Die 10 schlimmsten Fehler im SaaS-Marketing (und wie man sie behebt)

SaaS-Marketing ist nicht einfach. Ihr Kundenkreis ist kleiner, es gibt mehr Konkurrenz und der Weg zum Kauf ist viel länger. Aber wenn Sie unwissentlich Fehler machen, die Ihren Erfolg sabotieren, ist es umso schwieriger. Wir haben in den letzten zehn Jahren mit SaaS-Kunden zusammengearbeitet und unzählige Marken mit guten Absichten gesehen, die (sowohl kleine als auch große) Fehltritte begehen, die sich negativ auf ihr Marketing auswirken. Glücklicherweise wissen wir genau, was diese Fehler sind und wie Sie den Kurs korrigieren können, wenn Sie sie machen.

Content-Strategie-Toolkit CTA

So beheben Sie die 10 häufigsten SaaS-Marketing-Fehler

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Marke davon abhalten, Ihr bestes Marketing zu betreiben – auch wenn Sie es nicht merken. Von schlechter Strategie bis hin zu fehlgeleitetem Newsjacking, hier sind die 10 häufigsten Fehler, die SaaS-Vermarkter machen, sowie einfache Korrekturen, um Sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Fehler Nr. 1: Unklare Positionierung.

Wenn Kunden zu uns kommen, um Hilfe bei Inhalten zu erhalten, fragen wir sie immer nach ihrer zentralen Markenpositionierung: wer sie sind, für wen sie bestimmt sind, was sie tun und warum sie anders sind. Allzu oft können sie diese Fragen nicht pauschal beantworten. Dies ist besonders häufig bei SaaS der Fall, wo der Schwerpunkt auf dem Produkt selbst liegt. Aber wenn Sie kein kristallklares Verständnis davon haben, wer Sie sind und wie Sie in den Markt passen, wird Ihr Marketing zerstreut und nicht in der Lage sein, Ihnen zu helfen, einen festen Stand bei Ihrem Publikum aufzubauen.

Tipp: Führen Sie eine Wettbewerbsanalyse durch, um zu verstehen, wie sich Ihre Konkurrenz positioniert – und wie Sie sich abheben können.

Fehler Nr. 2: Eine Inhaltsstrategie zu haben – die in deinem Kopf lebt.

Nur 46 % der B2B-Tech-Marketer haben eine dokumentierte Content-Strategie.
Institut für Content-Marketing

Diese Statistik ist völlig schockierend, aber unserer Erfahrung nach ist sie weitaus häufiger als man denkt. Selbst wenn Sie mit einem kleinen Team arbeiten, kann Ihre Strategie nicht im Kopf einer Person (oder einiger weniger) leben. Es gibt zu viele bewegliche Teile und zu viele Dinge, die berücksichtigt werden müssen. Deshalb reicht auch ein wöchentliches Treffen zum Plaudern über Prioritäten oder To-Do-Listen nicht aus.

Um im Marketing erfolgreich zu sein, benötigen Sie eine dokumentierte, messbare Strategie, um Ihre Inhalte zu steuern, Fortschritte zu verfolgen und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren.

Obwohl eine Strategie eine lebendige, atmende Sache ist, die sich weiterentwickeln sollte, brauchen Sie etwas auf Papier, um alle, von Ihrem neuesten Mitarbeiter bis zu Ihrem CMO, auf dem gleichen Stand zu halten.

Tipp: Verwenden Sie unser kostenloses Content-Strategie-Toolkit, um eine einfache, messbare Strategie zu entwickeln, die funktioniert.

Fehler Nr. 3: Konzentration auf das Produkt, nicht auf die Marke.

Es ist üblich, dass SaaS-Unternehmen eine produktzentrierte Kultur haben, was verständlich ist, wenn Sie sich in der Anfangsphase Ihres Unternehmens befinden. Und die Anpassung an den Produktmarkt ist sicherlich eine kritische Hürde, die Investitionen und Konzentration erfordert. Aber in einem wettbewerbsintensiven Markt, in dem Funktionen, Glocken und Pfeifen schnell kopiert werden, ist es Ihre Kernmarke, die Ihnen hilft, sich zu differenzieren und langfristig erfolgreich zu sein. Leider ist die Marke oft ein nachträglicher Einfall, was das Marketing erschwert.

Nur wenn Sie ein klares Verständnis davon haben, wer Sie sind, was Ihnen wichtig ist und was Sie erreichen möchten, können Sie Ihre Werte effektiv teilen und Ihre Geschichte erzählen.

Tipp: Verwenden Sie unser kostenloses Arbeitsbuch, um Ihr Markenherz zu identifizieren, einschließlich Zweck, Vision, Mission und Wert. Diese wichtige Arbeit wird Ihnen helfen, Ihre Marke nicht nur gegenüber Verbrauchern, sondern auch gegenüber aktuellen Mitarbeitern, zukünftigen Mitarbeitern und Branchenkollegen viel effektiver zu kommunizieren.

Fehler Nr. 4: Ignorieren Sie Ihre Marketinggrundlagen.

