7 Möglichkeiten, wie eine interaktive Infografik Ihre Geschichte erzählen kann

Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, Ihr Publikum dazu zu bringen, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen: Geben Sie ihnen ansprechende Inhalte. Mit einer interaktiven Infografik können Sie genau das tun. Das Bild beginnt erst, wenn dieser erste Knopf gedrückt wird, und dann erblüht es zu einer wundersamen Welt von … naja, eigentlich alles, was Sie wollen. Interaktive Infografiken haben die Fähigkeit, eine fesselnde Erzählung aufzubauen, sie präzise auszuführen und Ihrem Publikum eine geführte oder offene Tour Ihrer Wahl anzubieten. Es liegt alles bei dir.

Eine interaktive Infografik kann Ihre Geschichte auf mehr Arten erzählen, als Sie sich vorstellen können. Wenn Sie darüber nachdenken, was Sie anderen mitteilen möchten, bedenken Sie Folgendes:

1. Eine interaktive Infografik (kann) viel sagen.

interaktive_infografik 1

Du bedenkst oft nicht die Vielen, wenn du das Ganze siehst. Ein Gebäude besteht aus vielen Ziegeln, ein Strand aus viel Sand, ein Regenbogen aus vielen winzigen entzückenden Einhörnern, die aus Kanonen über den Himmel schießen. In ähnlicher Weise sind interaktive Infografiken viele Daten, die sich auf die Summe aller Teile konzentrieren: Sie destillieren die Daten, ohne Ihr Publikum zu überwältigen, da Sie nie alle Inhalte auf einmal darlegen. Die in einer interaktiven Infografik präsentierten Daten werden gemeinsam angezeigt, sodass Sie unabhängig von der Gesamtmenge an Inhalten ein fließendes Erlebnis kuratieren können. Es geht darum, eine gut gestaltete Benutzeroberfläche zu erstellen, um nahtlos durch diese Datenelemente innerhalb des Ganzen zu navigieren.

2. Eine interaktive Infografik ist ansprechend.

interaktive_infografik 2

Wenn Sie Lust auf Interaktion und Engagement haben, fahren Sie normalerweise besser in einem Demolition Derby, als von der Seitenlinie aus zuzusehen. Interaktive Infografiken sind ähnlich. Wenn Sie Ihr Publikum fahren lassen, anstatt es mit der Flinte zu sitzen, erhöht sich sofort seine Aufmerksamkeit und sein Engagement für Ihre Inhalte. Genauso wie das Anhören einer Rede nicht dasselbe ist wie die Teilnahme an einer Frage-und-Antwort-Sitzung, werden Ihre Zuhörer durch die Einladung zur Teilnahme sofort bewusster und aufnahmefähiger.

3. Eine interaktive Infografik ist flexibel.

interaktive_infografiken_flexibel

Ganz gleich, ob Sie den Benutzer durch eine Erzählung führen oder ein Erkundungserlebnis schaffen, Sie können ein interaktives Programm programmieren, um die gewünschte Geschichte in jede gewünschte Richtung zu lenken. Von Animationen und Filtern bis hin zu Umfragen und Sie nennen es, es liegt an Ihnen, zu bestimmen, welche Methoden Sie verwenden möchten, um Ihr Publikum zu faszinieren, zu faszinieren und zu informieren. Mit Statics bitten Sie die Benutzer, zu lesen. Mit Bewegungsgrafiken bitten Sie sie, zuzuschauen. Bei Interaktiven fordern Sie sie auf, zu einer Variablen zu werden, indem Sie bestimmen, wie viel Beteiligung Sie von ihnen erwarten, und entscheiden, wie die Erfahrung aussehen wird.

