5 Tipps für erfolgreiches Sprint Planning / Sudo Null IT News

Ich habe den Artikel vor langer Zeit geschrieben, ich habe mich gerade entschieden, zu habr zu gehen und meine Artikel zu verschieben und schon hier neue zu schreiben! Bitte bewerten und abonnieren Sie, wenn Sie sich für die Themen Agile, Scrum, Kanban, Planungspoker, etc. interessieren.

Sprint-Planung ist ein Schlüsselelement der Scrum-Arbeit. Für viele Gruppen ist es jedoch immer noch ein problematisches und oft oberflächliches Ereignis. Basierend auf meiner Erfahrung habe ich fünf Tipps zusammengestellt, die dir helfen, deinen nächsten Sprint besser zu planen.

1. Erstellen Sie einen visuellen Sprint-Lieferplan

Das häufigste, höchst unvollkommene Sprintplanungsszenario, das ich sehe, ist das folgende:

  • Der Product Owner stellt den Arbeitsumfang dar, indem er festlegt, welche Backlog Items für das Produkt im aktuellen Sprint umgesetzt werden sollen.

  • Das Entwicklungsteam stimmt dem vorgeschlagenen Umfang zu oder lehnt ihn ab

  • Der Scrum Master stellt eine Frage, um Sie zu ermutigen, die Planungssitzung zu beenden, z. B. „Was, haben wir das?“

Von den mehreren Fehlern, die im obigen Szenario dargestellt wurden, möchte ich mich auf einen besonders konzentrieren: Es kam nichts heraus, was man als Arbeitsplan für den aktuellen Sprint bezeichnen könnte.

Ich persönlich kenne keinen besseren Weg, einen Plan vorzubereiten, als ihn visuell auf ein Flipchart oder Whiteboard zu schreiben.

Stellen Sie sich vor, dass eines der Elemente des Product Backlogs lautet: „Machen Sie eine Studie über die Organisationskultur in der Organisation.“ Dieses Element lässt sich leicht in kleineren, greifbareren Schritten aufschreiben, z

  • Bereiten Sie Umfragefragen vor

  • Bereiten Sie eine Umfrage in einem elektronischen Tool vor

  • Zielgruppe angeben

  • Bereiten Sie eine Nachricht über die geplante Umfrage vor

  • Umfrage an Empfänger senden

  • Analysieren Sie die Ergebnisse

  • Präsentieren Sie die Ergebnisse übersichtlich und lesbar

Sobald wir wissen, aus welchen Phasen unsere Arbeit besteht, können wir festlegen, wer bestimmte Stücke in der Gruppe aufführen wird und wann sie fertig sein sollen.

In der Praxis empfehle ich zur Verbesserung der visuellen Lesbarkeit im Allgemeinen die Verwendung von:

  • Verschiedene Farben der Markierungen

  • Verschiedene Farben und Seitenformen

  • Grafische Avatare von Teammitgliedern

Eine andere Möglichkeit, einen visuellen Plan zu erstellen, besteht darin, ihn an bestimmten Wochentagen im Kontext der im Team verfügbaren Personen einzubetten.

2. Bitten Sie darum, den Plan neu zu formulieren

Als Berater verwende ich täglich oft Paraphrasen. Ich benutze es bei zwei Gelegenheiten.

Der erste Fall ist meine Paraphrase dessen, was ich von der zweiten Person gehört habe. Auf diese Weise stelle ich sicher, dass ich richtig verstehe, was sie mir zu sagen hatte. Dadurch vermeide ich Missverständnisse und Missverständnisse.

Im zweiten Fall bittet das Team darum, die Ergebnisse, die vor einer Minute im Team passiert sind, neu zu formulieren.

Wenn das Team beispielsweise die Sprintplanung abgeschlossen hat, wählen Sie ein Teammitglied aus, um den Plan neu zu formulieren. In der Praxis scheint es, dass die ausgewählte Person mit eigenen Worten spricht, da sie den Plan des Teams zum Erreichen des Sprintziels versteht. Sobald der Rest des Teams etwas hört, an das er sich erinnert oder das er anders versteht als das, worüber die ausgewählte Person spricht, beginnt eine klärende Diskussion.

Das Team diskutiert normalerweise so lange, bis es sich anfühlt, als hätten alle Anwesenden bei der Planungssitzung keinen Zweifel daran, was der Plan ist. Normalerweise wird dieses Gefühl iterativ aufgebaut, indem klärende Fragen (offene und geschlossene) gestellt und anschließend paraphrasiert werden.

3. Erstellen Sie alternative Planszenarien

Der folgende Abschnitt beschreibt gut, warum Sie darüber nachdenken sollten.
„Jeder hat einen Plan, bis er erreicht ist“, sagte Mike Tyson, Boxweltmeister im Schwergewicht. Entwicklungsteams sind wie Boxer in ein komplexes Spiel involviert, bei dem es schwierig ist, genau zu planen, was passieren wird. Das ändert natürlich nichts daran, dass die Planung eine wertvolle Aktivität ist, die mögliche Entwicklungspfade während des Sprints auslotet. Aufgrund der hohen Unvorhersehbarkeit des Prozesses lohnt es sich, verschiedene Szenarien zu berücksichtigen, die den Plan des Teams beeinflussen könnten.
Meine Lieblingsfrage, um ein Gespräch über Alternativen zu beginnen, lautet: „Was könnte schief gehen“?

