die Haupthindernisse für russische IT-Spezialisten / Sudo Null IT News

Wir haben kürzlich darüber geschrieben, wie sich der IT-Markt in Russland verändert und was von unseren IT-Spezialisten im Ausland erwartet wird. Immer mehr russischsprachige IT-Spezialisten sammeln Erfahrungen in Vorstellungsgesprächen – erfolgreiche und weniger gute – in Unternehmen aus verschiedenen Teilen der Welt. Wir haben Geschichten von Arbeitssuchenden und Personalvermittlern über die Einstellung im Ausland gesammelt.

Unterschiedliche Qualifikationsanforderungen für Bewerber: Auf der Suche nach Senioren mit fließenden Englischkenntnissen

Laut der März-Umfrage von Habr Careers sucht ein Drittel der IT-Leute eine Stelle in Unternehmen mit Wechselmöglichkeit. Laut Daten von 2021 sind die beliebtesten Länder für Umzüge die USA, Großbritannien und Deutschland.

Quelle: Agentur ADELTQuelle: Agentur ADELT

Seit dem ersten Quartal 2022 hat sich die Situation geändert. Viele IT-Giganten geh hinüber in den Sparmodus verfallen und die Akzeptanz von Lebensläufen verringern – das gilt auch für Unternehmen wie Apple, Google und Amazon. Pläne für die Einstellung neuer Mitarbeiter werden um 10-30% reduziert. Reiseziele wie Georgien, Israel und die Türkei sind beliebt geworden.

Ausländische Organisationen sind jetzt nicht an Junior- und Middle-Spezialisten interessiert. Sie haben sich immer auf die Seniorenebene konzentriert.

Maria Azizova, Staff Executive bis CEO, Percona

Nicht immer deutet eine Einstellungsverweigerung auf mangelnde Qualifikation des Bewerbers hin. Es ist möglich, dass eine Person einfach nicht den spezifischen Anforderungen entspricht, und negative Erfahrungen helfen ihm, die Entwicklungsrichtung sowohl in geografischer als auch in beruflicher Hinsicht zu verstehen.

Vielleicht hat jemand andere Wünsche bezüglich der Arbeitsweise, insbesondere wenn Sie in verschiedenen Zeitzonen interagieren müssen oder der Bewerber mehrere Projekte kombiniert. Vielleicht besteht jemand das Vorstellungsgespräch wegen einer Fremdsprache nicht, auch wenn er sie beherrscht: Die professionelle Kommunikation in einem internationalen Team auf Dauer erfordert mehr Aufwand als das gelegentliche Lesen von Literatur und das Nachschlagen in fremder Terminologie. Ein IELTS-, TOEFL-, CAE-Zertifikat zu haben ist nicht immer wichtig – aber nicht für hochkarätige Spezialisten. Die Arbeit als Senior setzt voraus, dass der Mitarbeiter Untergebene hat und möglicherweise auch mit Vorgesetzten kommunizieren muss – der übliche Vermittler reicht nicht aus.

Ich habe vor einem Jahr in einem niederländischen Unternehmen als IT-Recruiter ein Vorstellungsgespräch geführt. Ich hatte nicht vor, in die Niederlande auszuwandern, ich hatte vor, von Russland aus zu arbeiten und dies mit meiner privaten psychologischen Praxis zu kombinieren. In den ersten Phasen der Arbeit war eine Schulung vorgesehen, und ich wurde gefragt, ob ich bereit sei, neue Dinge zu lernen und wie ich mich in verschiedenen Situationen verhalten würde.

Infolgedessen wurde ich abgelehnt, weil mein Englisch nicht ihren Anforderungen entsprach und zu viel Zeit durch andere Projekte in Anspruch genommen wurde. Allerdings habe ich dieses Jahr recht erfolgreich meine Masterarbeit auf Englisch an einer Universität in Zypern verteidigt. Ich denke, in meinem Bereich, der nicht direkt mit technischen Fähigkeiten zusammenhängt, hängen die Anforderungen weniger vom Land als vom Unternehmen ab.

