So erstellen Sie E-Book-Vorlagen, um E-Books schneller zu erstellen

Die Bereitstellung hochwertiger, umfassender Inhalte für Menschen ist eine großartige Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen, Leads zu steigern, SEO zu verbessern und vieles mehr. Aus diesem Grund sind E-Books ein so wertvolles Werkzeug für Vermarkter. Das Problem ist, dass sie auch zu den schwieriger zu produzierenden Inhalten gehören. Vom Verfassen von Texten bis hin zum E-Book-Design kann es viel Zeit und Energie kosten, etwas von Qualität zu schaffen. Aber es gibt immer Möglichkeiten, intelligenter zu arbeiten, nicht härter. Und wir sind immer auf der Suche nach den besten Tools, Tipps und Tricks, um Ihnen das Leben zu erleichtern. Lassen Sie uns also über eine der einfachsten Möglichkeiten sprechen, hochwertige E-Books in kürzerer Zeit zu erstellen: E-Book-Vorlagen. Wenn Sie eine Marke sind, die viele E-Books produziert (oder produzieren möchte), werden Vorlagen Ihr Leben verändern.

Die Vorteile benutzerdefinierter E-Book-Vorlagen

Wenn manche Leute das Wort „Vorlage“ hören, denken sie an eine PowerPoint-Folie aus den 90er Jahren. Aber gut gestaltete Vorlagen verwandeln Ihre Inhalte nicht in eine langweilige Broschüre. Sie sind eine effiziente Möglichkeit, Inhalte zu erstellen, die:

  • Markengerecht: Eine E-Book-Designvorlage wird um Ihre visuelle Sprache herum entworfen, einschließlich Schriftarten, Farben, Logos usw. Sie müssen keine Genehmigung von einem Art Director einholen und können sicher sein, dass Sie etwas produzieren das immer Ihre Marke widerspiegelt.
  • Einheitlich: Wenn Sie Ihr Archiv durchsuchen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihr E-Book-Design eine Reihe von Stilen und Designästhetiken widerspiegelt. Dies ist problematisch, wenn Sie versuchen, eine sofort identifizierbare Marke aufzubauen (und wer ist das nicht?). Ganz gleich, ob Sie mit einem Freiberufler, einer Agentur oder einem internen Designer zusammenarbeiten, Vorlagen sorgen dafür, dass sich alles, was Sie tun, einheitlich anfühlt.
  • Einfach zu replizieren: Das Erstellen eines E-Book-Designs von Grund auf nimmt eine Menge Zeit in Anspruch. Mit einer umfassenden Vorlage können Sie diese Zeit jedoch erheblich verkürzen. Sie wählen einfach die Elemente aus, die Sie benötigen, und fügen dann Ihre Inhalte ein. Dies macht es unerfahrenen Designern (oder sogar Marketingfachleuten) leicht, in kurzer Zeit etwas Hochwertiges zu erstellen.
  • Wirtschaftlich: Wenn Sie nicht jedes Mal ein brandneues Design erstellen müssen, können Sie die Kosten senken und gleichzeitig Ihren Output steigern. Das gibt Ihnen einen höheren ROI für jedes E-Book, das Sie erstellen.

Also, wie erstellen Sie diese magischen Vorlagen?

So erstellen Sie E-Book-Vorlagen

Wir wissen, dass Marketingteams normalerweise überlastet sind, insbesondere Designer. Aber denken Sie daran, dass ein wenig Arbeit im Vorfeld Ihnen eine Menge Zeit sparen kann – und das Leben der Designer viel einfacher macht. Wenn Ihr Team keine Zeit hat, können Sie eine Content-Agentur beauftragen (oder Vorlagen in ein bereits bestehendes Engagement integrieren). Aber wenn Sie es selbst machen möchten, hier ist der einfache 3-Schritte-Prozess, um ein intuitives visuelles Designsystem zu erstellen, das jeder verwenden kann.

