Die Geschichte, wie WG Russland verließ / Sudo Null IT News

Am 31. März 2022 gab das zypriotische Unternehmen WARGAMMING GROUP LIMITED seinen Rückzug aus Russland und Weißrussland bekannt. Folgendes wurde offiziell bekannt gegeben:

  • Das Unternehmen überträgt sein Spielegeschäft in Russland und Weißrussland unter die Kontrolle von Lesta Studio. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dies ein St. Petersburger Studio ist, der Entwickler von World of Warships.

  • Und beginnt auch den Prozess der Schließung seines Studios in Minsk mit der Bereitstellung einer maximal möglichen Abfindung für entlassene Mitarbeiter. Das Büro in Minsk ist das größte und bekannteste Büro von Wargaming.

Longrid. Es gibt eine Videoversion:

Diese Nachricht wurde den Studiomitarbeitern fast zeitgleich mit der Veröffentlichung der offiziellen Pressemitteilung bekannt gegeben.

Natürlich entstand sofort eine riesige Welle von Panik, Gerüchten, Hass und anderem Informationslärm, der immer dann auftritt, wenn solch widerhallende Nachrichten auftauchen.

Die Mehrheit war sich einig, dass dem Spiel wahrscheinlich nichts passieren würde, es funktionierte wie es funktionierte und weiterhin funktionieren wird, aber das Schicksal des Minsker Büros warf die größten Fragen auf.

Heute, nach mehr als fünf Monaten, hat sich die Situation vollständig aufgeklärt, wenn auch an manchen Stellen auf eher unerwartete Weise. Und ich bin bereit, im heutigen Video alles für dich zu klären

Historischer Zusammenhang

Um die stattgefundenen Prozesse besser zu verstehen, müssen Sie ein wenig in die Geschichte des Unternehmens Wargaming eintauchen.

Beginnen wir mit dem Jahr 2005, als der sogenannte SOOO “Game Stream” gegründet wurde – eine spezielle belarussische juristische Person des Wargaming. Der Buchstabe C vor LLC steht für „Joint“, was auf teilweise ausländisches Kapital im genehmigten Kapital hinweist.

Seit 2012 besitzt das zypriotische Unternehmen WARGAMMING GROUP LIMITED eine Mehrheitsbeteiligung an Game Stream JLLC

Rechtlich gesehen arbeiten alle Mitarbeiter des Büros in Minsk für Game Stream und nicht für Wargaming. Game Stream entwickelt das Produkt. Und alle Einnahmen aus dem Spiel gehen an das zypriotische Wargaming und nicht an Game Stream. So wurden bereits im 12. Jahr alle Einnahmen des Spiels „World of Tanks“ ins Ausland abgezogen, und nur die Entwicklung blieb in Weißrussland.

Gleichzeitig wurde ein Deal zwischen der WARGAMMING GROUP LIMITED und der damals unabhängigen Lesta LLC, alias Lesta Studio, geschlossen, wonach 100 % der Anteile der Lesta LLC in das Eigentum von Wargaming übergingen, wo sie mindestens bis Juni 2022 verblieben .

Dasselbe Eigentumsschema wurde für andere mit Wargaming verbundene Studios verwendet. Eine juristische Person in Zypern, die eine Mehrheitsbeteiligung besitzt. Das Prinzip ist einfach, verständlich und effektiv – alle Einnahmen gehen an die Muttergesellschaft in Zypern, und von dort werden den Studios Budgets für die Entwicklung und den Betrieb zugewiesen – woraus das Budget eines Studios besteht, das ein Online-Spiel entwickelt, habe ich in diesem Video erzählt .

Raus aus den Sanktionen

Als Wargaming aufgefordert wurde, sich rechtlich von Russland und Weißrussland zu distanzieren, wurde die folgende Umbildung durchgeführt:

  • Die Anteile von LESTA LLC und Game Stream JLLC gingen in den Besitz des Generaldirektors von Lesta Studio Malik Khatazhaev über, wozu ich ihm persönlich gratuliere. Gleichzeitig trat er am 15. Juni vom Posten des Generaldirektors von LESTA LLC zurück und machte Juri Sucharew Platz.

  • Darüber hinaus arbeiten alle Mitarbeiter des Büros in Minsk, die nicht nach Litauen umgezogen sind, wo VG eine separate juristische Person hat, weiterhin in Ruhe dort, wo sie gearbeitet haben, und erfüllen die gleichen Aufgaben.

  • Das Spiel “World of Tanks” hat einen separaten russischen Launcher “World of Tanks” erworben, mit dem Sie nur auf russischen Servern spielen können. Und der Launcher „World of Tanks“ hat im Gegenteil diese Gelegenheit verpasst. Ansonsten hat sich, soweit ich das herausgefunden habe, nichts geändert, dies ist immer noch ein Spiel, das von einem Team entwickelt und unterstützt wird.

