So beheben Sie die 15 häufigsten Content-Strategie-Fehler

Ihre Infografiken können schön sein und Ihre E-Books können lehrreich sein. Aber wenn die von Ihnen erstellten Inhalte Sie nicht gemeinsam Ihrem Ziel näherbringen – oder Ihr Team Schwierigkeiten hat, diese Inhalte zu veröffentlichen – funktioniert Ihre Inhaltsstrategie nicht.

Der Aufbau einer starken Content-Strategie ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr gesamter Betrieb auf Kurs und auf der gleichen Seite ist, aber gemäß den Angaben des Content Marketing Institute B2B-Content-Marketing-Bericht 2021, 57 % der B2B-Content-Marketer haben nicht einmal eine dokumentierte Content-Strategie. Und diejenigen, die es tun, kämpfen immer noch damit, ihre Strategie effektiv umzusetzen.

Wir haben dies immer wieder erlebt und festgestellt, dass die Kernprobleme oft in einfachen Versäumnissen oder einem Mangel an Gesamtüberblick verwurzelt sind. Wie vermeidest du also diese Probleme und stellst sicher, dass deine Content-Strategie tatsächlich für dich funktioniert? Weiter lesen.

Die häufigsten Fehler bei der Content-Strategie

Um Ihnen zu helfen, unnötige Fehler zu vermeiden, haben wir die 15 häufigsten Probleme destilliert, mit denen Vermarkter zu kämpfen haben, zusammen mit unseren besten Lösungen, um Sie auf den richtigen Weg zu bringen. Gern geschehen.

1) Ihre Strategie nicht dokumentieren

Bei kleinen Teams, kleinen Budgets und einer Million Dinge, die zu erledigen sind, kann es unpraktisch erscheinen, anzuhalten und Ihre Strategie zu dokumentieren. Aber es „im Kopf“ zu behalten, nützt niemandem. Ohne eine reale Version zum Bewerten, Anpassen und Verteilen könnte es genauso gut nicht existieren.

Die Lösung: Folgen Sie unserem Leitfaden, um eine Inhaltsstrategie zu erstellen, und laden Sie unten unser kostenloses Inhaltsstrategie-Toolkit herunter.Inhaltsstrategie für Marketingkennzahlen

2) Arbeiten ohne Personas

Wir sprechen die ganze Zeit darüber – und das aus gutem Grund. Wenn Sie überzeugende Inhalte erstellen möchten, müssen Sie genau wissen, wen Sie erreichen möchten.

  • Was brauchen Sie?
  • Was interessiert sie?
  • Was motiviert sie?

Wenn Sie von einer vagen Annahme darüber ausgehen, wer Ihr Publikum ist, werden Ihre Inhalte wahrscheinlich keine Verbindung herstellen.

Die Lösung: Sprechen Sie mit Ihren potenziellen Kunden, stellen Sie Fragen und gehen Sie in ihre Gedanken. Sie können mit unserem Leitfaden beginnen, um umfassende Personas zu erstellen. (FYI, laut dem CMI-Bericht tun dies 44 % der Vermarkter nicht – Sie haben also bereits einen Vorsprung.)

3) Vergessen, eine Genehmigung einzuholen

Vielleicht freuen Sie sich darauf, mit Ihrer Strategie durchzustarten, aber eine Content-Marketing-Operation erfordert viele Menschen und Ressourcen. Ohne Zustimmung von Vorgesetzten und Interessenvertretern werden Sie wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, das Budget für dieses neue Video oder die festgelegte Designzeit zu erhalten, um diese sozialen Anzeigen auszuschalten.

Die Lösung: Die Content-Strategie sollte ein kollaborativer Prozess sein. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Ihrem Team beraten haben und dass Sie allen, die ihn genehmigen müssen, einen klaren und zusammenhängenden Plan vorlegen.

4) Zu groß oder zu klein denken

Wenn Sie die Arbeit in eine Inhaltsstrategie gesteckt haben, ist es frustrierend, den Kurs auf halbem Weg zu ändern, wenn Sie feststellen, dass er zu unrealistisch ist. Umgekehrt möchten Sie nicht durch einen Plan eingeschränkt werden, der zu einfach ist, um wirklich eine Delle zu machen.