Anna Anikina, Psychologin und IT-Recruiterin, Moskau

Unterschied der Methoden: Standardfragen und ungewöhnliche Aufgaben

Viele Methoden zur Bewertung von Bewerbern wurden in den USA und Europa entwickelt, Informationen darüber kommen mit einiger Verzögerung nach Russland. Menschen, die in diese Länder gezogen sind, bemerken die Vorhersehbarkeit aller Verfahren und die Aufmerksamkeit auf bestimmte Fähigkeiten in Interviews. In Asien werden russische IT-Spezialisten zusammen mit anderen Europäern häufiger eingestellt, um in Unternehmen zu arbeiten, deren Bedingungen denen des Westens ähneln.

Viele der Standardfragen, die in Russland eine starke negative Reaktion hervorrufen, sind im Ausland auf der Ebene der ersten Phasen des Interviews immer noch üblich. Es ist der Klassiker “Warum sollten wir Sie wählen?” und “Nennen Sie Ihre Stärken und Schwächen.” Nur wenn dies in Russland ein Filter für Unternehmen ist – viele sind bereit, sich nach solchen Fragen zu weigern, in einer Organisation zu arbeiten – dann ist es für die Einstellung im Ausland näher, die Kommunikationsfähigkeiten und das Sprachniveau zu testen. Aber diese Fragen sind vertraut, und eine Kollision mit einer neuen Technik kann Überraschung oder Betäubung hervorrufen.

In Russland habe ich als Projektmanager in der IT gearbeitet. Zuerst in seiner Heimatstadt Saratow, dann in Moskau. Vor zwölf Jahren zog sie nach Amerika. Zum Zeitpunkt des Umzugs sprach ich kein Englisch. Zuerst ging ich in eine Sprachschule, um die Sprache zu lernen, dann bekam ich einen Job, wo ich kommunizieren musste, was sich in der Praxis als sehr wertvoll herausstellte. Dann kamen die Kinder auf die Welt, und als sie aufwuchsen und ich die Sprache fließend erlernte, kehrte ich in den Beruf zurück und arbeite jetzt bei Amazon.

In meinem Bereich folgen Interviews der STAR-Methodik: Situation → Aufgabe → Aktion → Ergebnis. Auf jeden der Punkte muss der Bewerber mit 3-5 Sätzen antworten und am Ende Fragen an den potentiellen Arbeitgeber formulieren. Diese Technik ist sowohl in den USA als auch in Europa weit verbreitet, jetzt ist sie ein Standard in der IT.

Wie man ein Interview mit dieser Technik führt.  Quelle: vawizard.orgWie man ein Interview mit dieser Technik führt. Quelle: vawizard.org

Der Hauptunterschied zwischen amerikanischen Interviews und russischen Interviews liegt in ihrem größeren Formalismus: Hier ist alles klar strukturiert und vorhersehbar. Andererseits haben sie mir in Russland, wenn sie mich ablehnten, normalerweise erklärt, warum. In den USA ist es nicht üblich, bei einer negativen Antwort Feedback zu geben.

Irina Molodtsova, PM, Seattle (USA)

Für Unternehmen ist es die Norm, sich richtig auf ein Vorstellungsgespräch vorzubereiten und nur diejenigen Kandidaten einzuladen, die mehrere Stufen der Eignungsprüfung bestanden haben. Dazu werden mehrstufige Interviews eingesetzt, die in der Regel mehrere Monate dauern können, sowie verwenden spezielle Datensuchdienste und Bewertungen vergangener Jobs. Es ist wie “Sicherheitskontrollen” in Russland, nur im weitesten Sinne, bis hin zum Studium sozialer Netzwerke und Bußgeldern der Verkehrspolizei.

Einstellungsunterschied: Stereotypen und kulturelle Unterschiede

Die Kommunikation zwischen Menschen, die Geschäftsetikette und die Besonderheiten der Kommunikation sind sehr landesabhängig. Im Westen gilt das direkte Gespräch und der individuelle Umgang mit jedem Mitarbeiter als ideale Praxis der Interaktion zwischen Menschen, im Osten wird auf Rituale, Etikette und Anstand geachtet.

In den meisten Ländern geht die Standardarbeitswoche von Montag bis Freitag, während sie in Israel von Sonntag bis Donnerstag dauert. In China oder Hongkong ist eine Sechs-Tage-Woche oder Arbeiten bis Mitternacht keine Seltenheit. In Japan ist es nicht üblich, das Haus vor den Kollegen zu verlassen, was oft zu Überstunden führt. Im Gegensatz dazu hat ein Arbeitnehmer in Frankreich das Recht, nach einem Arbeitstag keine Unternehmenspost und Instant Messenger zu überprüfen.

