Nokia’s Last Song – Ein Überblick über eines der neuesten Symbian-Smartphones mit GPU und was man darauf spielen kann

Viele Menschen vermissen Symbian wirklich – und das aus gutem Grund. Das System funktionierte auch auf schwacher Hardware, war zwar nicht sehr schön (im Vergleich zu ios), aber sehr funktional, besonders nach dem Installserver-Patch (lokal analog von root). Nokia sah die Konkurrenz zwischen Android und iOS und versuchte, Symbian zu retten, indem es ernsthaft Muskeln für seine neuesten Smartphones aufbaute, und Publisher brachten geeignete 3D-Spiele heraus, was die Plattform jedoch nicht rettete. Wieso den? Ich schlage vor, in diesen Artikel zu schauen.

Erwerb

Ich habe das Gerät völlig kostenlos unter Kindersachen bekommen, in einem nicht funktionierenden Zustand, nebst Akku und Hülle. Beim Aufladen und Drücken des Netzschalters blinkte nur die untere Tastenreihe. Nun, wir erinnern uns an den Phönix, installieren ihn, nehmen die Service-Firmware (ich habe die letzte genommen – von Symbian Belle, da gab es auch wie Anna dafür). Nokia Flasher ist in Bezug auf BB5-Plattformen und darunter fehlerhaft (es kann ab 10 Mal flashen, deshalb sind diese BESTs und andere Boxen von Ihnen erschienen. Servicemänner werden es verstehen), aber mit s60 scheint alles in Ordnung zu sein – es wurde ohne geflasht Probleme.

Die erste Aufnahme – und es schaltete sich ein. Das Gerät hat sich als absolut funktionstüchtig herausgestellt, der Akku ist vorhanden, die Rückseite auch, optisch sind keine Risse oder Chips vorhanden. Eine saubere Firmware reicht jedoch noch immer nicht aus, um das Gerät in unserer Zeit zu nutzen.

Erinnern

Diejenigen, die Nokia-Smartphones in den 2000er Jahren verwendet haben, wissen, dass sie ohne Hacken des Systems maximal Daten aufgrund abgelaufener Zertifikate und Java-Anwendungen zurückspulen (und auch Flash-Spiele, erinnert sich jemand, dass diese Nokias einen vollwertigen Flash-Player hatten?). Das wird natürlich nicht funktionieren, da Belle recht leicht gehackt werden kann. Dazu haben wir ein undichtes SafeManager-Programm, mit dem Sie auf das Laufwerk C: / zugreifen können, indem Sie ein „verbranntes Zertifikat“ darauf werfen. Dann installieren wir RomPatcher Plus, mit dem wir bereits installserver patchen können

Mit einem gepatchten Installserver können wir absolut beliebige sis- und sisx-Anwendungen installieren, egal ob signiert oder nicht. Jetzt kann das Gerät wirklich genutzt werden. Hier ist jedoch etwas zu beachten:

Anwendungskompatibilität

Einer der Gründe für den Tod von Symbian ist die Inkompatibilität von Anwendungen (und in der Vergangenheit auch von zwei ganzen UI-Frameworks, s60 und uiq) innerhalb der Hauptversion. Im Allgemeinen funktioniert einfache Software sowohl auf 9.1 als auch auf 9.4, aber Spiele sind bei weitem nicht immer. Beispielsweise hat Assassins Creed bei mir nicht funktioniert, und bei der Installation alter Anwendungen warnt das System vor möglichen Pfosten. Nokia hat jedoch Schritte unternommen, um die Kompatibilität zu verbessern – zum Beispiel hat es das Qt-Framework gekauft, um eine Anwendungsschnittstelle ähnlich wie Android oder iOS zu erstellen. Diese Anwendungen sind bereits problemlos kompatibel (erfordern jedoch die Installation von qt-Bibliotheken – Besitzer eines Nokia 5800 mit EDGE Internet in 2010 werden mich verstehen). Außerdem war es möglich, auf Symbian einen Python-Interpreter zu installieren – der es ermöglichte, einige kleine Anwendungen darauf zu schreiben. Aber ich habe es nicht benutzt, auf meinem 5800 waren Java-Anwendungen und qt-Bibliotheken die Stammgäste.

Eine der Hauptinnovationen der neuen Nokia Symbian ^3-Plattform ist das Vorhandensein einer GPU in fast allen Geräten auf dieser Plattform. Davor hatten natürlich einige Geräte eine GPU – zum Beispiel Nokia N95, aber weder Java-Spiele nutzten sie wirklich (obwohl m3g auf Nokia in 3D beschleunigen konnte, ist leicht zu überprüfen), noch Symbian. Die verwendete GPU war PowerVR SGX535 – wie iPhone 2g, iPhone 3g und unterstütztes OpenGLES 1.1 (vor der Shader-Ära mobiler GPUs). Auch im Nokia E90 gab es eine GPU – aber es war ein sehr teures Gerät, es ist unwahrscheinlich, dass Spiele darauf gespielt wurden. Aber zuerst denke ich, dass es besser ist, sich die Fähigkeiten des Geräts im Bereich Multimedia anzusehen.

Multimedia-Funktionen

Wir starten wie gewohnt mit Musik. Der Musikplayer hier ist nett und hat eine Gruppierung nach Genre, Künstler und Album.

Darüber hinaus war es, als Nokia einen eigenen Konkurrenten zu Apple Music (iTunes) hatte – Nokia Music, und der Player vollständig damit kombiniert wurde –, solange der Musikladen geöffnet war, absolut legal, Musik von dort herunterzuladen (und möglicherweise sogar anhören wie in einem Streaming-Dienst) . Darüber hinaus enthielten einige Geräte, wie z. B. 5800 XpressMusic, ein Abonnement für genau diesen Musikdienst, dh beim Kauf eines Smartphones erhielten Sie für eine begrenzte Zeit auch legale Musik. Und das, obwohl der 5800 2008 auf den Markt kam – als iTunes noch dominierte und Microsoft gerade Zune erfand.

Der Player selbst ist angenehm anzusehen, verfügt über praktische Einstellungen wie Sortieren, Mischen von Titeln und Wiederholen. Das wichtigste Plus ist das Vorhandensein eines Equalizers, aber mit Voreinstellungen können Sie ihn nicht selbst einrichten.

Der Player sucht selbst nach Musik und bietet sogar höflich an, die Bibliothek zu durchsuchen, wenn Sie das Gerät gerade im Flash-Laufwerksmodus mit dem PC verbunden haben.

Einige Nokia-Smartphones (mindestens n95) hatten eine sehr praktische Funktion – den FM-Transmitter, mit dem Sie Ihre Musik in einem Auto ohne Aux oder Radio einschalten konnten. Nun, oder zur nächsten Boombox. Tatsächlich ist der Chip auch heute noch sehr nützlich für diejenigen, die ihr Tonbandgerät nicht kollektiv in einen alten Toyota oder BMW einbauen wollen. Allerdings ist dieses Gerät davon beraubt.

Auch mit dem Video gibt es keine Probleme – ich wollte mir den Trailer der Fahrt in HD im mp4-Format ansehen. Das Gerät scannt die gesamte Videobibliothek auf die gleiche Weise.

Das wichtigste und coolste Multimedia-Feature des Geräts ist DLNA. Er kann Bilder, Videos und Musik per WLAN an jeden Fernseher übertragen, der diesen Standard unterstützt. Es verband sich ohne Probleme mit meinem Smart TV LG, ich konnte den Trailer der Fahrt anschauen und Musik hören. Beim Flaggschiff n8 zum Beispiel gab es sogar einen HDMI-Ausgang (allerdings nur in Displayauflösung), und man konnte Symbian-Spiele auf einem großen Fernseher spielen (und es sah gut aus, sag ich euch).

Das Smartphone verfügt über einen vollwertigen Dateimanager (naja, das ist Symbian, wo ohne), mit der Möglichkeit regelmäßiger Backups auf eine SD-Karte. Coole Sache, so etwas gibt es auf einem Bucket ohne Titanium Backup nicht 🙂

Es gibt auch Bürosoftware und Dienstprogramme – zum Beispiel Microsoft Office (da hätte Stephen Elop beinahe Nokia in die Hände bekommen) oder einen integrierten Archivierer

Mail-Client

Es gab auch eine bequeme Suche im gesamten Gerät – Dateien, Musik usw. Der Prototyp der modernen Google-Suche.

Das Menü des Geräts ist praktisch und anpassbar – Sie können Ordner erstellen (Hallo Apple) und Symbole nach Belieben gruppieren.

Es wäre nicht Symbian, wenn es keinen Task-Manager hätte. Der Unterschied zwischen Symbian und iOS und Android besteht darin, dass es den Speicher nicht selbst verwaltet – sondern dem Benutzer dieses Vorrecht einräumt. Für Symbian verfügt das Smartphone über eine überschüssige Menge an RAM – 512 MB, sodass Sie keine Anwendungen aus dem Speicher entladen können. Wenn nicht genügend Speicher vorhanden ist, “tötet” das Smartphone die am meisten fressende Anwendung, ohne die Illusion zu erzeugen, dass sie geöffnet ist (Hallo Android).

Von der Kommunikation unterstützt das Gerät Wi-Fi, Bluetooth, NFC (!), Was wirklich nirgendwo zu verwenden war. Über USB kann das Gerät im Flash-Laufwerksmodus, im MTP-Modus und im Nokia Suite-Modus arbeiten. Es gibt auch einen vollwertigen Browser, in dem Zertifikate leider veraltet sind.

