Berufe, die Sie bereuen lassen, dass Sie nicht in agro / Sudo Null IT News gearbeitet haben

Nach Ansicht der meisten ist die Landwirtschaft eine rückständige Industrie. Das ist nicht so.

Bis 2050 soll die Pflanzenproduktion fast doppeltalle zu ernähren. Während in der Welt hunderte Millionen hungern, und je mehr die Bevölkerung wächst, desto schlimmer wird das Problem. Als der Mensch die Agrartechnik und die Chemie erfand, gelang es sogar den Entwicklungsländern, sich selbst zu versorgen. Sondern Technik LED zur globalen Umweltkrise: Grundwasser verschmutzt Nitrate, Böden sind erschöpft. Und nun fordert die UN die Abkehr von der „grünen Revolution“ zur „grünen Wirtschaft“.

Die Landwirtschaft stand noch nie vor einer so schwierigen Aufgabe: die Bevölkerung des Planeten mit Nahrung zu versorgen und gleichzeitig der Natur keinen Schaden zuzufügen. Da helfen nur innovative IT-Lösungen und eine neue Generation von AgTech-Spezialisten.

Die Erde retten und den Welthunger bekämpfen

AgTech – Tech Farming – ist kein Streich für Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley. Seit fünf Jahren das Volumen der Investitionen in der Branche erhöht fünfmal – bis zu 5 Milliarden Dollar. Auf den Feldern, auch in Russland, nutzen sie KI, das Internet der Dinge, und sammeln Big Data. Landwirte werden zu innovativen Unternehmern, Landarbeiter werden durch Roboter und Drohnen ersetzt, Bio- und Gentechnik dringen tiefer in eine Ökonomie ein, die noch immer als archaisch gilt.

Moderne landwirtschaftliche Betriebe werden immer größer: Die Zusammenlegung von Betrieben erfordert neue Wege zur Kontrolle des Bodens, und die Erfahrung der Landwirte wird durch Datenanalyse ersetzt. Zum Beispiel mit Hilfe von landwirtschaftlichen Drohnen. Mit ihrer Hilfe erstellen sie Landkarten, zählen Tiere, überwachen den Zustand von Pflanzungen, finden kranke Pflanzen auf den Feldern (sie sonst reflektieren Infrarotlicht) und Unkraut, sie werden punktuell behandelt. Forschungsunternehmen Globale Markteinblicke prognostiziert, dass das Volumen des globalen Marktes für landwirtschaftliche Drohnen in drei Jahren wird steigen bis zu einer Milliarde Dollar. Drohnen sind in den USA, Europa und Russland allgegenwärtig. Zum Beispiel im Kuban, auf Feldern mit schwierigem Gelände oder in Veliky Novgorod, wo Drohnen im Testmodus sind handhaben Ackerland mit einem Laser.

Drohnen sind eine verständliche Technologie und relativ einfach in der Landwirtschaft umzusetzen. Aber moderne Farmen brauchen komplexere Veränderungen. Also, auf einer der Farmen in der Region Kaluga, Kühe gemolken Roboter. In der Region Chabarowsk wird der Viehbestand mit Hilfe von Sensoren buchstäblich überwacht von innen: Miniatur-IoT-Sensoren im Körper des Tieres übermitteln kontinuierlich Daten über die Gesundheit und sogar die Stimmung des Paarhufers. Als Agro-Kybernetiker werden IT-Profis bezeichnet, die Big Data von Viehbetrieben und Feldern analysieren.

Sie lehren auch eine Person, das Land rational zu nutzen: jedes Jahr die Welt verliert 12 Millionen Hektar Land, das für die Landwirtschaft geeignet ist, umfasst die Fläche von vier Belgien. Daher AgTech-Spezialisten verwenden „Precision Farming“: Ihre Programme ermitteln anhand von Satellitenbildern den Zustand des Bodens und berechnen die Dosierung von Dünger und Bewässerung bedarfsgerecht – ohne das Land zu überlasten oder zu erschöpfen. Enthusiasten begannen Unterstützung auf staatlicher Ebene: In diesem Jahr erhielten 35 Organisationen Zuschüsse im Wert von 90 Millionen Rubel für die Erforschung und Anwendung neuer Technologien.

