5 Wege, den Bullshit aus deinem Content-Marketing herauszuholen

Haben Sie sich jemals durch einen Artikel gequält, nur um herauszufinden, dass er reine Zeitverschwendung war? Wir alle haben. Das Internet ist voll von Content-Marketing, das nur Flaum ist, keine Substanz (oder völlig irrelevant). Ehrlich gesagt haben sich zu viele von uns schuldig gemacht, die Zeit unseres Publikums zu verschwenden – und jetzt sehen wir uns einer Bullshit-Epidemie im gesamten Web gegenüber. Wie kann man vermeiden, in die Falle zu tappen? Befolgen Sie unsere Content-Marketing-Tipps, um authentisch zu bleiben und Ihr Publikum bei der Stange zu halten.

Warum gibt es so viel schlechtes Content Marketing?

Dieses branchenweite Problem wurde mir klar, nachdem ich das Buch von Josh Bernoff gelesen hatte Schreiben ohne Bullshit. Die treibende Idee hinter dem Buch ist das, was Bernoff den Eisernen Imperativ nennt: Gehe respektvoller mit der Zeit deines Lesers um als mit deiner eigenen.

Diese Philosophie scheint intuitiv zu sein, egal welche Inhalte wir erstellen, aber die Wahrheit ist, dass wir uns an BS gewöhnt haben, sowohl wenn wir es konsumieren als auch erstellen. Wieso den? Bernoff nennt vier Hauptgründe:

  1. Wir haben die falsche Ausbildung in der Schule bekommen. Wir haben versucht, unseren Lehrern vorzumachen, dass wir wüssten, wovon wir sprachen.
  2. Als wir anfingen, in der realen Welt zu arbeiten, waren wir von Fachjargon durchdrungen. Von Mitarbeiterhandbüchern bis hin zu technischem Geschwätz schreiben wir in einer Sprache, die nur Insider verstehen.
  3. Wir haben schnell gelernt, dass es entscheidend ist, Risiken zu vermeiden. Klartext zu schreiben bedeutet, dass jemand anderer Meinung sein kann.
  4. Niemand bearbeitet, was wir lesen. Da Content-Vermarkter darum kämpfen, Inhalte aus der Tür zu drängen, hat Quantität Vorrang vor Qualität.

Jetzt ertrinken wir in bedeutungslosen Inhalten, was ein großes Problem darstellt. Die guten Nachrichten? Dies ist eine großartige Gelegenheit für Ihre Marke, sich durch die Erstellung von erstklassigen Inhalten abzuheben.

Der erste Schritt? Stoppen Sie die BS und konzentrieren Sie sich darauf, hochwertige Inhalte zu erstellen, die die Zeit Ihrer Leser wert sind.

5 Content-Marketing-Tipps, um Ihre Marke Bullshit-frei zu halten

Um Sie auf den richtigen Weg zu bringen, hier sind fünf Dinge, die Sie tun können, um so schnell wie möglich den BS aus Ihrem Content-Marketing zu nehmen.

1) Identifizieren Sie den Wert – bevor Sie ihn erstellen.

Das ist der erste (und größte) Fehler, den Menschen im Content Marketing machen: Ihre Ideen sind für das Publikum einfach irrelevant oder uninteressant. (In diesen Fällen dienen die Inhalte normalerweise nur der Marke.) Wenn Sie nicht begründen können, warum jemand Ihre Inhalte liest, ansieht oder herunterlädt, lohnt es sich wahrscheinlich nicht, sie zu erstellen.

Tipp: Bevor Sie ein Projekt in Angriff nehmen, fragen Sie sich:

  1. Wer ist Ihr Publikum und was sind ihre Schmerzpunkte?
  2. Wie wird dieser Inhalt diese Schmerzpunkte ansprechen?
  3. Was ist das Endziel dieses Projekts?
  4. Wie werden Sie den Erfolg messen?

Dadurch wird sichergestellt, dass die von Ihnen erstellten Inhalte sowohl Ihrem Publikum dienen und deine Marke. Hier sind 9 weitere Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihre Inhalte interessant und wertvoll sind. Sie können auch diese hilfreichen Eingabeaufforderungen ausprobieren, um überzeugende Inhaltsideen zu entwickeln.

