5 Möglichkeiten, Ihre Kunden durch Inhalte zu informieren

Beim Content-Marketing geht es nicht darum, über sich selbst zu sprechen; Es geht darum, Inhalte zu erstellen, die Ihrem Publikum einen echten Mehrwert bieten – die Inhalte, die sie brauchen und wollen. Egal, wer Ihr Publikum ist, ich kann garantieren, dass es Informationen braucht und will, die ihm helfen, zu lernen, zu wachsen und sich in irgendeiner Weise zu verbessern.

Wenn Ihre Marke diese Informationen bereitstellt, bieten Sie eine Schulung an – und das ist ein wirklich wertvoller Service.

„Bildung“ durch Content-Marketing kann viele Formen annehmen: praktisch (How-Tos und Tutorials), theoretisch (tiefe Einblicke in bestimmte Themen) oder markenspezifisch (Produktinformationen und Funktionen). Am wichtigsten ist, dass es nützliche Informationen im richtigen Kontext zur richtigen Zeit liefert.

Leider haben wir in den letzten zehn Jahren zu viele Vermarkter gesehen, die sich auf das konzentriert haben, was sie sagen wollen, anstatt darauf, was ihr Publikum lernen möchte. Das ist ein großer Fehler; Wenn Sie im Content-Marketing erfolgreich sein wollen, ist die Konzentration auf Bildung von entscheidender Bedeutung. Es ist auch nicht so schwer. Hier sind fünf Möglichkeiten, um bildungsbasierte Inhalte zu erstellen, die Ihrem Publikum einen großen Mehrwert bieten.

1) Beweisen Sie, dass Sie ihren Schmerz fühlen

Die Menschen wollen Hilfe von denen, die wissen, was sie durchmachen, die ihnen helfen können, diese Probleme zu bewältigen. Daher besteht der beste Weg, sich für einen Kunden attraktiv zu machen, darin, seine Probleme über Inhalte zu lösen.

Ein zusätzlicher Vorteil: Das Erstellen dieser Art von Inhalten zeigt Ihrem Publikum nicht nur, dass es Ihnen wichtig ist, es aufzuklären, sondern beweist, dass Sie es aufklären können, indem Sie Ihre Marke als hilfreiche Ressource positionieren.

Wie machen Sie sich mit den Schmerzpunkten Ihrer Kunden vertraut? Fragen. E-Mail an sie. Ruf Sie an. Führen Sie sie zum Mittagessen, Abendessen oder zu Getränken aus.

Wie auch immer Sie es tun, verwenden Sie diese Informationen, um Ihre Inhalte zu fördern.

Wir haben mit den Informationen, die wir aus unseren Gesprächen mit Kunden gewonnen haben, Publikumspersönlichkeiten erstellt, auf die wir uns bei jedem Brainstorming beziehen. Dies hilft uns sicherzustellen, dass jede Idee einen spezifischen Schmerzpunkt anspricht. (So ​​erstellen Sie Ihre eigenen Personas, falls Sie dies noch nicht getan haben.)

2) Lassen Sie sie aus Ihren Fehlern lernen

Ihre Kunden möchten nicht nur Hilfe von Menschen, die ihre Probleme verstehen, sondern auch wissen, dass Sie ihre Probleme persönlich überwunden haben (oder persönlich wissen, wie man sie löst).

Kunden respektieren Branchenführer, die kompetent über die Probleme sprechen können, mit denen sie konfrontiert sind. Ja, „Vordenkerrolle“ ist ein Begriff, der viel herumgeworfen wird und daher abgewertet wurde, aber die ursprüngliche Idee dahinter ist, Ihre Erfahrung zu präsentieren, die Lektionen, die Sie gelernt haben, zu teilen und zu beweisen, dass Sie sich auskennen .

Seth Godin hat sagte, „Die Lektionen, an die wir uns erinnern, sind die Lektionen, die wir auf die harte Tour lernen.“ Auch wenn Sie sich nicht für den Experten halten, wissen Sie wahrscheinlich immer noch mehr als Ihre Kunden und sind daher in einer guten Position, um sie aufzuklären.

In diesem Sinne, wenn Sie sich wie ein Betrüger fühlen, weil jemand 10 Jahre mehr Erfahrung hat als Sie, hier ist die gute Nachricht: Jeder hat mit diesem Syndrom zu tun – mich eingeschlossen. (Hier ist ein großartiges Stück, um Ihnen zu helfen Überwindung des Impostor-Syndroms.)

3) Helfen Sie ihnen, Sie kennenzulernen

Die Darstellung Ihrer einzigartigen Sichtweise ist wirklich die einzige Möglichkeit, sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben. Niemand hat die gleichen Erfahrungen und Lebenslektionen gemacht wie Sie, und dies ist wirklich Ihre preiswerteste Requisite.

