Ich habe Firefox ausprobiert und kann jetzt nicht zurück zu Chrome / Sudo Null wechseln IT News

Uns scheint, dass der Autor die Hauptvorteile von Firefox recht klar und prägnant formuliert hat. Wir fügen nur hinzu, dass dieser Browser im Wesentlichen die einzige verbleibende Alternative für das Monopol von Google Chrome (und der Chromium-Engine) ist.

2008 Jahr. Nach dem schmerzhaften, aber unvermeidlichen Abschied vom Internet Explorer saß ich zwei Jahre lang glücklich auf Firefox. Aber aus schulischen und beruflichen Gründen musste ich zu Chrome wechseln.

Chrome war größtenteils in Ordnung mit mir. Er führte einige einzigartige Funktionen ein, die Firefox nicht hatte. Beispielsweise das Synchronisieren von Registerkarten zwischen Geräten oder das Speichern aller Lesezeichen in einem Profil, das auf jedem Computer funktioniert.


Aber im Laufe der Jahre ist Google aufdringlicher geworden. Wie viele große Unternehmen hat Google damit begonnen, Benutzer zu verfolgen, Daten zu sammeln und detaillierte Profile zu erstellen, um diese Dossiers an Werbetreibende und Marketingfirmen zu verkaufen. Ein sehr profitables Geschäft für sie. Leider vereitelt es die Versuche der Menschen, ihre Privatsphäre und Vertraulichkeit im Keim zu ersticken. Menschen werden zu einer Ware, zu einer Ressource für Profit und politische Erfahrungen.

Die Google-Werbeeinheit ist das erste Problem mit dem Chrome-Browser.

Das zweite Problem ist, dass der Anteil von Chrome deutlich gewachsen ist. Als ich 2008 meinen neuen Browser zum ersten Mal auf den Markt brachte, standen sich Google und Mozilla gegenüber. Aber jetzt verwenden die meisten anderen Browser Chromium in der einen oder anderen Form, sodass der Rückstand von Mozilla astronomisch angewachsen ist.

Aber ich schreibe diesen Artikel, um zu sagen, dass dies nicht so sein sollte. Es gibt keinen Grund mehr, wie vor 14 Jahren auf Chrome umzusteigen. Im Gegenteil, jetzt ist es an der Zeit, den Rückwärtsgang einzulegen. Im Jahr 2019 kehrte ich zu Firefox zurück und fand, dass es ein unglaublicher Browser ist, der alle Funktionen von Chrome und mehr hat.

Ihr Browser verfolgt Sie nicht, also macht AdBlock wirklich Sinn.

Es gibt viele Blocker für Chrome, die verhindern, dass Ihre Daten in die Hände von Marketingunternehmen gelangen, die anhand Ihrer Online-Aktivitäten detaillierte Profile erstellen. Aber der Chrome-Browser selbst macht dasselbe! Und es ist unmöglich, den Zugriff einzuschränken. Gerüchten zufolge plant Google im Jahr 2023, diese Werbeblocker mit einem massiven Update vollständig zu brechen, was gelinde gesagt beängstigend ist.

Der endgültige Übergang zu Manifest V3 findet 2023 statt. Ab dem 17. Januar 2022 sind neue Erweiterungen auf Manifest V2 nicht mehr im Chrome-Erweiterungskatalog zulässig, und ab Juni 2023 schon aufhören zu arbeiten. – ca. pro.

Mozilla hat keines dieser Probleme. Der Browser verfolgt Sie in keiner Weise, er hat einen eingebauten Cookie-Schutz. Darüber hinaus bietet es sogar VPN-Dienste zu einem günstigen Preis an.

Sie können AdBlock, uBlock Origin oder jeden anderen Blocker installieren und sicher sein, dass Firefox Ihre Privatsphäre nicht verletzt.

Der Firefox-Browser ist Ihr Freund. Im Gegensatz zu Chrome.

Viele Datenschutzerweiterungen

Es gibt viele Erweiterungen für Chrome, aber es gibt noch viel mehr für Mozilla Firefox! Und ein erheblicher Teil widmet sich dem Blockieren einer großen Anzahl von Trackern von Websites Dritter. Im Gegensatz zu Google bekämpft die Mozilla-Organisation Tracker fanatisch – so sehr, dass Außenstehende (ob Ihr Arbeitgeber oder Ihre Bildungseinrichtung) nicht einmal in der Lage sein werden, Tracking-Erweiterungen und -Programme im Browser zu installieren, wenn sie dies wünschen.

