostengünstigsten und qualitativ hochwertigsten erreichen kannst. Ist es auf YouTube? Facebook? Ein nativer Anzeigendienst wie Tout oder Outbrain? Alles hängt davon ab, was Sie erreichen wollen.

2) Kennen Sie Ihre KPIs

Sobald Sie Ihre Ziele kennen, können Sie Ihre KPIs identifizieren, die Ihnen sagen, ob Ihre Strategie zur Verbreitung von Inhalten funktioniert. Stellen Sie bei der Auswahl Ihrer KPIs sicher, dass Sie über die Infrastruktur und Planung verfügen:

  • Wissen Sie, wie oft Sie Ihre Inhalte messen werden.
  • Richten Sie Google Analytics- und UTM-Codes ein, um die Ergebnisse Ihrer Strategie zur Verbreitung von Inhalten zu messen.
  • Stellen Sie sicher, dass Pixel auf Zielseiten und Inhalten richtig eingerichtet sind.
  • Verstehen Sie, wie Sie Leads über Ihre Content-Marketing-Automatisierungssoftware verfolgen oder bewerten.
  • Kennen Sie Ihre Keywords und SEO-Strategie für eigene Inhalte.

Mit Ihren skizzierten KPIs können Sie dann verwandte Metriken identifizieren. Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die richtigen Metriken für Ihre Content-Distributionsstrategie auszuwählen, der die Metriken für jede Phase der Käuferreise aufschlüsselt. Sie können auch unsere Aufschlüsselung der sozialen Metriken sehen, die Sie wahrscheinlich auch verwenden möchten.

3) Wissen Sie, wen Sie erreichen möchten

Wenn Sie die richtigen Personen erreichen möchten, müssen Sie genau wissen, wer sie sind, wie sie sich verhalten und woran sie interessiert sind. Mit diesen Informationen können Sie Ihre Content-Distributionsstrategie besser anpassen, um mehr Personen auf der rechten Seite zu erreichen Kanäle und zur richtigen Zeit.

Wenn Sie nicht genau wissen, auf wen Sie abzielen, verwenden Sie unseren praktischen Leitfaden, um Marketing-Personas zu erstellen, die die demografischen, psychografischen und verhaltensbezogenen Merkmale Ihrer idealen Kunden detailliert beschreiben.

4) Kennen Sie Ihre Kanäle

Sie müssen nicht nur wissen, wen Sie erreichen möchten, sondern auch wissen, wie Sie sie am besten erreichen. Betrachten Sie die besten Kanäle. Wo konsumieren Ihre Personas am ehesten Informationen? Wo verbringen sie die meiste Zeit? Welche Publikationen gewinnen ihr Vertrauen? Egal, ob Sie Branchenexperten, eine Jobgruppe auf LinkedIn oder Teenager auf Snapchat ansprechen, wenn Sie diese Kanäle kennen, haben Sie die besten Chancen, gesehen zu werden.

Ein Hinweis: Einige Kanäle eignen sich besser für bestimmte Arten von Inhalten (z. B. Video, interaktive, animierte Grafiken, Infografiken) – etwas, das Sie während der Ideenfindungsphase berücksichtigen sollten.

Infografik zur Strategie zur Verteilung von Inhalten

5) Erstellen Sie Ihren Verteilungsplan

Der erfolgreichste Verteilungsplan integriert eine gesunde Mischung aus eigenen, verdienten und bezahlten Strategien, die jeweils einem bestimmten Zweck dienen. Denken Sie bei der Vorbereitung Ihrer Strategie zur Verbreitung von Inhalten daran, Ihre übergeordneten Ziele zu berücksichtigen, sowie:

  • Budget: Wie viel können Sie jedem Kanal zuweisen? Wie können Sie mit Ihren vorgesehenen Ausgaben die größtmögliche Wirkung erzielen?
  • Zeitachse: Wie lange ist Ihr Inhaltslebenszyklus? Wie schnell müssen Sie ausgeben?