Im Jahr 2020 wurde die Agrokybernetik in Russland offiziell als Beruf betrachtet, und es ist möglich, die dafür erforderlichen Kompetenzen sowohl an Universitäten in Großstädten als auch an regionalen Universitäten zu erwerben. Beispielsweise am MTUCI (Fakultät für Cyber-Physical Systems), RUDN („Precision Farming Technologies“), Samara University („Digitale Technologien in der landwirtschaftlichen Produktion und Precision Farming“).

Ein weiterer langfristiger Trend in der Landwirtschaft sind Bioinformatik und Bioengineering. Kurzfristig (bis 2025) der globale Bioinformatik-Markt wird wachsen mindestens 19 % pro Jahr. Die Rekombination von RNA und DNA trägt dazu bei, Sorten zu entwickeln, die gegen Dürre, Insektenschädlinge und Krankheiten resistent sind, die Nährwerteigenschaften von Pflanzen zu verbessern – damit die Landwirtschaft wurde viel umweltfreundlicher und sauberer. Modifizierte Kulturen wie Erwägen in der UNO wird in den kommenden Jahren im Kampf gegen den Welthunger helfen.

GVO-Technologien bereits anerkannt sicher in der WHO, der American National Academy of Sciences und der Europäischen Kommission. Es gilt auch für Tiere. 2016 wurde die Züchtung von Tieren und Pflanzen mit rekombinierter DNA in Russland eingestellt, während die wissenschaftliche Forschung auf diesem Gebiet nur wächst. Bioinformatiker werden ausgebildet Magistratur HSE und Agrar Universität Sie. Timirjasew. Und im Podolsker Institut für Tierhaltung. L. K. Ernst unterrichten Arbeiten mit dem tierischen Genom: Junge Mitarbeiter sind es zum Beispiel schon erwachsen werden GVO-Kälber, von denen sie hypoallergene Milch erhalten möchten.

Zukünftige Landwirte unterrichten Nutzung digitaler Technologien in einer Fachschule an der Agraruniversität Saratov und an der Agraruniversität. Timirjasew geöffnet Labor zum Einsatz von KI in der Landwirtschaft. Und beim Entwicklungsinstitut Innopraktika Koch Programm für ökologischen Landbau. All diese Initiativen werden von der Rosselkhozbank unterstützt. Er auch eingeführt Stipendien und ein Praktikumsprogramm für Studierende, die Ideen für die Digitalisierung der Landwirtschaft haben.

Herausforderungen der Zukunft

Landwirte werden in naher Zukunft vor weiteren Herausforderungen stehen: Sie müssen nach neuen Nahrungsquellen suchen (z. ausdrucken Steaks auf 3D-Drucker bzw größer werden Pilze auf Plastikmüll), Pflanzen an den Klimawandel anpassen.

Der Prozess des Züchtens von Pilzen auf Plastik.  Quelle: WohnstudioDer Prozess des Züchtens von Pilzen auf Plastik. Quelle: Wohnstudio

Die Anforderungen an die Umweltfreundlichkeit werden von Jahr zu Jahr steigen, und bald kommt keine einzige Produktion mehr ohne einen Umweltberater aus. Ihre Aufgabe wird es sein, die Sicherheit von Unternehmen für die Umwelt und die Einführung umweltfreundlicher Technologien und Praktiken zu bewerten.

Das System dünner Pilzfäden – Myzel – kann das Substrat (z. B. Sägemehl und Stroh) zementieren und einen festen Block bilden. Und wenn das Gebäude beschädigt wird, erholt sich das Myzel. Sowohl Biologen als auch Bauherren arbeiten an solchen Projekten, aber in Zukunft könnten hochspezialisierte Spezialisten, Mykologen-Architekten, auftauchen. Bereits bei der NASA sich entwickeln Projekte von Mond- und Marsbasen aus Pilzen.

