Sind Infografiken als Teil Ihrer Content-Strategie immer noch effektiv?

(Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Forbes.)

Zweifellos haben Infografiken einen ziemlichen Lauf. Als wir 2008 anfingen, mit Marken zusammenzuarbeiten, um sie zu kreieren, war der Begriff nur sehr wenigen geläufig. Nun, obwohl Infografiken noch keine gewöhnliche Unterhaltung beim Abendessen sind, könnten Sie wahrscheinlich mindestens eine Person auf einer Cocktailparty finden, die eine Affinität zu ihnen hat. Aber selbst diejenigen, die mit diesem stetig wachsenden Medium vertraut sind, beginnen sich zu fragen: Sind Infografiken immer noch ein effektiver Teil einer Content-Strategie?

Piemont

Wie bei allem, was schnell an Popularität und Allgegenwart gewinnt, sind Infografiken zu einer polarisierenden Kraft geworden. Jeder hat eine Meinung. Die alte Garde der Informationsvisualisierung – Yale-Professor Eduard Tufte und Business-Intelligence-Autor Stephen Few– verabscheut ihren häufigen Datenvisualisierungsmissbrauch und die übermäßige Einbeziehung von unnötige Gestaltungselemente. Rand Fishkin von Moz scheint sie total zu hassen, ermutigt aber zu ihrer Verwendung mundgerechte Stücke.

Inzwischen progressive Publikationen, wie Fast Co. und MaschbarSie haben sich dem Medium verschrieben, manche hingebungsvoll normale Eigenschaften zu seiner Ehre. Sogar große Marken wie GE haben das Medium genutzt und eine ganze Plattform für Infografiken geschaffen Visualisierung.org. Andere gehen so weit, das anzukündigen magische Kräfte dieser visuellen Geräte.

Je nachdem, wem Sie zuhören, sind Infografiken entweder ein Parasit, der moderne Medien langsam tötet, oder eine gut getimte Bluttransfusion für eine anämische Industrie. In Wirklichkeit sind beide Wahrnehmungen kurzsichtig.

Infografiken verwenden einfach Grafikdesign, um Inhalte zu visualisieren, die in anderen Formen schon lange existieren. Auch wenn sie nicht für alle Arten von Inhalten geeignet oder nützlich sind, können Infografiken bestehenden Geschichten wertvollen Kontext hinzufügen, indem sie Bilder verwenden, um Beziehungen in Daten, Anatomie, Hierarchie, Chronologie und Geografie aufzuzeigen. Das geschriebene Wort verschafft uns in diesen Bereichen einfach keine unmittelbare Klarheit.

Infografik aus dem Fortune Magazine, August 1944

Im Vordergrund dieser Debatte steht die Frage, ob Neuheit der einzige Treiber für den Aufstieg von Infografiken ist oder ob es tatsächlich einen inhärenten Nutzen für das Medium gibt. Sicherlich haben Neuheiten in den letzten Jahren eine große Rolle beim Wachstum dieses Trends gespielt.

Während Infografiken sind nichts Neues, war ihr erfolgreicher Einsatz als Differenzierungsmerkmal im Brand-Publishing anders als alles, was es zuvor im Web gab. Während diese neuen Iterationen im Allgemeinen eine etwas andere Form als Infografiken der Vergangenheit angenommen haben, bleibt das Potenzial für eine ähnliche Anzeige von Informationen bestehen.

Aber was bleibt uns übrig, wenn die Neuheit nachlässt?

Nur ein Format, das für die visuelle Übermittlung von Informationen so nützlich und vielseitig ist wie jedes andere.

Wenn also Infografiken nur noch ein weiteres Format visueller Inhalte sind, was kommt als Nächstes?

Weitere Kombinationen derselben Bausteine, aus denen Infografiken und jedes andere Medium bestehen, das wir verwenden, um Informationen im Internet zu kommunizieren: Text; Bilder (Fotos, Illustrationen und Grafiken); Audio; Bewegung (Video und Animation); und interaktive Inhalte.

Infografik von Mint.com, die die Handelsbeziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten visualisiert.

Sollten Sie animierte .gifs verwenden?

3D-Infografiken?

Katzen mit GoPros?

Internet kann man essen?

Diese machen Spaß und ihre Neuheit kann vorübergehend von Vorteil sein, aber sie sind nicht das, was gute Inhalte ausmacht. Fundierte Recherche, interessante Informationen, aufschlussreiche Analysen, Aktualität, Humor und Emotionen – das sind die Materialien, die großartige Inhalte ausmachen. Das Format ist weit weniger relevant.

Wir müssen aufhören zu fragen, ob Infografiken „funktionieren“, als wären sie ein magischer Balsam, der auf die Kommunikationsstrategie einer Marke aufgetragen werden kann. Wenn Ihre Inhalte überzeugend sind, kann und sollte Design verwendet werden, um diese Informationen zusammen mit Ihren Audio-, schriftlichen, interaktiven und Videoinhalten zu kommunizieren.

Ohne überzeugende Inhalte müssen Sie Neuheiten von einem Trend zum nächsten jagen. Obwohl dies von Zeit zu Zeit effektiv sein kann, ist es letztendlich ein verlorener Kampf. Marken und Vermarkter sollten aufhören, darüber zu reden, was als Nächstes kommt, und sich stattdessen darauf konzentrieren, was alle Inhalte gut macht. Das Ergebnis, unabhängig vom Format, wird einen Mehrwert bieten, lange nachdem die Begeisterung nachgelassen hat.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.