Hackathon “Smart City” mit einem Preisgeld von 1 Million Rubel endete in Murmansk / Sudo Null IT News

Beim Hackathon erstellten sie einen Smart-Home-Konstruktor, eine Anwendung für Sportler, einen Service für die Jugend der Arktis und ein Tagebuch, um ihre Ziele zu erreichen. Die Gewinner waren Teams aus Moskau, Jaroslawl und Omsk

Der NTI-Hackathon „Smart City“ ist in Murmansk zu Ende gegangen. Es fand vom 14. bis 15. Juli im Rahmen des I. Gesamtrussischen Jugendforums „Smart City: Unsere Zukunft – Neue Gesichter“ in Online- und Offline-Formaten statt.

An dem Hackathon nahmen mehr als 220 Personen (56 Teams) aus 50 Städten des Landes teil. Insgesamt wurden für den Hackathon mehr als 580 Bewerbungen eingereicht. 46 Teams erreichten die Endphase und luden ihre Lösungen auf die Plattform hoch.

Offline-Teilnehmer in MurmanskOffline-Teilnehmer in Murmansk

Den Teilnehmern wurden Aufgaben in vier Tracks zur Auswahl angeboten:

  1. “Smart City: Live in Sports” – Entwicklung eines Prototyps einer mobilen Anwendung für die 1. Allrussischen Spiele der Smart Cities;

  2. “Young Arctic” – die Entwicklung von Dienstleistungen zur Steigerung der sozialen und beruflichen Aktivität junger Menschen;

  3. “Dream Diary” – Entwicklung einer mobilen Anwendung zur effektiven Bildung und Erreichung des Ziels;

  4. „Smart Environment“ – Entwicklung der Plattform „Smart Environment“ auf Basis der National Cyber-Physical Platform „Vostok“.

Der Hackathon-Preisfonds belief sich auf 1 Million Rubel (200.000 Rubel in jedem Track + 200.000 Rubel für den Publikumspreis).

Das Preisgeld wurde auf folgende Teams aufgeteilt:

Track Nummer 1. „Smart City. Live-Sport”

Gewinner: The Boring Developers (Moskau)

Das Team hat eine Anwendung für die 1. Allrussischen Smart Cities Games entwickelt, die dabei hilft, den Überblick über Sportveranstaltungen in der Stadt zu behalten. Die Anwendung bietet einen News-Feed und Geschichten, Live-Übertragungen von Wettbewerben, eine Online-Anzeigetafel mit Ergebnissen sowie einen Kalender, in dem Sie nach bevorstehenden Wettbewerben suchen und sich dafür anmelden können. Im persönlichen Konto können Benutzer ihr eigenes Team erstellen oder anderen beitreten. Um die Aktivität und das Engagement zu steigern, wurden Spielmechaniken entwickelt – Sie können an Herausforderungen teilnehmen und Belohnungen freischalten.

The Boring Developers: „Der Hackathon war sehr voll – nur 24 Stunden, um den Fall zu lösen. Wir haben uns für den ersten Track entschieden, da es interessant war, eine Anwendung zu entwickeln, die den Erwartungen des Kunden entspricht. Wir haben die gewünschte Funktionalität vollständig implementiert und einige eigene Features hinzugefügt. Die Projektverteidigung wurde auf interessante Weise organisiert – erstmals verteidigten sie sich online vor dem Auditorium.

Track Nummer 2. “Junge Arktis”

Gewinner: Ultrablue (Jaroslawl, YarSU). Das Team erhielt außerdem den Audience Choice Award.

Die Teilnehmer stellten den Blup-Dienst vor, dessen Hauptziel darin besteht, die Abwanderung junger Menschen aus der Region Murmansk zu stoppen. In der Anwendung können Sie mit benutzerdefinierten Filtern Informationen zu allen Veranstaltungen in der Region erhalten und nach Stellenangeboten suchen. Die Lösung bietet eine virtuelle „Bloop Card“, mit der Produkte und Dienstleistungen von App-Partnern erworben werden können.

Ultrablue: „Das war mächtig! Unser Team war glücklich, den YSU Hackathon Club im Rahmen des Young Arctic Case zu vertreten. Wir sind erstaunt über das Ausmaß der Veranstaltung, und der Fall war unserem Team sehr vertraut. Der emotionalste Teil der Veranstaltung war für uns natürlich die Verteidigung, wo wir nach zwei Versuchen technische Schwierigkeiten hatten, aber die Forumshalle Smart City uns unterstützte und wir unsere Entscheidung so farbenfroh wie möglich zeigten und offenlegten. Nach Ende des Hackathons wollen wir unsere Idee weiterentwickeln.“

Track Nr. 3. “Traumtagebuch”

Gewinner: Samurai Kittens von MISIS (Moskau, MISIS)

Das Team hat eine Anwendung erstellt, die die Funktionalität der bestehenden Dienste des Inspirers-Projekts in einer einzigen digitalen Plattform vereint. Der Benutzer betritt einen personalisierten Bereich, in dem er Ideen speichern, Ziele erstellen und seinen Fortschritt verfolgen kann. Das Team dachte darüber nach, wie man die Benutzer so weit wie möglich einbeziehen und sich auf die gesetzten Ziele konzentrieren könnte, und schlug vor, ein Leistungssystem zu erstellen. Während Sie mit der Anwendung arbeiten, können Sie Erfolge erhalten, auf deren Grundlage das entsprechende Band “Motivation of Inspirers” zusammengestellt wird.

Samurai Kittens von MISIS: „Die Organisation ist auf hohem Niveau: Es ist immer klar, was wann zu tun ist. Gut fand ich auch, dass die Organisatoren auf Fragen immer zeitnah geantwortet haben. Nicht bei jeder Veranstaltung dieser Art findet man eine so gut gestaltete TK, das war direkt überraschend. Interaktion an allen Checkpoints hinterließ positive Emotionen”

Track Nummer 4. „Intelligente Umgebung“

Gewinner: Adera (Omsk, Staatliche Technische Universität Omsk)

Das Team hat einen modularen Marsiarium-Smart-Home-Konstruktor entwickelt, der auf der russischen Cyber-Physical-Plattform Vostok basiert. Die Teilnehmer erstellten Anwendungen im Rahmen der Marserkundung und des Wettbewerbs zwischen Astronauten und Marsmenschen.

Der Benutzer kann ein Set des Designers kaufen und eine Seite auswählen – für die Astronauten oder die Marsianer. Ein Modul umfasst drei Räume, die jeweils nach unterschiedlichen Anweisungen und Anleitungen bearbeitet und erstellt werden können. In der Anwendung hilft Ihnen der Roboterassistent Hex, die Blockprogrammierung zu lernen und die Elemente eines Smart Homes selbst einzurichten.

Adera: „Der NTI-Smart City Hackathon war der erste ernsthafte Wettbewerb für unser Team und wir freuen uns sehr, dass wir an einem solchen Event teilnehmen konnten. Die Richtung der Kreisbewegung liegt uns sehr am Herzen, da wir schon als Schüler in Projektaktivitäten rund um Mikrocontroller, Programmierung und Robotik involviert waren und gerne an der Entwicklung unserer Heimatrichtung mitwirken konnten.“

Die Organisatoren der Hackathon-Tracks bemerkten den hohen Vorbereitungsstand der Teilnehmer und interessierten sich für die Entscheidungen der Finalisten. In Zukunft ist es möglich, mit einigen Teams Lösungen zu erarbeiten und ein Pilotprojekt zu erstellen.

Pawel Scherschnew

Track Nr. 1 Experte, CEO von Tango.Vision

„Der Hackathon war beeindruckend, in unserem Track gab es 6-7 sehr starke Teams, die die Aufgabe problemlos innerhalb eines Monats erledigen konnten“

Ruslan Sachratullin

Track №3-Experte, technischer Leiter der “Inspirers”-Community

„Der Hackathon war interessant, intensiv. Die Ergebnisse der Teams waren sehr erfreulich, aber sie hatten nicht genug Zeit, um die Aufgaben zu erledigen.“

Olga Prudkowskaja

Track Nummer 4 Experte, Gründer von Fablab der Moscow Poly, stellvertretender Leiter des Future Practices-Projekts, Methodologe der Projektaktivitäten

„Als Kunde hatte ich großes Glück: Teams mit Erfahrung und „Schmerz“ im Bereich des Unterrichtens und Entwerfens von Elektronik kamen in die Richtung. Gleich mehrere Projekte haben meine Erwartungen übertroffen, es war sehr schwierig, die Top 3 miteinander zu vergleichen.“

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.