Sobald Sie das abgeschlossen haben, können Sie jeden Kanal strategisch angehen.

Tipps für den eigenen Vertrieb

Ihre Eigentumsrechte umfassen alles, was Ihnen gehört: Ihre Website, Ihr Blog, Ihr E-Mail-Newsletter, soziale Medien usw. Die eigene Verteilung ist großartig, weil sie kostenlos ist und vollständig unter Ihrer Kontrolle steht.

Tipps zur Verbesserung Ihrer eigenen Werbung:

  • Veröffentlichen Sie zuerst Inhalte auf Ihren Plattformen. Alle Ihre Vertriebsbemühungen sollten auf Ihre eigenen Eigenschaften verweisen, um Ihnen den meisten Verkehr zu bieten. (Laut A Nilsen Studie haben Verbraucher, die die Website einer Marke gesehen haben, fast dreimal mehr gekauft als Verbraucher, die nur die digitale Anzeige einer Marke gesehen haben.)
  • Timen Sie Ihre Veröffentlichung. Monat, Tag, Stunde, Minute und Gerät – all diese Faktoren spielen bei der Veröffentlichung und Bewerbung Ihrer Arbeit eine Rolle.
    • Twitter: Twittern Sie am ersten Tag 3-4 Mal Ihren Kerninhalt.
    • Facebook: Einmal am ersten Tag der Verteilung posten.
    • Blog: Laut der Wissenschaft des sozialen Timings und unseren eigenen Daten ist die optimale Zeit für die Veröffentlichung eines Beitrags Montag und Donnerstag um 9:30 Uhr EST, wobei die meisten Blogs gegen 11:00 Uhr EST gelesen werden. Wenn Sie häufiger qualitativ hochwertige Inhalte produzieren können, experimentieren Sie mit unterschiedlichen Veröffentlichungszeiten.
    • E-Mail-Abonnenten: Benachrichtigen Sie sie einmal per E-Mail, nachdem ein Blogbeitrag online gegangen ist, etwa einen Tag nachdem das Stück live gegangen ist. (Dies gibt etwas Vorlaufzeit, um die Social Share-Zahlen zu erhöhen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass andere teilen.)
  • Inhalte für SEO optimieren. Alles, von Bildnamen über Überschriften bis hin zu Meta-Beschreibungen, sollte für SEO-Keywords sowie Social Sharing optimiert werden. Hier ist eine kurze Einführung in die Optimierung Ihres Blogs für die Inhaltsverteilung.

wie-man-blog-content-distribution-strategie-optimiert

  • Verwenden Sie Mikroinhalte, um die Lebensdauer von Inhalten zu verlängern. Mit einer teilbaren Inhaltsstrategie können Sie mehrere Assets aus einem Kerninhalt erstellen. Egal, ob es sich um saftige Statistiken aus einem Artikel oder um Minigrafiken aus einer größeren Infografik handelt, dieser Mikroinhalt fungiert als Teaser, um Ihre größere Geschichte im Mittelpunkt zu halten.

So erstellen Sie eine teilbare Content-Distribution-StrategieErfahren Sie mehr darüber, wie Sie von Microcontent profitieren können.

Tipps für die verdiente Verteilung

Earned Media sind Inhalte, die von einer anderen Partei aufgegriffen, vorgestellt, neu veröffentlicht oder geteilt werden (denken Sie an Veröffentlichungen, Journalisten, Social-Media-Influencer usw.). Das ist großartig, weil es Ihre Glaubwürdigkeit erhöht, Ihre Reichweite erweitert und Ihre Botschaft validiert. Es ist auch kostenlos.

