7 Designstile für Infografiken, mit denen Sie jetzt experimentieren sollten

Das Design von Infografiken hat seit den frühen 2000er Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Wo wir einst in einer Welle bunter/grenzwertiger Clipart-Cartoons ertranken, sind viele Infografik-Designer gereift und bieten uns museumswürdige Datenvisualisierungen und geschmackvolle Illustrationen, die die Geschichte zum Leben erwecken. (Können wir dafür ein Amen bekommen?)

Das Problem ist, dass viele Marken in einem kreativen Trott feststecken und immer wieder die gleichen Arten von Infografiken erstellen. Es ist zwar toll, seinen eigenen Stil zu haben, aber es ist leicht, altbacken zu werden. Und wenn Sie die Menschen weiterhin mit hochwertigen Inhalten ansprechen möchten, müssen Sie sie manchmal verwechseln. Wenn Sie sich uninspiriert fühlen, haben wir zum Glück ein paar Vorschläge, die Ihnen helfen, Ihre Infografiken zu verbessern, Ihre Kreativität herauszufordern und wirklich überzeugende Inhalte zu erstellen.

Was macht gutes Infografik-Design aus?

Nur weil Sie ein paar Bilder und Wörter zusammenfügen, heißt das noch lange nicht, dass Sie eine tolle Infografik erstellt haben. Gutes Design ist beabsichtigt und soll das Erlebnis des Betrachters von Anfang bis Ende verbessern. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Design den Anforderungen entspricht, können Sie drei spezifische Fragen stellen.

  • Unterstützt es die Geschichte? Das beste Infografik-Design verstärkt die Kerngeschichte durch jedes Designelement – ​​Farbe, Schrift, Hierarchie, Bilder usw. Wenn Text und Design symbiotisch funktionieren, können Sie eine stärkere Wirkung auf den Betrachter ausüben.
  • Folgen Sie Best Practices? Ganz gleich, ob Sie detaillierte Datenvisualisierungen oder eine einfache Grafik für soziale Medien entwerfen, die Anwendung starker Designprinzipien hilft Ihnen dabei, die Attraktivität, das Verständnis und die Speicherung der Informationen zu verbessern. Erfahren Sie, wie Sie gängige Diagramme und Grafiken entwerfen und die häufigsten Fehler beim Design von Infografiken vermeiden.
  • Spiegelt es Ihre Marke wider? Gute Markeninhalte sind konsistent und leicht zu identifizieren. Nur weil Sie Ihren Designstil verwechseln, heißt das nicht, dass Sie von Ihrer Kernmarkenidentität abweichen müssen. Finden Sie heraus, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Infografiken Ihrer visuellen Sprache entsprechen.

Egal mit welchem ​​Designstil Sie experimentieren, Sie müssen alle drei treffen. Das heißt aber nicht, dass Sie sich einschränken müssen. Es gibt alle möglichen kreativen Möglichkeiten, Ihre Infografiken von einfachen Zahlen in schöne Inhalte umzuwandeln.

So verwechseln Sie Ihr Infografik-Design

Wenn Sie bereit sind, sich selbst kreativ herauszufordern, finden Sie hier sieben großartige Beispiele für Infografik-Design, die Sie inspirieren werden.

1) Strichzeichnungen

Gut für: Saubere Datenvisualisierung, einfache Illustrationen

Die wichtigste Regel für das Design von Infografiken (und eigentlich für das gesamte Content-Marketing) lautet, dass es immer besser ist, etwas Kleines gut zu machen, als etwas aufwändiges, halbherzig. In einer Welt voller leuchtender Farben und aufwändiger Datenvisualisierung kann eine einfache Infografik mit Strichzeichnungen eine erfrischende Abwechslung sein. Wenn Sie eine kleine Infografik-Serie erstellen, eine einfache Geschichte erzählen oder versuchen, sich auf die Datenvisualisierung zu konzentrieren, ist diese Technik der alten Schule eine großartige Option.

Beispiel: Dieses Infografik-Design für Nummer26 verfügt über einfache visuelle Elemente, die die Geschichte des ersten Jahres des Unternehmens erzählen.

Infografik-Beispiele

2) Fotografie

Gut für: Hinzufügen menschlicher Emotionen, Datenvisualisierung

Menschen reagieren emotional auf andere Menschen, daher kann das Einbeziehen von Fotografien, die Menschen zeigen, eine nette Möglichkeit sein, dem Betrachter zu helfen, sich zu verbinden oder sich einzufühlen. Aber Fotografie muss nicht immer Menschen zeigen. Tatsächlich kann es eine großartige Möglichkeit sein, einem Design Tiefe und Textur zu verleihen, insbesondere wenn es in Datenvisualisierungen integriert wird.

Beispiel: Wir haben mit LinkedIn zusammengearbeitet, um eine fotolastige Infografik zu erstellen, die den perfekten Content-Marketing-Mix visualisiert. Mit Essen als Metapher haben wir das Konzept durch ansprechende (und köstliche) Food-Fotografie zum Leben erweckt.

Infografik-Marketing

3) Abbildung

Gut für: Charakterdarstellung, Vermittlung abstrakter Konzepte oder Themen

Es gibt einen Grund, warum Illustrationen so beliebt sind. Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und jede gewünschte Welt oder jedes gewünschte Thema erstellen, was ein großer Vorteil ist, wenn Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen möchten. Es ermöglicht Ihnen, Ihre Fähigkeiten zu erweitern, mit verschiedenen Illustrationsstilen zu experimentieren und Charaktere zum Leben zu erwecken. Eine Warnung jedoch, dass Charaktere am schwierigsten zu zeichnen sein können. Wenn Sie ein wenig eingerostet sind, wählen Sie Einfachheit (siehe: Strichzeichnungen).

Beispiel: Als Teil einer fortlaufenden Serie für Course Hero haben wir stark illustrierte Infografiken verwendet, um berühmte literarische Werke aufzuschlüsseln. Für diese Infografik mit der Ilias wurden unsere Illustrationen von griechischer Kunst inspiriert und spiegeln die Geschichte durch Ästhetik wider.

Infografik-Beispiele

4) Taktile Datenvisualisierung

Gut für: Datengeschichten wirkungsvoller zum Leben erwecken

Die Datenvisualisierung ist großartig, weil sie Ihnen helfen kann, Zahlen klarer zu „sehen“. Leider verpassen Designer oft die Chance, Datengeschichten wirklich zu verbessern, weil sie sich zu sehr darauf konzentrieren, die gleichen alten, langweiligen Diagramme und Grafiken zu erstellen. Daran ist zwar an sich nichts auszusetzen, aber das Erstellen von Datenvisualisierungen mit realen Objekten und die anschließende Verwendung von Erstellungswerkzeugen (Fotografie, Animation), um sie zum Leben zu erwecken, ist ein Volltreffer.

Beispiel: Wir haben mit Turbo Tax zusammengearbeitet, um die Zigarettensteuer zu untersuchen. Verwenden der physischen Objekte, um die Daten zu visualisieren, die für ein leistungsfähigeres Stück erstellt wurden.

Infografik-Designbeispiel

5) Isometrisches Design

Gut für: Tiefe hinzufügen, Ökosysteme und Strukturen visualisieren

Mit der isometrischen Illustration tauchen Sie in die 3D-Welt ein und können mit Tiefe und Perspektive auf eine Weise experimentieren, die mit herkömmlicher 2D-Illustration nicht möglich ist. Dies hilft Ihnen, ein reichhaltigeres visuelles Erlebnis zu schaffen, das für den Betrachter ein großer Genuss sein kann. Allerdings wird die isometrische Datenvisualisierung im Allgemeinen nicht empfohlen, da sie die Daten falsch darstellen kann.

Beispiel: Diese Lucidworks-Infografik verwendet isometrische Illustrationen in Kombination mit 2D-Visualisierung, um die Kernstory zu unterstützen: Voreingenommenheit in der Datenwissenschaft.

6) Animation

Gut für: Soziale Inhalte, Blog-Inhalte, jede Gelegenheit, bei der Sie Aufmerksamkeit erregen müssen

Eines der besten Dinge an der Entwicklung von Veröffentlichungsplattformen (und Infografiken selbst) ist, dass infoGIFS (auch bekannt als animierte Infografiken) überall und überall veröffentlicht werden können. Dies bringt das Infografik-Design auf die nächste Ebene, sodass Sie auffällige Elemente erstellen können, die Ihren Inhalten eine weitere Ebene des Geschichtenerzählens hinzufügen.

Beispiel: Wir haben Incapsula dabei geholfen, Umfragedaten durch eine animierte Infografik zum Leben zu erwecken, die einen Blick hinter die Kulissen einer Website gewährt.

7) Erkundungsdesign

Gut für: Detaillierte Daten, Entscheidungsinhalte

Es ist sinnvoll, Ihre Leser in einem logischen Fluss durch Ihr Infografik-Design zu führen, aber nicht alle Infografiken erfordern dieses vorgeschriebene Storytelling. Dinge wie ein detailliertes Flussdiagramm oder eine detaillierte statische Visualisierung bieten ein einzigartiges Erlebnis, bei dem der Betrachter die Informationen erkunden kann, die ihn am meisten interessieren, oder basierend auf seinen Antworten oder Zielen durch den Inhalt navigieren kann.

Beispiel: Dies Krieg der Sterne-Die thematische Infografik erkundet die besten Urlaubsorte des Universums anhand eines detaillierten Flussdiagramms und zahlreicher isometrischer Illustrationen.

Infografik-Designbeispiel Star Wars

So verbessern Sie Ihr Infografik-Design

Um der Kurve immer einen Schritt voraus zu sein, ist es entscheidend, mit Ihren Inhalten zu experimentieren – sowohl in der Art, die Sie erstellen, als auch in der Art und Weise, wie Sie sie präsentieren. Wenn Sie nach weiteren Tipps suchen, um es zu mischen …

Wenn Sie noch ein wenig Hilfe bei Ihrem Infografik-Design benötigen, würden wir gerne zusammenarbeiten.

Content-Strategie-Leitfaden neu

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.