Ich habe auf LinkedIn eine Stelle aus den Niederlanden gefunden, zwei Vorstellungsgespräche bestanden, aber ich wurde nicht eingestellt. Internationale Unternehmen erfreuen sich im Vergleich zu russischen an einer entspannten und kostenlosen Interviewumgebung, auch wenn das Treffen aus der Ferne stattfindet. Der potenzielle Leader aus den Niederlanden sprach größtenteils selbst. Er erzählte von seiner Familie, erwähnte, dass er eine russische Frau hatte, seine Schwiegermutter zog auch von St. Petersburg nach Amsterdam. Und obwohl die Arbeit nicht geklappt hat, hatte ich einen angenehmen Eindruck.

Aber in der Firma, in der ich jetzt arbeite, haben sie sofort die Position der Mitte eingenommen. Mein direkter Vorgesetzter ist Russe, lebt und arbeitet aber seit mehreren Jahren in der Slowakei, der Kunde ist in den USA, der Firmensitz ist in Israel, bisher arbeite ich remote von Moskau aus. Als ich eingestellt wurde, habe ich eine Testaufgabe von einem slowakischen Kollegen gemacht und dann mit einem israelischen Chef auf Englisch gesprochen: Er schätzte meine Sprachkenntnisse, war zufrieden und fragte erneut nach meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Das gesamte Gespräch dauerte 10–15 Minuten, ohne Zwischenschritte und „wir rufen Sie zurück“: In Russland dauert meist alles viel länger.

Irina Platonova, QA, Moskau

In internationalen Teams spielt der menschliche Faktor eine wichtige Rolle. Diskriminierung aufgrund von Nationalität und Religion in internationalen Unternehmen verboten, aber das Bildungsniveau und die Erfahrung jedes Bewerbers, einschließlich technischer Fähigkeiten und Englischkenntnisse, werden immer bewertet. Und diese Parameter beziehen sich auf den Geburts- und Wohnort. Es wird nicht funktionieren, die nationalen, geografischen und kulturellen Besonderheiten komplett zu vernachlässigen.

Ich arbeite jetzt seit acht Jahren für ein internationales Unternehmen mit Hauptsitz in den USA und Großbritannien. Er begann in St. Petersburg, zog nach Bulgarien und vor sechs Monaten nach England. Jetzt lebe ich in der kleinen Stadt Alfreton in der Nähe von Derby. Ich interviewe oft Bewerber aus verschiedenen Ländern: den USA, den Staaten Europas und Asiens, Russland und der ehemaligen UdSSR. Das Vorstellungsgespräch selbst nimmt in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch. Nach 5-10 Minuten Gespräch ist bereits klar, mit wem Sie es zu tun haben. Aber menschliche Beobachtungen haben sich genug angesammelt.

Es gibt viele Inder, die in Großbritannien arbeiten werden, und sie sind sehr unterschiedlich in Bezug auf das Niveau. Es gibt wirklich qualifizierte Spezialisten, es gibt ehrlich gesagt schwache. Es gibt diejenigen, für die Englisch ihre Muttersprache ist, und diejenigen, die es als Fremdsprache gelernt haben. Manche versuchen bewusst, wie die Briten zu sprechen, aber das gelingt nicht immer überzeugend. Und jemand versucht im Gegenteil, den indischen Akzent beizubehalten.

Die IT-stärksten Programmierer sind ehemalige Landsleute. Vielleicht habe ich Glück. Wenn Sie in Russland Programmierer sind, dann ist das nicht nur ein Job, sondern gewissermaßen ein Teil Ihrer Identität, eine Art Obsession. Plus, eine gute mathematische und technische Basis, die an der Universität erworben wurde. In Moskau und St. Petersburg ist damit alles sehr gut. In den USA haben die Menschen einen pragmatischeren Ansatz für die IT-Ausbildung: Bezahlen Sie für das College, unterrichten Sie dies und das, suchen Sie sich einen Job. Aber bei Russen ist Englisch anders: Ein russischer Kollege spricht immer noch mit starkem Akzent, obwohl er seit einigen Jahren bei einem Lehrer studiert, und der andere spricht fast auf Muttersprachlerniveau und behauptet, dafür nichts zu tun , außer mit Einheimischen in einer informellen Umgebung zu kommunizieren.

Alexey, leitender Full-Stack-Entwickler, Alfreton (UK)

Auch Klischees sind positiv. Beispielsweise hat das Personalberatungsunternehmen Hackerrank bereits 2016 Länder mit den stärksten Programmierern bewertet. Diese Top-Liste bisher veröffentlichen in den letzten Artikeln: wo als Hauptmaterial, irgendwo versuchen sie es widerlegen bei allem Respekt.

Die bloße Existenz solcher Karten und Listen legt nahe, dass Bewerber im Ausland bewertet werden, auch unter dem Gesichtspunkt etablierter Vorstellungen über das Land, in dem der Bewerber lebte. Ein negatives Klischee über russische Programmierer sind schwache Soft Skills: Teamarbeit, informelle Kommunikation. Während des Vorstellungsgesprächs werden Ihnen möglicherweise einige zusätzliche Fragen zu diesen Themen gestellt.

Fragen, die gestellt werden und wie man sie beantwortet

Der technische Teil, speziell für Senioren, wird individuell und kreativ gestaltet. Aber die Probleme im Zusammenhang mit dem Umzug sind in allen Ländern gleich.

Warum haben Sie sich entschieden, in dieses Land zu kommen?

Sie müssen ausführlich und ehrlich antworten, auch wenn Ihnen die Gründe offensichtlich erscheinen. Der Anwerber, der möglicherweise ein Einheimischer ist, weiß nicht, wie das Unternehmen von Ihrer Seite der Grenze aus aussieht. Eine sichere Möglichkeit ist es, über berufliche Perspektiven und persönliche langfristige Ziele zu sprechen, bis hin zum Wunsch, in einem guten Klima zu leben. Verschleiert klingt diese Frage wie „Wo siehst du dich in N Jahren?“ – Nur in diesem Fall möchte der Arbeitgeber hören, dass Sie ernsthafte Pläne haben und erwarten, im Land zu bleiben. Schlechte Antworten:

  • Ich bin mir nicht sicher, wohin ich mich bewegen soll;

  • sowieso nur um sich zu bewegen;

  • ich schon lange nicht mehr.

Was ist Ihre internationale Erfahrung?

Eine Fangfrage, weil die Antwort “keine” ist, lohnt sich nicht. Vielleicht haben Sie noch nicht im Ausland gearbeitet, aber mit ausländischen Kunden zu tun gehabt. Urlaub, Reisen, Studium, Konferenzen, sogar ein einfaches kulturelles Interesse und die Liebe zum nationalen Kino – das gilt auch für internationale Erfahrungen und bringt Vorteile in den Augen eines Personalvermittlers.

Haben Sie mit Menschen aus verschiedenen Kulturen gearbeitet?

Die Frage ähnelt der vorherigen und kann von großen internationalen Unternehmen gestellt werden. Bei der Beantwortung lohnt es sich auch, über Lebenserfahrung zu sprechen, wenn der Arbeiter nicht ausreicht.

Welche Fähigkeiten werden Ihnen helfen, sich im Ausland anzupassen?

Dies ist eine Frage zum Testen von Soft Skills, deren Fehlen russischen Spezialisten angelastet wird. Sie können sie zeigen, indem Sie das Erlernen von Fremdsprachen erwähnen – nicht nur Englisch oder nicht nur die Sprache des Umzugslandes. Alle Beispiele für Projektmanagement, Fähigkeiten im Lesen von Dokumentationen und Anweisungen, Geschichten über Lösungen, die in schwierigen Situationen gefunden wurden, werden sich als nützlich erweisen. Es lohnt sich auch, über die Vorbereitungen für den Umzug zu sprechen: Arbeitserlaubnis, Visum, Unterkunft und so weiter. Es wird davon ausgegangen, dass mit den Dokumenten alles in Ordnung ist.

Es gibt nationale und geografische Besonderheiten bei der Einstellung, aber Arbeitssuchende nehmen sie unterschiedlich wahr. Oft ist schon der Umgang mit dem Mitarbeiter ungewohnt. Die Sprachbarriere spielt eine große Rolle, obwohl diese Nuancen in internationalen Unternehmen oft geglättet werden. Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit internationalen Interviews in den Kommentaren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.