2) Kommen Sie zum verdammten Punkt.

Ein guter Content Marketer hat eine Aufgabe: Eine Geschichte oder Botschaft so prägnant und effizient wie möglich zu vermitteln. Dennoch sehen wir so viele „Vordenker“, die einfach aus Eitelkeit in Artikeln mit 3.000 Wörtern herumdröseln. Vermeiden Sie ihre Fehler.

  • Sei präzise. Wissen Sie genau, was Ihr Thema ist, erstellen Sie eine starke Gliederung und sagen Sie, was gesagt werden muss. Mäandernde Inhalte, denen eine klare Sichtweise fehlt, werden die Leute nur langweilen.
  • Schreiben Sie an Ihr Publikum. Der Inhalt, die Botschaft und das Publikum sollten Länge und Format bestimmen. (Finden Sie heraus, wie verschiedene Arten von visuellen Inhalten Ihnen helfen können, Ihre Geschichte zum Leben zu erwecken.)
  • Schreiben Sie keine langen Posts, nur um lange Posts zu schreiben. Ja, wir wissen, dass Suchmaschinen reichhaltige Inhalte wünschen. Aber guter Inhalt ist das, was die Leute letztendlich anzieht. Kanalisiere dein Inneres Hemingway, und teilen Sie ein Konzept so wirtschaftlich wie möglich.

Denken Sie an den eisernen Imperativ: Berücksichtigen Sie die Zeit Ihres Publikums.

Tipp: Probieren Sie unsere kostenlose Vorlage für Markenbotschaften aus, um die wichtigsten Markengeschichten zu identifizieren, die Sie erzählen möchten, und wie sie miteinander verbunden sind. Dies hilft Ihnen, stärkere Ideen zu entwickeln, beim Thema zu bleiben und eine konsistente Botschaft über alle Ihre Inhalte hinweg zu vermitteln.

3) Vermeiden Sie Modewörter.

Steuerhaus. Implementierung. Diese Schlagworte sind zu einer Plage geworden. Sicher, jede Branche hat ihren Fachjargon, aber zu oft wird er als Krücke verwendet, um so zu klingen, als wüssten Sie, wovon Sie sprechen. Schlimmer noch, zu viel Jargon kann Ihren Leser verwirren, wenn er nicht wirklich weiß, wovon Sie sprechen.

Ihr Publikum möchte sich mit Ihnen verbinden. Sie wollen Ihr Wissen und Ihre Erfahrung, also schreiben Sie so, wie Sie sprechen – wie ein Mensch. Wenn Sie gelegentlich ein Schlagwort verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie erklären, was es bedeutet. (Wenn Sie immer noch Ihr Schlagwort reparieren möchten, sehen Sie sich unsere an Marketing-Kauderwelsch-Generator.)

Tipp: Achten Sie auch auf Ihre Stimme. Wenn Sie eine klare Markenpräsenz aufbauen möchten (was Sie tun), stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte Ihre Marke in Stimme und Ton widerspiegeln. Nicht sicher, wie das aussieht? Probieren Sie unsere Tipps aus, um Ihre Markenstimme und -persönlichkeit zu finden.

4) Bleiben Sie bei der Marke – aber nicht übermäßig gebrandmarkt.

Dies ist ein Auslöser für viele Vermarkter. Wir alle kennen das E-Book oder die Infografik, die mehr Verkaufsbroschüre als hochwertiger Inhalt sind. (Das verräterische Zeichen ist, wenn es mehr Logos und CTAs als eigentliche Inhalte enthält.) Starke Markeninhalte kommunizieren Ihre Markengeschichte nahtlos. Von Ihrer Stimme bis zu Ihrer visuellen Sprache sollte Ihre Marke als glaubwürdige, vertrauenswürdige Quelle etabliert werden.

Wenn Ihre Inhalte übermäßig gebrandmarkt oder uneinheitlich gebrandmarkt sind, ist es schwer, ernst genommen zu werden.

