lohnt es sich? / Sudo Null IT-Nachrichten

Jedes komplexe Problem hat eine einfache, offensichtliche und falsche Lösung.
(Für jedes komplexe Problem gibt es eine Antwort, die klar, einfach und falsch ist)

(Foto vom Autor beim morgendlichen Kaffeetrinken)(Foto vom Autor beim morgendlichen Kaffeetrinken)

Eines der umstrittensten Themen bei Habré ist grüne Energie. Die Meinungen sind am polarsten, die Diskussionen heiß!

Ich lebe und arbeite seit langem in Belgien und die Infrastruktur und Gesetzgebung in dieser Angelegenheit ist hier ziemlich entwickelt, was mich natürlich dazu ermutigt, mich für praktische Optionen und Möglichkeiten zu interessieren. Glücklicherweise habe ich eine Freundin, mit der wir seit 15 Jahren befreundet sind und die in der Energiebranche arbeitet. Und versteht daher viel in dieser Angelegenheit. Kürzlich kam die Rede auf Solarenergie, dass es in Russland zwei Pole gibt: Entweder ist sie absolut „böse“ und eine Bedrohung für das Energiesystem, und arme Europäer installieren aus Hoffnungslosigkeit Windmühlen und Paneele, oder sie ist absolut gut und „kostenloser Strom“ und jeder muss dringend Paneele auf dem Dach installieren. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der Mitte. Aus diesem Gespräch von uns, einer Reihe von Fragen und Antworten und unseren Zusammenkünften ist dieser Beitrag entstanden.

Die Situation in Belgien

Hier in Belgien wurde die Installation von “Solardächern” von etwa 2004 bis 2007 aktiv angeregt. Jetzt gibt es kleine Vorteile in Form einer reduzierten Mehrwertsteuer beim Kauf von Geräten, aber gleichzeitig wurde der Einbau eines umkehrbaren Zählers verboten, und für diejenigen, die bereits einen solchen Zähler haben, stellt der Stromversorger eine Rechnung für den aus entstehende Kosten – es erreicht bis zu 700 Euro pro Jahr (plus minus, es gibt Leute, die behaupten, sie rechtzeitig in der richtigen Menge installiert zu haben und mehr zu bekommen, aber es ist schwierig, ihre Behauptungen zu überprüfen). Deshalb verdient heute die Mehrheit der Belgier nichts mehr an Solardächern, sondern ersetzt nur noch den Eigenverbrauch: Entweder sie installieren einen Antrieb, oder trennen Sie die Batterien ganz, wenn sie keinen Strom verbrauchen Und die Stromrechnungen sind ziemlich hoch. Ich lebe in einer Treshka in einem Mehrfamilienhaus. Meine übliche monatliche Stromrechnung beträgt 45 Euro. Verbrauch ca. 200 kWh, also kWh in meiner Wohnform kostet etwa 20 Eurocent (etwa 12 Rubel zum aktuellen Wechselkurs). Das heißt, Subventionen wurden durch andere wirtschaftliche Anreize für die Installation von Panels ersetzt – hohe Stromtarife.

Hier ist ein typischer Belgier Blick von oben. Das ist Antwerpen. Die blauen Quadrate auf jedem dritten Dach sind Solarmodule.

Situation in Russland

In Russland waren zunächst die Logik und der Weg anders. Niemand schlug vor, die Installation von Paneelen zu fördern, aber es schien, als wollten sie jene Mikrogeneratoren aus der „blinden“ Zone entfernen, die Paneele installiert hatten und bereits Volumen an das Netz abgaben – das wollten die Stromnetzbetreiber erhöhen Zuverlässigkeit der Stromversorgung und berücksichtigen Solar-Kilowatt bei der Stromübertragung.

Die einfachen Leute wollten “grüne Tarife” wie in Europa, aber … die Entwicklung der Gesetzgebung mit all den zusätzlichen Gesetzen hat mehr als 5 Jahre gedauert. Gleichzeitig ist es unmöglich, das zu nennen, was sich selbst bei Dehnung als „Anreiz“ für die Entwicklung der Mikrogeneration herausstellte. In den anderthalb Jahren, in denen das Gesetz funktioniert, konnten sie mit dem Verkauf von Überschüssen beginnen insgesamt 52 Personen – ein langes Verfahren, der Preis für Solar-Kilowattstunden ist 2-3 mal niedriger als der Tarif für den Eigenverbrauch. Wenn also die Panels verbaut werden, dann zunächst einmal um den Eigenverbrauch zu ersetzen.

Generell zeigt sich, dass Solarkraftwerke in Russland eher eine Versicherung gegen künftige Tariferhöhungen sind und wer von dieser Versicherung profitiert, lässt sich berechnen. Zum Beispiel liegen die Tarife für die Bevölkerung in Russland unter einem wirtschaftlich gerechtfertigten Niveau, aber ein Unternehmen, das auf Nieder- und Mittelspannung sitzt, zahlt sich und für normale Bürger mit 7 bis 11 Rubel pro kW aus, je nach Region wie ungeregelt Segment, und es gibt keinen Ort, an dem alle diese Tarife gesammelt werden, diese Informationen variieren von Vertriebsgesellschaft zu Vertriebsgesellschaft, dieser Bereich ist die Mittelung der Überwachung bei Mittel- und Niederspannung, die im Netz verfügbar ist – falls jemand daran interessiert ist, zu graben , schreiben, es gibt Quellen, wo sie mehr darüber schreiben). Das heißt, die Amortisationszeit hängt nicht nur von der Sonneneinstrahlung und der Leistung der Station selbst ab, sondern auch von den Strompreisen.

Modell und Berechnungen für Unternehmen

Wir haben uns entschieden, die Hypothese zu testen, dass für ein Unternehmen, das den vollen Preis für Netzstrom zahlt, Solarenergie bereits wirtschaftlich gerechtfertigt ist.

Wir haben herausgefunden, wie man die Amortisation einer Solarstation unter Berücksichtigung der russischen Realität berechnet, und es hat sich so herausgestellt Modelloder besser gesagt, eine für Menschen lesbare Darstellung der Berechnungen, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Modell bestimmte Dinge vereinfacht und sich auf Schlüsselaspekte aus der Sicht unseres Falls konzentriert – Ihr Fall kann anders sein, also prüfen Sie immer, ob Ihr Bedingungen stimmen mit den hier getroffenen überein (und dann analysieren wir einige Faktoren, die diese Berechnungen stark verändern können):

Screenshot aus den Berechnungen des Modells, siehe das Modell selbst unter dem LinkScreenshot aus den Berechnungen des Modells, siehe das Modell selbst unter dem Link

Ich werde duplizieren: Link zu Formeln und Berechnungen – Details und technische Details finden Sie dort.

Als Beispiel für Berechnungen haben wir die Region Rjasan genommen, in der die Sonneneinstrahlung im Allgemeinen der europäischen nahe kommt, und auch Informationen darüber verwendet Stromtarife für Einzelpersonen in der Region Rjasan und Eigenschaften von real Projekt auf dem Flugplatzkomplex Krutitsa.

Konstante Werte

  • Sonneneinstrahlung in der Region Rjasan – die Leistung für das erste Jahr wurde gemäß den offenen Daten des Global Solar Atlas hier angezeigt hier. Übrigens können Sie auf diese Weise alle russischen Städte sehen.

variable Werte

  • Installationskosten – je größer die Leistung, desto billiger ist sie in Bezug auf ein Kilowatt installierter Leistung;

  • Stromtarif – unterschiedlich für Privatpersonen und Unternehmen und wird jährlich indexiert;

  • Kraftwerksleistung.

Und das ist passiert: Selbst bei der konservativsten Erhöhung der Stromtarife – im Modell wurden 5% festgelegt, aber in Wirklichkeit wachsen die Tarife in Russland schneller – zahlen sich die Anschaffungskosten einer Netzsolaranlage für ein Privathaus in 12 vollständig aus Jahre und für ein Unternehmen im selben Rjasan – 2-mal schneller – in 6 Jahren. Denn die Lebensdauer von Solarmodulen der meisten Hersteller beträgt mindestens 25 Jahre, und das „erwachsenste“ Solarkraftwerk in Europa ist 40 Jahre alt und das auch noch arbeitet noch.

Wenn wir eine Investition in Stromanlagen als klassische Investition betrachten, beträgt das Einkommen für 25 Jahre unter Berücksichtigung der Verschlechterung der Kapazität der Station und unter Berücksichtigung der Indexierung der Tarife 1.043.160 Rubel für ein Privathaus und 13.654.618 Rubel für ein Geschäft. Wir berechnen die Rentabilität nach der klassischen Formel R = P / V * 100%, wobei: P – Gewinn (Differenz zwischen Einnahmen und Kosten); V ist der Wert des Vermögenswerts. Wir wissen, dass bei einer Investition von 400.000 Rubel die durchschnittliche jährliche Rendite etwas höher als 10,4 % sein wird – eher konservativ. Aber für Unternehmen beträgt der durchschnittliche Ertrag der eigenen Station 18,2 % pro Jahr.

