Blockchain ist nirgendwo anwendbar / Sudo Null IT News

Enthusiasten von Kryptowährungen sagen oft, dass „die wahre Innovation nicht Bitcoin ist, sondern

Blockchain

“. Die Popularität von Blockchains wächst stetig. Irgendwann wurden die verwendeten Blockchains nicht mehr nur „Blockchain-Technologie“ genannt, sie wurden zu

“web3”

. Die Implikation ist, dass Blockchains ein so breites Anwendungsspektrum haben, dass sie das moderne Web, wie wir es kennen, ersetzen werden.

Blockchains sind jedoch keine Allzwecktechnologie: Sie haben sehr begrenzte und spezifische Anwendungen. Und ihre Verwendung in dezentralen Währungen ist nicht das erste Beispiel von vielen, es könnte durchaus eines der wenigen sein.


Warum nicht Blockchain verwenden?

Am besten stellt man sich Blockchains als Datenbanken vor. Die Datenspeicherung ist ihre Hauptfunktion, und was mit „Krypto“ assoziiert wird, ist bereits zweitrangig. Die Kryptografie ermöglicht einfach die Verteilung einer öffentlichen Datenbank anstelle eines zentralisierten Systems.

Das altehrwürdige Prinzip von Sysadmins ist, dass Sie alles Verteilen vermeiden sollten, wenn es aufgegeben werden kann. Das erscheint mir durchaus sinnvoll. Schließlich haben die alten (Bestandteil “web2”?) nicht verteilten Datenbanken viele attraktive Eigenschaften.

Erstens sind sie schneller. Transaktionen in gängigen SQL-Datenbanken dauern Mikrosekunden. Dies ist viel schneller als beispielsweise Ethereum, wo die meisten Transaktionen von ungefähr als „bestätigt“ gelten in fünf Minuten. Bitcoin braucht gut eine Stunde. Mit zunehmender Geschwindigkeit der Hardware werden SQL-Datenbanken schneller und Blockchains langsamer, wenn das Transaktionsvolumen zunimmt.

Außerdem sind zentralisierte Datenbanken günstiger im Betrieb: eine Datenbank an 400GB wie die Bitcoin-Blockchain weniger als 100 £ pro Monat kosten und auf einem typischen Server etwa 3.000 kWh pro Jahr verbrauchen würden. Im Gegensatz dazu wird Blockchain geschätzt benötigt jährlich 91 Mrd. kWh. Wenn alles auf der Welt ein paar hundert Millionen Mal weniger energieeffizient wird, dann muss sich die Menschheit mit der Weltraumforschung beeilen.

Darüber hinaus sind zentralisierte Datenbanken in der Lage, viel größere Datenmengen zu verarbeiten. 400 GB gelten als ziemlich kleine SQL-Datenbank – so klein, dass die Daten in den Arbeitsspeicher passen. Die 400-GB-Bitcoin-Blockchain bereitet ihren Benutzern jedoch ständig Kopfschmerzen, da sie eine Kopie davon aufbewahren müssen, um ein „vollständiger Knoten“ zu bleiben.

Kriterien

Also wann

brauchen

Verwenden Sie Blockchain, um Ihre Probleme zu lösen? Hier ist eine kurze Liste:

  1. Wenn Sie eine öffentliche Datenbank benötigen.
  2. Wenn Sie keiner Partei vertrauen können, diese öffentliche Datenbank zu speichern.
  3. Wenn Sie absolut nichts anderes mehr brauchen.

Diese Kriterien geben uns eine Vorstellung davon, warum dezentrale Währungen der erste Anwendungsfall für Blockchains waren. Bitcoin muss verfolgen, wem welches Geld gehört; daher ist eine öffentliche Datenbank absolut notwendig. Und wenn Bitcoin dezentralisiert werden soll, kann es niemandem vertrauen, diese Datenbank zu speichern; andernfalls könnte sich diese Partei riesige Summen an “kostenlosem” Geld geben, was dazu führen würde, dass es für alle anderen aufbläst. Schließlich braucht Bitcoin nichts anderes; es reicht ihm, einfach zu fixieren, wer Geld im System hat.

Das Problem ist, dass die meisten anderen beabsichtigten Anwendungsfälle für Blockchain diese Kriterien nicht erfüllen.

Probleme, für die die Blockchain keine Lösung ist

Internationale Banküberweisungen

Der Prozess einer internationalen Banküberweisung kann ziemlich qualvoll und lästig sein, also kann Blockchain vielleicht besser damit umgehen. Anstatt mit einer Bank zu verhandeln, um einer weit entfernt lebenden Großmutter ein paar hundert Pfund zu schicken, könnte es einfacher sein, ihr nur einen Bruchteil des Bitcoins zu schicken. Bitcoin-Transaktionen

kosten normalerweise 1-2%

, was weniger ist als die Zinsen, die die britische Bank HSBC nimmt. Darüber hinaus erfordert Bitcoin weniger Scans von Ausweisdokumenten, die gesendet werden müssen.

Finanztransfers erfüllen jedoch nicht das allererste Kriterium: Sie haben keinen besonderen Bedarf an einer öffentlichen Datenbank. Templer in den 1100er Jahren mit internationalen Übersetzungen in ganz Europa und der Levante beschäftigt. Ein Kunde des Ordens konnte beispielsweise ein spezielles Papier von Paris nach Antiochia bringen und sein Geld in der Filiale in Antiochia entgegennehmen. Die Templer ermittelten den Nettosaldo dieser Überweisungen und überwiesen nur diesen viel geringeren Betrag.

Wenn Menschen seit tausend Jahren internationale Überweisungen tätigen, warum sind sie dann immer noch so schwierig? Das liegt vor allem daran KYC/AML – die regulatorischen Prozesse, die das globale Finanzsystem verwendet, um sicherzustellen, dass Sie kein Geld an wirtschaftlich sanktionierte Personen, Kriminelle, Terroristen usw. überweisen. Banken schicken kein Geld, sie müssen erst einmal sicherstellen, dass es nicht in die falschen Hände gerät. Dies kann lange dauern und beinhaltet oft das Versenden vieler komplexer Dokumente.

Jedes Blockchain-basierte Finanztransfersystem, das eine hohe Popularität erlangt, wird von den Regierungen gezwungen, KYC/AML zu implementieren, wonach es beginnen wird, traditionellen internationalen Überweisungen zu ähneln, mit Ausnahme höherer Gebühren und einer kleineren Wirtschaft. Viele Bitcoin-Intermediäre haben lange nachgefragt Identität überprüfen Kontoinhaber. Einige von ihnen beginnen anspruchsvoll Details darüber, an wen Sie Geld senden.

Ein weiteres Problem beim Senden von Bitcoins an Oma ist, dass sie nach Erhalt herausfinden muss, wie sie sie in die lokale Währung umwandeln kann, wobei sie normalerweise wieder 1-2% an Gebühren zahlt. Selbst wenn sie es nicht tut, wird die Verwendung von Bitcoin immer noch ein viel kostspieligerer und komplizierterer Prozess sein als die Verwendung eines Währungsmaklers, der nimmt viel niedrigere Gebühren als Banken oder Blockchains.

Aktien und Anleihen auf der Blockchain („ICO“)

Eine weitere angebliche Verwendung von Blockchains ist die als Alternative zu traditionellen Aktien und Anleihen. Anstatt aktienbasierte Mechanismen standardmäßig zu verwenden, können Unternehmensaktien auf einer Blockchain notiert und gehandelt werden, normalerweise bei einem Drittanbieter wie Ethereum.

Blockchain-Aktien erfüllen Kriterium 2 nicht: keine vertrauenswürdige Partei zum Speichern der Datenbank. Wenn Sie Anteile an einem Unternehmen halten möchten, müssen Sie diesem unbedingt vertrauen, also können Sie ihm auch vertrauen, dass es Ihre Datenbank speichert.

Beispielsweise müssen Sie der Wahrheit der veröffentlichten Jahresabschlüsse vertrauen. Außerdem müssen Sie ihr vertrauen, dass sie versuchen wird, Ihre Investition zurückzuzahlen. Traditionelle Unternehmen führen ihr eigenes Aktienregister (sie lagern nur den Handel aus), und dies wird selten zu einem Problem.

Auch hier sind die Kosten von 1-2 % für Blockchain-Transaktionen viel höher als die typischen Kosten für Aktien. Bei einigen US-Brokern können Sie Aktien völlig provisionsfrei kaufen und verkaufen.

Blockchain-basierte Verträge

Eine weitere vorgeschlagene Verwendung von Blockchains besteht darin, herkömmliche Verträge durch „intelligente“ oder „intelligente Verträge“ zu ersetzen. Kurz gesagt, die Bedeutung dieser Idee ist folgende: Sie müssen Verträge als kleine Programme schreiben, die bereitgestellt und (für immer) in der Blockchain gespeichert werden. In Zukunft können solche Befehle auf Befehl durch eine spezielle Blockchain-Transaktion ausgeführt werden.

Sehr wenige Verträge können als reine Mathematik geschrieben werden (fast wie eine Gleichung oder “reine Funktion”). Die meisten realen Verträge hängen von Fakten ab um die wahre Welt. Wenn Ihr Vertrag 1.000 £ für die Lieferung seltener Schallplatten aus der Mitte der 1980er Jahre umfasst, müssen Sie wissen, ob Ihre wertvolle Lieferung angekommen ist. Die Blockchain kann das nicht wissen, also wird diese Funktion den „Orakeln“ übertragen.

Ein Orakel ist ein traditionelles Programm, das Off-Chain arbeitet und regelmäßig Informationen über die Welt in der Blockchain veröffentlicht. Das Problem ist Vertrauen. Die Verwendung eines Orakels verwandelt Ihr intelligentes Blockchain-Programm in einen ziemlich sinnlosen Anhang zu einem viel wichtigeren (und subjektiveren) traditionellen Programm: demjenigen, das die Welt interpretiert und Schlussfolgerungen zieht.

