Meine Shopify-Erfahrung als Entwickler / Sudo Null IT-News

Ich arbeite seit fast einem Jahr mit Shopify, habe in dieser Zeit viele interessante Aufgaben erlebt und werde nun versuchen, meine Erfahrungen zu teilen. Wenn Sie mehr über die Entwicklung von Shopify erfahren möchten, dann wird dieser Artikel hilfreich für Sie sein, er soll Ihnen helfen, Shopify kennenzulernen und vielleicht einige Ihrer Fragen zu beantworten. Auch wenn Sie einen Shop auf Shopify eröffnen möchten, können Sie nützliche Informationen für sich selbst erfahren.

Wie habe ich angefangen?

Ich traf Shopify sehr unerwartet. Als ich nach Stellenangeboten für einen Frontend-Entwickler gesucht habe, habe ich auf die unterschiedlichen Technologien geachtet, die Unternehmen einsetzen. Seit ich auf dem College war, mochte ich Online-Shops sehr und ich habe mir angesehen, welche Arten von E-Commerce-Plattformen es gibt. Die größten, die ich gefunden habe, waren wooCommerce und Shopify. Bei den Wokomern ist alles klar, aber ich habe zum ersten Mal von Shopify gehört. Dann habe ich mich angemeldet, mir angeschaut, wie es von innen aussieht, mehr darüber gelesen. Respekt an Shopify für die Dokumentation. Und er hat in seinem Lebenslauf auf Shopify hingewiesen, ohne darauf besonders zu hoffen, denn Shopify wird in Russland äußerst selten verwendet. Auch jetzt habe ich versucht, russischsprachige Shopify-Entwickler zu finden – um Erfahrungen auszutauschen und einfach nur zu reden, aber ich habe es nicht gefunden. Vielleicht sind sie irgendwo, antworten Jungs.

Nachdem ich meinen Lebenslauf gepostet hatte, bekam ich Antworten. Und eines Tages schrieb mir der HR-Manager und sagte, dass das Unternehmen einen Shopify-Entwickler brauche. Ich war sehr überrascht, was ich sagen sollte. Ich habe das Vorstellungsgespräch bestanden, die Aufgabenbeschreibung ausgefüllt und bin Shopify-Entwickler geworden.

Das Lustige ist, als ich Shopify in meinem Lebenslauf auflistete, dachte ich nicht, dass ich mit ihm zusammenarbeiten würde, aber als ich anfing, überraschte er mich nach einer Weile. Anfangs dachte ich, es wäre eine Art Online-Shop-Builder. Aber später stellte sich heraus, dass man in Shopify viele coole Dinge tun kann und dass dies nicht nur ein Website-Builder ist, sondern ein ganzes System mit eigenen Technologien und Funktionen. Mit Shopify können Sie Themen entwickeln, Apps schreiben, die Ladenbesitzern das Leben erleichtern, Themen anpassen und vieles mehr. Dies ist nur ein kleiner Teil der Shopify-Funktionalität. Aber aus der Sicht eines Entwicklers ist das alles. Es mag klein klingen, aber es ist nicht genug, es ist ziemlich viel.

Vintage-Themen

Shopify war nicht immer so bequem wie jetzt. Nach August 2021 kam Themes 2.0 und brachte eine Reihe von Verbesserungen für Theme-Entwickler. Hier erfahren Sie mehr über das Anpassen von Vintage-Designs. hier. Ich werde kurz sagen, dass diese Themen veraltet sind und es besser ist, nichts an ihnen zu tun und sofort die 2.0-Themen zu verwenden.

Ich mache besonders darauf aufmerksam, dass noch alte Themen verkauft werden. Wenn Sie sich entscheiden, ein Thema auf einer Website zu kaufen, gilt dasselbe Themenwaldachten Sie auf die Version des Themas, das ist sehr, sehr, sehr wichtig.

Welches Thema wählen?

Bevor Sie ein Design in den Store hochladen, müssen Sie es auswählen. Es gibt zwei Themengruppen in Shopify:

  1. Offizielle Themen;

  2. Themes von anderen Entwicklern, in Shopify werden sie als Third-Party-Themes bezeichnet, wie z. B. Third-Party-Themes.

Es versteht sich, dass das Thema alles ist – das Design und die Funktionalität Ihres Geschäfts. Viele denken fälschlicherweise, dass das Thema nur ein Design ist, aber das ist es nicht. Das Thema ist auch die Funktionalität Ihres Shops. Und das Problem ist, dass Sie vor dem Kauf das Thema nicht von innen sehen können, sondern nur seine Hülle, sein Design. Natürlich werden Sie einige Funktionen sehen, die in der Demo vorgestellt werden, aber das ist immer noch nicht das vollständige Bild.

In meiner Praxis kam es oft vor, dass ein Kunde ein Theme kaufte, das ihm äußerlich gefiel, aber in Sachen Funktionalität nicht seinen Vorstellungen entsprach. Da zumindest eine Person nicht versteht, was in Shopify getan werden kann und was nicht, werde ich auch etwas später darauf eingehen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie nicht nur auf das Design des Themes achten, sondern auch auf die Version des Themes und auf den Theme-Entwickler. Eventuell ist es möglich, mit dem Entwickler selbst zu sprechen, d.h. Fragen Sie ihn nach der Version des Themas, wenn es plötzlich nicht in der Beschreibung aufgeführt ist, sollten Sie sich auch über die Unterstützung einiger Funktionen informieren (falls Sie diese benötigen).

Die erste Funktionalität, die ich in meiner Arbeit verwende, sind Metafeldfilter. Es scheint, dass dies eine einfache Sache ist, Sie müssen nur Filter für zusätzliche Felder auf der Sammlungs- und Suchseite anzeigen, die in den Themeneinstellungen auf der Registerkarte Metafelder angegeben sind. Sie werden überrascht sein, aber dies ist ein seltener Fall, wenn sie sich in Designs von Drittentwicklern befinden.

Wie Sie sehen können, ist die Themenwahl eine schwierige Frage. Es hängt alles von Ihren Zielen ab. Wenn Ihr Ziel darin besteht, Themen zu entwickeln, dh. Lernen Sie die Shopify-Entwicklung, dann empfehle ich Ihnen die Verwendung Dämmerung ist das offizielle erste Shopify-Referenzthema. Dawn ist großartig, um zu verstehen, was Shopify-Entwicklung ist und wie man funktionale und durchdachte Themen entwickelt. Natürlich ist ihr Design minimalistisch und glänzt nicht mit irgendwelchen Farben, aber auf der anderen Seite finden Sie viele Beispiele für das Hinzufügen zusätzlicher Inhalte, denn alle Beispiele in Shopify-Entwicklerdokumentation speziell auf Dawn präsentiert. Außerdem stellen die Leute ihre Fragen zum Hinzufügen oder Ändern der Funktionalität des Dawn-Designs in Shopify-Community und weiter Paketüberfluss.

Ich möchte sofort den Shopify-Support erwähnen, der sehr schnell antwortet. Und es ist schwer zu sagen, was die Unterstützung von Themen von anderen Entwicklern angeht, einige Supporter reagieren schnell und einige können von einem Tag bis zu einem Monat antworten, na ja, oder überhaupt nicht reagieren, ich bin auch darauf gestoßen. Daher muss die Themenwahl sehr sorgfältig angegangen werden.

Integrieren eines Designs in ein GitHub-Repository

Dies ist eine sehr praktische Funktion in Shopify, ich benutze sie jeden Tag. Wenn ich etwas falsch gemacht habe oder nur sehen möchte, was ich gestern oder an einem anderen Tag geändert habe, kann ich das Repository öffnen und die Commits sehen, die sofort in das Repository gepusht werden, selbst wenn Sie Änderungen im Customizer vornehmen. Wenn Sie also Änderungen in Ihrem Design nachverfolgen möchten, müssen Sie Ihr Design mit einem GitHub-Repository verknüpfen.

Ich habe in meinem vorherigen Artikel darüber geschrieben, wie man ein Shopify-Theme mit Github integriert. Sie werden auch etwas über die Shopify-CLI erfahren, was ebenfalls eine sehr coole Funktion ist, lesen Sie es.

Theme-Anpassung

Sobald das Thema angehängt ist, wäre es schön, es anzupassen. Die wichtigsten Einstellungen, auf die Sie achten sollten:

  1. Speichern Sie Details (Sie müssen auf den Nachrichtenempfänger achten, um die Funktion des Formulars zu testen);

  2. Benutzer und Berechtigungen (um Zugriff auf den Store zu gewähren);

  3. Märkte (zur Einrichtung des Hauptabsatzmarktes und Mehrsprachigkeit);

  4. Apps und Verkaufskanäle (zur Einrichtung von Plugins und Verkaufsstellen);

  5. Marke (zum Hinzufügen von Logos, Farben, Beschreibungen usw.);

  6. Metafelder (dieselben zusätzlichen Felder);

  7. Richtlinien (Richtlinieneinstellung speichern).

Nach dem Festlegen der globalen Einstellungen ist es wünschenswert, die Standarddesigneinstellungen zu ändern, darunter: Websitefarben, Schriftarten, Containergröße, Schaltflächenrundheit, Links zu sozialen Netzwerken. Netzwerke und vieles mehr. Diese Einstellungen sind themenspezifisch, sodass ihre Quantität und Qualität je nach gewähltem Thema variiert. Wenn Sie nicht wissen, was Sie in diesen Einstellungen einstellen sollen, lassen Sie es so, wie es ist.

Abschnitte

Der Abschnitt ist eine flüssige Datei, mit der Sie ein wiederverwendbares Inhaltselement erstellen und vom Kunden angepasst werden können. Was wiederverwendbare Inhalte betrifft, kehren wir zu JSON-Vorlagen zurück und erinnern uns an deren Bedeutung in dieser Phase.

Es gibt drei Möglichkeiten, einen Abschnitt in Shopify anzuzeigen:

  1. Über JSON-Vorlage; Wenn Sie eine JSON-Seitenvorlage haben, können Sie der Seite, die sich im Abschnittsordner befindet, jeden beliebigen Abschnitt hinzufügen, und Sie können auch jeden Abschnitt wiederverwenden (denselben Abschnitt mehrmals verwenden). Um einen beliebigen Abschnitt zu einer Seite mit einer JSON-Vorlage hinzuzufügen, müssen Sie nur auf der gewünschten Seite im Customizer auf die Schaltfläche Abschnitt hinzufügen klicken.

  2. Mit dem Liquid-Tag; In älteren Themes sehen Sie möglicherweise .liquid-Vorlagen, aber flüssige Vorlagen sind umständlich zu entwickeln. Um einen Abschnitt anzuzeigen, müssen Sie in den Seitencode gehen und Folgendes schreiben: {% include “section-name” %}
    Sie können mehr über Flüssigkeit lesen hier.
    Memo
    Sie können einen .liquid-Abschnitt in mehreren Dateien hinzufügen. Denken Sie jedoch daran, dass es nur eine Version dieses Abschnitts gibt. Wenn Sie also den Code für diesen Abschnitt anpassen, ändert er sich überall dort, wo Sie ihn anzeigen.

  3. Verwenden der Section-Rendering-API; Sie können die Section Rendering API verwenden, um die HTML-Struktur für die Abschnitte eines Designs mithilfe einer AJAX-Anforderung anzufordern. Auf diese Weise können Sie den Inhalt der Seite aktualisieren, ohne die gesamte Seite neu zu laden, indem Sie nur wenige Elemente extrahieren und ersetzen. Diese Methode wird beim Paginieren von Suchergebnissen auf einer Seite verwendet.

Abschnitte in Shopify sind sehr wichtig, da jeder Inhalt irgendwo gespeichert werden muss, beispielsweise in Abschnitten und Blöcken. Wir werden später über Blöcke sprechen. Um Inhalte in einem Abschnitt korrekt zu verteilen, müssen Sie die folgende Regel befolgen:

  • Überladen Sie den Abschnitt nicht mit Inhalt
    Ich habe einen Fall gesehen, in dem der gesamte Inhalt der Seite in einem Abschnitt platziert wurde. Damit lässt sich natürlich nicht gut arbeiten. Sie können in kürzester Zeit verwirrt sein und auch etwas kaputt machen. Um solche Kuriositäten zu vermeiden, grenzen Sie den Inhalt daher in Blöcke ein. Sie haben zum Beispiel einen Textcontainer – fügen Sie ihn in einen Block namens „Text“ ein. Wenn Sie ein Bild in einem Abschnitt haben, fügen Sie es in einen Block namens “Bild” ein. Und dann stellt sich heraus, dass Sie zwei Blöcke im Abschnitt haben – „Text“ und „Bild“.

    Memo
    Wenn Sie den Hintergrund eines Abschnitts festlegen müssen, müssen Sie dafür kein Bild oder keine Farbe in den Block einfügen, es wäre besser, die Abschnittseinstellungen zu verwenden. Dasselbe gilt für die Abschnittsüberschrift und Unterüberschrift (oder andere Elemente).

Blöcke

Blöcke sind Abschnittsinhalte, die hinzugefügt, entfernt oder geändert werden können. Sie können beispielsweise einen Abschnitt mit Text, einem Bild und einer Schaltfläche erstellen. Und genau diese Blöcke können innerhalb des Abschnitts beliebig verschoben werden. Wenn Sie eine Schaltfläche über dem Titel platzieren möchten, entscheiden Sie bitte.

Bevor Sie einen Abschnitt auslegen, schauen Sie sich ihn an, um zu sehen, wie er funktioniert. Hat es sich wiederholende Elemente? Wenn ja, dann kann und sollte es in einem Block platziert werden, dann müssen Sie nicht viel unnötigen Code schreiben.

Einschränkungen von Shopify als Plattform

Auf Shopify ist es manchmal nicht möglich, alle Ideen des Kunden zu verwirklichen. Aber warum ist das so?

Shopify ist ein CMS für die Arbeit mit einem Geschäft, es wurde nicht erstellt, um komplexe Animationen oder Designlösungen darauf zu erstellen. Shopify wurde entwickelt, um zu verkaufen. Ich verstehe, dass Design für ein Geschäft sehr wichtig ist und Design das erste ist, was ein Kunde sieht. Aber was ist besser – ein schönes Design oder ein gut funktionierender technischer Teil des Ladens? Auch hier ist das Konzept von schönem Design für jeden anders. Und mit dem technischen Teil meine ich Folgendes: Filter, persönliches Konto des Benutzers, Warenkorb, Abschnitt für kürzlich angesehene Produkte, Suche, Wunschliste, Kontaktformular, E-Mail-Newsletter. Dies sind alle Standardfunktionen eines Online-Shops. Und es gibt Themen, bei denen es geht, aber es funktioniert nicht.

Fazit

Wenn Sie sich wie ich für die Entwicklung von Shopify interessieren, dann willkommen im Shopify Developers Club. Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, weil Sie an meinen Erfahrungen mit Shopify interessiert waren, dann freut mich das auch sehr. Schreiben Sie im Allgemeinen coole Themen, gehen Sie mit Bedacht an die Gründung eines Geschäfts heran, alles Pis.

UPD: Shopify hat Russland verlassen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *