„Kind der 90er“ Video für Microsofts Internet Explorer

Hinter den Kulissen: Das „Kind der 90er“-Video für Microsofts Internet Explorer

Im Januar hat Microsoft Internet Explorer veröffentlichte ein Video mit dem Titel, das wir mit ihnen erstellt haben „Kind der 90er“ Wir waren froh, dass es live ging – und zu sehen, was als nächstes passierte. Innerhalb von fünf Tagen nach Veröffentlichung erzielte der Spot mehr als 7 Millionen Aufrufe. Es war den Hauptpreis verliehen in der Kategorie Film für die Ads of the World im Januar 2013. Seitdem hat er mehr als 47 Millionen Aufrufe erzielt.

:

Wir wollten einen Blick hinter die Kulissen unserer Strategie, unseres Ansatzes und unserer Zusammenarbeit mit Microsoft bei diesem erfolgreichen Projekt gewähren.

Projekt-Rückblick: Das von Webby nominierte „Kind der 90er“-Video für Microsofts Internet Explorer

Garderobe und Storyboard am SetS.

Die Strategie

Wir führen den Erfolg des Videos auf das Content-Strategie-Framework zurück, das wir bei Column Five verwenden:

1) Verbreitung: Sorgen Sie dafür, dass Inhalte von Ihrem Publikum wahrgenommen werden.
2) Kreativ: Gestalten Sie großartige Inhalte für Ihr Publikum.
3) Engagement: Machen Sie Inhalte für Ihre Marke wirkungsvoll.

Wie wir es in die Praxis umsetzen

Wir beginnen mit der Vertriebsstrategie, denn letztendlich muss jedes Creative auf unser Publikum zugeschnitten sein. Um unsere Vertriebsstrategie für Onlinevideos festzulegen, stellen wir zwei Fragen, auf die wir normalerweise beide mit einem endgültigen „Ja“ beantworten möchten:

1) Ist der Inhalt berichtenswert? (Wir betrachten „nachrichtenwürdige“ Inhalte als informativ, unterhaltsam oder beides.)
2) Ist der Inhalt für unser Publikum teilbar? (Wir betrachten Inhalte als „teilbar“, wenn sie regelmäßig von den Zuschauern an ihre Freunde und Follower weitergegeben werden.)

Viele Leute glauben, dass „aktuell“ und „teilbar“ austauschbar sind, aber es gibt einen Unterschied. Dieses Video war ein Erfolg, weil es beide Bereiche umfasste.

Projekt-Rückblick: Das von Webby nominierte „Kind der 90er“-Video für Microsofts Internet Explorer

Eine Momentaufnahme der vielen Artikel aus den 90ern, die im Video zu sehen sind: Pogs, Yo-Yo, Trapper Keeper, LA Gear, Hungry Hungry Hippos und mehr. Für Gen Yers waren diese Gegenstände die Prüfsteine ​​der Kindheit.

Warum es funktioniert hat

Um sicherzustellen, dass das Video sowohl berichtenswert als auch teilbar ist, arbeitete unser Kreativteam bei der Entwicklung des Konzepts mit Internet Explorer eng mit unserem strategischen Kommunikationsteam zusammen. Diese Koordination brachte schon früh eine wichtige Erkenntnis: Noch hatte keine Marke wirklich von der Nostalgie der 90er profitiert. Wer könnte das besser als der Internet Explorer?

Die Idee, dass eine Marke wie Internet Explorer zukunftsorientiert genug ist, um einen so auf die Geschichte ausgerichteten, auf Gen Y ausgerichteten Werbespot zu machen, war ziemlich berichtenswert. Die Fokussierung dieser Geschichte auf die Nostalgie der 90er Jahre, von der wir wussten, dass sie bei Gen Y beliebt war und noch nicht vollständig in Videoform umgesetzt wurde, machte sie teilbar.

Projekt-Rückblick: Das von Webby nominierte „Kind der 90er“-Video für Microsofts Internet Explorer

Der Reebok Sneaker ist bereit für seine Nahaufnahme.

Wie es der Marke geholfen hat

Wenn es uns nur darum ginge, dass Inhalte wahrgenommen werden, filmten wir Katzen, die den ganzen Tag im Büro herumstreunten, und fügten am Ende des Videos ein Logo hinzu. Aber das würde Microsoft nicht helfen – und unser Ziel ist es immer, einen Einfluss auf die Marke zu haben. Mit Internet Explorer wollten wir ändern, wie Gen Y über den Browser denkt. Wir wollten, dass das Video ein Spaziergang in die Vergangenheit ist, sich unterhaltend und vertraut anfühlt. Wir wollten, dass das Publikum denkt: „Vielleicht kann sich der Internet Explorer besser mit mir identifizieren, als ich dachte; Der neue Browser könnte meine Erwartungen übertreffen.“

Wir wollten die Besucher auf jeden Fall auf die Website lenken, um den Internet Explorer neu zu entdecken. Aber selbst wenn sie es nicht taten, teilten sie durch das Teilen des Videos die Geschichte mit – eine Geschichte, die untrennbar mit Internet Explorer verbunden ist, eine Geschichte, die vielleicht nicht jeden dazu bringt, an diesem Tag den Browser zu wechseln, aber die in den Köpfen einer ganzen Generation verweilen und wachsen würde . Diese Geschichte wurde bis heute mehr als 47 Millionen Mal erzählt, und das ist die Wirkung, die wir mehr als alles andere wollten: eine Neuausrichtung der Beziehung von IE zu Gen Y.

BRAUCHEN SIE HILFE, DIE GESCHICHTE IHRER MARKE ZU ERZÄHLEN? LASS UNS SCHREIBEN.

Der ultimative Leitfaden für die Verteilung von Inhalten

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.