Probieren Sie diese kreative Briefing-Vorlage für Ihr nächstes Infografik-Design aus

Egal, welche Art von Inhalt Sie erstellen, es ist nie eine gute Idee, einfach loszulegen. Dies gilt insbesondere für Infografiken und Infografikdesign. So verlockend es auch scheinen mag, ohne Richtlinien auf Hochtouren zu gehen, ist eine großartige Möglichkeit, am Ende ein Projekt zu haben, das daneben liegt.

Warum Sie ein kreatives Briefing für Ihr Infografik-Design brauchen

Es braucht viele Leute, um eine großartige Infografik zu erstellen, und um es gut zu machen, müssen alle auf derselben Seite bleiben. Deshalb ist ein starkes kreatives Briefing so wichtig. Es mag zwar mühsam erscheinen, besonders wenn Sie bereit sind, in das Design von Infografiken einzutauchen, aber es ist aus mehreren Gründen unerlässlich, Ihrer Infografik zum Erfolg zu verhelfen.

1) Infografiken haben viele bewegliche Teile.

Möglicherweise haben Sie viele Interessengruppen, insbesondere wenn Sie Ihr Infografik-Design an eine Agentur auslagern. Ein starkes Kreativ-Briefing hält alle auf dem gleichen Stand, einschließlich Ihres Texters, Designers, Projektmanagers usw.

2) Möglicherweise benötigen Sie nicht einmal eine Infografik.

Vielleicht sind Sie bereit, grünes Licht für Ihre nächste Infografik zu geben, aber eine Infografik ist nicht immer die richtige Wahl. Beim Content-Marketing geht es darum, ein Kommunikationsproblem zu lösen und die richtige Botschaft im richtigen Format zu übermitteln. Ein aussagekräftiges Kreativ-Briefing umreißt Ihre Ziele und Zielsetzungen – und zeigt, ob eine Infografik Ihnen dabei hilft, diese Ziele zu erreichen. (Übrigens, hier sind 6 Möglichkeiten, um herauszufinden, ob eine Infografik das falsche Format für Ihr Ziel ist.)

3) Ein Briefing hilft Ihnen, Ihre Ideen zu überprüfen.

Ein weiterer häufiger Fehler im Content-Marketing besteht darin, sich zu sehr für eine Infografik-Idee zu begeistern und zu vergessen, sie mit Ihrem Ziel zu verankern. Ein starkes Kreativ-Briefing hilft Ihnen, Ihr Denken zu verdeutlichen, Ziele zu verdeutlichen und bessere Ideen zu entwickeln, die Ihren Zielen entsprechen.

Sie wissen also, dass ein Kreativbriefing obligatorisch ist, aber wie sollte Ihres aussehen? Wir haben die wesentlichen Elemente skizziert, die Sie in Ihr Briefing aufnehmen sollten – und sogar eine praktische Vorlage für Ihr nächstes Projekt erstellt.

Was Sie in Ihr kreatives Briefing aufnehmen sollten

Ein Kreativbriefing sollte die Kerninformationen enthalten, die für jeden Aspekt des Erstellungsprozesses erforderlich sind, von der Ideenfindung und dem Verfassen von Texten bis hin zum Design und Vertrieb. Verschiedene Projekte erfordern zusätzliche Informationen, aber ein solides Briefing für das Design von Infografiken sollte Folgendes beinhalten:

  • Titel: Verwenden Sie den Projektnamen, den Kampagnennamen oder eine andere Abkürzung.
  • Überblick: Fassen Sie die Impulse für diese Kampagne oder dieses Projekt zusammen.
  • Budget: Geben Sie eine bestimmte Zahl oder einen bestimmten Bereich an.
  • Zeitachse: Geben Sie ein Startdatum, ein Enddatum und andere Zeitachseninformationen an.
  • Personas: Geben Sie die Zielgruppe an, die Sie erreichen möchten. Priorisieren Sie so gut Sie können (primär, sekundär usw.).
  • Erfolgsmetriken (falls relevant): Identifizieren Sie, wie Sie Ihren Erfolg messen werden.
  • Kernbotschaft: Einfach aussprechen. Fügen Sie spezifische Nachrichten ein, die sich auf jede Zielgruppe beziehen (falls zutreffend).
  • Ton: Geben Sie an, wie Sie kommunizieren möchten. Schließen Sie die Adjektive oder Gefühle ein, die Ihre Herangehensweise beeinflussen könnten.
  • Spezifikationen: Breite, Länge, Ausrichtung usw.
  • Aktuelle und neuere Projekte (falls zutreffend): Wenn dieses Projekt in eine größere Kampagne passt, auf früheren Bemühungen aufbaut oder eine Erweiterung der Botschaft darstellt, fügen Sie eine kurze Zusammenfassung/einen Link hinzu.
  • Zusätzliche Überlegungen: Berücksichtigen Sie alle anderen Elemente, die das Projekt beeinflussen können, wie z. B.:
    • Konkurrenten: Was wissen Sie über sie und wie können Sie auf diese Informationen reagieren?
    • Wichtige Erkenntnisse aus vergangenen Erfahrungen: Was war bisher erfolgreich oder schiefgegangen?
    • Referenzen oder Inspiration: Fügen Sie relevante Inhalte, Ressourcen, Lese- oder Anzeigematerialien hinzu.

