Die Social-Media-Metriken, die Sie in Ihre Strategie zur Verbreitung von Inhalten einbeziehen sollten

Social Media ist ein fantastisches Werkzeug für Content-Vermarkter. Allerdings braucht es Arbeit, um eine starke soziale Präsenz aufrechtzuerhalten, also möchten Sie wissen, dass die Bemühungen, die Sie auf jeder Plattform unternehmen, tatsächlich die Nadel bewegen. Die richtigen Metriken können Ihnen wertvolle Einblicke geben, die Ihnen helfen, sowohl Ihre Content-Marketing- als auch Ihre Content-Distributionsstrategien zu verbessern. Ob es darum geht, die beste Zeit zum Posten herauszufinden oder welche Inhalte am beliebtesten sind, diese Informationen können Ihnen helfen, den Kurs zu korrigieren oder Ihre erfolgreichsten Kampagnen zu verdoppeln.

Welche Erkenntnisse Sie benötigen, hängt natürlich immer von Ihren Marketingzielen ab. Es gibt viele Social-Media-Metriken, die Sie verfolgen können (und es kann überwältigend werden), daher ist es wichtig, die für Sie relevantesten zu identifizieren.

So wählen Sie die richtigen Social-Media-Metriken aus

Hier ist ein grundlegender Überblick über die sozialen Metriken, die für Ihren Content-Marketing-Betrieb am wertvollsten sind, einschließlich dessen, was sie sind, warum sie wichtig sind und wofür sie gut sind.

Metriken für die Markenbekanntheit

Wenn Sie möchten, dass die Leute etwas über Sie erfahren, helfen Ihnen diese Metriken zu verstehen, wie weit Ihre Reichweite reicht.

Impressionen: Impressionen sind einfach ein Maß dafür, wie oft Ihre Inhalte angesehen werden – ein Schlüsselindikator, der Ihnen sagt, wie effektiv Ihre Strategie zur Verbreitung von Inhalten ist. Diese Informationen können einfach manuell oder über Plattformanalysen erfasst werden.

Reichweite: Die Reichweite gibt an, wie viele Personen Ihr Inhalt buchstäblich erreicht hat. (Impressionen = wie oft angesehen, Reichweite = Anzahl der Personen, die es gesehen haben.)

Sie können die Reichweite manuell zählen oder ein Tool verwenden, das Ihnen eine kombinierte Zählung liefert. Reichweite ist jedoch nur auf einigen Plattformen wie Facebook und Instagram verfügbar. (Impressionen sind in der Regel für alle verfügbar.) Facebook wird die Reichweite auch nach bezahlter und organischer Werbung aufschlüsseln.

Sie sollten Ihre Reichweite im Laufe der Zeit verfolgen, um sicherzustellen, dass Sie wachsen. Wenn Sie feststellen, dass Sie auf einer bestimmten Plattform mehr Reichweite erzielen, investieren Sie in Zukunft mehr Zeit (oder Geld) in diese Plattform.

Hinweis: Über Ihren persönlichen Einsatz hinaus kann Ihre Reichweite durch Publisher oder Social Influencer stark gesteigert werden. Finden Sie heraus, wie Sie mehr verdiente Medienpräsenz erhalten.

Follower-Anzahl: So viele Fans oder Follower haben Sie auf allen sozialen Plattformen. Je mehr Follower Sie haben, desto größer ist Ihre Community, daher lohnt es sich, in die Steigerung Ihrer Follower-Zahl zu investieren, insbesondere auf den relevantesten Plattformen.

Richten Sie einen Benchmark ein (aktuelle Follower-Anzahl) und messen Sie dann regelmäßig (wöchentlich oder monatlich), um zu sehen, wie schnell Sie wachsen. Dies wird Ihnen auch dabei helfen, ein Gefühl dafür zu bekommen, mit welcher demografischen Gruppe Sie am meisten in Verbindung stehen, was Ihre zukünftige Inhaltsidee beeinflussen wird.

Zusätzliche zu berücksichtigende Kennzahlen zur Markenbekanntheit:

  • Erwähnungen: Wie viele Leute sprechen über Sie oder Ihre Produkte/Dienstleistung (oder Ihre Konkurrenten)? Erwähnungen geben Ihnen eine Momentaufnahme des Umfangs der Konversation. Dies kann hilfreich sein, um zu sehen, welche Begriffe beliebt sind, zu welcher Zeit die Leute am meisten über Sie sprechen (in diesen Zeiten möchten Sie möglicherweise veröffentlichen) und wie Sie möglicherweise Ihre Markengeschichte ändern müssen, um die Konversation zu ändern. Um dies zu finden, können Sie ein Markenüberwachungstool wie verwenden Hootsuiteoder suchen Sie nach Schlüsselwörtern und zählen Sie manuell nach.
  • Soziale Stimmung: Hier geht es nicht nur darum, wie viele Menschen über Sie sprechen, sondern wie sie über Sie denken. Ist ihre Wahrnehmung positiv, negativ oder neutral? Sie können die Stimmungsanalyse verwenden, um den Erfolg einer Kampagne zu verfolgen (oder potenzielle Probleme zu erkennen, wenn Sie viele negative Erwähnungen erhalten). Sie können auch beobachten, wie die Leute über Ihre Konkurrenten denken. Die Verwendung eines Stimmungsanalyse-Tools kann hilfreich sein. Hier ist ein schöne Zusammenfassung von ihnen.

Metriken zur Berücksichtigung

Sobald die Leute von Ihnen gehört haben, möchten Sie sie ermutigen, sich mit Ihnen zu verbinden. Hier sind die Möglichkeiten zu messen, wie und ob sie sind.

Engagement: Engagement ist eine entscheidende soziale Metrik, die sich darauf bezieht, wie viel jemand mit Ihnen oder Ihren Inhalten interagiert (z. B. ein Like, Kommentar oder Share). Es wird Ihnen sagen, welche Art von Inhalten am beliebtesten ist und mit wem Sie am meisten in Verbindung stehen (in Bezug auf demografische Merkmale). Sie können es durch Tracking identifizieren:

  • Likes
  • Anteile
  • Retweets
  • Bemerkungen
  • Klicks auf Links (falls zutreffend – nicht alle Inhalte enthalten einen Link)

Das Tracking des Engagements bietet wertvolle Einblicke in das Verhalten Ihrer Follower und ob Ihre Inhalte ihr Ziel erreicht haben oder nicht. Hast du auf mehr Shares gehofft, aber eine Menge Kommentare erhalten? Dies kann Ihre zukünftige Inhalts- und Inhaltsverteilungsstrategie beeinflussen.

Hinweis: Das Messen von Impressions und Engagement (auch bekannt als Engagement-Rate) hilft Ihnen zu sehen, wie beliebt Ihre Inhalte sind. Glücklicherweise nähren sich Impressionen und Engagement gegenseitig. Selbst wenn etwas auf Anhieb nicht viele Impressionen erzielt, wird das Verdienen von mehr Engagement die Impressionen steigern, was wiederum zu mehr Engagement führen könnte.

Metriken für die Entscheidungsfindung

Der Sinn von Social Media besteht darin, Beziehungen aufzubauen, die letztendlich zu Verkäufen führen. So können Sie feststellen, ob Menschen von sozialen Netzwerken konvertieren.

Top verweisende soziale Kanäle: Google Analytics zeigt Ihnen, welche Plattformen am effektivsten sind, um Traffic auf Ihre Website zu leiten. Sie haben vielleicht eine Menge Follower auf Facebook, aber wenn Twitter die meisten Leute auf Ihre Website schickt, sollten Sie sich dort anstrengen.

Soziale Anzeigen mit den höchsten Konversionsraten: Jedes Mal, wenn Sie für eine Anzeige in sozialen Netzwerken bezahlen, möchten Sie sicherstellen, dass sie funktioniert. Dies ist entscheidend, um herauszufinden, welche Anzeigen funktionieren. (Profi-Tipp: Wir empfehlen, einen kleinen Teil des Budgets für A/B-Tests einer Anzeige zu verwenden. Auf diese Weise können Sie feststellen, was funktioniert, bevor Sie Ihr gesamtes Budget dafür verwenden.)

Je besser Ihre Inhalte, desto besser Ihre sozialen Medien

Wenn Sie Ihre soziale Präsenz verbessern möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie so effektiv wie möglich kommunizieren.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eines dieser Dinge zu tun, verzweifeln Sie nicht. Manchmal hilft es, eine Content-Agentur um Unterstützung zu bitten. Hier sind 12 Möglichkeiten, einen zu überprüfen, wenn Sie auf der Jagd sind, oder uns einen Brüller zu geben.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.