Sobald das Orakel an einer solchen Verwaltung beteiligt ist, wird das Programm zu einem so großen Teil Ihres Systems, dass Sie es problemlos tun können Sie den zentralen Teil und verzichten Sie einfach vollständig auf den Blockchain-Teil. Sie haben einen Dritten gefunden, dem Sie vertrauen können.


Seltsamerweise hinein Ethereum-Dokumentation Ein Beispiel, das den Einsatz von Orakeln motiviert, ist die Bereitstellung von Informationen für Krypto-Wettmärkte darüber, wer die US-Präsidentschaftswahlen gewonnen hat.

Das dritte Kriterium ist die Nutzlosigkeit von absolut nichts anderem als der Blockchain. Dies bedeutet, dass die Blockchain-Datenbank selbst eine vollständige und perfekte Lösung für die Aufgabe darstellen muss, für die sie vorgeschlagen wird, und dies ist selten. Die Zahl der Aufgaben, die allein durch das Verschieben von Daten gelöst werden können, ist recht gering. Dezentralisierte Währungen gehören definitiv dazu, aber es ist schwer, neue zu finden.

Kommen wir zurück zu den Währungen.

Derzeit sind dezentrale Währungen wie Bitcoin und Ether bei weitem die beliebteste Art, Blockchains zu verwenden. Aber wie beliebt sind sie? Viele Menschen haben in diese Kryptowährungen investiert, aber es sieht nicht so aus, als würden viele Menschen sie tatsächlich als Währung verwenden. Ich kenne viele Leute, die Bitcoins „lagern“, aber nur einer, der jemals damit bezahlt hat: Das ist mein älterer Verwandter, der es fast aus Versehen getan hat.

Außerhalb des „web3“-Fanclubs wird in der Öffentlichkeit deutlicher zwischen Nutzung und Investition unterschieden. Wenn Menschen den Preis von Bitcoin erhöhen, indem sie es mit gewöhnlichem Geld kaufen, ist dies der Fall Investition. Wenn Leute es für den Kauf von Waren und Dienstleistungen ausgeben, ist das ein Nutzen. Im Moment wird viel in Kryptowährungen investiert, aber sie werden nicht so aktiv genutzt.

Und das ist verwirrend: Es scheint, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für eine dezentrale Währung ohne Inflation ist. Die Inflation ist überall hoch, und in getrennten Teilen der Welt wächst unkontrolliert. Es sieht jedoch nicht so aus, als würden viele Menschen unter Inflation leiden und auf Bitcoin umsteigen.

Das ist auch deshalb merkwürdig, weil Zahl und Umfang der Wirtschaftssanktionen in den letzten sechs Monaten deutlich zugenommen haben. Vielleicht hätte dies zumindest zu einem gewissen Anstieg der Nutzung eines alternativen Finanzsystems führen sollen, das frei von KYC / AML ist?

Das Interesse an Bitcoin ist jedoch nicht gewachsen. Selbst diejenigen, die unter Wirtschaftssanktionen stehen, scheinen Dollars zu bevorzugen.

Anmerkungen

Es ist auch erwähnenswert, dass die Geschichte der Blockchains tatsächlich eine tragische Liste von Katastrophen ist. Auf der Seite

Web3 läuft einfach großartig

Alle Skandale werden dokumentiert. Sie können sogar den Zähler in der unteren rechten Ecke des Bildschirms so einrichten, dass Sie beim Herunterscrollen den durch Betrug verlorenen Geldbetrag sehen können, was ziemlich lustig ist.

Mir persönlich gefällt der Skandal mit Das DAO, die als erste dezentralisierte autonome Organisation der Welt positioniert wurde. Sie sammelte etwa 50 Millionen Dollar, hielt aber weniger als zwei Monate durch. Dann wurde es in so großem Umfang gehackt, dass das gesamte Ethereum-Netzwerk gehackt werden musste Rollback zum vorherigen Speichern. Ich denke, etwas Wahres an der gesamten Blockchain-Bewegung ist, dass das Schicksal all dieses Geldes immer noch unklar ist, selbst nachdem es an die DAO zurückgegeben wurde.

Kevin Lowe hat einen großartigen Artikel darüber geschrieben Kryptowährungen lösen das falsche Betrugsproblem (archivierte Version des Artikels). Ich vermute, dass das Ausmaß des Betrugs in und um Blockchains darauf zurückzuführen ist, dass Blockchains, die nicht in der Lage sind, Transaktionen rückgängig zu machen oder rückgängig zu machen, einzigartig betrugsfreundlich sind.

Es überrascht mich oft, dass sich Bitcoin- und Blockchain-Technologien trotz des Laufs der Zeit immer wieder so anfühlen, als stünden sie in den Kinderschuhen, obwohl die Welt fast zu ihrer weiten Verbreitung gekommen zu sein scheint. Einer der Artikelgeschrieben von einem berühmten Tech-Investor, der die Aussichten und Möglichkeiten von Blockchains lobt; es hätte auch heute geschrieben werden können. Und diese Zeitlosigkeit ist deprimierend: Der Artikel ist bereits über acht Jahre alt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.