Sicher, es gibt viele auffällige neue Marketingtaktiken wie Events/Stunts und KI-Bots jeder Art da draußen. Aber jede Marketingabteilung sollte sich zunächst darauf konzentrieren, die Grundlagen zu beherrschen:

Gute altmodische Lead-Generierungsinhalte und SEO können immer noch den Löwenanteil einer jungen Marketingpraxis tragen. Aber Sie müssen in SES investieren, um bei Ihrem Publikum die größtmögliche Wirkung zu erzielen und ein Content-Ökosystem zu schaffen, das Ihre Ziele unterstützt.

Tipp: Beim Content-Marketing geht es darum, Beziehungen durch Inhalte aufzubauen und aufrechtzuerhalten, aber Sie müssen diese Inhalte zuerst sehen. Sehen Sie sich unsere Leitfäden an, um Ihre Zielgruppe zu finden und einen Verteilungsplan zu erstellen, der ihnen hilft, Ihre Inhalte zu finden.

Fehler Nr. 5: Der Versuch, zu viel in den sozialen Medien zu tun.

97 % der Tech-Marketer nutzen LinkedIn, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten.
Institut für Content-Marketing

Ja, soziale Medien sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Marketinggrundlagen, aber Sie müssen nicht überall gleichzeitig sein. Sicher, Sie möchten neue Kanäle im Auge behalten (und Ihren Markennamen erstellen), aber es ist besser, ein paar Kanäle gut zu machen, als sich zu verzetteln.

Tatsächlich müssen Sie nicht nur nicht auf jedem Kanal präsent sein, sondern können Ihrer Marke manchmal sogar schaden, indem Sie versuchen, sich einen Weg in einen Raum zu bahnen.

Im Allgemeinen, wenn es nicht zu Ihrer Marke passt, wenn Ihr Publikum nicht auf dem Kanal präsent ist oder wenn Sie nicht die Bandbreite haben, um wirklich alles zu geben, bleiben Sie bei den bewährten Kanälen.

Tipp: Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die richtigen sozialen Kanäle für Ihre Marke auszuwählen – und verwenden Sie die richtigen Kennzahlen, um Ihren Erfolg zu messen.

Fehler Nr. 6: Die Wahl der falschen Keywords.

SEO-Inhalte sind eine entscheidende Quelle für Leads, aber die Suche nach diesen hochvolumigen, stark umkämpften Keywords ist nicht immer die beste Wahl für Ihr SaaS-Marketing. Auch wenn die Vorstellung von diesem Seite-1-Ranking verlockend ist (insbesondere für Ihr Ego), verpassen Sie möglicherweise Ihr wertvollstes Publikum. Auch bei geringem Suchvolumen können High-Intent-Begriffe Gold wert sein. Da der durchschnittliche Kundenwert (und damit der Wert eines Leads) bei SaaS recht hoch ist, kann auch ein Suchbegriff mit nur 20 Suchanfragen pro Monat fruchtbar sein, wenn er zu wenigen Leads führt. Das Beste ist, dass die Konkurrenz viel geringer ist, was es einfacher macht, sich einen Namen zu machen.

Tipp: Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die richtigen Keywords für Ihre Content-Strategie auszuwählen und umzusetzen.

Fehler Nr. 7: Konzentrieren Sie sich darauf, was die Leute Ihrer Meinung nach über Ihre Marke denken.

Als Vermarkter möchten Sie wissen, was die Leute über Ihre Marke denken. Aber zu viel Wert auf Social-Listening-Tools oder „Share of Voice“-Metriken zu legen, kann Sie davon ablenken, sich wirklich mit Ihrer Zielgruppe zu verbinden.

Ja, es gibt viele Tools, die Ihre Content-Marketing-Bemühungen unterstützen können, aber kein einzelnes Tool ist ein Allheilmittel. Dies gilt insbesondere für Tools, die versuchen, die verschiedenen Ecken des Internets zu durchsuchen, um die Stimmung des Marktes über Ihr Unternehmen zu ermitteln. Während diese Tools aufregend klingen, ist die Technologie einfach nicht auf dem neuesten Stand.

Technologien zur Verarbeitung natürlicher Sprache müssen Dinge wie Sarkasmus oder andere Feinheiten, die einen großen Teil des Online-Geschwätzes ausmachen, noch aufgreifen. Abgesehen von den einfachsten Kennzahlen wie der Häufigkeit, mit der Ihre Marke erwähnt wird, sollten Social Listening-Metriken kein Top-KPI für Vermarkter sein. Letztlich lässt sich die Markenwahrnehmung am besten durch wissenschaftliche Erhebungen messen.

Tipp: Die Markenwahrnehmung beginnt wirklich mit der Markenbindung; Wie gut verbinden sich die Menschen wirklich mit Ihrer Marke? Beginnen Sie damit, mit Ihren aktuellen und potenziellen Kunden darüber zu sprechen, wer sie sind, was sie wollen, ihre einzigartigen Bedürfnisse, Wünsche, Schmerzpunkte usw. Je besser Sie sie individuell verstehen, desto mehr können Sie Marketing erstellen, das sie direkt anspricht. Wenn sie sich mit Ihren Inhalten verbinden, sehen sie Sie als vertrauenswürdige Ressource und Anleitung, die Ihnen hilft, die positive öffentliche Wahrnehmung zu bekommen, nach der Sie sich sehnen. Ein weiterer Profi-Tipp: Verwenden Sie diese Gespräche, um Marketing-Personas zu erstellen, mit denen Sie wertvollere Ideen für Ihr Publikum sammeln können.