1) Gehen Sie Ihre vorhandenen E-Books durch

Möglicherweise haben Sie nur eine Handvoll E-Books oder ein riesiges Archiv (in diesem Fall können Sie beispielsweise 10 auswählen). Gehen Sie sie durch, um die gemeinsamen Elemente zu identifizieren, die Sie in Ihre E-Book-Designvorlage einbauen müssen. Das Ziel ist es, etwas zu bauen, das für jedes E-Book-Thema funktioniert, also sollte es umfassend und skalierbar sein.

Dies kann Dinge beinhalten wie:

  • Cover-Design
  • Datenvisualisierung (Diagramme und Grafiken)
  • Illustrationen
  • Diagramme
  • Seitenleisten
  • Callouts und Pullquotes
  • Bilder/Beschriftungen
  • Kapitel bricht
  • Überschriften/Unterüberschriften
  • Ikonographie

E-Book-Designvorlage

Identifizieren Sie die häufigsten Gestaltungselemente in Ihren E-Books.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Team darüber befragen, was es möglicherweise auch benötigt. Sie können sich auch Marken ansehen, deren Inhalte Sie bewundern. (Hier sind 5 großartige E-Book-Designbeispiele, von denen Sie lernen können.)

2) Erstellen Sie Ihr Designsystem

Sobald Sie wissen, was Ihr Design enthalten sollte, beginnen Sie mit dem Erstellen dieser Elemente. In dieser Phase bauen Sie Ihr visuelles System auf, wie zum Beispiel:

  • Grid-System
  • Typografie (Hierarchie, Überschriften, Fließtext, Aufzählungszeichen, Hyperlink-Stil)
  • Farbpaletten
  • Grafische Elemente
  • Stile der Datenvisualisierung
  • Stil der Fotografie
  • Illustrationsstil
  • Grundrisse

Alles sollte Ihrer Bildsprache entsprechen. Sie haben keine? Hier erfahren Sie, wie Sie eine erstellen und alles, was sie enthalten sollte.

3) Erstellen Sie Ihre Vorlage

Um Ihr visuelles System in einen praktischen Leitfaden zu verwandeln, bauen Sie Ihre Designdateien aus und stellen Sie Mockups tatsächlicher Seiten bereit, die Best Practices widerspiegeln. (Wenn Sie bereits ein gut funktionierendes E-Book-Design haben, können Sie es möglicherweise an die Richtlinien anpassen.) Beispiele:

E-Book-Designvorlage

Das Wichtigste ist, klare Erklärungen und visuelle Beispiele für alles anzubieten. Wer es aufgreift, ob Freiberufler oder Inhouse-Designer, sollte es verstehen und nachahmen können, ohne Fragen zu stellen.

Sie können auch relevante Designtipps hinzufügen. (Und stellen Sie sicher, dass Sie diese 30 häufigen Designfehler bei E-Books vermeiden.)

Sobald Sie Ihre E-Book-Designvorlagen zum Laufen gebracht haben, werden Sie sehen, wie viel einfacher sie zu produzieren sind, und Sie werden dankbar sein, dass Sie die Arbeit investiert haben.

Denken Sie auch daran, dass Sie Ihre Arbeit auch optimal nutzen können, indem Sie Ihre E-Books nach der ersten Auflage wiederverwerten. (Probieren Sie dazu diese 9 Tipps aus und sehen Sie sich diese Zusammenfassung von über 101 Ressourcen und Tools an, um bessere E-Books zu erstellen.)

Suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten, wie Vorlagen die Erstellung von Inhalten verbessern können

Es gibt immer Möglichkeiten, Ihre Vorgehensweise zu verbessern. Denken Sie also darüber nach, wie Vorlagen in anderen Bereichen des Content-Marketings hilfreich sein könnten, darunter:

  • Infografik-Vorlagen
  • Interaktive Vorlagen
  • Soziale Vorlagen
  • Berichtsvorlagen
  • Anzeigenvorlagen

Wir wissen jedoch, dass nicht jeder über die Ressourcen verfügt, um Designvorlagen in Angriff zu nehmen. Wenn Sie ein wenig Hilfe oder jemanden benötigen, der Ihnen hilft, Ihre Inhaltslast zu verringern, brüllen Sie uns an.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.