Faktoren, die das Layout der Modellierung ändern

Solche klassischen Ansätze mit Amortisation und Einkommen bieten sich an, wenn bereits eine Anbindung an das Netzwerk besteht. Und wenn das Haus auf freiem Feld gebaut wird, kann die Amortisation im Allgemeinen nur mit den Kosten für den technischen Anschluss an die Netze verglichen werden. Ab 1. Juli 2022 stornierte bevorzugte technische Verbindung für Bürger für 550 Rubel und seine Kosten haben sich verzehnfacht.

Darüber hinaus können die Paneele, selbst wenn ein Netz vorhanden ist, unter bestimmten Bedingungen zur Hauptstromquelle werden, wenn das Stromsystem isoliert ist, wie beispielsweise im Fall eines abgelegenen Dorfes oder einer Stadt.

In diesem Fall ändert sich im Allgemeinen die gesamte Ausrichtung. An solchen Orten wird Strom mit Diesel bereitgestellt, und der teuerste Teil ist die Lieferung. Natürlich ist dies nicht der einzige Faktor, der berücksichtigt werden muss, aber er ist äußerst interessant und aus dem Leben gegriffen.

So sah zum Beispiel ein Schiffsdieselmotor aus, der im Dorf Menza im Transbaikal-Territorium Strom lieferte. Unter Last verbrauchte er 70 (!) Liter Diesel pro Stunde. Unter Berücksichtigung des 16-Stunden-Zeitplans für die Energieversorgung des Dorfes – mehr als eine Tonne pro Tag. Als der Dieselmotor ausging, gingen im Dorf die Lichter aus. Die Kosten für eine solche Erzeugung betragen etwa 90 Rubel pro Kilowattstunde. Kraftstoff wird in dieses Dorf entlang der Taiga-Straße in einem sechsrädrigen Offroad-Kamaz geliefert. Für einen Flug nicht mehr als 5 Tonnen. Bei Unterbrechungen der Brennstofflieferung blieb das Dorf tagelang ohne Strom.

2016 wurde in Menza eine Hybridstation gebaut – Speicher wurden mit Solarmodulen installiert und Dieselgeneratoren ersetzt. Jetzt wird tagsüber Strom aus dem Solarkraftwerk in das allgemeine Netz eingespeist, der Überschuss in Batterien gespeichert und in der Spitze ein Dieselgenerator zugeschaltet. Für 5 Jahre Betrieb der Anlage sank der spezifische Brennstoffverbrauch von 0,55 kg/kWh bis 0,27 kg/kWh. Sie können diese Geschichte in ihrer Gesamtheit hier nachlesen hiercoole Bilder vom Autor des Beitrags.

Statt Ausgabe

In Russland ist Solarenergie eine solche Versicherung gegen steigende Stromtarife – wer bereits hohe Tarife hat, kann jetzt Module installieren. Für diejenigen, die Durchschnittswerte haben, berechnen Sie zuerst die Amortisation. Wie in jeder anderen Branche wird die Amortisation von Geräten individuell berechnet, aber einige Muster können festgelegt werden: Das „Gewicht“ des Parameters „Einstrahlung“ ist in Russland bereits geringer als das „Gewicht“ des Strompreises.

Daher ist es nicht so wichtig, wie viel Sonne wir haben, als wie viel Strom kostet. Und ein direkter Zusammenhang: Je größer der Verbrauch und je größer die Leistung der Aufdachanlage, desto schneller amortisiert sich die Anfangsinvestition in die Ausstattung – auch in einer sonnenarmen Region – ein Betrieb mit hohen Tarifen amortisiert seine Kosten doppelt so schnell als ein Privathaus. Daher ist der “Boom” von “Solardächern” in Russland in naher Zukunft anscheinend nicht zu erwarten, aber für Unternehmen hat diese Geschichte bereits ihre eigene wirtschaftliche Bedeutung.

Und statt einer binären Antwort, ob die Panels gebraucht werden oder nicht, fangen wir an, uns der Analyse zu nähern und die Parameter zu verstehen, unter denen sie sowohl nutzlos als auch sinnvoll, notwendig oder zweckdienlich sein kann.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.