Die 10 häufigsten Fehler bei der Verteilung von Inhalten (und wie man sie vermeidet)

Es braucht eine Menge Arbeit, um gute Inhalte zu erstellen, daher ist es super frustrierend, wenn es nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Sie denken vielleicht, dass es mit der Qualität des Inhalts zu tun hat (und das könnte es natürlich auch sein), aber es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Plan zur Verteilung von Inhalten das Ziel verfehlt hat.

Um die Aufmerksamkeit der Leute zu erregen, müssen Sie mehr tun, als auf „Veröffentlichen“ zu klicken und die Daumen zu drücken. Und selbst wenn Sie einen Inhaltsverteilungsplan haben, können einfache Versehen Ihre Bemühungen sabotieren, ohne dass Sie es merken. (Kein schlechtes Gewissen, wir sehen, dass dies Marken ständig passiert.)

Glücklicherweise gibt es eine Menge Dinge, die Sie tun können, um die Wirkung Ihrer Inhalte zu verbessern – selbst wenn Sie sie bereits veröffentlicht haben. Sie müssen nur wissen, welche Fehler Sie in Ihrem Inhaltsverteilungsplan vermeiden sollten.

So beheben Sie die 10 häufigsten Fehler bei der Verteilung von Inhalten

Nach einem Jahrzehnt im Spiel haben wir so ziemlich jeden Fehler gesehen, den jemand machen kann, weshalb wir diese Zusammenfassung (plus unsere besten Tipps) zusammengestellt haben, um Ihren Inhalten zum Erfolg zu verhelfen. Wenn Ihre Inhalte nicht funktionieren oder mit der Zeit weniger effektiv sind, stellen Sie sicher, dass Sie keine dieser schlechten Gewohnheiten aufrechterhalten.

1) Erstellen eines Plans, nachdem der Inhalt fertig ist

Das passiert oft. Ein Content-Team sendet ein neues Stück an das Promo-Team und erwartet, dass es sofort gesehen, platziert, behandelt und geteilt wird. Wenn es nicht gut läuft, sind alle frustriert.

Die Lösung: Binden Sie Ihr PR-Team immer von Anfang an ein, damit es Feedback zur Inhaltsidee geben kann, genügend Zeit hat, sich mit seinen Kontakten zu vernetzen, Exklusivaktionen zu vereinbaren, einen Startplan vorzubereiten usw.

Sie können auch eine Partnerschaft mit einer Publikation in Betracht ziehen, um maßgeschneiderte Inhalte zu erstellen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass der Inhalt angezeigt wird. (So ​​erreichen Sie eine Veröffentlichung.)

Denken Sie auch daran, dass unterschiedliche Arten von Inhalten unterschiedliche Werbetaktiken erfordern können. Sehen Sie sich unsere Tipps zum Verteilen von animierten Grafiken, E-Books, interaktiven Infografiken und Infografiken an, um von Anfang an erfolgreich zu sein.

2) Ausrichtung auf die falschen Kanäle

Ihr Ziel bei der Verbreitung von Inhalten ist es, Ihre Inhalte den Menschen zu präsentieren, die sie sehen möchten. Daher ist die Auswahl der besten Vertriebskanäle von entscheidender Bedeutung. Unterschiedliche Inhalte eignen sich auch besser für unterschiedliche Kanäle, weshalb es wichtig ist, diese Gespräche von Anfang an zu führen. (Zum Beispiel ist Instagram eine visuellere Plattform als Twitter.)

Wenn Sie sich auf die falschen Kanäle konzentrieren oder Inhalte nicht für den Kanal optimieren, wird es nur schwieriger, mit Menschen in Kontakt zu treten.

Die Lösung: Überlegen Sie, wen Sie erreichen möchten, und wählen Sie die effektivsten Kanäle aus, um sie zu erreichen. Sie sollten diese auch mit Ihrem Team besprechen, bevor Inhalte erstellt werden, um sicherzustellen, dass die Inhalte für jeden Kanal optimiert werden.

Vertriebsplankanäle für Inhalte

Gleiches gilt für soziale Medien. Anstatt zu versuchen, jede Plattform zu erreichen, sollten Sie sich auf diejenigen konzentrieren, die Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen. So können Sie feststellen, welche für Sie geeignet sind.

3) Verfolgen der falschen Metriken

Sie können Ihren Erfolg nicht bestimmen, wenn Sie ihn nicht messen können. Aus diesem Grund sind Metriken für jeden Vertriebsplan so wichtig. Das Problem ist, dass viele Marken überall sind. Einige verfolgen keine Metriken, was ihnen keinen Einblick gibt. Einige versuchen, alle Metriken zu verfolgen, und sind dann schnell überfordert. Viele verfolgen die falschen, was es schwierig macht zu verstehen, was funktioniert und was nicht.

Die Lösung: Der Schlüssel liegt darin, die richtige Balance zu finden und sich nur auf Metriken zu konzentrieren, die die wertvollsten Erkenntnisse liefern. Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um festzustellen, welche Metriken für Sie am wichtigsten sind.

4) Keine Optimierung für SEO

Dies ist ein so häufiger Fehler, aber es ist am frustrierendsten, ihn zu sehen. SEO-Verkehr spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, Ihre Inhalte ins Auge zu fassen, aber so viele Marken optimieren ihre eigenen Eigenschaften oder Inhalte nicht richtig für SEO.

Die Lösung: Stellen Sie sicher, dass Ihre Website, Ihr Blog und Ihre Inhalte für Keywords und Social Sharing optimiert sind. Hier können Sie mit unserem Leitfaden zur Optimierung Ihres Blogs beginnen:

wie man die Verteilung von Blog-Inhalten optimiert

Erfahren Sie auch, wie Sie Ihre Infografiken optimieren können.

5) Der Versuch, alle zu erreichen

Ihre Inhalte sollten die spezifische Gruppe von Menschen ansprechen, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung benötigen (oder werden). Aber wenn Ihre Inhalte zu vage oder Ihre Vertriebsstrategie zu breit angelegt sind, wird sie nicht die Wirkung erzielen, die sie haben sollte.

Die Lösung: Erstellen Sie abgerundete Marketing-Personas, die genau beschreiben, wen Sie erreichen möchten, was ihnen wichtig ist, wie sie Informationen konsumieren usw. Dies wird Ihnen helfen, Inhaltsideen besser zu prüfen und die richtigen Vertriebskanäle zu identifizieren. Wir empfehlen, mit drei Personas zu beginnen. So erstellen Sie Personas in vier Schritten.

6) Menschen den Zugriff auf Ihre Inhalte erschweren

Ja, Sie möchten Ihre Keyword-Rankings erhöhen. Ja, Sie möchten mehr Website-Traffic liefern. Aber wenn Sie die Leute auf Ihre Website zwingen, sich Inhalte anzusehen, die leicht in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden könnten, kann dies zu einem schlechten Markenerlebnis führen, das Ihnen auf lange Sicht schadet.

Die Lösung: Machen Sie es den Leuten so einfach wie möglich, auf Inhalte zuzugreifen und sie zu teilen. Laden Sie beispielsweise Ihr Video direkt auf Facebook hoch (anstatt sie auf Ihre Website zu zwingen), fügen Sie Social-Buttons zu Ihrem Newsletter hinzu (damit es einfacher ist, Ihnen zu folgen) usw.

Hinweis: Das bedeutet nicht, dass Sie Inhalte nicht necken können, aber ihnen auch etwas Wertvolles geben können. Tweeten Sie beispielsweise eine interessante Datenvisualisierung aus Ihrem neuesten Whitepaper und fügen Sie einen Link zum Whitepaper hinzu, wenn sie mehr erfahren möchten.