Als Alternative gibt es einen Opera Mini, der noch funktioniert. Darüber hinaus kann das Gerät angepasst werden (Hallo iOS) – es gibt Unterstützung für Themen.

Spiele

Kommen wir zu den interessantesten. Das Gerät unterstützt standardmäßig drei Optionen: Symbian-Spiele, Java-Spiele, Emulatoren und Flash-Spiele.

Symbian-Spiele sind hier am fettesten – ausgezeichnete Grafik, nicht sehr schwer (bis zu 100 MB), aber es gibt ein Kompatibilitätsproblem – alte Spiele sind für die Tastatur optimiert, aber hier gibt es kein virtuelles. Manche Spiele starten gar nicht (zB mit n95).

Raging Thunder 2: Es läuft super, ich glaube es sind 60 Frames. Tolles mobiles Rennen, häufige Wiederholung, wenn ich anfange, ein neues Gerät zu verwenden. Vor ein paar Jahren funktionierte sogar Multiplayer.

Need For Speed ​​Shift: 30 Frames, teilweise mit kleinen Drawdowns. Was lustig ist – im Cockpit FPS 10-15, aber in der Ansicht des Autos ist alles in Ordnung. Das Spiel wurde für das Flaggschiff der N-Serie entwickelt, während das 700 ein Staatsangestellter ist. Und doch sieht das Spiel sehr anständig aus.

Rally Master – 3D Rally, läuft ~30 Frames ohne Probleme. Ein lustiges Spiel von Fishlabs. Das Spiel wiegt nur 18 MB.

Asphalt 4 ist ein kleiner Fehler, aber es ist ein vollständiges 3D-Spiel, das 4 MB wiegt.

Galaxy On Fire wiegt etwa 20 MB. Dies ist ein Remake eines Java-Spiels, das für iOS veröffentlicht wurde. Gefangen mit Pfosten, wie Asphalt, aber es geht großartig.

Java-Spiele sind die Stärke von Symbian. Und doch ist hier m3g nicht weich, sondern hart! Daher laufen 3D-Spiele mit 60 FPS – das ist sehr cool und eine großartige Möglichkeit, die Klassiker noch einmal zu spielen!

Tomb Raider-Unterwelt. Fliegt 60 Frames, das Spiel hat eine eigene virtuelle Tastatur.

Galaxy On Fire – Java-Version, 60FPS fliegt. Marken-Touch-Tastatur von Nokia, das gleiche für 5800, 5230.

Emulatoren

Hier ist alles etwas zweideutig. Sega- und nes-Emulatoren auf Symbian sind schon sehr lange auf Augenhöhe mit Windows Mobile. Dies sind jedoch n95/n73-Emulatoren, die eine harte Tastatur haben. Es gibt Remake-Emulatoren, aber sie sind instabil und funktionieren nicht sehr gut. Allerdings konnte ich Sonic ausführen. Andere PSX probiert, unspielbar. Es gibt sogar eine Portierung von ppsspp, die 2D-Spiele spielen kann, aber ich habe sie nicht ausprobiert (sie ist für Flaggschiffe).

Flash-Spiele sind die Stärke von Nokia. Wenn Java-Spiele langweilig wären, dann könntest du in deinem Jahr 2010 auf der Couch zusammenbrechen, eine Art Spiel über Strichmännchen starten und high werden. Oder schau mal. Oder verwenden Sie Flash-Software. Und auch auf dem Desktop gab es beliebte Flash-Uhren. Allerdings hatte ich aus irgendeinem Grund keine Tastatur in Flash-Spielen.

Ich habe auch Raging Thunder mit dem 5800 ausgeführt und es läuft gut. Bounce mit 5800 sollte auch gut funktionieren. Generell ist das Gaming-Potenzial des Geräts schon jetzt gut.

Fazit

Das Gerät hat sich für sein Jahr 2012 als großartig erwiesen. Es war ein relativ preisgünstiges Gerät für Nokia-Verhältnisse (12k zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist nicht sehr billig, ungefähr so ​​​​wie S3 Mini und teurer als Galaxy Ace 2) Und leider eines der letzten, aber zumindest gefällt es Nokia nach dem Umstieg auf Windows Phone nicht sofort auf Symbian gepunktet, und für mehrere Jahre unterstützt, Veröffentlichung spürbarer Updates (Belle FP2 ist die neueste Version des Systems). Und jetzt gibt es etwas darauf zu spielen und im Internet zu klettern (es gibt VK- und Telegram-Clients) und einfach Musik zu hören. Aber leider gibt es Symbian nicht mehr. Es wurde von Android abgelöst, das sich 2012 seinem Höhepunkt näherte und in den Versionen 2.3 – 4.2 ein großartiges System war, im Geiste ähnlich wie Simba, nur noch offener. Jetzt können Sie sich ein solches Gerät besorgen, um sich mit Java-Spielen oder Symbian-Spielen vertraut zu machen. Und Sie können aus Neg machen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *