China entwickelt 7-nm-GPU für Produktivsysteme / Sudo Null IT News

China hat wiederholt bewiesen, dass es die komplexesten Pläne ausführen kann, einschließlich der Implementierung komplexer technologischer Prozesse. Beispielsweise konnten viele chinesische Unternehmen unter US-Sanktionen nicht nur nicht verfallen, sondern sogar viel aktiver und effizienter arbeiten als zuvor.

Dabei spielt natürlich die Unterstützung der Regierung des Landes, die rund 1,5 Billionen Dollar für die Entwicklung der Elektronikindustrie bereitgestellt hat, eine große Rolle. Dennoch glaubten bisher nur wenige, dass China in der Lage sein würde, die Produktion seiner eigenen modernen Chips, sowohl Prozessoren als auch GPUs, aufzunehmen. Aber es stellte sich heraus, dass alles echt ist – mehr als ein- oder zweimal wurden auf Habré Nachrichten und Artikel über die Errungenschaften der chinesischen Elektronikindustrie veröffentlicht. Es scheint, dass China bald ein neues Erfolgsbeispiel vorweisen kann – neben den früher produzierten Grafikkarten werden in China noch modernere Systeme vorbereitet, die, soweit man das beurteilen kann, Nvidia Konkurrenz machen und AMD-Produkte. Details sind unter dem Schnitt.


Wer hat sich wieder hervorgetan?

Die Rede ist von MetaX Tech, das noch nie in aller Munde war. Ihr Ruhm lässt sich daran ablesen, dass sie auf Habré nicht ein einziges Mal erwähnt wird (naja, oder ich habe nur schlecht gesucht, was auch sein kann). Jetzt hat es die Nachrichten der meisten großen ausländischen und einheimischen Technologiemedien erreicht. Tatsache ist, dass MetaX Tech an eigenen Videochips mit sehr hoher Leistung arbeitet. Darüber hinaus werden die Chips mit der 7-nm-Prozesstechnologie hergestellt.

Es stimmt, die Karten werden nicht bald verkauft – entsprechend Yang Jian, Chief Technology Officer und Chief Software Architect der Firma, beginnt die Auslieferung von Karten auf Basis des neuen Chips frühestens 2025. Aber im Allgemeinen kann man den Chinesen trauen, denn sie haben bereits einiges angekündigt – vom Fliegen zum Mond bis zur Veröffentlichung eines eigenen Prozessors. Und das alles wurde umgesetzt.

Entsprechend bekannte Medienhat das Unternehmen bei der Entwicklung solcher Chips sehr beachtliche Fortschritte gemacht. Wie sich herausstellte, hatte MetaX Tech alles, was zur Umsetzung der Pläne benötigt wurde, vom Geld bis zum Spezialisten. Die Finanzierungsquelle für die Organisation wird nicht offengelegt, aber es kann durchaus sein, dass ein erheblicher Teil davon vom Staat bereitgestellt wird.

Was die Spezialisten betrifft, so gehören zum Personal des chinesischen Unternehmens viele Ingenieure, die zuvor für AMD gearbeitet haben. Soweit man verstehen kann, hat die chinesische Organisation nicht die Technologien eines westlichen Unternehmens kopiert (es ist unwahrscheinlich, dass sich die Ingenieure in den USA dem Risiko einer Verhaftung aussetzen würden), sondern hat einfach aktiv die Erfahrung dieser Spezialisten bei der Entwicklung genutzt Chips, Aufbau von Produktions-, Organisations- und Geschäftsprozessen.

In China gibt es ein weiteres Unternehmen, das ebenfalls erfolgreich GPUs entwickelt, darüber haben wir schon irgendwie gesprochen. Und auch dort gibt es branchenerfahrene Spezialisten – einige arbeiteten allerdings bei Nvidia, nicht bei AMD. Aber es ist ihnen auch gelungen.

Videochips der chinesischen MetaX Tech

Es wurde oben gesagt, dass dieses Unternehmen Grafikkarten mit Chips, die nach der 7-nm-Prozesstechnologie hergestellt wurden, frühestens 2025 herausbringen wird. Aber sie hat bereits GPUs, die veröffentlicht werden können. Es stimmt, dies sind Nicht-Gaming-Chips, die für wissenschaftliche Berechnungen, Rechenzentrumsanforderungen usw. entwickelt wurden. Jetzt werden diese Chips getestet und verfeinert, ihre Massenproduktion ist für 2024 geplant. Es kann gut sein, dass sie früher veröffentlicht werden.

Yang Zan erzählte von allen neuen Produkten des Unternehmens – falls jemand interessiert ist, hier ist sein Interview, im Chinesischen jedoch die Sprache. Praktisch keine technischen Details, außer dem technischen Prozess und den Namen der Chips, lieferte dieser Spezialist nicht. Dies wird aber bald bekannt gegeben.

Das Unternehmen arbeitet nicht nur an Videochips, sondern auch an Neuroprozessoren, konventionellen Prozessoren, die in Laptops und PCs eingesetzt werden können, sowie GPUs. Es ist bekannt, dass die Architektur und der Befehlssatz von Grund auf neu entwickelt wurden.

Ein paar weitere chinesische Grafikkartenhersteller

Die Rede ist von Moore Threads, das im April 2022 berühmt wurde, als es seine eigenen Videochips sowie Grafikkarten vorstellte. Die Karten heißen MTT S60 und MTT S2000. Interessant ist, dass Moore Threads, eigentlich ein Startup, die Entwicklung in nur einem Jahr von der Idee bis zur Umsetzung gebracht hat.

Im Moment wurden zwei Grafikkarten angekündigt – MTT S60 und MTT S2000. Der erste ist für den Einbau in persönliche Desktop-PCs und Hochleistungs-Workstations konzipiert und mit 8 GB LPGDDR4X-Speicher ausgestattet. Aber der zweite mit 32 GB ist für den Einbau in Server gedacht. Das Fertigungsverfahren ist mit 12 nm nicht das modernste, aber für das von den Chinesen gesetzte Ziel völlig ausreichend. Das MTT S60 kommt also gut mit League of Legends mit hohen Grafikeinstellungen bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel (Full HD) zurecht.

Interessant ist, dass der Gründer und CEO des Unternehmens, Zhang Jianzhong, kürzlich als Vizepräsident von Nvidia in China tätig war.

Im Frühjahr 2022 teilte das Unternehmen die technischen Spezifikationen und Funktionen seiner Karten mit. Das “Gaming”-System zeigt also ein Ergebnis von 6 TFLOPS und der Server S2000 – 12 TFLOPS. Sie konkurrieren nicht mit Grafikkarten der Spitzenklasse, aber sie konkurrieren durchaus mit dem mittleren Preissegment. Die Karten sind mit Computern und Servern kompatibel, die auf x86- und ARM-Prozessoren basieren. Grafikkarten können verwendet werden, um KI-Aufgaben wie Tonverarbeitung, Verarbeitung natürlicher Sprache (Natural Language Processing, NLP) usw. zu lösen. Auch die Architektur dieser Karten wurde unabhängig von anderen Firmen entwickelt (das behaupten zumindest Vertreter von Moore Threads).

Die Videoverarbeitung erfolgt mithilfe einer intelligenten Multimedia-Engine. Es wird behauptet, dass es sowohl den 8K-Codec als auch den AV1-Codec für Cloud-Konferenzen, Live-Streaming und mehr unterstützt. Nun, die Physik-Engine namens Alphacore funktioniert mit Unity, Houdini und Unreal.

Dann gibt es noch Innosilicon, das Technologie von Drittanbietern verwendet hat, um seine Fantasy (Fenghua) 1 Type-A-Karten zu entwickeln. Sie haben 16 GB GDDR6X mit 128-Bit-Schnittstelle und 5 TFLOPS. Noch leistungsstärkere Typ-B-Karten sind in der Entwicklung.

Die Lizenz für die Technologien, die in diesen Systemen zum Einsatz kommen, erhielten die Chinesen von der britischen Imagination Technologies. Chinesische Karten basieren auf der BXT-32-1024-GPU.

Generell entwickeln die Chinesen, soweit man das beurteilen kann, erfolgreich ihre Elektronikindustrie. Wenn es so weitergeht, werden in ein paar Jahren viele amerikanische Unternehmen mit Einwanderern aus China konkurrieren müssen. Und es scheint, dass dieser Wettbewerb ziemlich ernst sein wird.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.