Laden Sie unsere kostenlose Kreativ-Briefing-Vorlage herunter, die Sie für Ihr nächstes Projekt verwenden können.

7 Tipps zum Erstellen besserer Infografiken

Wenn Sie Ihr Briefing erstellt haben, beachten Sie die folgenden Tipps, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Team so effektiv wie möglich arbeiten.

1) Mischen Sie Ihre Idee.

Probieren Sie diese 16 Möglichkeiten aus, um auf Ideen für Infografiken zu kommen, wenn Sie auf kreative Blockaden stoßen. Sie könnten auch nach neuen Wegen suchen, um Standardkommunikation in ansprechende Infografiken umzuwandeln, oder lernen, wie man eine Infografik mit Newsjacking versehen kann, ohne ein Esel zu sein.

2) Überprüfen Sie Ihre Ideen durch Personas.

Eine großartige Idee ist nur dann großartig, wenn sie für die Menschen relevant ist, die Sie erreichen möchten. Um sicherzustellen, dass Ihre Ideen dazu beitragen, Ihre Ziele zu erreichen, erstellen Sie Marketing-Personas, um Ihre Ideen zu überprüfen. Wenn Sie sie noch nicht erstellt haben, folgen Sie dieser Vorlage/Übung, um sie in weniger als einer Stunde zu erstellen.

3) Lernen Sie die 4 Arten von kreativen Denkern kennen.

Ganz gleich, was Sie tun oder mit wem Sie zusammenarbeiten, unterschiedliche Persönlichkeitstypen wirken sich auf Ihre Gruppendynamik, Ideenfindung und Zusammenarbeit aus. Erfahren Sie, wie Sie verschiedene Arten von kreativen Denkern (einschließlich Ihres eigenen Persönlichkeitstyps) identifizieren können, und erhalten Sie nützliche Tipps, um besser zusammenzuarbeiten. (Sie werden vielleicht überrascht sein, wie sehr dies Ihre kreativen Beziehungen verbessert.)

4) Finden Sie die richtige Geschichte.

Egal, ob Sie eine Geschichte in Ihren eigenen Daten aufdecken oder versuchen, eine Botschaft zu destillieren, finden Sie heraus, wie Sie eine einzelne Geschichte erzählen, um Ihre Infografik so effektiv wie möglich zu gestalten.

5) Best Practices befolgen.

Vom Brainstorming bis zum Design gibt es viele kleine Dinge, die Sie tun können, um Ihre Infografiken zu verbessern. Befolgen Sie diese Tipps, um in jeder Phase des Prozesses alles richtig zu machen.

6) Experimentieren Sie mit Ihren Designstilen.

Während es wichtig ist, sich an Ihre visuelle Sprache zu halten, bleiben Ihre Inhalte frisch und aufregend, wenn Sie Ihre Designs verwechseln. Sehen Sie sich für ein wenig Inspiration 10 Beispiele für minimalistisches Infografik-Design an oder experimentieren Sie mit diesen 7 verschiedenen Infografik-Stilen.

7) Vermeiden Sie die häufigsten Designfehler.

Auch ein Designprofi kann mal einen Fehler machen. Hier sind 15 Fehler beim Design von Infografiken, die Sie in Ihren Inhalten vermeiden sollten.

Denken Sie vor allem daran, dass großartige Infografik-Inspirationen immer um Sie herum sind. Mit dem richtigen Team, das von den richtigen Zielen (und einem starken kreativen Briefing) geleitet wird, finden Sie großartige Möglichkeiten, an jedem Berührungspunkt ansprechende Inhalte zu erstellen.

Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ein wenig Hilfe bei Ihrem Infografik-Design benötigen, finden Sie heraus, wonach Sie in einem Unternehmen für Infografik-Design suchen müssen, oder rufen Sie uns an.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.