Erfahrene Teams stellen sich vielleicht eine gute Frage, wie zum Beispiel:

  • „Was machen wir, wenn uns Team X nicht die versprochene Y-Funktionalität liefert?“

  • „Was ist unser Plan für eine Situation, in der Aufgabe X schwieriger wird, als wir dachten?“

  • “Was ist, wenn wir die gewünschten Informationen nicht rechtzeitig erhalten?”

  • „Was ist der riskanteste Punkt in unserem Plan? Wie wird das Risiko unsere Pläne ausführen?

Eine einfache Analyse solcher Szenarien durch die Gruppe kann den Plan anpassen und die Aufmerksamkeit der Gruppe auf diese sensibelsten Elemente des Plans lenken.

Es lohnt sich auch, die Arbeit so zu planen, dass die riskantesten Elemente des Plans so früh wie möglich während des Sprints umgesetzt werden. Dieser Ansatz gibt dem Team die maximale Zeit, um die Folgen des Risikos zu überwinden.

4. Planen Sie in Gruppen

Wenn Ihr Team aus mehr als 6 Personen besteht, versuchen Sie, in zwei Gruppen zu planen.

Meine Beobachtungen zeigen, dass das Arbeiten in kleinen Gruppen:

  • Erhöht den Aufbau eines gemeinsamen Verständnisses des Themas

  • Auf diese Weise können Sie die verfügbaren tieferen Optionen und die stärkere Einbeziehung von Teammitgliedern erkunden.

Hier ist ein Rezept für die Gruppenplanung:

  1. Teilen Sie das Team nach Möglichkeit in zwei Gruppen mit ausgewogenen Fähigkeiten auf

  2. Bitten Sie die Gruppen, einen individuellen Plan für die Umsetzung der Sprint-Ziele zu erstellen

  3. Warten Sie, bis die Pläne auftauchen

  4. Bitten Sie die erste Gruppe, den Plan vorzustellen, und die andere Gruppe, um Aufmerksamkeit und eventuelle Kommentare zu bitten.

  5. Bitten Sie die zweite Gruppe, den Plan vorzustellen, und bitten Sie die Gruppe, die den Plan bereits vorgestellt hat, um Aufmerksamkeit und Kommentare.

  6. Helfen Sie dem Team bei der Auswahl einer Baseline – eines Plans für eine der Gruppen, der die Grundlage für die Erstellung eines Plans für das gesamte Team bildet.

  7. Modernisierung des Prozesses der Ergänzung des Basisplans mit Elementen, die in der zweiten Gruppe erschienen sind, und neuen Elementen, die als Ergebnis der Diskussion erschienen sind

  8. Bitten Sie schließlich jemanden, den Plan umzuformulieren (siehe Punkt 2 des Artikels – „Um Umformulierung bitten“)

Wichtiger Hinweis am Ende: Das obige Rezept hat für die Teams funktioniert, mit denen ich gearbeitet habe. Dies kann in Ihrem Team funktionieren oder nicht. Experimentieren Sie mit der vorgeschlagenen Form – ändern Sie die Anzahl der Gruppen, die Zeit, zu der der Plan erstellt wurde, die Reihenfolge, in der der endgültige Plan erstellt wurde.

5. Stellen Sie sicher, dass alle Teammitglieder an der Planung beteiligt sind

Ich sehe mir oft Sprintplanungssitzungen an, an denen nicht alle Teammitglieder teilnehmen. Dieses Problem kann zwei der häufigsten Formen annehmen:

  • Mangelnde Beteiligung von Personen mit spezifischen Kompetenzen (z. B. Personen mit Testkompetenzen) oder

  • Ungenügende Einbindung von Menschen unabhängig von ihrer Kompetenz

Die gravierendste Folge dieses Sachverhalts ist, dass ein Plan erstellt wird, der nicht der Plan des gesamten Teams ist, sondern nur einer bestimmten Personengruppe.

Dies ist eine problematische Situation, da sie zu mindestens zwei Schwierigkeiten führt. Erstens wurden bei der Planung nicht alle Kompetenzaspekte berücksichtigt. Zweitens fühlen sich Personen, die nicht an der Planung beteiligt waren, möglicherweise nicht für den resultierenden Plan verantwortlich.

Wie binden Sie also das gesamte Team in die Planung ein? Nachfolgend sind einige der Ideen aufgeführt, die ich am häufigsten verwende:

  • Eine Frage von Unerfahrenen nach ihrer allgemeinen Meinung zu dem Plan („Asien, was würdest du dieser Herausforderung hinzufügen?“).

  • Eine Frage von unerfahrenen Personen, um ihre Gedanken zu ihren Kompetenzen mitzuteilen (z. B. „Tomek, du bist im Marketing tätig. Wie sieht es aus deiner Sicht aus?“).

  • Aufteilung des Teams in Gruppen (siehe Absatz 4 des Artikels – „Planung in Gruppen“).

  • Reflektieren Sie das beobachtete Problem und stellen Sie es dem Team vor (z. B. „Ich sehe, dass nur die Hälfte des Teams an der Planung beteiligt ist“).

  • Sprechen Sie direkt nach dem Meeting mit inaktiven Personen, um deren Standpunkt zu erfahren. Meistens gibt es einen Grund, warum sie während der Planung weniger aktiv bleiben.

  • Berücksichtigung des Themas Planung während der Sprint Retrospektive, insbesondere wenn die oben genannten Aktivitäten nicht die erwarteten Ergebnisse bringen.

  • Summe.

Sprint-Planung ist die Aktivität des gesamten Teams, die zu einem konkreten Plan zur Erreichung des Sprint-Ziels führen soll. Die obigen Tipps können hilfreich sein, wenn Sie Ihr Team bei einer besseren Planung unterstützen möchten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *