Interview mit dem Leiter einer IT-Genossenschaft / Sudo Null IT News

Neben den üblichen Formen der Organisierung von Arbeitnehmern (Selbständigkeit, Einzelunternehmer, LLCs, JSCs usw.) gibt es auch eine so exotische Form wie eine Produktionsgenossenschaft.

Eine Produktionsgenossenschaft (artel) ist eine kommerzielle Organisation, die durch freiwillige Vereinigung von Bürgern auf der Grundlage der Mitgliedschaft für gemeinsame Produktion und andere wirtschaftliche Aktivitäten auf der Grundlage ihrer persönlichen Arbeit und sonstigen Beteiligung und der Vereinigung von Eigentumsanteilen ihrer Mitglieder (Teilnehmer) gegründet wurde. Die Satzung einer Produktionsgenossenschaft kann auch die Beteiligung juristischer Personen an ihren Aktivitäten vorsehen (Material aus Wikipedia).

Es gelang uns, den Leiter einer solchen Genossenschaft aus Jekaterinburg zu interviewen, die mehr als 25 IT-Spezialisten zusammenbrachte.

P.: IT-Gewerkschaft.

R: Roman, Leiter einer IT-Genossenschaft, Jekaterinburg.

P: Hallo! Erzähl mir was von dir.

R: Hallo. Mein Name ist Römer. Ich entwickle seit über 10 Jahren Software. Zuletzt leitete er als leitender Entwickler große Projekte im Bereich Prozessleitsysteme. Bei meiner Arbeit bin ich jedoch auf ein interessantes Phänomen gestoßen. Wenn ein Entwickler ein bestimmtes Level erreicht, verschwindet die Abhängigkeit seines Einkommens vom Skill-Level. Nämlich: Egal, wie schwierig Ihre Arbeit ist, wie viel Sie wissen und können und wie viel Geld Sie dem Eigentümer Ihres Unternehmens bringen, Ihr Gehalt wird nicht erhöht. Das heißt, es spielt keine Rolle, ob Ihre Arbeit dem Eigentümer Ihres Büros eine Million oder hundert Millionen eingebracht hat: Sie erhalten Ihr Gehalt, bedingt 100.000. Und wenn dieses Gehalt dem Gehalt eines Spezialisten auf dem Arbeitsmarkt entspricht, erhalten Sie nicht mehr. Daraus verschwindet der Wunsch, sich zu entwickeln. Die Mitarbeiter gehen einfach zur Arbeit und versuchen sich auf jede erdenkliche Weise zu entschuldigen, etwas zu tun.

P: Und Sie sind auf die Idee einer Genossenschaft gekommen?

R: Ja. Richtig, zunächst musste ich eine IP vergeben.

P.: Sieht die russische Gesetzgebung im Allgemeinen eine solche Verwaltungsform als „Genossenschaft“ vor?

R: Ja, es gibt so etwas wie eine „Produktionsgenossenschaft“. Es stimmt, niemand weiß wirklich, was es ist und wie es funktioniert. Im Allgemeinen ist diese Form in der Gesetzgebung schlecht ausgearbeitet. Tatsächlich werden den Mitgliedern der Genossenschaft mit Ausnahme der persönlichen Einkommensteuer nicht einmal Steuern und Abgaben gewährt. Natürlich versuchen die Steuerbehörden, die Einnahmen auf den Konten der Genossenschaftsmitglieder als Lohn zu betrachten, aber Sie können versuchen, dies anzufechten.

P: Betreiben Sie bereits eine Genossenschaft?

R: Nein, wir befinden uns jetzt in der Phase der legalen Registrierung. Dies ist ein ziemlich komplizierter Vorgang. Überall gibt es viele Anleitungen zur Registrierung eines einzelnen Unternehmers oder einer LLC, aber es gibt nur sehr wenige Informationen speziell zu Genossenschaften. Jetzt haben wir eine Charta und einige Musterverträge entwickelt und zwei Treffen von Genossenschaftsmitgliedern abgehalten. Es gibt viele Komplexitäten. Zum Beispiel die Methode zur Berechnung der Vergütung für geleistete Arbeit. Sie müssen eine bestimmte Einheit ableiten, ihr einen bestimmten Geldwert zuweisen und die Gebühr als Produkt der kumulierten Einheiten mit den Kosten der Einheit berechnen. Allerdings ist dies mit einem IT-Profi schwer durchzuziehen. Für Codezeilen zu bezahlen ist dumm und seltsam. Die Bezahlung der geleisteten Arbeitsstunden ist die gleiche.