Hier sind ein paar Firefox-Erweiterungen, die meiner bescheidenen Meinung nach für das beste Surferlebnis unerlässlich sind:

  • uBlock Origin ist ein Werbeblocker, der weniger CPU-intensiv und im Allgemeinen effizienter als AdBlock ist
  • Facebook-Container – Verhindert, dass Facebook Sie über Websites hinweg verfolgt
  • Google Container – Verhindert, dass Google Sie über Websites hinweg verfolgt
  • Multi-Account-Container – Verhindert, dass Websites miteinander interagieren und Sie somit verfolgen. Alle von ihnen werden in separaten Behältern platziert.

    Im August 2021 war Firefox der erste Browser, der Unterstützung dafür implementierte Verbessertes Löschen von Cookies als Teil des Gesamtschutzes Vollständiger Cookie-Schutz – ca. pro.

  • Trennen – verhindert, dass Websites von Drittanbietern Sie verfolgen
  • Privacy Possum – fälscht Tracking-Daten und sendet sie an Tracking-Unternehmen
  • Privacy Badger – lernt, unsichtbare Tracker zu blockieren
  • HTTPS Everywhere – aktiviert automatisch die HTTPS-Verschlüsselung
  • DuckDuckGo Privacy Essentials – vollständiger Datenschutz für Ihren Browser.

Alle diese Programme sind nicht nur nützlich für den Datenschutz und die Sicherheit all Ihrer Daten, sondern geben auch einen ernüchternden Einblick darüber, wie viele private Informationen über Ihre Online-Aktivitäten zu einem bestimmten Zeitpunkt gesammelt werden.

Sie können Profile speichern und Lesezeichen übertragen sowie Registerkarten synchronisieren

Als ich zu Chrome wechselte, war eine der bequemsten Funktionen die Möglichkeit, dieselben Registerkarten auf verschiedenen Geräten zu synchronisieren und zu öffnen. Diese Funktion erwies sich im Studium als unverzichtbar, vor allem aber, als ich professioneller Spielejournalist wurde. Außerdem ist es wichtig, Lesezeichen zu speichern, damit ich den Zugriff darauf nicht verliere, wenn mein Computer abstürzt, was ironischerweise passierte, als mein Laptop abstürzte und ich alle meine Firefox-Lesezeichen verlor.

Aber jetzt hat Firefox alles und ist unglaublich einfach zu bedienen. Der Browser selbst speichert alle Lesezeichen und Einstellungen unter einem Profil, das auf mehrere Computer und sogar auf eine mobile Version für Android / iOS übertragen werden kann. Ein Profil synchronisiert Registerkarten auf allen Geräten und ermöglicht es Ihnen, sie überall zu öffnen. Sie können Tabs sogar direkt von einem Gerät zum anderen senden. Sie öffnen sich dort sofort, ohne unnötige Gesten. Alle Lesezeichen werden in einem Profil gespeichert, sodass Sie auf jedem Gerät vollen Zugriff darauf haben, sobald Sie sich anmelden.

Es frisst keine Ressourcen wie Chrome

Selbst die eingefleischtesten Chrome-Benutzer beschweren sich, dass der Browser CPU und RAM auffrisst

Relaxo

am Buffet. Für die meisten modernen Computer ist das natürlich kein Problem, aber für Laptops oder andere Geräte mit wenig RAM ist es unangenehm, wenn der Browser ständig fast die Hälfte der Ressourcen auffrisst.

Deshalb ist Mozilla Firefox wie ein Hauch frischer Luft. Es ist viel weniger CPU-intensiv und nimmt weniger Speicher in Anspruch und bietet dennoch eine schnelle Leistung. Öffnen Sie daher in Firefox beliebig viele Tabs – der Computer wird den Effekt kaum bemerken.

Notiz. Mozilla hielt vor kurzem eine Reihe ernsthafter OptimierungenLecks beheben und den RAM-Verbrauch von Firefox erheblich reduzieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.