4. Eine interaktive Infografik ist immersiv.

interaktive_infografik 3

Lassen Sie Ihre Zuhörer von Ihrer Erzählung, ihren unterstützenden Inhalten und der von Ihnen geschaffenen Welt verschlingen. Befähigen Sie Benutzer, indem Sie sie direkt eintauchen lassen, um selbst zu erkunden. Aber denken Sie nicht daran, dass Sie in einem Wasserbecken ertrinken. Erinnern Sie sich stattdessen daran, als Sie als Kind im Bällebad „geschwommen“ sind: Eine große Welt um Sie herum, und doch überall individuelle, bunte Dinge zum Durchsuchen. Ähnlich verhält es sich mit dem ortsbezogenen Geschichtenerzählen, das es dem Benutzer ermöglicht, verschiedene Erzählpfade zu beschreiten, sodass es zu einem Erlebnis und nicht zu einer Präsentation wird. Wenn sie bereit sind, das Bällebad zu verlassen, werden sie sich daran erinnern, wie taktil die Aktivität war, und sich besser an Ihre Inhalte dafür erinnern.

5. Eine interaktive Infografik ist leichter zu verdauen.

Sie können die ganze Geschichte erzählen, aber Sie müssen nicht alles auf einmal tun. Interaktive Infografiken ermöglichen es Ihrem Publikum, das große Ganze zu beobachten und gleichzeitig die kleinen Details aufzunehmen. Das Aufbrechen der Erzählung Bildschirm für Bildschirm, Thema für Thema oder Punkt für Punkt hilft dem Benutzer, Informationen bewusster und/oder in der von Ihnen festgelegten Reihenfolge aufzunehmen. Denken Sie an Elliott, der ET mit einer Spur von Reese’s Pieces ins Haus lockt. Wenn Elliott ET einfach die ganze Tüte mit Süßigkeiten gegeben hätte, wäre er dann trotzdem hereingekommen und hätte die Welt letztendlich über Freundschaft über alle vorstellbaren Grenzen hinweg gelehrt?

6. Eine interaktive Infografik ist großartig.

Interaktive Infografiken sind etwas Besonderes, weil sie ein Gleichgewicht zwischen der Welt der stationären und der Aktivität schaffen. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, wie das Interaktive auf Papier gedruckt wird. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, wie es in ständiger Bewegung aussieht. Sie können die besten Techniken nutzen, die die digitale Welt zu bieten hat, und atemberaubende Bilder erstellen, die zum Leben erweckt werden – wie eine Party für Ihre Augen. Interaktive Anwendungen lassen Daten gestochen scharf aussehen, Wörter sauber lesbar sein und Illustrationen komplex, aber nicht herausfordernd erscheinen. Benutzer bewegen sich durch die interaktiven und bewundern die farbenfrohe und zwanghafte Ästhetik vor ihnen.

7. Eine iterative Infografik ist einzigartig.

interaktive_infografik 4

Gute interaktive Infografiken sind aufschlussreich, lebendig und wirkungsvoll. Sie erwecken Daten zum Leben und tun dies mit Stil. Sie sind Meisterwerke des Geschichtenerzählens, des Designs und der Entwicklung. Ausdrucksstarke Prosa, raffiniertes Artwork und ein frisches Erlebnis – es ist so viel im Spiel, dass es sich orchestral anfühlt, wenn alles zusammenkommt. Und es ist selten, dass zwei interaktive Elemente gleich aussehen oder sich gleich anfühlen, geschweige denn die gleiche Geschichte erzählen.

Beim Geschichtenerzählen haben alle Medien ihre Zeit, ihren Ort und ihren Zweck. Während Museen (Statik) und Kinos (Motion Graphics) das Publikum in etwas passiveren Kapazitäten halten, sind Interaktive von Natur aus lebendiger und dynamischer. Sie erfordern Engagement, Teilnahme und Aktion – Interaktive sind wie Krimi-Dinner-Theater.

Denken Sie daran: Geben Sie Ihrem Publikum nicht einfach nur den Inhalt; gib ihnen die erfahrung.

Möchten Sie mehr über die Erstellung von großartigem Content-Marketing erfahren?

Wenn Sie ein wenig Hilfe bei Ihren Inhalten benötigen, würden wir uns natürlich gerne unterhalten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.