Die Lösung: Eine gute Strategie bietet eine solide Grundlage mit der Flexibilität zur Skalierung. Wenn Sie es vorziehen, schlank zu laufen, sollten Sie einen Moonshot-Ansatz in Betracht ziehen, um eine Strategie zu entwickeln. Wir haben dies genutzt, um unsere eigenen Inhalte zu optimieren – und unsere Leads in 6 Monaten um 78 % gesteigert.

5) Erstellen von Scattershot-Inhalten

Dies ist wahrscheinlich das Hauptproblem, das wir sehen, wenn Marken Content-Marketing betreiben. Sie können sich für ein bestimmtes Projekt oder Format begeistern, aber ihre gesamten Inhalte werden uneinheitlich erstellt und veröffentlicht. Während ein einmaliges Stück vielleicht eine Weile funktioniert, brauchen Sie einen zusammenhängenden Inhaltsplan, der einen echten Mehrwert bietet.

Die Lösung: Teilen Sie Ihre Strategie in Inhaltskampagnen auf und verwenden Sie unser Markenbotschafts-Framework, um sicherzustellen, dass Sie den Inhalt für jede Zielgruppe anpassen.

6) Nicht messen oder nicht effektiv messen

Ohne Benchmarks kommen Sie nicht weiter – und schon gar nicht können Sie Ihren ROI nachweisen. (Übrigens, schockierende 57 % der B2B-Vermarkter messen den ROI laut CMI nicht 2020 B2B Content Marketer Benchmarks, Budgets und Trends Benchmarks Prüfbericht.)

Die Lösung: Die Verknüpfung Ihrer Arbeit mit genauen Metriken ist der beste Weg, um herauszufinden, ob Ihre Taktik funktioniert. Probieren Sie diesen dreistufigen Prozess aus, der Ihnen bei der Auswahl der richtigen Messwerte hilft.

7) Ignorieren Ihrer Kanäle

Während Kanäle einst ein nachträglicher Einfall waren, nachdem Sie sich für Ihre Botschaft und Ihr Publikum entschieden hatten, haben sich Medien und soziale Plattformen so stark segmentiert, dass das Anpassen von Inhalten für Ihren Kanal absolut obligatorisch ist.

Die Lösung: Folgen Sie unserem Leitfaden, um die richtigen Kanäle für Ihr Publikum auszuwählen, und denken Sie bei der Erstellung Ihrer Content-Kampagnen an Kanal > Publikum > Botschaft.

8) Keine Optimierung für SEO

SEO ist ein so großer Teil des Content-Marketings; Es ist schockierend zu sehen, wie viele Vermarkter die Optimierung ignorieren – oder ganz auf das Targeting von Schlüsselwörtern verzichten. Kommen Sie nicht bis zur Ziellinie und machen Sie nicht den letzten Schritt!

Die Lösung: Lernen wie Sie die richtigen Keywords auswählenund stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Inhalte optimieren, von Ihren Infografiken bis zu Ihren Blog-Beiträgen.

9) Eine schwache Produktionspipeline

Content-Marketing erfordert viel Arbeit, aber ohne die richtigen Ressourcen, Fähigkeiten oder die Infrastruktur, um es zu produzieren, ist es fast unmöglich, qualitativ hochwertige Inhalte konsistent zu erstellen. Das ist der Grund, warum 50 % der B2B-Vermarkter Content-Erstellung auslagern.

Die Lösung: Erfahren Sie, wie Sie Ihren Content-Erstellungsprozess optimieren können.

10) Inhalte sind nicht an ein Ziel gebunden

Zu viel Inhalt da draußen ist total flaumig, übermäßig verkaufsfördernd oder völlig willkürlich. Es gibt keine zusammenhängende Geschichte oder unterstützende Botschaft. Um wirklich effektiv zu sein, sollte jeder Inhalt direkt einem Ziel zugeordnet werden.

Die Lösung: Befolgen Sie diese 10 Tipps, um Content-Ideen zu entwickeln, die einen echten Mehrwert bieten.

11) Kein A/B-Test

Dies geht mit ineffektiver Messung einher. Ihr Ziel ist es, sich von Vermutungen und Vermutungen zu lösen und nach konkreteren Antworten zu suchen. Testen Sie immer Ihre Hypothesen. Du denkst, Blau ist die richtige Farbe für diesen Knopf? Sie werden vielleicht überrascht sein zu sehen, dass Rot der wahre Gewinner ist.

Die Lösung: Auch wenn etwas funktioniert, kann es noch verbessert werden. Suchen Sie nach Möglichkeiten zum Basteln, Optimieren und Testen, wo immer Sie können.

12) Die Reise nicht abbilden

Je detaillierter Sie werden, desto effektiver werden Ihre Inhalte sein. Aber wenn Sie einen einheitlichen Ansatz verwenden, können Sie die Menschen nicht auf den gewünschten Weg bringen. (Nicht überraschend, CMI fanden heraus, dass nur 43 % der Vermarkter Inhalte basierend auf verschiedenen Phasen der Reise abbilden.)

Die Lösung: Folgen Sie unserem Leitfaden, um die Reise zu planen, und finden Sie dann heraus, wie Sie großartige Inhalte für jede Phase der Reise des Käufers erstellen.

13) Keine Medienplanung

Der Vertrieb ist ein großer Teil der Content-Marketing-Gleichung, aber es braucht Zeit, Energie und die Pflege dieser Beziehungen. Es ist völlig ineffektiv, Ihren Medienplan zu vergessen oder zu warten, bis Sie Ihre Inhalte erstellt haben, um die Platzierung herauszufinden. (Deshalb haben wir unser Vertriebsteam bei unseren Kickoff-Gesprächen dabei.)

Die Lösung: Berücksichtigen Sie von Anfang an Ihre verdienten, eigenen und bezahlten Strategien. Lesen Sie The Ultimate Guide to Content Distribution für eine effektivere Planung und probieren Sie diese Taktik aus, um sich eine Platzierung in wichtigen Publikationen zu verdienen.

14) Machen Sie nicht das Beste aus Ihren Inhalten

Es braucht so viel Zeit und Energie, um großartige Inhalte zu erstellen, aber viele Vermarkter veröffentlichen sie einmal und lassen sie für die Ewigkeit verstauben. Dies ist eine riesige Chance verpasst.

Die Lösung: Identifizieren Sie Möglichkeiten, Inhalte von der ersten Idee an wiederzuverwenden und wiederzuverwenden. Zum Beispiel kann ein E-Book einfach in ein paar Blog-Posts und eine Infografik gesponnen werden. Erfahren Sie, wie Ihnen eine teilbare Inhaltsstrategie dabei helfen kann.

15) Das Gleiche tun

Es stimmt, Sie wollen nichts reparieren, was nicht kaputt ist. Aber nie etwas zu verwechseln führt zu Stagnation – und das ist der kreative Tod für Ihre Content-Strategie.

Die Lösung: Selbst wenn Sie kein riesiges Budget haben, fordern Sie sich heraus, etwas anderes auszuprobieren, sei es ein anderes Format oder eine andere Art der Ideenfindung.

So stärken Sie Ihre Content-Strategie

Letztendlich liegt der Schlüssel zu einer starken Inhaltsstrategie in der Fähigkeit, während der Arbeit zu testen, zu optimieren und anzupassen. Aus diesem Grund empfehlen wir, Ihre Strategie vierteljährlich zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie immer noch auf Ihre Ziele ausgerichtet sind. In der Zwischenzeit sollten Sie sich weiterbilden, Ihre Prozesse optimieren und nach Wegen suchen, um intelligenter zu arbeiten. Wenn Sie dazu noch ein paar Tipps brauchen …

Und wenn Sie noch Hilfe benötigen, scheuen Sie sich nicht, einige Experten hinzuzuziehen. Folgen Sie unseren Tipps, um eine gute Content-Marketing-Agentur zu finden, oder kontaktieren Sie uns.Inhaltsstrategie für Marketingkennzahlen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.