Tipps zur Steigerung der verdienten Medienpräsenz:

  • Finden Sie Freunde, bevor Sie sie brauchen. Der Tag oder die Woche, bevor Sie Medienberichterstattung wünschen, ist nicht die Zeit, um Journalisten oder Influencer anzusprechen. Dieser Ansatz wird oft nach hinten losgehen. Bauen Sie Ihr Netzwerk auf, bevor Sie es brauchen. Lesen Sie die Inhalte Ihres bevorzugten Journalisten, folgen Sie Influencern und engagieren Sie sich aufrichtig, um zu zeigen, dass Ihnen die von ihnen erstellten qualitativ hochwertigen Inhalte am Herzen liegen.
  • Mach deine Hausaufgaben. Nicht jede Geschichte findet bei jedem Journalisten oder jeder Publikation Anklang. Lesen Sie vor dem Pitch ein Dutzend Artikel des Journalisten, um sicherzustellen, dass Ihre Geschichte richtig passt. Das spart Ihnen – und Ihrem Kontakt – wertvolle Zeit und Energie.
  • Verkaufen Sie eine Geschichte, nicht Ihre Marke. Journalisten und Influencer kümmern sich nicht um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung; Sie kümmern sich darum, ihre Anhänger zu erziehen und zu engagieren. Erfahren Sie, wie Sie kommunizieren können, warum die Inhalte, die Sie mit ihnen teilen, relevant sind oder an eine bestehende Geschichte anknüpfen. Probieren Sie für Influencer einen sanften Pitch aus; Senden Sie ein paar Stichpunkte und fragen Sie, ob sie mehr hören möchten.
  • Biete ein exklusives an. Publisher wollen Inhalte, die ihre Konkurrenten nicht haben. Durch das Anbieten einer Exklusivität erhalten sie eine frische Geschichte und erhöhen gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihre Inhalte in Zukunft präsentieren.
  • Erwägen Sie benutzerdefinierte Inhalte. Wenn Sie einen bestimmten Inhalt auf eine bestimmte Gruppe zuschneiden, erhöhen Sie Ihre Platzierungschancen erheblich. Wenden Sie sich im Voraus an Publisher, um ein einzigartiges Thema oder eine Idee für visuelle Inhalte vorzustellen. Das zeigt, dass dir wichtig ist, was sie wollen (weil du es solltest) und hilft, eure Beziehung zu pflegen. Wir nennen diese Strategie Publication-Tailored Content. (Hier ist eine detaillierte Aufschlüsselung, wie wir es tun.)

Weitere Ideen finden Sie in diesen Tipps, wie Sie Inhalte wie eine Content-Agentur bewerben können.

Tipps für den kostenpflichtigen Vertrieb

Bezahlmedien werden gekauft, garantierte Platzierung auf mehreren Plattformen. Bezahlt ermöglicht es Ihnen, Personen gezielt anzusprechen und Ihre Reichweite zu erhöhen. Abhängig von Ihren speziellen Zielen und Ihrem Budget gibt es einige Arten von bezahlter Platzierung, die Sie verfolgen können:

  1. Soziale Anzeigen (FB, Instagram, Twitter usw.): Da soziale Websites weiterhin herausfinden, wie sie ihr Geschäft monetarisieren können, werden Ihre organischen Unternehmensbeiträge von immer weniger Menschen gesehen. Das Boosten eines Beitrags in sozialen Netzwerken kann Ihre Sichtbarkeitschancen erheblich erhöhen, und fast alle sozialen Websites verfügen jetzt über kostenpflichtige Verstärkungsoptionen (denken Sie an gesponserte Tweets, beworbene Pins usw.). Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Websites priorisieren, die Ihnen helfen, die richtigen Personen anzusprechen . Tipp: Wenn Sie bereits eine solide soziale Fangemeinde haben (über 1.000 Follower), versuchen Sie es mit gesponserten Inhalten (gesponserte Tweets, Facebook-Post-Boosts usw.). Wenn Sie Ihre Anhängerschaft noch vergrößern müssen, beginnen Sie damit, Ihre Seite zu verbessern, um mehr Sichtbarkeit zu erhalten.
  2. Native Anzeigen und gesponserte Beiträge: Native Anzeigen sind eine Möglichkeit, sich mit einem integrierten Publikum zu verbinden, indem sie qualitativ hochwertige Inhalte bereitstellen, die bereits auf einer Website vorhanden sein könnten, sodass sie sich wie ein „natives“ oder natürliches Erlebnis anfühlt. Die meisten großen Publikationen haben ein gewisses Maß an gesponserten Posts oder nativen Werbeangeboten. (Vox Media und Forbes machen Sie diese gut.) Hinweis: Es gibt auch einige großartige Plattformen, wie z Nativo und Mitbenutzung, die dabei helfen können, diese Bemühungen zu automatisieren und zu skalieren sowie über die Ergebnisse zu berichten. Experimentieren Sie mit beiden Plattformen und Medienkäufen bei einzelnen Verlagen, um zu sehen, was für Sie am besten funktioniert.
  3. Content Discovery und Traffic Builder: In den letzten Jahren haben Unternehmen wie z Outbrain, Schlepperund Tabula haben aufgrund ihrer Fähigkeit, Ihnen zu helfen, Ihre eigenen Inhalte auf Top-Sites zu empfehlen, an Popularität gewonnen. Sie ähneln den vorgeschlagenen Beiträgen, zeigen Ihre Inhalte jedoch auf etablierteren Websites oder Netzwerken.

Unabhängig von den bezahlten Optionen, die Sie verfolgen, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

  • Berücksichtigen Sie Anzeigentexte und Inhalte: Abhängig von der Art des Inhalts, den Sie teilen, und dem Ort, an dem Sie ihn teilen möchten, besteht eine gute Chance, dass Sie zusätzliche Anzeigentexte und Creatives erstellen müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Plan zur Entwicklung dieser zusätzlichen Inhalte haben und sich der Spezifikationen bewusst sind, die für verschiedene Kanäle erforderlich sind.
  • Testen Sie Anzeigen, bevor Sie alles ausgeben. Verwenden Sie einen kleinen Teil Ihres Budgets, um Anzeigen zu testen. Auf diese Weise können Sie sehen, welche Anzeigentexte/Werbemittel auf verschiedenen Kanälen funktionieren, bevor Sie aufs Ganze gehen. Informieren Sie sich, wie viel Budget Sie Testperioden zuweisen werden, bevor Sie beginnen.

Bezahlt ist zwar teurer, aber das Gute ist, dass Sie eine gewisse Kontrolle haben (im Gegensatz zu Earned Media) und sehen können, ob die Dinge schnell funktionieren oder nicht.

6) Verfeinern Sie Ihre Strategie

Keine Content-Distribution-Strategie ist in Stein gemeißelt. Es gibt immer Möglichkeiten zu verfeinern, zu verbessern und zu aktualisieren. Natürlich spielen Metriken eine große Rolle dabei, Ihnen die richtigen Einblicke zu geben.

  • Überprüfen Sie Ihre Kennzahlen alle 6 Monate. Sie möchten sicherstellen, dass Sie die richtigen Dinge verfolgen, also schauen Sie sich nicht nur an, was Ihre Metriken aussagen, sondern auch, ob sie Ihnen sagen, was Sie wirklich wissen müssen.
  • Experimentieren Sie mehr. Versuchen Sie, neue Publikationen zu erreichen, neue Inhaltsformate zu erstellen und verschiedene Wege auszuprobieren, um Menschen anzusprechen. Nicht alles wird funktionieren, aber das Glück begünstigt die Mutigen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte den Anforderungen entsprechen

Selbst wenn Sie sich eine großartige Platzierung sichern, werden Sie an eine Wand stoßen, wenn Ihre Inhalte bei den Menschen nicht ankommen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team die bestmöglichen Inhalte erstellt, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern. Ein paar Möglichkeiten, das zu tun:

Lassen Sie sich vor allem nicht überfordern. Wenn Sie eine kleine zusätzliche Perspektive brauchen, brüllen Sie uns einfach an.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.