Übrigens über den Weltraum. Damit es in der Ernährung von Pionierastronauten immer Vitamine gibt (schließlich hat die Menschheit immer mehr Pläne für die Besiedlung des Mars), vor drei Jahren auf der ISS organisiert kleine Gärten. Aber aufgrund von geringer Schwerkraft, Strahlung und Wärmeübertragungsstörungen verlor angebautes Gemüse seinen Geschmack und seine Nährwerteigenschaften. Bisher wurde das Problem durch regelmäßige Lieferungen relativ frischer Lebensmittel gelöst. Richtig, wenn Flüge länger und weiter werden, ist mit dieser Entscheidung nicht zu rechnen. Weltraumbauern werden dieses Problem lösen.

Die erste Ernte auf der Internationalen Raumstation: Arabidopsis-Samen – kleine blühende Pflanzen, die mit Kohl und Senf verwandt sind – brauchten etwa sechs Wochen, um zu wachsen, und Zwergweizen fünf Wochen.  Quelle: NASADie erste Ernte auf der Internationalen Raumstation: Arabidopsis-Samen – kleine blühende Pflanzen, die mit Kohl und Senf verwandt sind – brauchten etwa sechs Wochen, um zu wachsen, und Zwergweizen fünf Wochen. Quelle: NASA

Andere Technologien werden helfen, zumindest auf der Erde “geeignete Bedingungen” zu retten. Eines davon ist ein synthetisches Protein. Laut einer Studie britischer Wissenschaftler aus dem Jahr 2018 ist ein Drittel der weltweiten anthropogenen Treibhausgasemissionen Konto für für Vieh- und Fischereibetriebe. Der Grund ist Methan, das bei der Verdauung von Kühen entsteht.

Die Menschheit kann Tiernahrung und zellulare Landwirtschaft noch nicht ablehnen wird werden Rettung: Fleisch lässt sich im industriellen Maßstab in Bioreaktoren anbauen, Eiweiß und Milch lassen sich mit Hilfe von Mikroorganismen züchten.

Während die Agrarindustrie produziert 250 Millionen Tonnen Abfall jährlich; es ist auch weitgehend schuld an der Bodenverschmutzung und -degradation. Farmen brauchen Spezialisten, die den Schaden reduzieren können, der durch jede spezifische Produktion verursacht wird. Agrarökologen finden heraus, wie Abfall reduziert und recycelt werden kann, wie Böden wiederhergestellt und wie weniger Chemikalien in Pflanzen verwendet werden können. Ein Beispiel für eine solche umweltfreundliche Lösung ist Verwendungszweck Wurmpheromone anstelle von Pestiziden, um Pflanzen vor Krankheiten zu schützen.

In Amerika Agrarökologen verdiene unter 100.000 Dollar pro Jahr: etwa das gleiche wie IT-Manager. Leerstände in diesem Bereich lassen sich noch an den Fingern abzählen, aber beispielsweise in Russland hat auch dieser Bereich bereits begonnen, sich zu entwickeln.

Nachwort

Der Mangel an hochqualifizierten Fachkräften ist einer der größten Probleme des russischen agroindustriellen Komplexes: für jeden Absolventen einer landwirtschaftlichen Universität Konto für sechs offene Stellen. Russische Unternehmer suchen bereits nach Betreibern von Roboterfarmen, Mikrobiologen und Forschern in Genomlabors. Diese und weitere Stellenangebote finden Sie auf dem Portal “Ich bin in der Landwirtschaft” von der Rosselchosbank. Jetzt enthält die Website mehr als 13.000 Stellenangebote für Arbeitnehmer in der Agrarindustrie.

Und wenn Sie nicht genug Soft- und Hard Skills für Ihren Traumberuf haben, können Sie diese nachholen Kurse Plattformen. Auf der Seite “Ich bin in der Landwirtschaft” Es gibt auch einen Bereich für Schüler und Studenten. In der Sektion – ein Atlas moderner Berufe in der Landwirtschaft: Es wird helfen und wählen das richtige Fachgebiet und finden Universität, an der es gelehrt wird. Und für diejenigen, die bereits Studierende geworden sind, gibt es ein Stipendium Wettbewerban dem Sie jetzt teilnehmen können. In diesem Sommer entwickeln die Teilnehmer Prototypen für die Digitalisierung der Landwirtschaft in verschiedene Richtungen. Sie müssen die Entscheidung vor dem 15. August auf der Website senden RSHB DIGITAL.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.