Sicher, es gibt ein Unternehmen mit mehr Website-Besuchern als Sie. Sicher, sie haben möglicherweise mehr E-Books als Sie. Und sicher, sie haben vielleicht mehr Auftritte als Redner als Sie. Aber was sie nicht haben, ist Ihre genaue Erfahrung oder Perspektive. Sie haben nicht dieselbe Persönlichkeit, dieselben Werte, denselben Kundendienststil oder dieselben Ziele.

Versuchen Sie nicht, Tim Ferriss, Seth Godin oder Tony Robbins zu sein. Lernen Sie von ihnen, aber gehen Sie Ihren eigenen Weg.

Je mehr Sie durch Inhalte zeigen können, wer Sie sind, und Ihr Publikum durch Interaktion mit Ihrer Marke informieren, desto mehr wird Ihr Publikum eine einzigartigere, persönlichere Verbindung zu Ihnen aufbauen.

Dieser Inhalt wird auch Menschen anziehen, die ähnliche Perspektiven oder Philosophien haben, was bedeutet, dass das Publikum eher konvertiert (im Gegensatz zu anderen Methoden wie bezahlter Suche oder Radiowerbung, die ein breiteres Publikum erreichen).

Bei Column Five produzieren wir informative Inhalte für unsere Kunden, aber wir erstellen auch Inhalte, um die Werte und persönlichen Leidenschaften unseres Unternehmens zu präsentieren (z. B. unsere interaktive Infografik „People for Periods“, um die Menstruation zu entstigmatisieren).

4) Bringen Sie ihnen eine praktische Fertigkeit bei

Thought Leadership ist wichtig, aber manchmal werden Marken ein wenig zu esoterisch, sinnieren in langen Blogbeiträgen oder philosophieren in einem Podcast. Dieses Wissen ist wertvoll, aber wenn es nicht sofort auf das Leben Ihres Publikums anwendbar ist, kann es in den Hintergrund treten.

Versuchen Sie stattdessen, dieses Wissen in kleinere, gemeinsam nutzbare Inhalte zu verpacken, die Ihr Publikum nutzen kann. Auch ein kleiner Leckerbissen über einen Tweet kann helfen. Versuchen Sie, sich durch Tutorials, Anleitungen, Hacks und Tipps weiterzubilden, aber denken Sie daran, dass Praktikabilität der Schlüssel für diese Art von Inhalten ist.

Sie können diese Art von hilfreichem Mikroinhalt auch verwenden, um Ihre größeren Artikel zu bewerben. Zum Beispiel haben wir diese Infografik darüber erstellt, wie Sie Ihren Blog für die Veröffentlichung optimieren können, um ein E-Book zur Verbreitung von Inhalten zu bewerben.

5) Gemeinsam lernen

Sie sind Experte in Ihrer Branche. Du kennst dich aus. Aber Sie sind auch bestrebt, Ihr Wissen zu erweitern, um Ihr Publikum jederzeit mit den bestmöglichen Informationen zu versorgen. Indem Sie zeigen, dass Sie auch ein aktiver Student sind, vermitteln Sie Ihrem Publikum, dass Sie sich nicht nur auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Es hilft ihnen auch, neue Dinge zu lernen.

Um uns und unser Publikum weiterzubilden, führen wir Fragen und Antworten mit Branchenführern durch, von denen wir glauben, dass sie großartige Arbeit leisten und auf ihren eigenen Wegen erfolgreich sind. Zum Beispiel waren einige Mitglieder unseres Teams so verliebt in die Snapchat-Geschichten von PopSugar, dass wir sie interviewt haben, um alles über ihren Produktionsprozess herauszufinden und unseren Lesern ein paar Tipps zu geben.

Denken Sie daran: Der Wert steht an erster Stelle

Die Erweiterung Ihrer Reichweite, die Erforschung neuer Ideen und die Förderung einer Lerngemeinschaft durch Inhalte können Ihrer Marke nur helfen, solange Sie sich darauf konzentrieren, einen Mehrwert zu bieten. Denken Sie an die weisen Worte von Zig Ziglar: „Du kannst im Leben alles haben, was du willst, wenn du nur genug anderen Menschen hilfst, das zu bekommen, was sie wollen.“

Um mehr über das Erstellen besserer Inhalte zu erfahren, sehen Sie sich die Top-Tipps unseres Teams an, um Sie zu einem besseren Content-Vermarkter zu machen, und werfen Sie einen Blick auf unsere besten Lösungen für Ihre größten Content-Marketing-Probleme. Wenn Sie Hilfe bei Ihren Content-Bemühungen benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit für einen Chat zur Verfügung.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.