7) Bewerben Sie Ihre Inhalte einmal

Sicher, Sie möchten, dass Ihre neuen Inhalte Aufsehen erregen, aber verfolgen Sie bei den von Ihnen veröffentlichten Inhalten keinen einmaligen Ansatz. Das Erstellen von Inhalten erfordert viel Arbeit, daher ist es eine Verschwendung, wenn Sie ihn nicht mehr als einmal bewerben.

Die Lösung: Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Inhalte zu aktualisieren, wiederzuverwenden und neu zu bewerben. Sie könnten beispielsweise ein altes E-Book in eine neue Infografik verwandeln oder eine teilbare Inhaltsstrategie verwenden, um viele Mikroinhalte aus einem einzigen Stück zu generieren.

teilbarer Inhalt Verteilung von Inhalten

Es ist auch klug, Inhalte zu immergrünen Themen zu erstellen, die für die Menschen immer relevant sind (denken Sie an umfassende Leitfäden, Tipps oder FAQs). Dies ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie den größtmöglichen Nutzen und langfristigen Wert aus Ihren Inhalten ziehen.

8) Keine starken Beziehungen aufbauen

Wenn Sie sich eine Platzierung bei Influencern und Publikationen sichern möchten, müssen Sie eine Arbeitsbeziehung pflegen, bevor Sie ihnen nur Inhalte zukommen lassen. Selbst wenn du denkst, dass du eine Beziehung hast, kann ein schlechter Wurf dich für eine Weile auf Eis legen.

Die Lösung: Finden Sie heraus, wie Sie diese Beziehungen pflegen, hervorragende Verkaufsgespräche schreiben und auf dem Laufenden bleiben, wonach Publisher suchen, damit Sie es jetzt (oder in Zukunft) liefern können. Sie sollten auch nach Möglichkeiten für Cross-Promotion, Gastbeiträge usw. suchen.

9) Ihre Tools nicht testen

Glücklicherweise gibt es viele Tools, die Ihnen bei der Verbreitung von Inhalten helfen können. Aber wie bei allen Technologien gibt es zwangsläufig einige Schwierigkeiten. Leider führen viele Marken einen großen Launch durch, nur um später herauszufinden, dass ihre Tracking-Links defekt waren oder die Social-Buttons nicht funktionierten.

Die Lösung: Testen Sie Ihre Tools regelmäßig, um sicherzustellen, dass alles funktioniert, und überprüfen Sie alles doppelt, bevor Sie starten. (Dies gilt für alles, von Tools über Links bis hin zu Popup-Modals.)

10) Ihr Budget für eine ineffektive bezahlte Kampagne sprengen

Die Verbreitung von kostenpflichtigen Inhalten ist eine großartige Möglichkeit, die Reichweite Ihrer Inhalte zu erhöhen, aber nur, wenn sie gut funktioniert. Leider zahlen viele Marken für bezahlte Kampagnen ohne vorherige Tests. Dies lässt sie im Loch mit wenig zu zeigen.

Die Lösung: Führen Sie zuerst einen kleinen Test durch und verfeinern Sie ihn dann entsprechend den Ergebnissen. Dies ist ein narrensicherer Weg, um Ihnen zu helfen, die Wirksamkeit zu steigern und zu verhindern, dass Geld verschwendet wird.

Denken Sie daran: Eine erfolgreiche Inhaltsverteilung beginnt mit gutem Inhalt

Menschen fühlen sich von Inhalten angezogen, die relevant, interessant, hilfreich, unterhaltsam oder inspirierend sind. Je besser Ihre Inhalte sind, desto einfacher wird es, die richtigen Leute zu finden und anzuziehen. So helfen Sie Ihrem Team, effektivere Inhalte zu erstellen:

Wenn Sie Hilfe bei Ihren Inhalten oder eine kleine Anleitung zu Ihrer Inhaltsstrategie benötigen, lassen Sie uns natürlich darüber sprechen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.