Tipp: Sehen Sie sich unsere Tipps an, um Ihre Inhalte auf Marke zu halten, und erstellen Sie einen geeigneten Styleguide, um sicherzustellen, dass die Inhalte konsistent sind, unabhängig davon, wer sie erstellt.

5) Umfassen Sie die Iteration.

Die meisten Arbeiten, die unsere Agentur durchführt, beinhalten eine Menge Iterationen in mehreren Phasen. Das liegt daran, dass wir glauben, dass es besser ist, die Dinge richtig zu tun, als die Dinge schnell zu tun. Zum Beispiel fordert unser Kreativdirektor unser Team ständig auf, niemals mit seiner ersten Idee weiterzumachen. Erste Ideen können gut sein, aber wenn Sie andere Ideen nicht erforschen oder Ihre anfängliche Idee nicht sorgfältig prüfen, verkaufen Sie sich unter Wert.

Wie Aristoteles sagte: „Es ist das Kennzeichen eines gebildeten Geistes, einen Gedanken hegen zu können, ohne ihn zu akzeptieren.“

Seien Sie nicht wertend, wenn Sie mit frühen Entwürfen beginnen. Erstellen, schreiben und zeichnen Sie wie ein Wilder. Dann setzen Sie den Hut Ihres Redakteurs auf und redigieren Sie gnadenlos.

Tipp: Erstellen Sie einen ordentlichen Redaktionskalender und bauen Sie Zeitleisten ein, die Dinge wie Zweitentwürfe und Lektorat ermöglichen. Dies hilft Ihnen, die Qualität aufrechtzuerhalten, ohne sich bemühen zu müssen, so schnell wie möglich zu veröffentlichen.

Etablieren Sie einen starken Prozess

Gutes Content-Marketing erfordert das richtige Team, die richtigen Ideen und einen effizienten Prozess, um diese Ideen zu Ende zu bringen. Das bedeutet, Inhalte zu planen, zu produzieren, zu verwalten und zu überprüfen, bevor sie live gehen. Sie können während eines Projekts immer Anpassungen vornehmen, aber ein grundlegender Prozess, auf den sich alle Teammitglieder verlassen können, wird Ihr Leben viel einfacher machen – und Verzögerungen bei Projekten reduzieren. Damit die Dinge effektiver laufen…

  • Schaffen Sie klare Rollen. Es ist entscheidend, die richtige Art – und Anzahl – von Mitarbeitern zu finden. Die beste kreative Arbeit erfordert in der Regel zusätzliche Perspektiven, Erfahrungen, Fachwissen und kreatives Denken. Natürlich sind zu viele Köche in der Küche ein Albtraum. Stellen Sie sicher, dass alle an der Inhaltserstellung Beteiligten ihre Verantwortlichkeiten verstehen.
  • Dokumentieren Sie Ihre inhaltlichen Ziele. Verwenden Sie unsere kreative Briefing-Vorlage, um alle auf dem gleichen Stand zu halten.
  • Lassen Sie die besten Ideen gewinnen, unabhängig von Arbeitstiteln. Ihr Ziel ist es, Ihr Publikum zu beeindrucken – nicht sich selbst.

Weitere Content-Marketing-Tipps finden Sie in unserem Leitfaden zur Meisterung der Content-Erstellung.

Denken Sie vor allem daran, für wen Sie Inhalte erstellen: Ihr Publikum. Konzentrieren Sie sich darauf, qualitativ hochwertige Inhalte bereitzustellen, die ihnen wirklich helfen, und Ihre Inhalte werden immer erfolgreicher sein. Je mehr Sie zeigen, dass Sie daran interessiert sind, ihnen zu helfen, das zu lernen, was sie wissen müssen, desto mehr werden sie Sie als vertrauenswürdigen Freund und Ressource betrachten, und das ist das ultimative Ziel.

Wenn Sie weitere Anleitungen benötigen, um Ihre Content-Strategie in Form zu bringen, sollten Sie natürlich die Hilfe von Experten in Betracht ziehen. Finden Sie heraus, worauf Sie bei einer Content-Agentur achten sollten, oder wenden Sie sich an uns. Wir unterhalten uns immer gerne.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.