P: Und wie bist du rausgekommen?

R.: Bisher sind sie dazu gekommen, nach Tarifstunden zu bezahlen. Wir bewerten die Arbeit in Normstunden und vergüten die tatsächlich geleistete Arbeit zum Tarif pro Normstunde.

P: Ich verstehe. Aber was ist dann der Unterschied zwischen einem Mitglied einer Genossenschaft und einem Mitarbeiter einer bedingten LLC, der auf einem Deal sitzt?

R: Im Allgemeinen ist der Unterschied ziemlich signifikant. Die Genossenschaft basiert auf den Gedanken von Fairness, Transparenz und Offenheit. Wir haben keinen Eigentümer, der den Gewinn für sich selbst nimmt. Daher können wir Gewinne unter den Mitarbeitern verteilen. Von jedem unserer Verkäufe verteilen wir 40% an die Mitglieder der Genossenschaft. Das heißt, wir haben ein bestimmtes Produkt entwickelt, es verkauft und die Entwickler bezahlt. Und wir können mit der Entwicklung eines weiteren Produkts beginnen. Wenn das fertige Produkt jedoch wieder verkauft wird, erhalten die Mitglieder der Genossenschaft ihren Anteil am Verkaufserlös. Und das wird, wie wir erwarten, gut sein. Außerdem haben Genossenschaftsmitglieder im Gegensatz zu Mitarbeitern einzelner Unternehmer oder LLCs immer Zugriff auf Informationen über die Geldbewegungen auf dem Girokonto: wie viel sie erhalten haben, wofür sie ausgegeben haben. Und natürlich ist die Methodik zur Berechnung der Löhne völlig transparent. Die Daten, auf denen die Berechnung durchgeführt wurde, sind offen. Jeder kann nachsehen, was, wie und warum er angeklagt wurde.

P.: Und wie werden diese 40% des Gewinns aufgeteilt? Bekommen Sie mehr als den bedingten „Junior-Entwickler“?

R: Wie das Gehalt werden diese Dividenden proportional zum Beitrag zum Projekt aufgeteilt. Wir nehmen Daten für die gesamte Entwicklungszeit auf, berechnen den Prozentsatz der Beteiligung jedes einzelnen Mitglieds der Genossenschaft und zahlen anteilig zu diesem Prozentsatz.

P: Was ist mit den anderen 60 %? Was ist ihr Schicksal?

R: Da die Hauptarbeit beim Wiederholungsverkauf der Verkauf ist, gehen 20 % an diejenigen, die das Produkt bewerben, 10 % an die Betreuer und 30 % gehen an die Genossenschaftskasse.

P: Okay. Was ist Ihre Geographie? Wohnt ihr alle am selben Ort?

R: Von Jekaterinburg bis Nowosibirsk, aber ich hoffe, dass wir in Zukunft überall Leute rekrutieren können.

P: Okay. Was machen Sie? In welchem ​​Bereich der IT sind Sie tätig?

R.: Stck. Jetzt gibt es ein großes Projekt zur Verwaltung vertikaler Farmen. Dies ist ein Raum, der vollständig von der Außenwelt abgeschnitten ist, mit kontrolliertem Klima, Substrat, Beleuchtung, Nahrung. Im Allgemeinen wird die gesamte Umgebung der Pflanzen auf einer solchen Farm vollständig kontrolliert. Hier gibt es viele Aufgaben: die Ernährung der Pflanzen steuern, ihren Zustand überwachen, die Zusammensetzung der Raumluft überwachen und steuern. Jetzt entwickeln wir zum Beispiel einen einfachen Roboter, der eine vorgegebene Bahn abfährt und eine Kamera trägt, die Pflanzen betrachtet. Und das neuronale Netzwerk wird auf der Grundlage der Daten der Kamera den Zustand der Pflanzen bestimmen und Daten an die Überwachung senden. Um zu wissen, ob der Busch krank ist, wie groß er ist, wie es der Ernte geht. Nun, im Allgemeinen gibt es in diesem Bereich viele interessante Dinge. Eine solche Farm kann überall gebaut werden, sogar auf dem Mond. Weil es von Natur aus völlig autonom ist. Und dank dessen ist es möglich, eine Ernte pro Hektar zu erzielen, die bis zu 300-mal höher ist als bei klassischen landwirtschaftlichen Technologien. Eine falsche Konfiguration der Steuerungssoftware kann alles ruinieren, daher hängt viel davon ab, wie die Steuerung konfiguriert ist.

P.: Und wie werden die Lebensmittel organoleptisch gewonnen?

R: Es schmeckt köstlich. Und in puncto Umweltfreundlichkeit – keine Pestizide, Herbizide und andere “Cide”. Die Umgebung der Pflanzenwelt ist steril, was bedeutet, dass nichts vergiftet werden muss.

P: Hast du noch andere Projekte?

R: Es gibt ein Projekt zur Steuerung von Drohnen, aber dazu kann ich nichts sagen, sorry.

P: Ich verstehe. Im Allgemeinen sind Sie gerade im Mainstream engagiert. Neuronale Netze, Roboter, das ist alles.

R: Ja, und das ist auch ein Pluspunkt der kooperativen Arbeit. Wir können wählen, was uns interessiert. Ein Entwickler kann nicht in diese Bereiche vordringen, da die materiellen Ressourcen oder die Zeit nicht ausreichen. Und in einem großen Unternehmen fehlt einem Mitarbeiter die Motivation, Neues zu lernen. Und wir haben auch Motivation, denn je mehr und cooler wir tun, desto mehr bekommen wir, und es gibt Ressourcen, weil wir genug sind, und wir können Ressourcen für die materielle Komponente bereitstellen: Kameras, Hardware, Rechenleistung.

P: Rekrutieren Sie Leute?

R: Ja, vor einem Jahr waren wir noch 15, jetzt sind wir 25. Wir wollen weiter wachsen. Sie können Ihren Lebenslauf an gooood85@yandex.ru senden. Sprechen Sie unbedingt mit Interessierten.

P.: Wie gehen Kunden mit einer so exotischen Form der Führung um?

R: Jetzt haben wir die Genossenschaft noch nicht formalisiert und schließen Verträge als Einzelunternehmer ab. Aber theoretisch wird es ihnen egal sein. TIN, Bankkonto, alles. Was ist der Unterschied, Hauptsache, die Arbeit ist getan.

P: Gibt es Probleme bei der Rekrutierung von Personen?

R .: Nein, unsererseits wird, wie ich bereits sagte, eine ziemlich hohe Motivation geboten, und wir sind im Vergleich mit der gleichen Akkordarbeit in Bezug auf die Bezahlung und die Arbeit in einem normalen Büro günstig – in Transparenz, Kameradschaft, interessanter Arbeit, und wieder nach Zahlung. Wir haben niemanden, der den Gewinn mitnimmt, und deshalb bekommen die Leute mehr.

P.: Vielleicht möchten Sie selbst über etwas sprechen?

R.: Ein Drittel unseres Teams lebt in der Familiensiedlung Bolshaya Medveditsa, und von diesem Teil des Teams aus begann unser kooperativer Weg. Darüber hinaus ist BM im Kern eine Genossenschaft: Wir bauen gemeinsam einen zentralen Ort für Feste und Freizeitaktivitäten, wir reinigen gemeinsam die Straßen innerhalb der Siedlung, dieses Jahr eröffnen wir eine Grundschule (mit tatkräftiger Unterstützung unserer Genossenschaft) . Generell ermöglicht BM den Aufbau einer Genossenschaft nicht nur zwischen Menschen, sondern auch territorial, auf dem eigenen Land! Und dann sieht es noch greifbarer aus, deine Nachbarn arbeiten mit dir im selben Team, deine Kinder gehen auf deine eigene Schule, neue Teilnehmer werden in diese Bewegung hineingezogen, und alles gedeiht. Und der Ort, den wir hier haben, ist so wunderbar, so viel Platz, und es wartet nur darauf, dass jemand hier etwas organisiert.

P: Okay, danke. Es war interessant! Wir werden Ihren Fortschritt verfolgen!

R: Und wir stehen hinter dir!

Gewerkschaft der IT-Arbeiter (Anfrage an der Arbeit teilnehmen):

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.