Fehler Nr. 8: Newsjacking.

Sie möchten an relevanten Gesprächen teilnehmen, Ideen austauschen und relevant bleiben – aber sorgloses Newsjacking ist eine schreckliche Art, dies zu tun. Es gibt zu viele Beispiele von Marken, die in Flammen aufgehen, weil sie versuchen, sich in ein Gespräch einzubringen, an dem sie nicht beteiligt sein müssen. Wenn Sie nicht zu einem schmerzhaft lustigen Mem werden möchten, achten Sie sehr darauf, wie Sie sich rechtzeitig engagieren oder Trend-Themen.

Tipp: Das heißt nicht, dass Sie niemals an der Konversation teilnehmen können. Sie müssen nur wissen, wann es angebracht ist, dies zu tun. Sehen Sie sich unsere Tipps zum richtigen Newsjacking an, um Katastrophen zu vermeiden.

Fehler Nr. 9: Klein investieren gegen große Ergebnisse.

60 % der B2B-Vermarkter wurden gebeten, mit den gleichen Ressourcen mehr zu erreichen.
Institut für Content-Marketing

Wir haben kürzlich mit einem SaaS-Unternehmen gesprochen, das 53 Millionen US-Dollar an durch Neukundenmarketing verursachten Einnahmen für das Jahr generieren wollte. Ihr Budget? 2 Millionen Dollar. Sie machten sich keine Illusionen darüber, wie unmöglich diese Bitte war, aber sie hatten auch nicht vor, irgendwelche Anpassungen vorzunehmen.

Vermarkter, insbesondere in aufstrebenden SaaS-Unternehmen, müssen sicherlich verantwortungsvolle Verwalter von Marketinginvestitionen sein. Ein Teil davon ist, intern Lehrer zu spielen und Teams effektiv über die Beziehung zwischen Zielen und Investitionen aufzuklären, um vernünftigere Erwartungen zu schaffen (oder ein vernünftigeres Budget zu erreichen).

Tipp: Obwohl Vermarkter Meister darin sind, Dinge zum Laufen zu bringen (oft mit sehr wenig Ressourcen), gibt es viele Fälle, in denen mehr Budget wirklich der einzige Weg ist, um Ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie in diesem Bereich Probleme haben, befolgen Sie unsere Tipps, um das benötigte Budget zu erhalten.

Fehler Nr. 10: Der Versuch, alles entweder intern oder über eine Agentur zu erledigen.

50 % der B2B-Content-Marketer lagern ihre Content-Marketing-Aktivitäten aus.
Institut für Content-Marketing

Es ist schwierig, jeden Teil des Marketings selbst zu bewältigen. Man kann sich leicht überanstrengen und am Ende ausgebrannt und frustriert sein. Umgekehrt möchten Sie nicht, dass jemand anderes Ihre Marke vollständig führt. Die erfolgreichsten SaaS-Unternehmen finden ein Gleichgewicht, indem sie die Hilfe von Experten nutzen, um ihr Marketing zu unterstützen und die besten Ergebnisse zu erzielen.

Agenturen sind großartige Partner. Sie bieten zusätzliche Bandbreite, Erfahrung von anderen Kunden, eine gesunde Perspektive und viele eigene großartige, kreative Ideen. Dadurch können sich die Mitarbeiter schnell wachsender SaaS-Unternehmen auf die wichtigsten Dinge konzentrieren. Allerdings sollen Agenturen als Erweiterung eines Teams dienen (nicht anstelle eines Teams). Die beste Arbeit entsteht, wenn Sie sinnvolle, strategische Partnerschaften mit erstklassigen, spezialisierten Agenturen eingehen. Pluspunkte, wenn Sie verschiedene Agenturen zusammenbringen können (z. B. Ihre Brand/Content-Agentur und Ihre PR-Agentur).

Tipp: Eine der größten Herausforderungen im SaaS-Marketing ist es, Agenturen mit der richtigen Expertise zu finden. Befolgen Sie unsere Tipps, um die richtige Agentur für Sie zu finden, finden Sie heraus, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihre Spitzenreiter überprüfen, und nutzen Sie diese Tipps, um eine gute Arbeitsbeziehung mit der Agentur Ihrer Wahl aufzubauen.

Natürlich können Sie Ihre Suche gerne bei uns beginnen. Finden Sie heraus, wie es ist, mit uns an einer Marken- oder Inhaltsstrategie zu arbeiten, oder wenden Sie sich direkt an uns. Wir führen Sie gerne durch die Wildnis und erzielen die Ergebnisse, die Sie verdienen.

Content-Strategie-Toolkit CTA

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.