  • Infolgedessen erhält LESTA LLC jetzt Einnahmen von russischen Servern, und WARGAming GROUP LIMITED wird weiterhin alle anderen Einnahmen erhalten. Ähnlich verhält es sich mit Schiffen.

Ich vereinfache die Situation bewusst. Auf dem Territorium der Russischen Föderation ist eine große Anzahl juristischer Personen registriert, die auf die eine oder andere Weise mit Lesta und Wargaming in Verbindung stehen. Zum Beispiel ist Yuri Ivanovich Sukharev unter anderem der Gründer einer bestimmten GAMESERVICE LLC, die alle im selben Jahr 2012 gegründet wurde. Es gibt auch verschiedene LESTA GAMES MOSCOW LLC, LESTA GAMES AGENCY LLC und so weiter und so weiter. Ich bin kein Wirtschaftsprüfer, ich bin Spieledesigner, und wir kommen nicht in diesen Dschungel, wir brauchen ihn nicht.

Welche Art von Vereinbarungen hinter den Kulissen zwischen Malik Khatazhaev und Viktor Kisly getroffen wurden, werden wir natürlich höchstwahrscheinlich nie erfahren, aber ich persönlich bin sicher, dass das aus der RU-Region erhaltene Geld auf die eine oder andere Weise nach Zypern eindringen wird einige Umwege.

Tatsache ist, dass die Einnahmen von „World of Tanks“ aus der RU-Region viel größer sind als die gesamten Einnahmen von „World of Warships“ und einen sehr greifbaren Teil der Einnahmen des Unternehmens ausmachen, mindestens 30 %.

Solches Geld will die WARGAming GROUP LIMITED natürlich nicht verstreichen lassen. Und Schemata für den legalen Geldtransfer von Lesta nach Zypern werden gesucht und wahrscheinlich auch gefunden.

Allerdings werden die Umsätze in jedem Fall leicht sinken. Steuern müssen jetzt von Russen bezahlt werden, nicht von Zyprioten. Ohne auf die Nuancen einzugehen, kann ich sagen, dass es durch den Erhalt von Einkünften im IT-Sektor für eine zypriotische juristische Person möglich war, bis zu 80 % der Steuerabzüge einzusparen, was sehr bemerkenswert ist.

Im letzten Moment!

Es ist auch eine merkwürdige Tatsache, dass der Ministerrat der Republik Belarus eine Liste von juristischen Personen veröffentlicht hat, deren Aktionäre Personen aus unfreundlichen Ländern umfassen. Die Liste beinhaltete Wargaming.

Laut Dekret Nr. 436 vom 1. Juli ist es diesen Unternehmen untersagt, ihre Anteile an belarussischen juristischen Personen ohne Genehmigung des Finanzministeriums zu veräußern.

Der Ministerrat erklärt dies damit, dass sich unter seinen Aktionären Personen aus dem Ausland befinden, die „unfreundliche Handlungen gegen belarussische juristische Personen und (oder) Einzelpersonen“ begehen. Insgesamt umfasste die Liste 190 Unternehmen. Darunter sind Wargaming, EPAM und andere.

Die Transaktion zur Übertragung von Anteilen an Game Stream von Wargaming, Maliku, fand am 1. Juli statt. Infolgedessen gelang es Viktor Kisly, das Unternehmen buchstäblich im letzten Moment aus dem nur wenige Tage später in Kraft getretenen Ministerratsbeschluss zurückzuziehen.

Was ist das? Geniale Voraussicht? Glück auf Gottes Ebene? Oder kompetentes Management von Insiderinformationen? Ich denke, wir werden es auch nie erfahren, aber ich persönlich wette auf letzteres) Vitya – Test!

Schlussfolgerungen

Unter dem Strich können wir also mit Zuversicht feststellen, dass sich weder für die Spieler noch für die einfachen Mitarbeiter etwas geändert hat. Nun, außer denen, die sich dennoch entschieden haben, nach Litauen zu ziehen. Sie werden weiterhin vom litauischen Büro der VG aus arbeiten.

Ganz oben gab es natürlich interessante Änderungen, und während Wargaming im Minus und Malik im Plus ist, wird höchstwahrscheinlich auch der Steuerabzug für das Budget der Russischen Föderation aus den Gewinnen von Tanks zunehmen.

Und ich hoffe, Sie haben jetzt ein besseres Verständnis dafür, was mit Wargaming und Tanks passiert ist. Ähnliche Systeme wurden von einigen anderen Unternehmen angewendet, die die Sanktionen verließen.

Vielen Dank, dass Sie bis zum Ende gelesen haben:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.